Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

After Burner II (HuCARD) im Test

After Burner II wurde von AM2, dem erfolgreichsten und bekanntesten internen Entwicklerstudio des japanischen Spieleentwicklers SEGA entwickelt. Das AM Research & Development Department #2 hat sich u.a. mit den Arcadespielen Hang-On, Out Run und dem SciFi-3D-Geballere Space Harrier weltweit einen Namen unter den Fans gemacht. Dank NEC Avenue hat das 3D-Action-Flugspektakel After Burner II nach langer Wartezeit letztendlich auch den Weg auf die kultige PC Engine gefunden und das in fabelhafter Qualität..
after_burner_pce_artwork_01.png

In SEGAs Arcade-Shoot ’em up After Burner II aus dem Jahr 1987 ist die Grumman F-14 Tomcat, wie auch schon ein Jahr zuvor im Blockbuster "Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel" der heimliche Star. Doch SEGA gab sich seinerzeit nicht mit einem simplen Arcade Cabinet zufrieden - sie wollten den Spielhallengängern etwas total neuartiges und originelles bieten: Also statteten sie kurzerhand den Arcadeautomat mit einer atemberaubenden Hydraulik aus, verbauten einen Pilotensitz samt Schubhebel, der sich entsprechend dem Spielverlauf bewegte und der den Piloten ordentlich durchrüttelte. Auf dieses überaus coole Feature muss zwar bei der PC Engine-Version verzichtet werden, dafür hat das Spiel gegenüber den anderen Heimfassungen technisch die Nase vorn!

after_burner_pce_02.pngafter_burner_pce_06.png

Am Spielverlauf hat sich nach wie vor nichts geändert: Noch immer braust ihr mit eurer wendigen Grumman F14 Tomcat im 3D Tieflug über unterschiedlich designte Landschaften und ballert dabei Unmengen von feindlichen Flugzeugen, Helikoptern und Lenkraketen vom Himmel. Per Druck auf die Aktionstaste feuert ihr eine der wärmesuchenden AIM-9 Sidewinder Raketen aus eurem schier unendlichen Repertoire ab. Dank der äußerst nützlichen Lock-On Funktion dürft ihr mehrere Feinde gleichzeitig ins Visier nehmen um sie anschließend im Rudel stilvoll vom Bildschirm zu pusten. Alternativ steht euch noch eine dicke Vulkan-Gun mit unbegrenzt Schuss zur Verfügung, die sich hervorragend für den Nahkampf eignet und deren Nutzen spätestens dann ersichtlich wird, wenn alle Raketen verballert sind. Netterweise dürft ihr alle paar Stages euren Munitionsvorrat in der Luft oder in einer Air Force Base auffrischen.

after_burner_pce_08.pngafter_burner_pce_13.png

Viel zu steuern und simulieren gibt es in After Burner II nicht, denn mit einer ernsthaften Flugsimulation hat das Game nichts am Hut. Zwar lässt sich eurer Kampfjet in den actionreichen Stages diagonal in alle erdenklichen Richtungen navigieren und ihr habt die Möglichkeit euren Schub per Select-Taste einzustellen, aber ihr folgt stets einem vorgegebenen Pfad - die 360-Grad-Drehung solltet ihr nichtsdestotrotz wie im Schlaf beherrschen, den nicht gerade selten nehmen euch zig Feinde mit ihren Lenkraketen gnadenlos auf´s Korn oder ihr habt die eine oder andere russische Mig 29 im Windschatten.

after_burner_pce_15.pngafter_burner_pce_11.png

NEC Avenue hat so ziemlich alles aus der kleinen Wunderkiste herausgeholt und beschert uns mit After Burner II eine der besten Heimkonvertierungen des Spielhallenhits vergangener Tage. Endlich sind alle Levels des Arcade-Vorbilds (inkl. dem rechenaufwendigen Canyonflug sowie der Landesequenz auf den verbündeten Militärflugplatz) vorhanden und das blitzschnelle Scrolling leidet zu keiner Zeit an der Masse an Sprites. Auch die bombastischen Explosions- und Rauchschwaden sind eine wahre Augenweide und lassen die gelegentlichen Sprite-Flackereien verschmerzen. Musik und Soundeffekte wurden ebenfalls tadellos von NEC Avenue umgesetzt. Im Service Mode (Options-Menü) verbirgt sich zudem ein sogenannter 3D Room, in dem mit den Farben und Formen des Spiellogos nach Herzenslust herumexperimentiert werden darf.


After-Burner-II-small-HuCARD-small-2.gif

  • After Burner (1987)
  • After Burner II (1987)
  • G-Loc - Air Battle (1990)
  • R360 - G-Loc Air Battle (1990)
  • Strike Fighter (1991)
  • After Burner III (1992)
  • Sky Target (1995)
  • Sega Strike Fighter (2000)
  • After Burner Climax (2006)
  • After Burner - Black Falcon (2007)

after_burner_pce_artwork_02.png

Daniel meint:

Daniel After Burner II macht auch nach all den Jahren immer noch einen Heidenspass, was nicht zuletzt am pfeilschnellen, butterweichen Scrolling und dem ebenso simplen wie actionreichen Gameplay liegt. Actionfans die neues Futter für ihren geliebten 8-Bitter suchen greifen zu, denn NEC Avenue´s Umsetzung ist wahrlich geglückt! 

Positiv

  • Butterweiches Scrolling
  • Tadellose Umsetzung des Arcade-Vorbilds
  • Einstellbare Steuerung und Schwierigkeitsgrad

Negativ

  • Gelegentlich Sprite-Flackern
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Mehr zum Thema