Last Resort im Test

Neo Geo

Das NeoGeo ist nicht nur durch seine fabelhaften Beat‘em ups berühmt geworden, sondern auch für seine hervorragenden Shooter. Einer davon ist Last Resort, programmiert von ehemaligen Irem Leuten, kann es doch seine Wurzeln zu R-Type nicht verleugnen. Dazu sind einfach zu viele Parallelen im Gameplay und der Grafik vorhanden.

Last_Resort_neXGam_11Der horizontale Shooter spielt im Jahr 2920. Durch Überbevölkerung und Umweltzerstörung auf der Erde wurden die Menschen gezwungen, sich im Weltall auszubreiten. Gigantische Megastädte entstanden. Alles ging gut, bis eines Tages ein Virus im Hauptcomputer die Kontrolle übernham und die Maschinen auf die Menschheit hetzt. Mehrere Kolonien wurden schon verwüstet und nur »einer« kann jetzt noch helfen.

An Board eines TZ-024 und YS-024 Fighter gilt es, die drohende Gefahr abzuwenden. Wer jetzt Parallelen zum Kinofilm Terminator zieht, liegt nicht so falsch. Denn der erste Endgegner »Brucken« sieht in der Tat wie das Endoskelett eines Terminators aus, bloß ohne Füße und Arme. Zudem überschneidete sich der 92‘er Hype um Terminator 2 genau mit dem Release von Last Resort.

Last_Resort_neXGam_2Zu Beginn erwartet einem ein kleines Option Menü, wo man die Anzahl der Continues und den Schwierigkeitsgrad (Easy, Normal, Hard, MVS) einstellen kann. Außerdem hat man die Möglichkeit, sich einem Soundtest zu unterziehen.

Das zentrale Element bei Last Resort sind nicht die Waffen, sondern der Umgang mit dem Satelliten (hier Units genannt). Dieser kann frei um das Raumschiff rotiert werden, um so in jede beliebige Richtung zu feuern und vor feindlichem Beschuss zu schützen. Als Special Schuss kann man es auch aufladen und in alle Richtungen abfeuern, dabei unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Varianten. Die »Return Unit« prallt von der Decke ab (was im richtigen Winkel abgefeuert ebenfalls als Schutzschild benutzen werden kann) und die »Ground Unit« gleitet am Boden entlang und trifft so alle befestigten Ziele. Nur wer die Möglichkeiten geschickt ausnutzt, hat eine Chance das Ende zu sehen.

Dabei wird der (A) Button zum Schießen benutzt (durch das Halten wird die Unit aufgeladen) und der (B) Button zur Ausrichtung des Satelliten verwendet. Diese kann entweder frei um das Raumschiff rotieren, oder einer festen Position zugeordnet werden, um so als Schutzschild zu dienen.

Last_Resort_neXGam_9Neben dem Standardschuss können drei weitere Waffensysteme wie Laser, Homing Missile oder Ground Missles in jeweils drei Stufen aufgerüstet werden. Der strategische geschickte Einsatz ist hier wichtig. Weiterhin können Speed-up-Items eingesammelt werden, wodurch das Schiff an Geschwindigkeit gewinnt, was das Ausweichen einfacher macht. Aber Vorsicht, es gibt auch Speed-down-Items, die den Gleiter wieder verlangsamen.

Der 2 Player Modus ist einer der Highlights des Games, denn mit einem weiteren Spieler an der Seite steht dem perfekten Shooter Glück nichts mehr im Wege. KLASSE! Anders als im 2 Spieler Modus sind die Rücksetzpunkte im Solo Mode weit zurückgelegt worden, d.h. das ein Lebensverlust bei Endgegner einen erneuten Anfang im zweiten Drittel der Stage bedeutet.

Last_Resort_neXGam_3Die stilvolle Grafik erinnert an den Klassiker »In the Hunt« und schafft eine tolles Endzeitfeeling. Durch dunkle Farben wird eine düstere und kalte Atmosphäre geschaffen. Aber auch das Gegner Design kann absolut überzeugen, so sind der riesige Roboter oder das gigantische U-Boot aus Level 3 die reinste Augenweide. Technisch sieht‘s genauso aus, die Feinde neigen sich sogar ein wenig, wenn sie in Formation angeflogen kommen. Auch vom berühmten Zoom Feature des NeoGeo wird Gebrauch gemacht: So kommt der erste Endgegner »Brucken« aus einem im Hintergrund gelegenen Mondkrater auf volle Größe ins Bild gezoomt. An die vielen kleinen Details, wie die fahrenden Autos in der ersten Stage oder die herausfliegenden Leute aus abgeschossenen Raumschiffen, wurde ebenfalls gedacht. Leider ist die Anzahl der Gegnerarten gering, wodurch es in späteren Leveln an der nötigen Abwechslung mangelt. Soundtechnisch werden einem kalte Synthesizerklänge geboten, die sich perfekt mit dem düsteren Grafikstil vermischen.




Marco meint:

Marco

Last Resort war schon 1992 absolute Shooter Elite und gehört auch noch heute dazu. Sicher, die Grafik ist angestaubt und das Spiel ist mit gerade mal 5 Level etwas kurz geraten, dafür kann es aber in anderen Bereichen voll überzeugen. So ausgeklügelte Shooteraction und Umgang mit dem Satelliten kann kaum ein anderes Game vorweisen. Vom fantastischen 2-Player Modus ganz zu schweigen. Für Shooterfans eine klare Kaufempfehlung.

Positiv

  • Ausgeklügelte Shooteraction
  • Fantastischer 2-Player-Modus

Negativ

  • Etwas kurz geraten
  • Mangelnde Abwechslung bei den Gegner.
Userwertung
9.4 11 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Omnibot2000:

    Eines der NeoGeo Shmup Highlights. Hatte ich damals mit Pulstar für's NG CD. Ein Traum für R-Type Fans ...

  • von Flat Eric:

    Warum muss ich da immer an Papa Roach denken? ...

  • von Linuma:

    Last Resort war echt ein geniales Spiel habe es ab und an mal gespielt ; )

Insgesamt 6 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Last Resort Daten
Genre Shoot’em’up
Spieleranzahl 1 - 2
Regionalcode codefree
Auflösung / Hertz -
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit 1992-04-24
Vermarkter SNK
Wertung 8
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen