Saints Row im Test

Xbox OnePlayStation 4PC Windows

Lerne die Saints kennen. Eine Gang von vier jungen, aufstrebenden Leuten, die vorhaben, selbst die Macht an sich zu reißen. Und dabei gerne über Leichen gehen.

Saints Row neXGam 1Es war eine interessante Ankündigung, als vor ein paar Jahren der erste Trailer zu Saints Row gezeigt wurde. Schnell wurde klar, dass es sich um einen Reboot handeln würde und nicht um eine normale Weiterführung der Reihe. Dabei war der Tonfall des gezeigten Materials längst nicht so überdreht, wie es sonst üblich in der Serie war.

Denn Saints Row war vor allem in den letzten Teilen so etwas wie GTA auf Drogen. Komplett schrill und überdreht, gefühlt immer wieder aufs Neue wagend, etwas Unerhörtes zu erzählen. Weshalb auch nach Teil IV fürs Erste Schluss war. Denn wie soll die Zerstörung der Erde und ein Abenteuer in der Hölle noch übertrumpft werden? Gar nicht.

Deshalb war eine Rückbesinnung auf die Wurzeln der Reihe nicht verkehrt. Erneut spielst du eine kleine Gang, die groß hinaus möchte. Dieses Mal findet das Abenteuer in dem beschaulichen Städchen Santa Ilesco statt, in der sich zwei Gangs gegenseitig bekämpfen: einmal die Los Panteros und ein Mal die Idols. Ebenso spielt das Unternehmen Marshall Defense Institute eine Rolle, da es versucht, diese Gruppen auszulöschen. Da sie sich gerne gegenseitig angreifen, ist dementsprechend die Luft in der Stadt manchmal sehr bleihaltig.

In diese Situation stößt dann deine Gruppe, die sich aus ehemaligen Mitgliedern der anderen Gangs zusammensetzt. Zunächst sind die Saints ein kleines Licht. Doch im Laufe des Games werden sie immer größer und größer, bis es zu einem Anschlag auf sie kommt, den der Prolog des Spiels zeigt.

Deine Spielfigur ist „Der Boss“. Du kannst ihn selbst nach eigenem Gusto gestalten, wobei du im Laufe des Spiels weitere Kleidungsoptionen freischaltest. Dabei ist der Himmel die Grenze deiner Imagination. 

Saints Row neXGam 46Als Boss fängst du klein bei Marshall Defense Industries an und wirst im Grund ein ums andere Mal übers Ohr gehauen. Und nachdem dir der Verlust eines Objekts, dass du bewachen solltest, angelastet wird, wirst du gefeuert. Was mit Initialzündung für die Gründung der Saints ist.

Dabei zeigt sich, dass der Trailer ein wenig gelogen hat. Ja, die Atmosphäre ist weniger überdreht, als es zuvor der Fall war. Doch gleichzeitig ist der so typische absurde Humor und die übertriebene Action der Saints Row-Reihe immer noch vorhanden. Dir werden jede Menge Oneliner um die Ohren gehauen und dass du in einer Mission bei einer Verfolgungsjagd im Laufe der Zeit diverse Vehikel zerstörst, ist noch eine relativ harmlose Aufgabe. Ebenso, dass du die Gegner gleich reihenweise über den Haufen knallen kannst.

Maß halten kennt Saints Row also nicht. Dafür bietet das Game viel Abwechslung, nicht nur bei den Hauptmissionen, sondern ebenso bei den Nebenmissionen. Von denen es viele gibt, wie sie für das Genre typisch sind. Mal musst du in Missionen Leute töten, ein anderes Mal anderen Ganoven aushelfen oder du lieferst dir Wettrennen.

All das in dem beschaulichen Santa Illesco, wo, wenn du nicht aufpasst, sich entweder die Polizei an deine Fersen heftet oder eine der anderen Gangs. Die du dann entweder töten kannst oder wegfahren kannst. Letzteres ist empfehlenswert, da die Gegner nur eine begrenzte Reichweite haben und du diese schnell verlassen kannst. Falls du es hingegen auf ein Gefecht ankommen lassen willst, werden die Feinde Verstärkung rufen, wenn die Situation nicht zu ihren Gunsten verläuft. Du kannst diesen Anruf gottseidank unterbrechen, indem du auf sie schießst und erledigst. Doch solltest du dafür sehr flott sein, denn das Zeitfenster, in dem du das verhindern kannst, ist eng begrenzt.

Im Prinzip könnte Saints Row durchaus Spaß machen. Allerdings hat das Game mehrere Mankos, die den Spielspaß dann doch erheblich trüben. Einige dieser Sachen sollen angeblich mit einem Day-1-Patch gefixt worden sein, nur, dass das sich beim Spielen nicht bemerkbar machte.

Saints Row neXGam 67Fangen wir mit Santa Illeso an. Ich habe die Stadt ja eben als beschaulich bezeichnet. Und das ist wortwörtlich zu nehmen. Es ist kaum was auf den Straßen los und sie wirkt merkwürdig unbelebt. Selbst der Verkehr ist überschaubar.

Leider ist es so, dass die Wege zwischen den einzelnen Missionen in Saints Row lang sind. Sehr lang. Und zwar so lang, dass es besser ist, wenn du einen Wagen hast, um zwischen den jeweiligen Abschnitten hin- und herzufahren. Was im Prinzip verschmerzbar wäre, wäre da nicht die Tatsache, dass sich die Autos grottenschlecht lenken lassen. Was vor allem dann „gut“ ankam, als ich in einer Mission ein Vehikel so steuern musste, dass ich eine Aktion durchführen konnte. Was erst nach vielem Hin- und Her und Herumgemurkse gelang.

Wobei der Verkehr an sich sowieso vor allem durch eins glänzt. Eine grottige KI. Keine Ahnung, was da los ist, aber es kam mehrere Male vor, dass die Autos an einer Kreuzung stehen blieben und sich nichts rührte. Es ging erst dann weiter, als ein Fahrzeug von hinten in die Schlange reinfuhr und eine Karambolage erzeugte.

Was mich dann zum nächsten Aspekt führt, der problematisch ist. Das Game ist verglitcht und verbuggt. Angriffe gehen durch den Körper eines Gegners, sie fallen teilweise durch Objekte und was noch schlimmer ist, Waffen werden nicht dargestellt. Ich hatte eine Situation, in der meine Spielfigur auf dem Dach eines Wagens lag und mit... etwas feuerte. Dieses Etwas sollte wohl ein Raketenwerfer sein, der allerdings nicht dargestellt wurde. Und das war leider kein Einzelfall. 

Grafisch ist das Game leider auch keine Pracht. Stellenweise hatte ich das Gefühl, ein Spiel der frühen Xbox One-Ära vor mir zu haben, aber keinen Series X-Titel. Nachts mag das Game mit beeindruckenden Grafikeffekten überraschen. Doch vor allem tagsüber schwächelt es doch enorm.

 

Götz meint:

Götz

Saints Row ist eine Enttäuschung. Das Game mag Potential haben, doch daraus macht es nichts. Stattdessen hast du ein nettes GTA-ähnliches Spiel mit jeder Menge Bugs und Fehler, die selbst mehrere Tage nach Erscheinen noch nicht gefixt sind. Sachen wie die grottige Auto-KI oder die verbuggte Grafik sind heute nicht mehr nötig.

Positiv

  • Viel zu tun
  • Abgedrehte Story

Negativ

  • Jede Menge Bugs
  • Grottige KI der Autos
  • Autos lassen sich grottig steuer
Userwertung
0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Follow us
Saints Row Daten
Genre Actionadventure
Spieleranzahl 1
Regionalcode -
Auflösung / Hertz 4k
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit 2022-08-23 10:57:39
Vermarkter DeepSilver
Wertung 6.7
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen