Revenge of Shinobi im Test

Mega Drive

Filme als auch Videospiele mit lautlosen, tödlichen Killermaschinen erfreuten sich in den 80er Jahren großer Beliebtheit. Zwei der bekanntesten Ninja dürften der japanische Martial Arts Künstler und Schauspieler „Sho Kosugi“ (Enter the Ninja) und SEGAs „Joe Musashi“ (Shinobi) sein. Beide griffen nur zum Katana, wenn es sich nicht vermeiden ließ. Oder aus Rache, wie im Fall von The Revenge of Shinobi...

Revenge_of_Shinobi_02Rache spielt eine große Rolle in der Story von The Revenge of Shinobi. Joe‘s Sensei wurde von der Terrororganisation Neo Zeed brutal getötet. Obendrein wurde noch seine Herzallerliebste Naoko entführt. Joe, Meister der Ninjutsu Kampftechnik und Ninja Magie, schwört blutige Rache und zieht los um das Syndikat zu vernichten. Ab hier schlüpft ihr in die Rolle des Shinobi. Ein Kampf auf Leben oder Tod beginnt...
 

SEGA bemühte sich stets ihre hauseigenen Spielhallenhits für das Mega Drive in gewisser Weise zu verbessern. Mit lieblosen Konvertierung gaben sie sich nicht zufrieden. Beispiele wie Super Hang-On, After Burner 2 oder Space Harrier 2 verdeutlichen dies. Im Fall von Shinobi wollte es SEGA genau wissen und beauftragte Lead Designer Shizuoka Taro einen Nachfolger auf die Beine zu stellen. Dieser sollte die Fähigkeiten des Mega Drive ausreizen und alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Zusammen mit einer handvoll talentierter Programmierer und dem Videospielekomponisten Yuzo Koshiro erzielte das AM7-Team mit The Super Shinobi (so der japanische Titel) einen Meilenstein der Videospielgeschichte. Und eines der besten Spiele der 16-Bit Ära.
 

Revenge_of_Shinobi_03Nach dem phänomenalen Intro mit Ninja Kampflegende Sonny Chiba, der hier Hattori Hanzo verkörpert, und passendem Killer-Score von Yuzo Koshiro, können im Optionsmenü diverse Einstellungen getätigt werden. Wie üblich ist der komplette Soundtrack auf der Cartridge hinterlegt. Der Sound rockt richtig und die 10-Stereo Kanäle des Mega Drive werden voll ausgereizt. An dieser Stelle sei auf das „The Super Shinobi & Works Album“ von Yuzo Koshiro hingewiesen.
 

In bester Jump ‘n Shoot Manier steuert ihr Joe durch acht Levels, die jeweils in je drei Abschnitte unterteilt sind. Eine Weltkarte zeigt euch zu Beginn jedes neuen Levels einen der Neo Zeed Stützpunkte, die es in Schutt und Asche zu zerlegen gilt. Grafisch als auch spielerisch wird Abwechslung großgeschrieben. Schlagt ihr euch anfangs durch einen atmosphärischen Bambusgarten im Stil der Edo-Zeit, spielt der zweite Level direkt in Tokyo mit anschließendem Fight gegen Shadow Dancer in einer Techno-Disco.

 

Revenge_of_Shinobi_04Im weiteren Spielverlauf durchkämpft ihr schwer bewaffnete Militärbasen, Detroiter Schrottplätze oder macht einen Abstecher nach China Town, wo ihr euch mit schlechtgelaunten Kung Fu Gangs prügelt. Alle Locations aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Am Ende jedes Levels wartet ein mächtiger Endboss auf unseren Ninja. Kämpft ihr in Detroit gegen einen Terminator/Hulk Androiden, stellen in China Town Batman und Spiderman eure Skills auf die Probe. Im Gegensatz zum restlichen Spiel ist die letzte Stage (der Neo Zeed Stützpunkt) non-linear gehalten und es gibt zwei Endings. Mehr sei an dieser Stelle aber nicht verraten.
 

Nicht nur das Leveldesign in SEGAs Shinobi-Fortsetzung ist hervorragend, auch das Gameplay lässt keine Wünsche offen. Die Steuerung reagiert traumhaft genau und mit dem Doppelsalto können problemlos höher gelegene Etappen erreicht oder Hindernisse überwunden werden. Praktisch: Drückt ihr während des Doppelsprungs den Action-Knopf, schleudert Joe eine handvoll tödlicher Messer auf seine Gegner. Mit diesen Wurfmessern können die meisten Widersacher auf Distanz gehalten, und falls sie doch zu nah kommen mit einem Fußfeger ins Pixel-Nirwana befördert werden.
 

Revenge_of_Shinobi_05Holzkisten, sogenannte „Bonus-Crates“, beinhalten Herzcontainer, Power-Up Symbole oder Wurfdolche. Nicht alles ist Gold was glänzt: In Fake Kisten sind fiese Zeit-Bomben versteckt. Legt ihr eine solche frei, solltet ihr euch schleunigst aus dem Staub machen. Erbeutet ihr eines der Power-Up Symbole, zückt Joe fortan im Nahkampf sein Katana und schleudert Energieschüsse auf die Bösewichte. Wird es allzu brenzlig, dürft ihr von den vier Elementen der Ninja Magie Gebrauch machen. Folgende stehen euch zur Auswahl: Ninjitsu of Ikazuchi (Schutzschild), Ninjitsu of Kariu (Feuerzauber), Ninjitsu of Fushin (erhöhte Sprungkraft) und Ninjitsu of Mijin (kleine Smartbomb, die ein Extraleben kostet).
 

Technisch kann der Titel ebenfalls voll punkten: Wunderschön gezeichnete, stimmige Bitmap Grafik, bildschirmfüllende Oberbosse, geschmeidige Animationen oder eindrucksvolles Zwei-Ebenen-Parallax-Scrolling wohin das Auge blickt. Flackernde Sprites oder Slowdowns sind hier Fehlanzeige. Die musikalische Seite (Score und Sound-FX) ist schlicht und ergreifend Weltklasse. Stöpselt unbedingt euer Mega Drive an eure Anlage an - es lohnt sich. Songs wie Long Distance, The Shinobi, China Town oder My Lover gehen sofort ins Gehör über.




Daniel meint:

Daniel

The Revenge of Shinobi ist eines der besten Spiele auf dem Mega Drive und gehört definitiv in jede gut sortierte Spielesammlung. Den Kaufgrund liefert alleine der Hammer-Soundtrack von Yuzo Koshiro, der dem Meisterwerk den letzten Schliff gibt. Wer es bis jetzt noch nicht sein Eigen nennt, sollte es sich schleunigst besorgen. Übrigens: 2002 erschien von THQ ein The Revenge of Shinobi für den Gameboy Advance, das, bis auf den Titel, nichts mit dem kultigen Original gemeinsam hat und sich schäbig spielt - Finger weg von diesem Schundspiel!

Positiv

  • Abwechslungsreiche Stages u. Bossfights
  • Hammer-Soundtrack von Yuzo Koshiro
  • 1A Gameplay und Killeroptik
Userwertung
9.50952 21 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von 108 Sterne:

    Glaube nicht. Aber bei Revenge ging es ja auch garnicht so sehr um die Region, der Grund waren wohl rechtliche Bedenken. Die japanische Version kam nur zuerst, daher ist die eben die originalgetreuste. Bei GG Shinobi gibt es afair garkeine Sachen, die irgendwie von Filmen oder Comics oder so...

  • von cd32:

    Wurde bei gg Shinobi eigentlich auch was von Japan nach Eu Version verändert ?

  • von 108 Sterne:

    Shinobi ist tot. Sonny Chiba, der auf dem MD bei Super Shinobi Titelscreen und Cover als Real Life Joe Musashi zierte ist im hohen Alter an Covid-19 gestorben. japantoday.com/category/entert…ar-sonny-chiba-dies-agent forum.nexgam.de/attachment/257…47f8783606dee75a4153b86b4...

Insgesamt 54 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Revenge of Shinobi Daten
Genre Action
Spieleranzahl 1
Regionalcode PAL
Auflösung / Hertz -
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit -
Vermarkter SEGA
Wertung 9.5
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen