Uncharted 4: A Thief's End im Test

PlayStation 4

Alles Gute muss ein Ende haben. Eine Regel, die nicht unbedingt bei Videospielen Bestand hat, werden doch viele Reihen endlos fortgeführt. Doch für Nathan Drake soll das fünfte Spiel wirklich das Finale darstellen. Verabschiedet sich der Schatzsucher mit einem Knall?

Uncharted_4_nexgam_01

2007 machte der charmante Schurke seinen Einstand in der Videospielwelt. Unter den Fittichen von Naughty Dog, Schöpfer der äußerst erfolgreichen Crash-Bandicoot- und Jak-and-Daxter-Serien, schickte sich Drake an das damals bereits etwas angestaubte Genre der Action-Adventures Marke Tomb Raider zu neuen Höhen zu bringen. Und Uncharted: Drakes Schicksal wurde in der Tat ein großer Erfolg, und ein Vorzeigespiel für die noch junge PS3. Uncharted 2: Among Thieves hob die Latte noch etwas höher und beeindruckte mit einer der spektakulärsten Inszenierungen der Videospielgeschichte. Uncharted 3: Drake's Deception ließ technisch auch keine Wünsche offen, wurde jedoch aufgrund der starken Fokussierung auf Schießereien und wenig neuem nicht mehr ganz so überragend aufgenommen. Zuletzt bekam dann die PS Vita mit Uncharted: Golden Abyss ein sehr spaßiges Abenteuer für unterwegs, das lange das bestverkaufte Spiel für Sonys gescheitertes Handheld blieb.

 

Uncharted_4_nexgam_03Doch neben prägenden Erlebnissen ist Naughty Dog noch für etwas anderes bekannt: Nämlich dafür, in jeder Generation bei Null anzufangen, anstatt ihre etablierten Serien weiter fortzusetzen. Drakes jüngstes Abenteuer beglückt nun zwar die PS4, aber soll dennoch das Finale seiner Geschichte sein, bevor sich das Team etwas ganz neuem widmet. Eine Lebensverlängerung in die neue Generation, um die Story passend abzuschließen sozusagen.

 

Der Abschluss ist auch ein großes Thema der Handlung. Denn Nate hat die Schatzsucherei aufgegeben. Die Reporterin Elena ist inzwischen seine Frau, und beide haben sich geschworen, ihre waghalsigeren Lebensstile gegen solide, normale Arbeit einzutauschen. Haus, Alltagsprobleme, öde Jobs.

 

Uncharted_4_nexgam_02All das ändert sich aber, als wie aus dem Nichts Nathans Bruder Sam aufkreuzt. Vor 15 Jahren bei einem gemeinsamen Abenteuer scheinbar getötet, und seitdem im geheimen in einem Gefängnis in Panama inhaftiert, gelang dem älteren Sam die Flucht. Nur dass ihm nun ein Drogenbaron im Nacken sitzt, dem er in der Zelle vom Vermögen des Piraten Henry Avery vorgeschwärmt hatte, das Nate und er einst bergen wollten. Will Sam überleben, so muss der 400 Millionen Dollar schwere Schatz innerhalb von 3 Monaten gefunden und der Verbrecherkönig ausbezahlt werden. Eine Mischung aus Bruderliebe und Abenteuerlust lassen Nate nicht lange zögern, und sich noch einmal auf die Jagd machen... ohne dass seine Gattin davon wissen darf.

 

Die Hatz nach Averys Vermächtnis führt die Brüder weit herum. Von den spielbaren Szenen im panamaischen Gefängnis vor mehr als einem Jahrzehnt, über eine Auktion in einem italienischen Anwesen voller Gangster, einem Abstecher nach Schottland bis nach Madagaskar führt die Spur. Und wie immer gibt es auch andere, die sich gerne als Entdecker versuchen wollen und keine Konkurrenz dulden. Diesmal sind es Rafe Adler, der schon früher an der Seite von Sam und Nate das Piratengold gesucht hat und die Chefin einer Privatarmee Nadine Ross. Wieder und wieder kreuzen sich die Wege der Parteien; und das nicht friedlich.

 

Uncharted_4_nexgam_04Uncharted 4 ist das größte Spiel der Serie. Der Umfang reicht locker für 15 Stunden und mehr. Die meiste Zeit ist man auch nicht alleine unterwegs, sondern hat einen Begleiter. Das sorgt bei den langen Erforschungsausflügen für Unterhaltung; die Interaktion der Charaktere miteinander macht sie viel lebendiger, und das Überwinden der Hindernisse spaßiger. Wie üblich vollführt Nate irrsinnige Sprünge, klettert steilste Wände hoch und stürzt das ein oder andere mal fast in den Tod, wenn der Boden mal wieder nachgibt. Mit seinem immer paraten Seil kann er sich zudem wie Tarzan über weite Abgründe schwingen.

Außerdem gibt es neuerdings einige längere Passagen, die man in einem Geländewagen reisen darf. In Madagascar bspw. kann man sich recht frei auf vier Rädern durch die weitläufigen Areale bewegen, bis man das Ziel erreicht hat. Eine sehr willkommene Abwechslung.

In den Ruinen erwarten die Grabräuber zudem kleine Rätsel. Nicht zu viel, aber doch mehr als in vergangenen Teilen; diese gemischt mit dem Klettereinlagen nehmen einen deutlich größereren Teil des Spiels ein als bislang.

 

Uncharted_4_nexgam_06Aber die Söldner wollen natürlich auch beachtet werden, also kommt Nate kaum um den Gebrauch der zahlreichen Schusswaffen herum. Obwohl deutlich weniger im Verhältnis zu den sonstigen Elementen als besonders in Teil 3, so wird dennoch in Uncharted 4 gekämpft. Wer die direkte Konfrontation scheut, der versucht schleichend die Gegner einen nach dem anderen auszuschalten. Die Areale bieten viele tolle Herangehensweisen; ob Wände, Balken oder andere von Menschenhand erschaffene Konstruktionen, oder einfach hohes Gras und Pflanzendichte, der Power der PS4 sei dank. Das Stealth Gameplay ist simpel und macht Laune. Hilft das nicht, muss eben rohe Gewalt helfen. Ballern, in Deckung gehen und regenerieren und dabei aufpassen, dass einem nicht die modrige Holzkiste zerschossen wird und man mit heruntergelassenen Hosen einer Übermacht gegenüber steht. Hunderte Gegner muss man so überwinden, bis man das Ende sieht. Aber: Da nicht mehr ganz so übermäßig oft wie in den Vorgängern stattfindend, hat man auch wirklich Lust auf die Gefechte. Es gibt hier keine nervigen Stellen oder ein "Schon wieder" Gefühl.

 

Uncharted_4_nexgam_07Die Technik ist der letzte Punkt, bei dem Uncharted 4 brilliert ... wie jeder seiner Vorgänger auch. Das knackige 1080p Bild sieht hervorragend aus, der Detailgrad von Landschaften und Figuren ist extrem hoch. Besonders die Mimik der Protagonisten ist sehr menschlich. Selbst Sully, in den Prequels immer etwas übermäßig geliftet aussehend, wirkt nun echt.

Nicht ein mal hatte ich einen merklichen Ruckler, die angestrebten 30fps scheinen fast durchgängig gehalten zu werden. Der Level of Detail wird in solchen Entfernungen erhöht, dass man schon explizit nach Texturänderungen suchen muss um sie zu finden. Die Terminverschiebungen sind ganz klar in eine außerordentlich gute Optimierung geflossen.

Uncharted_4_nexgam_08

Musik und Sprachausgabe sind ebenfalls hervorragend; und hier ist auch die deutsche Synchronisation gemeint. Ich weiß nicht, ob es an besserer Regie als in anderen Games liegt, oder an der guten Mimik der Figuren, aber bei der Uncharted Reihe wird wirklich geschauspielert. Jeder Satz passt zum Sprecher in der Situation.

 

Einziges Manko ist die nicht immer optimale Abmischung des Tons; einige Male war die Sprachausgabe zu leise im Verhältnis zu Hintergrundgeräuschen und Musik. Dabei wurden alle Einstellungen diesbezüglich auf Standard für Audio über den TV belassen.

 

Daniel meint:

Daniel

Uncharted 4 ist ein grandioses Spiel. Naughty Dog hat hier wirklich auf die Fans gehört, die die Wandlung der Serie hin immer mehr zum 3rd Person Shooter kritisiert haben. Grafisch ist es sowieso eine Wucht, wie von diesen Entwicklern zu erwarten. Der Abschluss der Reihe bietet die perfekte Balance aller Spielelemente und eine spannende Story, die mich als Spieler zufrieden zurücklässt. Nates Abenteuer sind zu Ende, und ich brauche nicht mehr

Positiv

  • Perfekte Balance der verschiedenen Spielelemente
  • Makellose Technik
  • Tolle Atmosphäre

Negativ

  • Ton nicht optimal abgemischt
Userwertung
8.82778 18 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Mistercinema:

    Gerade Lost Legacy auf der PS5 beendet. War dann ja doch ein sehr gutes Spiel und ich bin froh, das ich es nun nachgeholt habe. Gerade der mittlere Part mit den Tempeln und Rätseln war dann besonders gelungen. Der Einstieg ist was seicht und das Ende in Abwandlungen irgendwie ja auch schon mal da...

  • von Captnkuesel:

    Ich habe mit Uncharted 4 angefangen. Das Spiel ist richtig hübsch, spiele in dem Performance Modus ...

  • von Altersegahase:

    Hab gestern mit Legacy angefangen und irgendwann aufgehört, weil es zu spät wurde. Dann mache ich aber jetzt wohl doch nochmal weiter und hoffe, dass wir den gleichen Geschmack haben. ...

Insgesamt 785 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Uncharted 4: A Thief's End Daten
Genre Action-Adventure
Spieleranzahl 1
Regionalcode PAL
Auflösung / Hertz -
Onlinefunktion Ja
Verfügbarkeit 2016-05-10
Vermarkter Sony
Wertung 9.3
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen