Hood - Outlaws and Legends

PC WindowsPlayStation 4Xbox One
Autor:
Robin Hood und Little John geh´n im Wald spazieren,
Und sie lachen und sind fröhlich, weil jeder das gern mag.
Sie erinnern sich gern an Dinge, die sie amüsieren.
Oo-De-Lally, Oo-De-Lally, Welch ein schöner Tag.
Na, wer kennt noch das Lied aus dem Disney Klassiker Robin Hood? Die alte Sage um den Dieb vom Sherwood Forest wurde ja schon in vielerlei Hinsicht durch Film und Fernsehen verkörpert. Nimm es den Reichen und gib es den Armen!
 

Hood_Outlaws_Legends_8

Auch bei Hood - Outlaws and Legends ist das Wegnehmen der Reichen Programm, denn in diesem Multiplayer Spiel von Sumo Digital streifen wir zu viert durch Gebiete des Sherwood Forest, um den Schatz des Sheriffs zu stehlen. 
 
Der Clou: Wir sind nicht die Einzigen, die es auf den Schatz abgesehen haben. Denn hierbei handelt es sich um ein PvPvE Spiel, das heißt zwei Gruppen von 4 Leuten versuchen beide an den Schatz zu kommen. Das Grundprinzip ist dabei immer gleich: In der ersten Phase muss der Sheriff gefunden werden und der Schlüssel der Schatzkammer von ihm gestohlen werden. Danach muss diese Kammer aufgespürt und die Truhe an einen Extraktionspunkt getragen werden. Als letzten Schritt muss die Schatztruhe komplett extrahiert werden. Über eine Kurbelwinde müssen hier mehrere Punkte erreicht werden, bis das Spiel schlussendlich mit dem letzten Punkt gewonnen werden kann. 
 
Da beide Teams den gleichen Schatz bergen müssen, ergeben sich hier mehrere Ansätze. Natürlich kann man sich den Schlüssel erschleichen, die Schatzkammer infiltrieren und den Schatz bergen, man kann aber auch das gegnerische Team die Arbeit verrichten lassen und erst am Ende aus dem Hinterhalt angreifen, um so eventuell die letzten Windungen einzunehmen. Um sich und seinem Team hierbei zu helfen, können ähnlich wie in einem Battlefield oder Call of Duty Einstiegspunkte erobert werden, sodass man nach dem Ableben wieder schneller an der Action sein kann. 
 
Vor allem die Phasen vor dem eigentlichen Extrahieren der Beute machen wirklich Spaß und sind immer sehr abwechslungsreich. Nur bei der letzten wird es stressig und vor allem chaotisch, gerade wenn neben den beiden Teams auf einmal noch der Sheriff mit von der Partie ist. Dieser ist nämlich eine Art Mister X, wie man ihn aus Resident Evil kennt. Er stampft über die Map und jagt einen bei Sichtkontakt, und kann außerdem jeden Spieler mit einem Schlag töten. Da ab dem ersten Extrahieren jeder weiß, wo sich der Schatz befindet und sich die beiden Teams die Extraktionsleiste teilen, kann es mitunter auch sehr frustig werden.
 

Hood_Outlaws_Legends_5

Denn ich hatte schon Partien, in denen mein Team ganz locker bis kurz vor Ende die Leiste voll machen konnte, nur um dann durch einen kleinen Fehler das gegnerische Team den Rest machen zu lassen. Natürlich macht das ein bisschen den Reiz aus, beispielsweise auch mal abwartend zu spielen. Nur fühlt es sich für das verlierende Team sehr unfair an. Vielleicht wäre eine Aufteilung in zwei unterschiedliche Leisten hier besser. 
 
Ein weiteres Problem ist die anfangs ziemlich steile Lernkurve, die bei reinen Onlinespielen irgendwie obligatorisch ist. Es gibt zwar ein Einsteiger Tutorial, wo jedem Neuling die Spielmechanik und die einzelnen Klassen vorgestellt werden, das kratzt jedoch nur an der Oberfläche. Um mal ein Beispiel zu nennen: Im Tutorial wird nicht erklärt, dass man beim Extrahieren der Truhe auch schneller kurbeln kann, indem man auf dem Controller die Schlagtaste gedrückt hält. Das wird einem nur in einem der sehr kurzen Ladescreens auf der Series X gesagt. Das Matchmaking packt ebenso gerne mal Spieler mit hohen Leveln in das eine und Spieler mit niedrigem Level in das andere Team. Einfach aus der Lobby gehen ist zumindest momentan keine Option, denn selbst als komplettes Team wartet man teils mehrere Minuten auf ein volles Spiel. Ich hatte es sogar schon, dass wir zu sieben Spielern auf einen Weiteren gewartet haben und das geschlagene 5 Minuten. Das ist dann doch etwas sehr lang im Jahr 2021. 
 
Vielleicht legt sich das mit der Zeit aber noch. Kommen wir lieber auf das Gameplay zu sprechen. Zur Verfügung stehen vier Charaktere: Der Namensgebende Robin ist der Späher und kann mit seinem Bogen mit einem gezielten Schuss fast jeden Gegner auslöschen. Außerdem kann er das Gebiet von oben sehr gut ausspähen und mehrere Feinde markieren. Marianne ist die geborene Assassine, denn sie kann Feinde als einzige sogar frontal meucheln, sich zwischenzeitlich fast gar unsichtbar machen und per Rauchgranate verschwinden, wenn es mal brenzlich wird. Sie tötet ihre Gegner mit einer Armbrust, die sehr schnell in Folge feuern kann. John ist der Tank der Gruppe. Mit seinem Hammer und seiner Fähigkeit, kurzfristig keine Ausdauer zu verbrauchen, kann er mächtig austeilen und als einziger die Truhe wesentlich schneller tragen. Des Weiteren kann er Fallgitter für seine Mitstreiter öffnen und als einzige Klasse im Kampf aktiv Blocken. Als Letzten im Bunde hätten wir noch Bruder Tak, beziehungsweise Tooke wird er innerhalb des Spiels bekannt. Er ist laut Game der am schwierigsten zu spielende Charakter, aber eine wahre Bereicherung für die Gruppe. Er kann mit seinem Dreschflegel Gegner aus mittlerer Distanz bearbeiten und ist mit seiner Heilfähigkeit ein super Support für die anderen Spieler. 
 
Wie die Gruppe zusammengestellt ist, kann über Sieg und Niederlage entscheiden, denn durch die einzigartigen Fähigkeiten der unterschiedlichen Klassen lohnt es sich im besten Fall, von jedem einen im Team zu haben. 4 Robins werden es gegen ein ausgewogenes Team doch sehr schwer haben, auch wenn es natürlich nicht unmöglich ist, ein solches Match zu gewinnen. 
 

Hood_Outlaws_Legends_1

Nach dem Match geht es an die Abrechnung. Alles Gold, das ihr stiehlt, muss auf die Waage. Denn entweder könnt ihr euch ganz nach der Ehre der Diebe dem Volk spenden oder es in eure eigene Tasche stecken. Wie viel, entscheidet ihr nach jedem Match. Allerdings bringt euch beides etwas, daher lohnt es sich eine ausgewogene Verteilung zu halten. Spendet ihr das Geld an das Volk, steigt das Level des Verstecks, was neue Waffen und Skins freischaltet. Das Gold selbst braucht ihr wiederum, um neue Perks und eben die neue Ausrüstung kaufen zu können. Die unterschiedlichen Charaktere aufleveln und die Perks freischalten, lohnt sich auf jeden Fall! Denn durch die drei anlegbaren Talente könnt ihr zum Beispiel schneller schleichen oder bekommt mit jeden gemeuchelten Gegner einen Erfahrungsbonus. Mit den Perks der verschiedenen Klassen zu experimentieren und diese freizuschalten macht wirklich Spaß und motiviert, immer wieder eine neue Runde zu starten. 
 
Tja und sonst? Ob sich Hood - Outlaws and Legends über längere Zeit etablieren kann, wird sich zeigen. Bisher scheint die Community entweder noch nicht so riesig zu sein oder das Matchmaking System muss weiter verbessert werden. Mit 30 bis 40 Euro ist der Preis auf jeden Fall sehr fair, denn man kann hier viel Zeit lassen. Vorausgesetzt, man kann etwas mit reinen Online Spielen anfangen.
 
Es bleibt auf jeden Fall interessant, was sich die Entwickler noch weiter einfallen lassen. Bisher finde ich die Balance zwischen den Klassen ganz ausgewogen und die unterschiedlichen Maps laden durch ihre Größe und die Zufallsfaktoren wie die Position des Sheriffs oder des Schatzes zum Experimentieren ein. Ich würde aber empfehlen, mit Freunden loszuziehen, denn mit den richtigen Leuten und vor allem einem Voicechat stiehlt es sich viel leichter!
 
 
 
Forum
  • von Psmoke:

    Ja man sollte echt schauen dass man gemeinsam mit Freunden spielt Gesendet von iPhone mit Tapatalk...

  • von aldi404:

    Sieht so aus, als würde das zu 4. echt Laune machen ...

  • von Civilisation:

    Patrick hat sich zum König der Diebe erklärt. Hood - Outlaws and Legends Robin Hood und Little John geh´n im Wald spazieren, Und sie lachen und sind fröhlich, weil jeder das gern mag. Sie erinnern sich gern an Dinge, die sie amüsieren. Oo-De-Lally, Oo-De-Lally, Welch ein...

Insgesamt 2 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema