Castlevania: Lords of Shadow im Test

PlayStation3Xbox 360

Mit Castlevania: Lords of Shadow präsentieren uns Publisher Konami und Entwickler Mercury Steam einen HD-Reboot der erfolgreichen Vampirtöter-Saga. Doch kann Castlevania in 3D funktionieren? Es kann - und zwar unter der Schirmherrschaft von niemand Geringerem als Mastermind Hideo Kojima! Aber lest selbst …

Castlevania_Lords_of_Shadow_11These are dark Times… So beginnt der Einstieg in die Geschichte von Castlevania: Lords of Shadow - und besser könnte man es auch nicht ausdrücken. In der Rolle von Gabriel Belmont sind wir im Auftrag des Ordens des Lichts unterwegs um die Menschheit vor der drohenden Auslöschung durch das Böse, genauer gesagt die Lords of Shadow, zu bewahren. Die mittelalterliche Welt im Jahr 1047 ist nämlich die wahrhaftige Hölle auf Erden. Werwölfe, Vampire, Dämonen und andere finstere Kreaturen überfallen und zerstören ganze Dörfer, Städte und Königreiche und töten alles was ihnen zwischen die Klauen kommt. Zu ihrem eigenen Pech entfachten sie Gabriels Zorn, in dem sie ihm seine geliebte Frau nahmen. Jetzt irrt die schöne Marie als rastlose Seele zwischen Himmel und Erde herum! Um sie zurück ins Leben zu holen und gleichzeitig die Mächte der Finsternis zu bezwingen benötigt der von Albträumen geplagte Ordensritter die Gottesmaske - ein mächtiges, uraltes Relikt. Die Maske ist in drei Teile zerbrochen, die sich im Besitz der Lords of Shadow befinden. Freiwillig rücken diese sie natürlich nicht heraus, weshalb Gabriel nachhilft. Und zwar stilecht mit Kampfkreuz, Muskelkraft und einem Hauch Magie!

Erzählt wird das düstere Abenteuer in den Ausführungen von Gabriels Ordensbruders Zobek, der ihn auf einem Teil des beschwerlichen Wegs begleitet. Vor jedem Spielabschnitt gibt er uns in Schrift- und Sprachform eine Zusammenfassung dessen, was vor- und hinter uns liegt. So werden nicht nur geschickt die ohnehin recht kurzen Ladezeiten verdeckt, sondern auch die Hintergründe von Gabriels Handeln erklärt. Während die ersten der insgesamt 12 Kapitel noch eher seicht vor sich hin plätschern, ziehen die Entwickler nach etwa einem Viertel des Spiels kräftig an der Story-Schraube und präsentieren eine spannende Handlung mit interessanten Charakteren und unerwarteten Wendungen. Wie bei einem guten Buch werden wir förmlich in die Geschichte hinein gesogen! Gameplaytechnisch versteht sich Castlevania: Lords of Shadow als Action-Adventure alter Schule. Vorrangig wird natürlich gekämpft, aber auch Rätsel- und Klettereinlagen kommen nicht zu kurz!

Castlevania_Lords_of_Shadow_16Am ehesten lässt sich der Titel aus dem Hause Mercury Steam mit aktuellen Genrevertretern wie Dante´s Inferno oder God of War III vergleichen. Gemeinsamkeiten wie der obligatorisch starre Kamerawinkel, die brachial inszenierten Kämpfe und die Coolness des Hauptcharakters springen sofort ins Auge. Dennoch fehlt es Lords of Shadow nicht an Eigenständigkeit!

Vor allem das Kampfsystem, das zugegebenermaßen etwas an Ninja Gaiden II erinnert, setzt weniger auf Buttonsmashing als man es auf den ersten Blick vermuten würde. Obwohl Gabriel „nur“ über eine Nahkampf-Waffe, nämlich sein an einer Kette befestigtes Kampfkreuz, verfügt - wird eine stattliche Vielfalt an Kombos und Angriffsvarianten geboten. Im Prinzip gibt es zwar nur eine starke Direkt- und eine schwächere, flächendeckende Variante - in Kombination mit Sprungtaste, Richtungswechseln, Fernkampfangriffen und Magie bleibt aber genug Spielraum für abwechslungsreiche Kämpfe. Oberstes Gebot ist auf jeden Fall die exzessive Nutzung Ausweichrolle und der Block/Konter-Funktion, wobei vor allem Letztere ein ordentliches Maß an Timing erfordert. Unsere Gegner sind meist recht flink unterwegs, kreisen uns ein und lassen unsere Gesundheitsanzeige bei direkten Treffern in Windeseile schrumpfen. Zudem vertragen die finsteren Gesellen einiges und wir müssen nicht selten ziemlich austeilen, selbst um vermeintlich schwächere Feinde klein zu kriegen. Oft empfiehlt es sich auch auf Distanz zu bleiben!

Unsere silbernen Wurf-Dolche eignen sich ausgezeichnet für den Fernkampf und sind vor allem gegen Wolfswesen wirksam. Um für Verwirrung zu sorgen haben wir später auch Feen zur Verfügung, die unsere Kontrahenten kurzzeitig aus dem Konzept bringen. Vampiren rücken wir mit Weihwasserbomben zu Leibe und im Notfall nutzen wir seltene Kristallsplitter, mit deren Hilfe ein Dämon entfesselt wird, der alles in unmittelbarer Nähe vernichtet.

Castlevania_Lords_of_Shadow_3Anfangs verfügen wir nur über Standard-Attacken, nach jedem Level werden neue Kombos und Waffen-Upgrades freigeschaltet, die wir uns im Tausch gegen im Kampf gewonnene Erfahrungspunkte aneignen können. So rotiert unser Kampfkreuz, das storybedingt ebenfalls regelmäßig aufgerüstet wird, schon nach kurzer Zeit wie eine todbringende Kreissäge und lässt uns mittels Kette auch Widersacher aus der Entfernung heranziehen. Das Kreuz entwickelt sich im Laufe der Zeit ohnehin zum absoluten Allround-Werkzeug! Dank integriertem Enterhaken schwingen wir uns an vorgegebenen und blau leuchtenden Haltepunkten über Abgründe oder nutzen die Sägefunktion um Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Speziell bei den vielen Kletter- und Sprungpassagen ist das gute Stück im Dauereinsatz! Für einen kraftstrotzenden 2m-Hünen ist Gabriel übrigens verblüffend agil unterwegs.

Er klettert zwar nur bestimmte Wände empor, das Ganze geht aber recht zackig vonstatten und funktioniert dank direkter Steuerung auch einwandfrei. Nur die starre Kameraperspektive zickt gelegentlich, was zu Fehleinschätzungen bei der Sprungweite oder tödlichen Stürzen in die Tiefe führen kann. Angriffe von hinten oder aus Winkeln, die wir gerade nicht im Blick haben, gehören ebenfalls zur Tagesordnung.

Castlevania_Lords_of_Shadow_38Das ist zwar ärgerlich, trübt den Spielspaß aber kaum! Unterteilt ist das Action-Adventure wie erwähnt in 12 Kapitel, jedes davon enthält unterschiedlich viele Level, die wir strikt linear nacheinander absolvieren. Die einzelnen Spielabschnitte sind nicht lang- und lassen sich meist unter 20 Minuten durchqueren, dennoch ist Castlevania Lords of Shadow - anders als viele Genrekollegen - recht umfangreich ausgefallen. Die stattliche Anzahl an Gebieten sorgt für eine bemerkenswerte Gesamtspielzeit um die 18 Stunden. Damit nicht nur die Finger, sondern auch der Kopf gefordert ist, wurden einige Denksportaufgaben ins Spiel gepackt. Angefangen bei simplen Schalter-, Schlüssel- und Tür-Rätseln bis hin zu einer unterhaltsamen Runde „Vampir-Schach« wird hier einiges geboten. Bei vielen der kreativen Puzzles nutzen wir Elektrik und Mechanik und auch der Einsatz von Magie - dazu später mehr - und Aufgaben die wir nur mit Kollege Zobek´s Unterstützung lösen können, kommen nicht zu kurz.

Die Denkspielchen bilden einen netten Kontrast zu den vielen Kämpfen und wurden hervorragend ins Leveldesign eingebaut. Wirkliche Kopfnüsse sind zwar kaum dabei, dennoch ist der Anspruch nicht zu niedrig ausgefallen. Wer selbst einmal nicht auf die Lösung kommt, sollte sich einfach in der näheren Umgebung umsehen. Meist liegt irgendwo der leblose Körper eines von Gabriels gescheiterten Ordensbrüdern herum, der die nötigen Tipps in Form einer Schriftrolle mit sich führt.

Castlevania_Lords_of_Shadow_7Lösen wir das Rätsel ohne Hilfe, gibt es allerdings ein paar Extra-Erfahrungspunkte! Viele Schriftenenthalten auch Hinweise zu bestimmten Gegnern und Kampf-Taktiken, weshalb es sich empfiehlt, die verschachtelten Spielabschnitte genauer unter die Lupe zu nehmen. In einem Castlevania-Spiel dürfen spektakuläre Bosskämpfe natürlich nicht fehlen! Zu den oft bildschirmfüllenden Monstern mit denen wir uns herum schlagen gehören beispielsweise ein Eis- und Steintitan, ein riesiger Oger, eine schlecht gelaunte Hexe in Rabengestalt oder die lebendigen Überreste eines gigantischen Drachen. Doch auch „kleinere“ Boss-Gegner wie ein Golem in Form eines schwarzen Ritters, ein mächtiger Lykaner-Fürst, eine scharfe Vampir-Königin oder ein höllischer Totengräber haben es in sich. Die Kämpfe ziehen sich oft über mehrere Minuten, fordern unsere ganze Aufmerksamkeit  und unterscheiden sich meist in der Art wie wir unsere Feine bezwingen.

An den haushohen Titanen klettern wir etwa empor um ihre Schwachstelle zu finden, anderen Gegner schleudern wir im richtigen Moment ihre eigenen Wurfgeschosse entgegen um sie für einen Moment zu betäuben und daraufhin einen mächtigen Angriff zu entfesseln. Mit Reaktionstest wird dabei wahrlich nicht gegeizt, jeder Bosskampf endet im beliebten „Drück das Knöpfchen zur richtigen Zeit“-Spiel. Die Inszenierung der brachialen QTE-Finisher ist natürlich entsprechend beeindruckend ausgefallen!

Castlevania_Lords_of_Shadow_81Auch im normalen Spielverlauf kommen regelmäßig Quick Time Events zum Einsatz. Seien es beim Öffnen von Türen, dem Zerstören von Hindernisses oder der Interaktion mit den Kreaturen in unserer Umgebung. Schwächere Feinde wie Goblins, Gremlins, Ghule oder Zombies können auf Knopdruck meist sofort erledigt werden. Die größeren Kaliber müssen hingegen erst ordentlich bearbeitet werden bis sie schwach genug sind, um ihnen den Rest zu geben. Bestimmte Gegner-Typen wie Riesenspinnen oder Trolle können wir reiten, nachdem wir sie mit unserer Kette zähmten. Während Trolle besonders stark sind und sich hervorragend dazu eignen, um Tore oder Mauern zu durchbrechen, können wir auf dem Rücken der Warge über klaffende Abgründe springen oder an bestimmten Stellen nach oben klettern.

Brauchen wir unser „Reittier“ nicht mehr, wird es einfach mit der Kette erwürgt. Nicht wirklich nett, aber zweckdienlich! ;-) Im Übrigen erinnert nicht nur das Kampfsystem an Ninja Gaiden II, auch der Schwierigkeitsgrad. Um ehrlich zu sein: Castlevania Lords of Shadow ist bockschwer!

Castlevania_Lords_of_Shadow_17Während zielloses Herumgekloppe anfangs noch zum Sieg führt, kann man sich das schon nach kürzester Zeit in die zottligen Haare schmieren. Selbst auf dem mittleren der insgesamt vier Schwierigkeitsgrade kämpfte ich ziemlich. Gabriel verkraftet nur eine gewisse Anzahl gegnerischer Schläge und vor allem die Zwischen- und Endbosse teilen kräftig aus. Sollten wir das Zeitliche segnen, finden wir uns nach einer kurzen Ladepause am letzten - immer fair gesetzten - Checkpoint wieder. Sind wir verwundet kann unsere Gesundheit auf zwei Arten wieder aufgefüllt werden! Variante I: Wir suchen einen der sporadisch verteilten Gesundheitsbrunnen, die unsere Health-Anzeige auf Knopfdruck wieder komplett auffüllen. Die sind  allerdings meistens nicht in der Nähe, wenn man sie dringend brauchen würde. Variante II: Wir nutzen unsere Lichtmagie, die wir gegen Anfang des Spiels erhalten. Ist die blau schimmernde Magie aktiviert bringt uns jeder Treffer den wir landen etwas Lebensenergie zurück. Das Pendant zur Lichtmagie ist die Schattenmagie, die wir ebenfalls verhältnismäßig früh nutzen dürfen. Die rot schimmernde, dunkle Magie verstärkt unsere Angriffskraft und macht Gabriels Attacken wirkungsvoller.

Um Magie- und Lebensanzeige dauerhaft zu erweitern müssen wir Magie- oder Lebenssteine finden, deren Bruchstücke überall in den Spielabschnitten  verstreut sind. Jeweils fünf Einzelteile ergeben einen kompletten Schatten- Licht- oder Lebens-Stein, mit dem wir unsere Attribute verbessern. Licht- und Schattenmagie werden über die rechte bzw. linke Schultertaste ausgelöst und in zwei entsprechenden Leisten am Bildschirmrand angezeigt.

Castlevania_Lords_of_Shadow_43Natürlich sollte man mit dem Einsatz der Magie haushalten, ist der Vorrat nämlich erschöpft muss der Vorrat mit Orbs wieder aufgefüllt werden, die wir entweder von getroffenen Feinden oder direkt aus vereinzelten Magiebrunnen erhalten. Mit anhaltendem Druck auf den linken (Lichtmagie) -und/oder rechten Stick (Schattenmagie) lassen wir Gabriel die Orbs in nächster Nähe aufsaugen und auf die entsprechende Magie-Art verteilen. Während dieser Aktion sind wir übrigens verwundbar,  weshalb es sich empfiehlt erst großräumig „aufzuräumen“ und erst danach den Mana-Vorrat aufzustocken. Zu viel Zeit sollte aber nicht verstreichen, da sich die Orbs ansonsten einfach in Luft auflösen. Durchgehende Kombos werden belohnt, je treffsicherer und flüssiger wir kämpfen desto mehr Orbs lassen die Feinde fallen. Eine Fokus-Anzeige am unteren Bildschirmrand gibt Auskunft darüber, wie effektiv wir kämpfen und welche Ausbeute an Orbs wir uns somit verdienen. Sobald unser Angriff aber durch einen gegnerischen Treffer unterbrochen wird, leert sich die Anzeige und wir fangen erneut beim Orb-Minimum an.

Das gesamte Magie-Management wirkt anfangs etwas unübersichtlich, ist allerdings absolut zweckmäßig. Und keine Sorge, schon nach kurzer Zeit erschließt sich das System, das dahinter steckt! Im Talentfenster unseres Reisetagebuchs dürfen neben herkömmlichen selbstverständlich auch magische Attacken und Fähigkeiten eingekauft werden mit denen sich unsere Angriffskombos noch durchschlagskräftiger und flexibler gestalten.

Castlevania_Lords_of_Shadow_82Unsere gewonnen Erfahrungspunkte werden hier nach eigenem Gusto auf fortgeschrittene Attacken, Fernkampfangriffe und Reliktkräfte verteilt. Außerdem enthält das Reisetagebuch alle Gegenstände die wir mit uns führen, sowie ein umfassendes Bestiarium mit Informationen zu sämtlichen Charakteren und Kreaturen im Spiel. Besiegte Boss-Gegner hinterlassen uns besondere Relikte wie einen mächtigen Handschuh, Stiefel für blitzschnelle Sprints und Schwingen die uns höhere Sprünge ermöglichen. Da wir einige Level-Bereiche erst betreten können, nachdem wir die Funktionen unseres Kampfkreuzes oder unsere eigenen Fähigkeiten verbesserten, empfiehlt es sich bereits absolvierte Spielabschnitte später noch einmal in Angriff zu nehmen, um versteckte Geheimnisse zu entdecken. Vor allem für Sammler und Achievement/Trophy-Jäger dürfte das interessant sein.

Die Präsentation von Castlevania: Lords of Shadow ist erwartungsgemäß über jeden Zweifel erhaben. Unser Abenteuer führt durch insgesamt 50 verschiedene Spielareale, die allesamt abwechslungsreich und kreativ designt wurden. Wir lotsen Gabriel durch verträumte Wälder und giftwabernde Sümpfe, in eine uralte überwucherte Stadt und zu einem gigantischen Vampir-Schloss, das seit Ewigkeiten von einem eiskalten Winter umhüllt wird.

Castlevania_Lords_of_Shadow_28Jedes der einzelnen Gebiete ist unterteilt in viele kleine Abschnitte! Das Vampirschloss beispielsweise verfügt über eine Kanalisation, einen Kerker, einen Irrgarten, mehrere Innenhöfe und Hallen und einen Thronsaal. Um überhaupt zum Schloss zu gelangen müssen wir vorher aber durch ein verfluchtes Dorf und eine fallengespickte Abtei. Vielfalt wird nicht nur bei den Leveln, sondern auch bei den Kreaturen, die diese bevölkern, geboten. Mit sage und schreibe 45 verschiedenen Arten von Gegnern bekommen wir es zu tun. Dazu gehören neben Werwölfen unter anderem Skelettkrieger und andere Ungeheuer in verschiedensten Formen und Größen. Allesamt großartig animiert - was natürlich ebenso für Hautakteur Gabriel gilt, der sich stylish und elegant durch die dunklen Horden kämpft. Ein weiteres Highlight sind die beeindruckend inszenierten Zwischensequenzen, die vor allem mit der hervorragende Mimik und Gestik der vielen verschiedenen Charaktere glänzen.

An Texturqualität und Effekten gibt es ebenfalls nicht auszusetzen, speziell der Endkampf zieht alle Register und zaubert ein Farbspektakel erster Güte auf den Bildschirm. Anders als in den bisherigen Castlevania-Games schlitzt sich unser Belmont nicht nur durch muffige Burgen, sondern ist meist unter freiem Himmel unterwegs. Hardcore-Fans könnte das abschrecken, die ausschweifenden Panoramen sind aber definitiv sehenswert.

Castlevania_Lords_of_Shadow_47Manchmal zoomt die Kamera allerdings einen Tick zu weit aus dem Bild heraus! So sieht man zwar die hübsche Umgebung, Gabriel selbst verschwindet dann allerdings als kleiner Punkt im Leveldesign. Bis auf einige Kamera-Macken gibt es an der Optik aber absolut nichts auszusetzen, das Spiel läuft auf beiden Systemen flüssig - nennenswerte grafische Unterschiede gibt es nicht.

Die strikte Linearität der Schauplätze ist natürlich Geschmackssache, mir persönlich ist das Levelkorsett etwas zu eng geschnürt. Alternative Wege gibt es zwar, allerdings können diese meist erst beim erneuten Durchspielen mit erweiterten Fähigkeiten genutzt werden. Die beeindruckendste Performance in Lords of Shadow liefern aber zweifellos die englische Synchronisation ab. Jede der Figuren wurde gefühlvoll vertont und mit genau dem richtigen Sprecher besetzt. Atmosphärische Soundeffekte und eine ausgezeichnete Musikuntermalung, bestehend aus orchestralen Klängen und schwermütigen Melodien, sorgen für einen harmonischen Gesamteindruck.

Die deutsche Version verfügt über Untertitel, eine deutsche Sprachausgabe ist nicht vorhanden! Im Hinblick auf die USK16-Freigabe geht es teils recht heftig zur Sache. Nicht selten zerplatzen Feinde nach einem brachialen Angriff in ihre Einzelteile und auch Gabriels brutale Finisher werden entsprechend in Szene gesetzt. Für Kinder ist der neueste Castlevania-Ableger demnach natürlich absolut ungeeignet!




Harry meint:

Harry

Da ist es also, das neue Castlevania... Und es macht Spaß, viel Spaß! Obwohl es kaum ein Gameplay-Element gibt, dass man nicht von aktuellen Genrekollegen kennt, wurden die einzelnen Komponenten zu einem harmonischen Action-Adventure zusammengefügt, das dem großen Namen Castlevania alle Ehre macht. Geboten wird ein unterhaltsamer Mix aus anspruchsvollen Kämpfen, Rätseln und Kletter/Sprung-Einlagen. Dazu gesellen sich eine wunderschöne Kulisse mit abwechslungsreichen - wenn auch etwas zu linear gestalteten - Spielabschnitten, eine schlichtweg grandiose Synchronisation und eine spannende Geschichte mit hervorragend inszenierten Zwischensequenzen. Einsteiger könnten allerdings mit dem hohen Schwierigkeitsgrad überfordert sein. Ohne Timing geht in Lords of Shadow eben gar nichts! Fans der Reihe werden womöglich über die vielen Außen-Schauplätzen schimpfen, aber vor allem diese sorgen für viel spielerische und optische Vielfalt. Kurz und knapp: Castlevania-Reboot geglückt, Kaufen!

Positiv

  • Unterhaltsames, anspruchsvolles Gameplay
  • Hervorragende Inszenierung
  • Erstklassige Sprachausgabe

Negativ

  • Sehr linearer Spielablauf
  • Kamera-Macken
Userwertung
9.06667 3 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von cd32:

    Lösung gefunden: im Spiel ins Xbox 360 Menü wechseln und dort das savegame löschen (Hinweis: das savegame wird lokal und in der Cloud gelöscht).

  • von cd32:

    Hehe. Das Spiel ist trotzdem genial. Mach ich mich eben an die Herausforderungen.

  • von 108 Sterne:

    Sonnenlicht oder ein Pflock ins Herz. ... Sorry, der hat dich einfach angeboten. Weiß es leider auch nicht. Ich vermute, das ganze Game zu deinstallieren und komplett offline neu installieren geht nicht? Ich meine, dass die One die BC Spiele runterlädt?...

Insgesamt 187 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Castlevania: Lords of Shadow Daten
Genre Action-Adventure
Spieleranzahl 1
Regionalcode PAL
Auflösung / Hertz 50 / 60 Hz
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit 2010-10-07
Vermarkter Konami
Wertung 8.7
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen