2014: Der Jahresrückblick

LinuxMacintoshNintendo 3DSNintendo Wii UPC WindowsPSVitaPlayStation3PlayStation 4Xbox 360Xbox One
Autor:

Hatten wir nicht eben erst 2013? Ist wirklich wieder ein Jahr vorbei? Man kann es kaum glauben, doch erneut ist die Zeit wie im Fluge vergangen. Und was für ein Jahr dies war! Sony überollte mit der PS4 alles und jeden, Microsoft legte mehr Turns als ein Wrestler hin und Nintendo kam irgendwie nicht aus den Puschen. Deshalb, und weil es so eine schöne Tradition ist, hat die gesamte neXGam-Redaktion ihre Tops und Flops 2014 zusammengetragen und einen Vorausblick auf 2015 gewagt.

daniel_meint
Wolfenstein-The-New-Order_12Rasend schnell bewegt sich 2014 dem Ende entgegen. Auch dieses Jahr waren die Spieleentwickler erneut äußerst fleißig (die Cash-Cow lässt grüßen ...) und der Markt wurde mit zahlreichen Titeln überflutet. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Nachfolgend meine Tops & Flops sowie ein Blick nach 2015.

Spiel des Jahres:
»Die, Allied Schweinehund!!«. Dieser Spruch kommt euch bekannt vor? Genau, er stammt aus dem guten, alten Wolfenstein. Ja, ich liebe Trash und ich mag B.J. Blazkowicz. Dementsprechend fällt die Wahl direkt und ohne Umwege auf Wolfenstein: The New Order. Meiner Ansicht nach einer der besten Old-School-Shooter der letzten Jahre und in jeder Hinsicht besser als das vergleichbare Duke Nukem For(N)ever – sorry für das Wortspiel, aber das musste sein. ;) Leveldesign, Gameplaymechanik und die Technik stehen Wolfenstein: The New Order formidabel zu Gesicht. Das Waffenarsenal rockt und das Trefferfeedback entspricht genau meinem Geschmack. Nur zwei Wünsche bleiben meinerseits offen: eine (im Bezug auf die Symbolik) unzensierte Fassung (Wunschdenken) sowie der komplette Oldie Wolfenstein 3D als Bonus, anstatt nur eines mageren Levels.

Flop des Jahres:
Destiny. Wenn ein Spiel derart gehyped wird, sollte es den Erwartungen gerecht werden. Destiny jedoch blieb dieser Erfolg bei mir verwehrt. Und das, obwohl ich Bungie (Halo Trilogy/Reach etc.) als Entwickler absolut schätze. Ehrlich: ich konnte der Kreuzung aus klassischem Ego-Shooter und MMO überhaupt nichts abgewinnen. Auch der MP-Part ließ mich kalt, ebenso wie die 08/15-Story und der vernachlässigte Single-Player. Die Freude auf weitere Ableger hält sich demnach stark in Grenzen. 500 Millionen Dollar Entwicklungskosten – wtf? Mit nur einem kleinen Teil davon hätte SEGA endlich Shenmue 3 fertigstellen können.

2014_Der_Jahresrueckblick_01Vorfreude 2015:
Auf meiner 2015er-Liste befinden sich überwiegend Titel, welche die magische Vier im Namenszusatz tragen: Doom 4, Fallout 4, Uncharted 4 und Batman (4): Arkham Knight. Brillant: Bei Big N hingegen wird momentan fleißig an der Fertigstellung von Star Fox (Lylat Wars) und The Legend of Zelda für die WiiU gewerkelt, was mein Spielerherz zusätzlich erfreut. Mit etwas Glück, stellen die findigen Japaner auf der kommenden E3 ein neues F-Zero vor. The Witcher 3, MGS V: The Phantom Pain und The Order: 1886 stehe ich derzeit (noch) kritisch gegenüber. Sonys nächste große PS4-Hoffnung soll laut neuesten Gerüchten von zu vielen Quick-Time-Events Gebrauch machen. Das nervte mich seinerzeit schon an EAs Battlefield 3.

 

Happy Gaming und euch allen ein frohes Weihnachtsfest!


dominic_meint
Spiel des Jahres:
2014_Der_Jahresrueckblick_02Dieses Jahr ist die PlayStation 4 bei mir endgültig angekommen. Waren Ende 2013 noch wenige Titel für die Konsole erschienen, konnte ich mich 2014 nicht beschweren. Obwohl ich zeittechnisch meine Freizeit zum größten Teil in Diablo III: Reaper of Souls Ultimate Evil Edition steckte, ist für mich Wolfenstein: The New Order das Game des Jahres. Dieses bewies eindrucksvoll, dass oldschoolige Ego-Shooter bis dato eine Daseinsberechtigung besitzen. Lässt man mal das Setting außen vor, war das Spielgefühl so erfrischend bodenständig, denn MachineGames bewegte sich bewusst vom Bombast eines Call of Duty weg. Damit sehe ich das Spiel als Leuchtfeuer für andere Ego-Shooter, die diesem Signal hoffentlich folgen.

Flop des Jahres:
Den Teilen sich dieses Jahr die Xbox One sowie Destiny.

2014_Der_Jahresrueckblick_03Microsoft schaffte es leider immer noch nicht, ihre Heimkonsole aus den negativen Schlagzeilen zu ziehen. Ob es das stundenlange Downloaden bzw. Installieren von Software ist, das "Always On"-Problem der Retailversion von Killer Instinct, die technischen Probleme der Spieleauflösungen im Allgemeinen und, und, und.

Destiny ist ein anderes Kaliber von Problematiken. Ein riesen Hype, dem das Spiel am Ende nicht gerecht wurde. Selbst heute ist sich die Presse immer noch uneinig, ob sie das Game verdammen oder loben soll. Ich glaube, kein Videospiel hat seit längeren so polarisiert wie eben dieses. Ich für meinen Teil halte es durch die Bank weg für eine Enttäuschung, bei der sich mir jedes Mal die Frage aufdrängt, ob Bungie vom Spielgefühl her nichts Eigenständiges auf die Beine stellen kann. Denn angefangen vom Handling, über den Mehrspielermodus bis hin zum komplette Aufbau der Kampagne usw. fühlt sich das Gesamtprodukt wie ein Halo-Ableger an.

Vorfreude 2015:
Dass endlich die angekündigten Titel wie Splatoon, Mario Maker oder Yoshi‘s Wooly World für Nintendos Wii U erscheinen.

goetz_meint
final_fantasy_x_2_hd_nexgam_19Kennt ihr das Gefühl? Ihr steht vor eurer Spielesammlung, überschaut die Titel, die sich angesammelt haben, und könnt nicht fassen, wie viel davon erst in den letzten 12 Monaten hinzugekommen ist. So ähnlich ist es mir auch ergangen. Dieses Jahr erschien so viel, dass ich gar nicht dazu gekommen bin, alle Sachen überhaupt anzufangen, geschweige denn ausführlich zu zocken. Die HD-Remakes von Final Fantasy X und X-2? Sind gekauft und sammeln Staub an, weil so viel anderes gelungenes Zeug herausgekommen ist!

Top:
Für mich war es dieses Jahr besonders schwer, einen Ansatz zu finden, wie ich jeder Plattform gerecht werden könnte, ohne den Rahmen zu sprengen. Das ist jetzt mittlerweile das fünfte Mal, dass ich von vorne anfangen musste. Alle anderen Versuche landeten am Ende bei 800+-Wörtern, was für diesen Jahresrückblick von einem einzigen Redakteur eindeutig zu viel ist! Doch, hey: Sich kurzzufassen ist eine Kunst und muss und will gelernt werden! ;)

Aber ist dieses Jahr auch erneut eine Qual. Ich glaube, ich hatte noch nie eine solche Dichte an gelungenen Spielen. Allein der PC bot mir schon Unterhaltung genug. Endless Legend, Civilization V: Complete Edition oder gar Civilization: Beyond Earth fesselten mich für Stunden an den Monitor. Auf der Wii U sieht es nicht viel besser aus. Hyrule Warriors, Mario Kart 8 oder Bayonetta 2 sind nur drei von vielen Games, die mir wiederholt bewiesen, dass die Konsole zu einer der unterschätztesten dieses Jahres zählt. Die One? Mal abgesehen von den ganzen Querelen wegen Auflösung, Kinect und so, bot sie mir ebenfalls einiges an Unterhaltung. Destiny, Sunset Overdrive oder Valiant Hearts waren geniale Spiele, egal was die anderen sagen! Und die PS4 will ich natürlich auch nicht vergessen. Da entdeckte ich zuletzt Steamworld Dig für mich und lernte es lieben.

FableAnniversary_Xbox360_nexgam_04Und die letzte Konsolengeneration? Bei der merkte ich, dass sie ausläuft. Nur, dass es gleich so krass kommen würde?! Die Xbox 360 bot immerhin die Fable: Anniversary-Edition und mit Abstrichen das Borderlands Pre-Sequel. Die PS3 war da etwas besser. Dort wurden Assassin’s Creed Rogue, Fairy Fencer F und der Kingdom Hearts HD 2.5 Remix angeboten.

Und dann wären da noch die Handhelds. Der 3DS musste bei mir dieses Jahr hart arbeiten, weil so viele gelungene Spiele dafür herauskamen. Persona Q, Ultimate NES Remix und Theatrhythm Final Fantasy Curtain Call zeigten mir, was Nintendos portable Konsole bietet. Aber auch Sonys PS Vita will ich nicht vergessen. Titel wie Demon Gaze, Child of Light oder Danganronpa 2 sorgten dafür, dass Sonys Gerät bei mir nie Staub ansetzen musste.

Flop:
Wo viel Licht, da auch viel Schatten. Diese einfache Devise galt dieses Jahr besonders. Ich wurde diverse Male aus dem einen oder anderen Grund enttäuscht. Die Sonic Boom-Adaptionen waren ein Schlag ins Wasser, Amazing Spider-Man 2 eine Pleite und die angebliche Forza 5: Game of the Year Edition ein frecher Etikettenschwindel.

Assassin_s_Creed_Unity_neXGam_11Doch das alles verblasst im Vergleich zu Assassin’s Creed: Unity. Hier baute Ubisoft richtig Scheiße! Aber so wirklich!

2015:
Ich sehe es jetzt schon kommen: 2015 wird mindestens genauso heftig werden 2014. In Sachen Hardware werde ich mir vermutlich einen neuen PC anschaffen müssen. Und ich hoffe, dass der bis dato nur in Japan und Australien erschienene neue 3DS endlich im ersten Halbjahr hier in Europa herauskommen wird.

Ansonsten weiß ich gar nicht, wo ich in Sachen Spielen anfangen soll: Das Majoras Mask 3D-Remake wird kommen, ebenso wie Arkham Knight, Captain Toads Treasure Tracker, No Man‘s Sky, Star Fox Wii U und natürlich das neue Zelda. Und das Spiel wird meins, meins, meins! GOLLUM!

Ähm, sorry für den kleinen Ausrutscher. Skeptisch blicke ich auf Assassin’s Creed: Victory. Nach Unity muss Ubisoft hier jede Menge gutmachen. Und ob sie das schaffen ...?

Und ansonsten lasse ich mich überraschen, was das Jahr sonst noch so bringen wird. Langeweile werde ich garantiert nicht haben!

melanie_meint
Spiel des Jahres
mario_kart_8_3Jedes Mal, wenn uns Nintendo ein neues Mario Kart spendiert, fällt für mich Ostern und Weihnachten zusammen. Auch Mario Kart 8 begeisterte mich für Wochen und wird vermutlich noch für eine ganze Weile mein Mehrspielerfavorit bleiben. Die liebevoll gestaltete Grafik, die abwechslungsreichen Strecken und die große Auswahl an Fahrern und Fahrzeugteilen trösten mich über den suboptimalen Battlemode hinweg, welcher auf eigene Arenen verzichtet.

Flop des Jahres
Als South Park: Der Stab der Wahrheit angekündigt wurde, befürchtete ich bereits, dass es das Spiel nicht ungeschoren nach Deutschland schaffen würde. Wie heftig die Zensurmaßnahmen für den gesamten Kontinent ausfallen würden, überraschte jedoch selbst mich. So kann ich vom Kauf der deutschsprachigen Fassungen leider nur abraten.

Vorfreude 2015
Mit Yoshi‘s Wooly World, Mario Maker und dem neuen Zelda ist für mich als WiiU-Besitzerin das Jahr 2015 schon gerettet. Dazu freue ich mich auf den neuesten Teil von Uncharted für die PlayStation 4, welcher für mich den ultimativen Kaufgrund für Sonys Konsole darstellt.

patrick_meint
The_Wolf_Among_Us_nexgam_11Und erneut ist ein Jahr vergangen und wir schauen zurück auf das erste der neuen Konsolengeneration. Was soll ich sagen? Es war bei weitem kein schlechtes! Es gab viel zu sehen und viel zu zocken, und nun natürlich eine riesige Vorfreude auf das kommende Gaming-Jahr.

Meine Tops:
Aber immer langsam. Dieses Mal fällt es mir wirklich schwer, das Spiel des Jahres für mich zu küren. Geschweige denn eine feste Auswahl zu treffen, was meine Top Games waren. Daher gebe ich nur ein paar Empfehlungen ab von Games, die mich besonders lange und/oder intensiv an den Bildschirm fesselten. Zum einen hätten wir da den Online-Shooter Destiny. Love it or hate it, denn ich spiele es immer noch stundenlang. Das Trefferfeedback ist Spitze, nur die großen Welten sollten mit etwas mehr Leben und Nebenaufgaben gefüllt werden. Ansonsten ein Spitzenspiel 2014. Dazu gesellt sich eindeutig The Wolf Among Us auf der Xbox One. Fantastische Story, atemberaubender Stil. Das muss man einfach gespielt haben! Genauso wie das erst in diesem Jahr von mir gezockte The Last of Us. Diese Atmosphäre. Kein Spiel hat mich emotional mehr gepackt als dieses. Ich könnte die Liste noch fortführen, denn neben diesen Games zockte ich dieses Mal viel und gerne Far Cry 4, Diablo 3 Ultimate Evil Edition oder wie jedes Jahr FIFA. Ich sage ja, 2014 war ein gutes Jahr für mich!

Flops:
masterchief_collection_xbo_nexgam_13Einen Spieletitel kann ich nicht wirklich nennen. Der Flop des Jahres sind für mich die vielen unfertigen Spiele, welche nach Release noch monatelang nachgepatcht werden müssen, bis sie endlich spielbar werden. Beispiele gibt es da mit Assassin's Creed Unity oder der Halo Masterchief Collection genug. Das sind beides bei weitem keine Flops, sondern top Games. Sie sind nur leider der zwanghaften Releasepolitik zum Opfer gefallen. Auch, dass Sony die AAA-Unterstützung für die PS Vita killte, war für mich ein Flop. Man hätte der Konsole mit guten Bundles und günstigeren Speicherkarten ein weiteres Jahr geben sollen, denn das Potential wäre nach wie vor da!

Vorfreude auf das nächste Jahr:
Besonders freue ich mich auf The Witcher 3 und Uncharted 4! Doch ebenso bin ich auf Bloodborne und Rise of the Tomb Raider gespannt. Unter den ganzen Blockbustern darf für mich als Fussballer natürlich der neueste FIFA-Ableger nicht fehlen. Von daher fiebere ich jetzt schon den Neuerungen mit dem nächsten Saisonupdate entgegen und hoffe, dass EA noch den einen oder anderen Fehler ausmerzt.

heiko_meint
Dragon_Age_Inquisition_nexgam_3Mein Jahr 2014 stand im Prinzip recht stark unter dem Retro-Gaming-Stern, sodass ich für die obligatorische Top-Liste eher in der Mottenkiste kramen muss.

Top
Mein Toptitel erreichte mich erst zum Jahresabschluss. Als großer Fan der Dragon-Age-Reihe kehrte Bioware mit Dragon Age: Inquisition zu alten Tugenden zurück und bescherte nach dem enttäuschenden zweiten Teil den Fans eine tolle Mixtur aus gewohnt starkem Party-Management und einer gigantischen Open-World-Spielwiese. Doch nicht nur 100-Stunden-AAA-Monster schafften es in meine Topliste. Neben dem großartigen Dragon Age sorgten vor allem Telltales The Walking Dead: Season 2 und Ubisofts Valiant Hearts für Begeisterung. Insbesondere der letzte Titel bewies erzählerische Stärke und griff das ernste Thema »Schicksal der Menschen im ersten Weltkrieg« ergreifend und dennoch unterhaltsam auf. Die Verquickung der Leben der fiktiven Protagonisten in tatsächliche Ereignisse des Kriegs sorgten bei mir für Euphorie. Selten bekommt der erwachsene Spieler auch anspruchsvollere Stories in seinen Games geboten, Valiant Hearts ist die löbliche Ausnahme.

Neben der fast verwaisten PS4 lief ebenso die PS3 dieses Jahr fleißig, indem ich die Yakuza HD-Collection und Ryo ga Gotoku Kenzan! und Ishin gezockt habe. Man merkt, das Japanisch-Lernen lohnt sich. Den schönsten »Event« bescherten mir anschließend Sony und SEGA, als man verkündete, Yakuza 5 2015 in den Westen zu bringen. Nach über 2,5 Jahren Wartezeit kommt der krönende Abschluss der japanischen Gangstersaga um Kazuma Kiryu jetzt auch zu uns.

akibas_trip_nexgam_11Flop:
Mein eigentlicher Flop ist kein einzelnes Spiel, sondern die mangelnde Versorgung der PS4 mit für mich interessanten Titeln. Das kreide ich aber weniger den Entwicklern an, als vielmehr mir selbst. Mein Spielgeschmack scheint zu selektiv geworden zu sein und so kann ich mit den ewigen Ego-Shootern und Sport- sowie Action-Titeln kaum etwas anfangen.

Mein heimlicher Favorit enttäuschte dann doch etwas. Akiba‘s Trip: Undead and Undressed sollte für mich eine Rückbesinnung auf meinen Japan-Urlaub werden, ein Open-World Adventure im Otaku-Mekka. Leider gibt sich Akihabara im Spiel recht leer, die Interaktionsmöglichkeiten sind gering und die Story richtet sich nur an konsumsüchtige Otakus mit Pantsu-Fetisch. Schade.

marcel_meint
Bayonetta_2_neXGam_11Meine Tops:
Da ich nur äußerst selten Spiele direkt am Erscheinungsdatum kaufe, fanden nur wenige 2014er Titel ihren Weg in meine Sammlung. Hervorstechen tun allerdings Bayonetta 2 und Mario Kart 8, welche beide jeden Cent wert sind. Ersteres war mein Kaufgrund für die Wii U, und damit war auch meine Erwartung hoch. Das Warten lohnte sich eindeutig, und meiner Meinung nach wurde der Erstling übertroffen. Der beliebte Maskottchen-Fun-Racer stellt für mich endlich den würdigen Nachfolger der Serie dar, auf den ich elf Jahre wartete, nachdem mich Mario Kart Wii eher enttäuschte.

Meine Flops:
Zum Glück entgehe ich durch mein „verspätetes Kaufverhalten“ größeren Enttäuschungen. Dennoch reizte mich Anfang des Jahres eine PS4 mit Destiny und Ende des Jahres eine Xbox One mit Halo: The Master Chief Collection. Zum Glück konnte ich warten, denn aufgrund dieser verbuggten und unfertigen Veröffentlichungen hätte ich den verschwendeten Euros doch nachgetrauert.

Vorfreude:
Die Erfahrung lehrte mich, dass man sich nicht zu sehr auf kommende Titel freuen sollte. In Hinblick auf Xenoblade Chronicles X und das endlich im Westen erscheinende Yakuza 5 lässt sich jedoch bei mir eine stetig wachsende Vorfreude nur schlecht unterdrücken. Aber auch Final Fantasy XV weckt mein Interesse, obwohl ich nach sieben Jahren unbefriedigender Teile der Reihe vorsichtig bleibe.

daniel108_meint
Final_Fantasy_XIV_A_Realm_Reborn_33Meine Tops:
Generell stand 2014 für mich im Zeichen der Hardware-Upgrades. Im Frühjahr endlich mit einer PS Vita ausgestattet, gesellte sich zur Weihnachtszeit mit der PS4 ebenfalls eine aktuelle Konsole zu meiner Sammlung. Mit Dragon Age: Inquisition wurde einem absoluten Top-Titel die Ehre zuteil, die Hardware einzuweihen. Auf der PS3 dürfte Final Fantasy XIV mein meistgespieltes Game 2014 sein. Allen Unkenrufen zum Trotz beeindruckt Square Enixs MMORPG auch auf der alten Hardware mit guter Technik, durchdachtem Gameplay und massenhaft Inhalt. Noch besser zu gefallen wusste nur die HD-Fasung meines Lieblings-Serienteils Final Fantasy X; als Remaster eines anspruchsvollen PS2-Games in vollen 1080p steht diese Version technisch an der Spitze der PS3-Neuauflagen von Klassikern. Auf der Vita begeisterten mich neben viel nachgeholtem Kram das aktuelle Freedom Wars und der grandiose Indie-Titel Rogue Legacy. Weiteres Highlight: Nach 20 Jahren endlich einen SEGA Saturn mein Eigen zu nennen.

Meine Flops:
Generell war 2014 ein Jahr großer persönlicher Probleme, die sowohl neXGam, als auch Gaming allgemein in den Hintergrund rücken ließen. Was Spiele angeht, so muss ich The Walking Dead: Season 2 nennen. Nie zuvor ließ mich ein Telltale-Adventure durch so uninspiriertes, vorhersehbares Storytelling kalt. Weiterhin enttäuscht haben Ankündigungen rund um die Vita; Sonys Aussage, das System solle zukünftig weniger AAA-Produktionen bekommen und in erster Linie von kleinen Indies leben war ein wenig überraschender, aber bedauerlicher Zug im Angesicht der potenten Hardware. Ebenso enttäuschte Square-Enix, als die erwartete Vita-Umsetzung des Japan-only PSP-Hits Final Fantasy Type-0 zu Gunsten von PS4- und XBO-Fassungen nicht angekündigt wurde. Die Vorstellung eines neuen 3DS-Modells, welches exklusive Software erhält, die nicht auf älteren Revisionen läuft, ist Nintendos größter Faux-pas des Jahres. Glück für jene, die warteten! Nicht auf Einzeltitel bezogen gibt mir zudem die wachsende Bereitschaft von Publishern, unfertige Beta-Versionen in den Handel zu bringen, zu denken. Hier sticht Nintendo wiederrum positiv hervor; kamen von Sony und Microsoft lang erwartete Systemseller verbuggt und nicht fertig in den Handel, behält der Traditionshersteller eine weiße Weste, was die QA angeht.

Vorfreude 2015:
Obwohl noch so gut wie nichts darüber bekannt ist, erhoffe ich mir von Atlus mit Persona 5 das beste JRPG seit Jahren. Mit Uncharted 4, Street Fighter V und Bloodborne stehen zudem drei absolute Knaller exklusiv für PS4 an. Das neue Dragon Quest Musou lässt zudem hoffen, dass die Reihe nach der Exklusivzeit bei Big N wieder zu Sony zurückkehrt; es wäre ein Segen, hatte die Marke doch unter der veralteten Technik des DS (DQ IX) bzw. Nintendos Unwillen bezüglich einer Westveröffentlichung (DQ X, DQ VII Remake) gelitten. Außerdem werden im Januar endlich Suikoden 1 & 2 im PSN erscheinen. Als Supporter des Suikoden Revival Movements ein erster Erfolg, der hoffentlich allen JRPG Fans diese Perlen näher bringt. Ach ja, und Metal Gear Solid V hat Konami ja ebenfalls noch in petto...

stefan_meint
GTAV22Erneut ein Jahr, das rasend schnell vorüberging. Trotz Konsolenzuwachs in Form von Xbox One und PlayStation 4, war meine Zeit für Spiele ziemlich gering. Ich muss auch zugeben, dass es nach 35 Jahren Games immer schwerer wird mich hinter dem Ofen hervorzulocken. Im vergangenen Jahr war dies GTA V am besten gelungen. 2014 waren es mehr die „kleinen“ Titel, die mich begeistern konnten.

Sicherlich, ein The Last of Us Remasterd fesselte erneut vor den TV. Was das Rennspielgenre angeht, war es am Ende Forza Horizon 2, hier vor allem mit dem frischen Storm Island DLC. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich bis dato keine Zeit hatte, mit Far Cry 4 anzufangen, was mich vermutlich wie der Vorgänger erneut einfangen wird. Und bei Watch Dogs hoffe ich, nach einer kurzen Einstiegssession weiterzukommen. So blieben vor allem der 2013er Launch Titel Ryse: Son of Rome oder Frühjahrstitel wie Max: The Curse of Brotherhood oder aktuell die Xbox One Version von Thomas was Alone in meinem Kopf hängen. Ich entwickle mich vermultich zum „Aufholspieler“, denn auch ein Dark Souls und Just Cause 2 fesselten mich zu Beginn 2014 an den Fernseher. Zwar wurde Sniper Elite 3 durchgespielt, aber das Afrika Setting konnte mich bei weitem nicht so fesseln wie noch Deutschland in Sniper Elite V2.

Sniper-Elite-III-Preview-07Viele „Blockbuster“ wie Destiny oder das xte Call of Duty schafften es dagegen kaum, zu überzeugen. Nach so vielen Jahren hat man gefühlt wirklich schon alles erlebt, besinnt sich oftmals auf die Ursprünge und somit kleineren Titel zurück oder aber entdeckt im großen Vitrinenfundus Perlen, die man aus Zeitgründen beim damaligen Release übersehen hat.

Was ich an Weihnachten spiele? Die Antwort legten meine Kinder für mich schon lange fest! Es wird mein dritter und ihr erster Durchlauf von Skies of Arcadia Legends sein, auf das sich die beiden bereits lange freuen und ich bin mir sicher, dass auch ich diese erneute Runde genießen werde.

2015? Da geht die Aufholjagd weiter, denn FC4, Watch Dogs und Dark Souls 2 schreien schon nach meiner Aufmerksamkeit. Wobei letzteres im Frühjahr wie so viele Titel ja nochmal in aufpolierter Form auf den neuen Konsolen kommt und anschließend bestimmt dort angegangen wird. Auf Just Cause 3 und Tomb Raider besteht große Vorfreude und wenn es irgendwie passt, würde ich GTA V auch noch einmal gerne auf der PS4 durchgehen. Und vor allem der Wii U möchte ich im kommenden Jahr mehr Zeit schenken. Diese kam in 2014 definitiv zu kurz und hat es sich verdient, mehr meiner Beachtung zu finden. Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und wie immer viel Freude beim Spielen – egal auf welchem System und mit welchem Titel!

michael_meint
Wasteland-2-07Bei mir war es ein Jahr, in dem einiges geschah. Da ich es endlich schaffte, mir in der zweiten Jahreshälfte einen neuen Rechner zuzulegen, sind meine Lieblinge bei den Spielen vorrangig auf diesem zu finden. Ebenso fand der 3DS bei mir einen festen Platz, der in diesem Jahr auch großartige Titel zu bieten hatte, die mich fesseln konnten.

Tops 2014:
Das Spiel, das mir in diesem Jahr mit Abstand am besten gefallen hat, war Wasteland 2. Ich kannte ja das Original bereits vom C64 und hab dort so manche Stunde mit verbracht. Als Fan des Vorgängers ist man begeistert und freut sich, dass die Geschichte weitergeführt wird. Klassischer Old-School-Rollenspielspaß für lange Nächte. Des Weiteren beeindruckte mich auch Alien Isolation sehr. Meine Vorfreude war eher verhalten, wobei ich das Konzept begrüßte, ein Spiel zu machen, das sich mehr an den ersten Film als an einer Ballerorgie orientieren sollte. Obwohl schleichen im Grunde nicht so mein Ding ist, genoss ich es sehr, angespannt durch die Gänge zu streifen und permanent die Angst im Nacken zu haben. Großartig! Außerdem gab es drei Überraschungshits für mich in diesem Jahr, die ich nicht so auf der Rechnung hatte: D4 - Dark Dreams Don‘t Die, The Vanishing of Ethan Carter und Bound by Flame.

Ersteres hatte es natürlich schwer in die großen Fußstapfen von Deadly Premonition zu treten. Zwar ist Suda 51 erzähltechnisch nicht an den geistigen Vorgänger herangekommen, an Skurrilität mangelt es dem Titel dennoch nicht. Nach dem bösen Cliffhanger von Kapitel 1 hoffe ich weiterhin, dass Microsoft auch den Rest veröffentlichen wird, ansonsten werden wir nie erfahren, wie es zu dem mysteriösen Mord kam. The Vanishing of Ethan Carter sah ich zuerst auf der gamescom bei der Präsentation bei Nordic Games und mich zog das Spiel sofort in den Bann. Nicht, dass am Bildschirm nennenswert viel passierte, sondern mir gefällt, wenn ich eine Geschichte auf eigene Faust erleben kann und mir niemand permanent sagt, was ich machen soll. Man hat die Möglichkeit, alles selbstständig zu erkunden, und auch visuell macht das Adventure einiges her. Mehr als nur ein Geheimtipp!

Bound-By-Flame-03Bound by Flame hatte in meinem Test zwar "nur" gut abgeschnitten, jedoch war es ein Spiel, das mich an die alten Zeiten erinnerte. Die Ära, in denen eine gut erzählte Geschichte wichtiger war als bombastische Effekte. Zahlreiche Nebenmissionen, eigene Entscheidungsmöglichkeiten über die Charakterentwicklung und dazu noch der nette Twist mit dem Dämon machen das Game spielenswert, wenn man sich darauf einlässt. Auf dem 3DS gab es zwei Titel, die mich besonders lang beschäftigt haben: Fantasy Life von Level 5 und Tomodachi Life von Nintendo. Letzteres mag zwar nur eine abgespacete Version von den Sims sein, doch irgendwie übte es eine gewisse Faszination aus. Zumindest war sie so groß, dass ich mehr als 100 Spielstunden damit verbrachte. Das lag womöglich an der Situationskomik mit den bekannten Personen, mit denen man im privaten Umfeld zu tun hatte.

Flops 2014:
Mein größter Flop in diesem Jahr ist kein einzelnes Spiel, sondern die Day-One-Patches. Ich persönlich kann nachvollziehen, dass man so von der Produktion bis zur Auslieferung noch zusätzliche Zeit für das Bugfixing gewinnen kann. Jedoch schadet es dem Image und dem Vertrauen der Spieler deutlich mehr, ein halbfertiges Game auszuliefern, als eine weitere Verschiebung bekanntzugeben. Dass eine solche nicht zwangsläufig etwas bringt, erlebte man am Beispiel Driveclub live mit. Genauso wurde auch die Halo Master Chief Collection gebeutelt von zahlreichen Bugs. Zu schlechter Letzt denke man an das Assassin's-Creed-Unity-Desaster. Deshalb mein Aufruf an die Publisher: Lasst euch lieber einen Monat oder zwei mehr Zeit und gebt uns ein fehlerfreies Spiel, bevor alle Beteiligten sich nur noch ärgern müssen.

Ausblick 2015:
Im nächsten Jahr werden einige Spiele veröffentlicht, die auf meiner Most-Wanted-Liste stehen. Ganz oben auf der Liste steht mit The Witcher 3 vermutlich eins der epischsten Rollenspiele, das bei uns je auf dem Bildschirm flimmern durfte. Allein die gamescom-Präsentation verschaffte mir eine Gänsehaut, denn selten flashten mich Szenen eines kommenden Spiels so sehr. Des Weiteren freue ich mich auf Tides of Numenera, dem spirituellen Nachfolger von Planescape Torment, der hoffentlich gegen Ende des Jahres erscheint. Im Januar geht es bei mir dann los mit Pillars of Eternity. Das RPG von Obsidian kommt im klassischen Baldur‘s-Gate-Look daher und wird seine zahlreichen Freunde finden. Auch wenn es schon 2014 veröffentlicht wurde, wird mich Elite Dangerous im nächsten Jahr stark begleiten. Die neue Fassung des klassischen Weltraumabenteuers sieht nicht nur klasse aus, sondern besitzt auch alle Freiheiten, die bereits das Original bot und garantiert so unendlichen Spielspaß.


Und das war unser Jahr 2014. Die gesamte neXGam-Redaktion wünscht allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch. Bis zum nächsten Mal!

Forum
  • von Civilisation:

    2014: Der Jahresrückblick Hatten wir nicht eben erst 2013? Ist wirklich wieder ein Jahr vorbei? Man kann es kaum glauben, doch erneut ist die Zeit wie im Fluge vergangen. Und was für ein Jahr dies war! Sony überollte mit der PS4 alles und jeden, Microsoft legte mehr Turns als...

Insgesamt 0 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema