Sonic Generations im Test

PlayStation3Xbox 360

SEGA feiert dieses Jahr Sonics 20-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass stampfte das japanische Unternehmen eine Art Best Of Compilation mit zeitgemäßer Technik aus dem Boden. Lang erwarteter Fan-Traum oder lieblose Igel-Verwurstung..?

sonic_generations_1Dank einer geschickt erzählten Zeitreise-Geschichte ist das offizielle SEGA Maskottchen zweifach vertreten: als klassischer Charakter von 1991 - klein und pummelig - und als Neuzeit-Sonic - cool und athletisch. Drei Zeitalter-Epochen (Mega Drive-, Dreamcast-, Next-Generation-Ära) verbinden neun Zonen auf einer schneeweißen Oberweltkarte miteinander. Dabei handelt es sich um grafisch aufpolierte Klassiker wie die Green Hill Zone (Sonic the Hedgehog), Chemical Plant (Sonic 2), Sky Sanctuary (Sonic & Knuckles) oder den Speed Highway (Sonic Adventure).
 

Die Besonderheit: Alle Zonen liegen sowohl in einer 2D-Seitenperspektive (Akt 1) als auch in einem trendigen Mix aus 2D/3D Grafiken (Akt 2) vor. Je nach gewähltem Igel variiert das Gameplay beträchtlich. Das freut nicht nur Fans der ersten Stunde (wie den Schreiber dieses Artikels), sondern auch Neueinsteiger erfahren endlich, wo die Stärken des blauen Stacheltiers ruhen: in den seitlich scrollenden Levelabschnitten! 3D-Feinde aufgepasst: Um das Spiel erfolgreich zu beenden, müssen beide Akte durchlaufen werden! Nur so stopft ihr die von einer bösen Macht verursachten Zeitlöcher (..ratet mal, wer dahinter steckt) und bringt der Welt Leben und Farbe zurück.

sonic_generations_1Classic Sonic - mein Favorit - steuert sich wie in seligen 16 Bit-Zeiten. Das Move Repertoire beschränkt sich auf den Wirbelsturm (Spin Dash); das passende Jingle beim Hüpfen gibt´s obendrauf - ein genialer Einfall liebe SEGA Soundabteilung. Modern Sonic frustet mit seiner Homing-Attacke und seinem Luft-Turbo ein klein wenig. So gingen im 3D Geschwindigkeitsrausch einige meiner Sprünge ins Aus.

Dennoch gaben sich die Programmierer sichtlich Mühe: Hinweisschilder markieren bodenlose Abgründe, Fallen, Feinde und Sternenpfosten (Checkpoints) wirken fair platziert. Obendrein zieht der Schwierigkeitsgrad erst im dritten und letzten Zeitalter an.
 

Die Neuinterpretation alter Levels ist gelungen. Green Hill in 3D wirkt frisch wie eh und je, City Escape in klassischem 2D spielt sich wie früher auf dem Mega Drive. Fähigkeiten wie die Stampfattacke und die Verwandlungsformen der Wisps (Rakete, Kreisel - bekannt aus Sonic Colors) bringen Abwechslung ins Spiel, drosseln zugleich das Spieltempo. Mit den drei Herausforderungen, welche für das Voranschreiten pro Ära notwendig sind (Stichwort: Bosstor-Schlüssel), zieht SEGA meiner Ansicht nach Sonic Generations künstlich in die Länge. Dasselbe gilt für die Duell-Episoden mit Metal Sonic, Silver und Shadow kurz vor dem finalen Endboss. Die Spielzeit liegt trotzdem bei mageren 4-5 Stunden.
 

sonic_generations_73Schluss ist nach dem Durchspielen allerdings noch lange nicht. Sammelaufgaben (versteckte rote Münzen) und massig Bonus-Herausforderungen kommen der Langzeitmotivation zugute.  Als Belohnung winken Artworks, neue Musikstücke und Credits. Damit kauft ihr Perks für euren Igel und erstellt mehrere Ausrüstungs-Sets. Der ordentlich emulierte Oldie »Sonic the Hedgehog« in der Original-Fassung steht im Spiel zum Kauf bereit - Klasse.

Sonic Generations sieht verdammt hübsch aus, ist irre schnell und spielt sich angenehm. Unschön: Auf der Playstation 3 macht sich ein leichtes Bildstottern in den 2D-Abschnitten bemerkbar. Wer beide Konsolen sein Eigen nennt, greift demnach zur technisch besseren Xbox 360 Fassung. Vorbildlich hingegen: Sonic Generations liegt als Multiplattform-Titel in fünf Sprachen (Englisch, Deutsch, Japanisch etc) vor. Fähige deutsche Sprecher verleihen den Charakteren Amy, Tails & Co. die passenden Stimmen. Der Witz kommt in den kurzen Cut-Scenes nicht zu knapp. Stumm bleibt nur Moppel-Sonic, wie einst auf dem SEGA Mega Drive..

 



Sebastian meint:

Sebastian

Mit Sonic Generations bedankt sich SEGA für die jahrelange Fan-Treue und liefert ein kurzes aber spaßiges Spiel mit dem blauen Igelflitzer ab. Lasst euch nicht von den kleinen Kritikpunkten im Review abhalten Sonic Generations zu kaufen. Wer sich pünktlich zu Weihnachten etwas Besonderes gönnen möchte, greift zur limitierten Collector´s Edition inkl. Statue, Soundtrack, Artbook und Goldring. Ich jedenfalls freue mich auf weitere 20 Jahre mit Sonic ^_^

Positiv

  • Leveldesign, Grafik, Technik, Sound
  • Zwei Sonics, ein Spiel
  • Bonusmaterial, 3D Unterstützung

Negativ

  • Casino Night Zone nur als DLC
  • Leichtes Bildstottern, lange Ladezeiten (PS3)
  • Kurze Spielzeit
Userwertung
9.1 20 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von khaos:

    Na oder Colours, von dem Generations ja der Nachfolger ist.

  • von Darkshine:

    Sonic Lost World (WiiU) war auch nicht übel.

  • von khaos:

    108 Sterne schrieb: Das beste 3D-Sonic ist für mich ungefähr so, wie der netteste Kerl im Todestrakt zu sein. Im Vergleich vielleicht besser, aber ich will trotzdem nichts damit zu tun haben. Mir ging es tatsächlich um die 2D...

Insgesamt 399 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Sonic Generations Daten
Genre Jump’n Run
Spieleranzahl 1
Regionalcode PAL
Auflösung / Hertz -
Onlinefunktion Ja
Verfügbarkeit 2011-11-04
Vermarkter SEGA
Wertung 8.7
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen