Raiden III im Test

PlayStation2

Moss LTD nahm sich genau 12 Jahre Zeit, einen echten Nachfolger zum beliebten Vertikal-Shooter Raiden II in die Spielhalle zu schicken. Zeit, in der man doch hofft, einen technisch angepassten Vertreter dieser Zunft vorzufinden. Genau, wie R-Type ist Raiden eine Serie, die Anfang der achtziger Jahre in Erscheinung trat und damals durch gute Grafik und fette Action überzeugte.

Raiden_III_8Moss LTD. hat sich genau 12 Jahre Zeit genommen einen echten Nachfolger zu dem so beliebten Vertikal-Shooter Raiden II in die Spielhalle zu schicken. Zeit, Inder man doch hofft, einen technisch angepassten Vertreter dieser Zunft vorzufinden. Genau, wie R-Type ist Raiden eine Serie, die Anfang der achtziger Jahre in Erscheinung trat und damals schon durch gute Grafik und fette Action überzeugen konnte.

Gradius und R-Type haben durch die Jahre den Sprung in die nächste Grafikdimension geschafft, wobei Gradius V technisch nahe an der Perfektion lag. Auch Raiden III verfügt zum ersten Mal in der Geschichte der Serie über eine Polygonoptik. Wie Konamis- und Irems Aushängeschilder ist die Action immer noch zweidimensional gehalten, wobei der Hintergrund dem Spieler eine 3 D-Tiefe vorgaukelt. Alle Flugobjekte und Geschosse wurden dreidimensional texturiert und lassen gar nicht vermuten, dass Raiden jemals ein Bitmapshooter war.

In der Tradition seiner Vorgänger durchfliegt ihr mit eurem Raiden Supersonic Attack Fighter sieben Levelabschnitte von unten nach oben und ballert alles zu klump, was das Joypad hergibt. Die Waffensysteme, die euer Schiff zu einer unverwundbaren Maschine transformieren, können in drei Klassen eingeteilt werden: Da wären zum Ersten die Hauptwaffen, die aus Vulcan Shot, Laser und Proton Laser bestehen, wobei hier der Proton Laser dank seiner Flexibilität die perfekte Allroundwaffe darstellt.

Raiden_III_6Die sekundären Waffensysteme sind die schwachen Homing Missiles mit Fernsteuerung, die starken (nicht gelenkten) Nuclear Missiles und die Radar Missiles, welche sich dank einem Ortungssystem an Gegnern festbeißen. Als Letztes stiehlt die Giant Bomb als die perfekte Zerstörungswaffe schlechthin jedem anderen Waffensystem die Show. Zündet ihr einmal das Baby, explodiert der ganze Bildschirm in einem flammenden Inferno. Solltet ihr lebend das Levelende erreicht haben, gilt es noch den finalen Endgegner zu Sägemehl zu verarbeiten, um dem nächsten Levelabschnitt entgegen zu fliegen.

Erfreulich zu sehen ist das Selbst bei hoher Gegneranzahl, Asteroiden, Raketen usw. die Framerate nie in den Keller rutscht, solang ihr den 60 hz-Modus benutzt. Solltet ihr doch Mal in die Versuchung kommen den 50 hz-Modus auszuprobieren müsst ihr allerdings rapide Geschwindigkeitsverluste und Ruckeleinlagen hinnehmen, die bei jeder Detonation passieren. Die Explosionen sind aber, wie bei Gradius V eine Wucht und gehören dank des genialen Verwischeffektes zum geilsten was ein Shooter dieser Gattung auf der Playstation 2 zu bieten hat.

Auch die Lichteffekte, die durch die Laser und Projektile entstehen, sind sehr ansehnlich. Doch leider schwächelen die 3 D-Hintergründe mit detaillosen Texturen. So bleibt wenigstens in Sachen Grafik Gradius V weiter Genrekönig. Die Abwechslung ist gekonnt auf gutem Niveau, aber die wenigen Waffensysteme für euren Gleiter lassen schnell Eintönigkeit entstehen.

Raiden_III_5Sobald ihr alle Levelabschnitte einmal durchflogen habt, füllt sich das Optionsmenü mit einer Vielzahl von neuen Modis und Extras. Zu der Standard-Arcadeversion kommt noch ein Score Attack-Modus hinzu, wo ihr versucht eine neue Bestzeit in nur einem Levelabschnitt aufzustellen. Der Boss Rush hingegen bietet eine Endlosschleife der bereits besiegten Endgegner. Unter den Optionen Artworks und Machine verstecken sich Bildbetrachtungsprogramme die Illustrationen, dreh-und zoombare 3 D-Modelle vorführen. Sehr schick!

Auch die Bildanpassung verdient ein dickes Lob, weil unter den fünf verschiedenen Bildformaten jeder das Passende für sich findet. So leidet auch die Übersicht bei den heißen Gefechten nicht darunter. Bedauerlich ist das beim Bildmodus Normal A/B ein schwarzer Rahmen das Geschehen umgibt. Hier hätten die Designer Wallpapers in den Hintergrund stellen können, wie das z. B. bei Gunbird Special Edition der Fall ist. Zu guter Letzt darf ein Mehrspielermodus sowie eine Memory Card-Funktion bei einem Arcadeshooter dieser Art nicht fehlen, wodurch immer wieder die Motivation entfacht wird, sich selbst zu übertreffen.




Dominic meint:

Dominic

Das Spielprinzip ist seit mehr als 20 Jahre bekannt und selbst heute im Jahr 2012 macht es einfach immer noch Laune mit Dauerfeuer durch eine Armada von Raumgleitern zu zischen. Nebenbei 1000 Geschossen auszuweichen und alle Items zu schlucken und am Levelende eine neue High-Score zu setzen. Raiden III ist hier keine Ausnahme und mit einem zweiten Mitspieler kommt gleich doppelt Freude auf. Bei all den Extras und Spieloptionen haben die Designer sich noch was ganz Geiles einfallen lassen: Nach jedem Levelabschluss habt ihr die Möglichkeit euren Run auf der Memory Card als Demo zu speichern, was ihr dann später euren Kumpels zeigen könnt. Bis auf den verkorksten 50 hz-Modus und der detaillosen Texturen ist das Spiel top. Kaufen Kaufen Kaufen!!!

Positiv

  • Perfektes Balacing
  • 7 Level voll mit Action
  • DVD vollgepackt mit Extras

Negativ

  • Grafik nicht ganz zeitgemäß
  • 50 Hz-Modus unter aller Kanone
  • Nur 3 Waffensysteme
Userwertung
7.5 9 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von pseudogilgamesh:

    Dat erste Parodius ist schon in seiner SNES-Form imo über jedweden Zweifel erhaben Spoiler anzeigen (trotz Leisten-Power-Up-System; diese irre-bunte und herrlich lautstarke Psycho-Kirmes macht's einfach auf drölf andren Ebenen wieder wett u die item-Dichte zum...

  • von suicider:

    Kenn ich nicht. Aber das sieht wirklich mal träge aus Bin aber generell nicht der große Konami Fan. Gab ein paar Highlights (Bucky 'O Hare aufm NES!) aber grade im Shooter Bereich hat mich diese Firma nie wirklich gebockt. Alles viel zu horizontal ...

  • von CIT:

    suicider schrieb: PS: Konami Shooter mag ich auch nicht Auch nicht Trigon? Das ist doch quasi Konamis Raiden. ...

Insgesamt 210 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Raiden III Daten
Genre Shoot’em’up
Spieleranzahl 1 - 2
Regionalcode PAL
Auflösung / Hertz 50 / 60 Hz
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit 2006-09-05
Vermarkter 505 Gamestreet
Wertung 8
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen