Mega Man im Test

NES

1987 erwachte eine Videospielikone. An Sonic war noch nicht zu denken und Mario, Nintendos Aushängeschild, stand am Anfang. Nein, ich spreche von Mega Man, einer Pop-Ikone in Japan. Von Keiji Inafune und seinem kleinem Team programmiert, entwickelte man den Action-Plattformer speziell für Konsolen, da sich dort das passende Publikum befand. Nach fast 25 Jahren kann man wahrlich sagen, das Capcom und Keiji Inafune ihr Ansinnen gelang.

Mega_Man_2Dr. Light und sein Assistent Dr. Wily waren auf ihrem Fachgebiet, der Roboterentwicklung, führende Kapazitäten. Von diesen Früchten der Wissenschaft wollte auch die Industrie im Jahr 20XX profitieren. Deswegen stellten beide sechs Roboter her, um die Produktionskette zu verbessern und den Menschen die Arbeit zu erleichtern. Der Hintergedanke bei Bomb Man war beispielsweise, diesen bei Minenarbeiten für Sprengungen einzusetzen und Elec Man fand bei den Elektrizitätswerken einen Arbeitgeber. Durch den Ruhm veränderte sich Dr. Wilys Haltung gegenüber seinem Partner. In seinen Augen war er es, der alle sechs Roboter erbaut hatte - und nicht Dr. Light. Nach kurzer Zeit wurde aus Dr. Wily ein verrückter Wissenschaftler. Der merkte, dass er mit Elec Man, Fire Man, Ice Man, Bomb Man, Cut Man und Guts Man mehr erreichen konnte, wenn er sie umprogrammiert. Und so legten sämtliche Roboter ihre Arbeit nieder und fingen an, die Welt zu erobern.

Mega_Man_14Als Reaktion darauf nahm sich Dr. Light die alten Baupläne von Dr. Wily zur Hand. Er musste einen Roboter erschaffen, der allen sechs das Wasser reichen konnte. So entstand Mega Man. Ausgerüstet mit einem Waffenarm stellt er sich der Gefahr, um die Menschheit zu retten und Dr. Wily in die Schranken zu weisen. Schon damals wirkte die Geschichte nicht oscarreif, reichte aber NES-Spieler an den Bildschirm zu fesseln. Und einer der härtesten Erfahrungen zu erleben. Denn auch der Erstling der Serie war ein hartes Stück Arbeit. Leider gab es anno 1987 auch noch kein Passwortsystem.

Doch der Spielaufbau war damals eine Revolution. Zum Spielbeginn durfte man zwischen sechs Levelabschnitten wählen, wodurch sich ein nicht-linearer Ablauf ergab. Jedes Level musste nach einmaliger Wahl bis zum Ende durchlaufen werden, ehe es zum finalen Kampf kam. Der Clou: Wurde ein Endgegner besiegt, erhielt man dessen Spezialwaffe, die überall einsatzbereit war - Munition vorausgesetzt. Eine weitere Idee von Inafune war es, Robotmaster für erbeutete Waffen anfällig zu machen. So ließ sich Elec Man leichter mit der Spezialwaffe von Cut Man erledigen und Fire Man empfand den Eisstrahl von Ice Man nicht als angenehm. Diese sich dadurch ergebene Reihenfolge herauszufinden, empfand ich als eigentlichen Reiz von Mega Man und motivierte mich stundenlang. Diese Informationen waren damals rar gesät und Thema heißer Diskussionen auf dem Schulhof.

Mega_Man_6Freute man sich nach sechs Abschnitten darüber, dass das Spiel vorüber war, so wurde man eines Besseren belehrt. Denn dann stand Dr. Wilys Schloss im Auswahlmenü bereit. Um diesem gegenüberzutreten, waren weitere Anstrengungen nötig - inklusive nochmaliger Zerstörung aller bereits zuvor zerstörten Robotmaster. (Wutattacke! Grr...)

Mega Man war damals, also 1987, eine Glanzleistung eines kleinen Entwicklerteams, welche die NES-Architektur gekonnt ausnutzten. Doch ein Problem konnte sie nie wirklich aus der Welt schaffen, dazu war die Hardware zu limitiert: Das Spriteflackern. Leider trat es immer irgendwo auf. Damals störte es mich weniger als heute. Total zeitlos sind hingegen alle Hintergrundmelodien, die trotz ihres hohen Alters einen starken Charme versprühen.

Wer sich selbst davon überzeugen will, aber kein NES mehr besitzt - seit Juni 2007 ist Mega Man per Download über die Virtual Console für Nintendo Wii erhältlich.




Dominic meint:

Dominic

Damals hatte niemand damit gerechnet, dass sich die Abenteuer von Mega Man zu einer der längsten Kultserien in der Videospielgeschichte entwickeln würden. Mit unzähligen Spin-offs. Man kann darüber streiten, ob diese eine Daseinsberechtigung haben. Für mich zählen die NES- sowie die X-Serie auf dem SNES zu meinen absoluten Lieblingen. Und mit diesem Modul nahm alles seinen Anfang. Mega Man - ein zeitloser Klassiker!

Positiv

  • Tolle Sounduntermalung
  • Nicht-linearer Ablauf
  • Zeitloses Gameplay

Negativ

  • Hoher Schwierigkeitsgrad
  • Kein Passwortsystem
  • Spriteflackern
Userwertung
9.0 11 Stimmen
Wertung abgeben:
9.0
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Ich übernehme mal einfach den Thread und nutze ihn, um auf Dominics Rezension dieses Klassikers für das NES zu verweisen. Mega Man 1987 erwachte eine Videospielikone. An Sonic war noch nicht zu denken und Mario, Nintendos Aushängeschild, stand am Anfang. Nein, ich spreche von...

  • von Joker_GSF:

    Bin mir zu 99% sicher das es das so gab, frag am besten Moosmann im NEScenter.de Forum der hat glaube ich beide PAL Versionen von MM 1 mint Joker...

  • von Eierlolli:

    hallo, weiss jemand von euch ob es das spiel auch mit deutscher spielanleitung und deutschen texten auf der verpackungsrückseite gab? ich hab es bisher immer nur mit englischer anleitung und verpackung gesehen. ...

Insgesamt 2 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema