Pokemon Strahlender Diamant Leuchtende Perle im Test

NintendoSwitch

Mit Pokemon Strahlender Diamant/Leuchtende Perle geht eine Tradition der Pokemon-Reihe weiter. Nämlich, dass die älteren Spiele nochmal überarbeitet auf einer neuen Konsole rauskommen. In diesem Fall hat es den DS-Titel Diamant und Perle erwischt, die jetzt auf der Switch aufgearbeitet erschienen sind.

Pokemon Strahlender Diamant Leuchtende Perle neXGam 15Seit den guten, alten GBA-Tagen ist es Tradition, dass die frühen Spiele der Pokemon-Reihe in einem Remake nochmal neu herauskommen. Was damals mit Feuerrot und Blattgrün anfing, der Aktualisierung der ersten Generation, ist mit Strahlender Diamant/Leuchtende Perle jetzt in der vierten Gen angekommen. Es ist allerdings nicht das erste Remake für die Switch. Denn das war das durchaus gelungene Let’s Go Pikachu/Evoli, welches ja das grundlegende Gameplay von Rot/Blau modernisierte und in einer neuen Spielumgebung einbaute.

Entwickelt wurde der Titel dieses Mal nicht von Gamefreak, sondern von dem Entwickler ILCA. Es handelt sich hierbei um ein japanisches Entwicklungsstudio, dass unter anderem bei der Programmierung bekannter RPGs wie Code Vein oder Dragon Quest XI mitgeholfen hat.

Für diejenigen, die erst mit Schwert/Schild angefangen haben, Pokemon zu spielen, wird Strahlender Diamant/Leuchtende Perle“ eine Umgewöhnung bedeuten. Die Reihe hat sich schließlich seit 2007 enorm weiterentwickelt. Sogar so weit, dass in der neusten Generation man bereits im Gras sehen konnte, was da alles kriecht und fliegt. Das ist hier nicht der Fall. Hier ist es so, dass man, wie früher, in einer unbelebt wirkenden Wiese auf ein Mal blind in einen Kampf hineinläuft. Zwar macht diese Designentscheidung mit dem Wissen im Hinterkopf, dass es bei diesem Remake wirklich nur darum ging, der Vorlage gerecht zu werden und nicht großartig zu modernisieren, durchaus Sinn. Doch könnte es gut sein, dass damit Spieler, die erst vor kurzem mit dem Franchise angefangen haben, abgeschreckt werden.

Die hingegen laufen wie gewohnt ab. Man hat bis zu sechs Pokemon bei sich, die man immer auswechseln kann. Und je nach Typ hat ein Pokemon auch unterschiedliche Angriffsarten, die noch dazu je nach Typ des Gegners sehr, normal oder wenig effektiv sind. Dabei sind die Stärken und Schwächen der jeweiligen Typen im Vergleich zur aktuellen Generation untereinander einfacher zu merken, eben weil es weniger Arten gibt. So ist Feuer stark gegenüber Pflanze, aber dafür schwach gegenüber Wasser. 

Pokemon Strahlender Diamant Leuchtende Perle neXGam 41Natürlich findet das Geschehen nicht nur über der Erde statt, sondern ebenso darunter. Hier gibt es nicht nur eigene Pokemon zu fangen, sondern ebenfalls das Mining-Minispiel. Hier können wir wichtige Items wie Fossilien oder Donnersteine abbauen. Was bei der DS-Fassung noch über den Touchscreen lief, bekommt hier auch eine Knopfsteuerung hinzu.

Auch Geheimbasen, bekannt aus Rubin und Saphir, feiern ihre Rückkehr. Diese kann man im Untergrund bauen und mit Statuen dekorieren. Ebenso lassen sich Freunde einladen, die dann die Basis besuchen, bewundern oder sich abfällig äußern können.

Doch das ist nicht das Einzige, was einen dort erwartet. Ebenso sind da auch noch die Pokèmon-Verstecke. Dabei handelt es sich um eines im Vergleich zur ursprünglichen Version neues Feature, das ein wenig an die Naturzone aus Schwert/Schild erinnert. Hier gibt es verschiedene Biotope, in denen man Pokemon fängt, die man auf der Oberfläche nicht finden kann!

Auch feiern die Wettbewerbe ihre Rückkehr. Anders als die Arenakämpfe geht es hier nicht darum, dass man bis zum KO kämpft, sondern es werden Sachen wie Coolness oder Schönheit von einer Jury bewertet. Neu hinzugekommen ist ein Rythmusspiel, dass allerdings nicht großartig herausfordernd ist.

Pokemon Strahlender Diamant Leuchtende Perle neXGam 74Was allgemein auf Strahlender Diamant/leuchtende Perle zutrifft. Es ist sehr für Casualspieler zugeschnitten, weswegen sich normale Spieler schnell unterfordert fühlen dürften. Erst im Post-Game dreht der Schwierigkeitsgrad ein klein wenig auf, wenn auch nicht allzusehr.

Weitere Neuerungen sind: Die Pokétch-App wurde mit einer Funktion erweitert, mit der sich VM-Attacken direkt einsetzen lassen, ohne dass man die einem Pokemon lehren muss. Der Park der Freude, wo man mit seinen Pokemon spazieren gehen und Items finden kann. Sowie der Hamanasu-Park: Hier lassen sich ältere legendäre Pokemon wie Ho-Ho oder Lugia fangen.

Die vielleicht größte Veränderung ist allerdings die Grafik. Vorab muss man berücksichtigen, dass das Game ursprünglich ein DS-Titel war und Nintendos Handheldkonsole grafischtechnisch limitiert war. ILCA musste daher die Optik einerseits modernisieren, aber andererseits sich auch am Original orientieren. Das Ergebnis ist eine Chibi-Grafik an der Oberfläche, derweil die Kämpfe eher in dem bekannten Grafikstil der letzten Teile zu sehen sind. Diese niedlicher Superdeformed Darstellung gefällt allerdings nur bedingt, da der Kontrast zwischen den beiden Darstellungsmodi zu krass ist. Da hilft es auch nicht, dass die Welt an sich hübsch und detailreich dargestellt wird.

 

Götz meint:

Götz

Für wen ist Strahlender Diamant/Leuchtende Perle gedacht? Das ist eine Frage, die sich nur schwer beantworten lässt. Auf der anderen Seite lässt dieses Remake viele Features missen, die die letzten Teile ausgezeichnet haben, wie eben beispielsweise Schwert/Schild. Auf der anderen ist auf Grund der geringeren Anzahl an unterschiedlichen Typen deutlich neuspielerfreundlich. Es wurden alle definierende Elemente der DS-Vorlage übernommen und gleichzeitig auch neue eingebaut, wie zum Beispiel der Hamanasu-Park. Optisch leidet der Titel etwas unter dem Kontrast Superdeformed-Optik an der Oberfläche sowie normaler Darstellung in den Kämpfen.

Positiv

  • Neueinsteigerfreundlich
  • Hamansu Park

Negativ

  • Zu starker Grafikkontrast
  • Für normaler Spieler zu einfach
  • Lässt viele Features der letzten Spiele vermissen
Userwertung
0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Ignorama:

    Es muss nicht Level 1 haben. Jedes neu gefangene Pokemon hat 0 EVs, die du dann trainierst. Selbst wenn es Level 100 hätte (das war früher anders, ich rede immer von aktuellen Gens). Musst halt gucken welche Pokemon welche EVs geben. Zudem solltest du Machtitems nutzen. Alternativ kannst du auch...

  • von Captnkuesel:

    Ganz schön kompliziert. Das heißt dann ich fange am besten ein pokémon auf Level 1 und ziehe es hoch da es so am meisten EV bekommt? Oder geht das auch noch mit Level 30 da ich eh nur limitiert viel EV bekommen kann? Bekommt das Pokémon über EP Teiler auch EV oder nur wenn es wirklich aktiv...

  • von Ignorama:

    Captnkuesel schrieb: DV? EV? DVs sind Determined Values. Das sind die "Gene" für KP, Initiative, Sp-Attack, Sp-Verteidigung, Attack und Verteidigung. Gehen von 0 bis 31 und je höher, desto besser wird der entsprechende...

Insgesamt 37 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Pokemon Strahlender Diamant Leuchtende Perle Daten
Genre -
Spieleranzahl 1
Regionalcode -
Auflösung / Hertz -
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit 2021-11-19 22:09:57
Vermarkter Nintendo
Wertung 8
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen