Fallout Shelter im Test

PC WindowsPlayStation 4Xbox One

Free-to-play! Was früher undenkbar gewesen wäre, Videospiele völlig umsonst zocken, ist heute ein gängiges Geschäftsmodell. Überwiegend kannte man das bisher eher von Smartphones und dem PC Bereich. In letzterem ein Auswuchs gescheiterter Online RPGs mit Bezahlmodell. Im Detail bieten die Spiele einem die Möglichkeit, alles oder oftmals fast alles, kostenlos zu spielen. Wer jedoch Geld investiert kommt schneller bzw. besser voran

Fallout Shelter Nexgam 1Beschäftigt man sich heute genauer mit dem Thema, stellt man fest: es gibt nichts, was es nicht gibt. Puzzlespiele, Actiongames, Egoshooter, Rollenspiele, Jump n Runs. Nahezu alle Genres sind vertreten und wer denkt, es handle sich um billige Versionen bekannterer Spiele der hat oftmals recht. Aber nicht immer. Mit Fallout Shelter existiert seit einiger Zeit ein Ableger der bekannten Fallout Reihe. Auch dieser begann sein Dasein zunächst auf Smartphones, erschien zu Beginn des Jahres jedoch für Konsolen.

Statt einem weiteren RPG aus der Ego- oder Draufsicht erwartet euch eine Aufbausimulation. Als „Macher“ eures eigenen Vaults (im englischen Shelter genannt) könnt ihr fortan schalten und walten wie ihr wollt. Aber bitte immer das Wohl der Gemeinschaft im Auge behalten. Zunächst benötigt ihr genügen Wohnraum, denn ohne diesen können keine neuen Bewohner in den Vault. Strom-, Wasser- und Nahrungsversorgung muß ebenfalls gewährleistet sein. Habt ihr die ersten Räume errichtet, müsst ihr diesen Bewohner zur Verrichtung der Arbeit zuweisen. Hier kommt ein großer Schlag Rollenspiel hinzu. Sieben verschiedene Fertigkeiten gibt es. Agilität, Stärke, Wahrnehmung, Ausdauer, Glück, Intelligenz und Charisma. Je nachdem wie stark eine oder mehrere dieser bei dem Charakter ausgeprägt sind, eignet er sich für diese oder jene Arbeit. Im späteren Verlauf des Spiels kommen Räume zum Trainieren hinzu. Jede Figur steigt im Laufe der Zeit nicht nur im Level (Maximum liegt bei 50) auf, sondern kann auch alle Fähigkeiten (Maximum bei 10) verbessern. Ersteres geschieht bereits durch das bloße Arbeiten, ist also eine reine Zeitfrage, letzteres muß in den betreffenden Räumen trainiert werden.

Fallout Shelter Nexgam 2Eine Besonderheit des Spiels ist das questen. Im Aufseher Büro könnt ihr eure Bewohner auf zahlreiche Abenteuer schicken. Je nach Auftrag geht’s maximal zu dritt auf Tour. Charakter und Ausrüstung wählt ihr selbst. Der Weg zum Ziel findet lediglich auf einer Karte statt. Erst wenn man dort angekommen ist, könnt ihr aktiv eingreifen. Leider beschränkt sich euer Tun auf das anklicken der vorhandenen Räume. Damit setzt ihr eure Truppe in Bewegung. Die Kämpfe erfolgen komplett automatisch. Ihr könnt nur die Ziele auswählen und hin und wieder einen Spezialschuss abgeben. Geht die Energie zur Neige oder ist der Trupp stark verstrahlt erfolgt die Heulung per simplem Tastendruck. Genug Heilpaks und Radaways vorausgesetzt. Zur Belohnung winken, neben dem obligatorischen Geld und Erfahrung, Waffen und Baumaterialien. Für Fallout Spieler nichts Neues.

Fallout Shelter Nexgam 3Hin und wieder, je länger man spielt leider öfter als einem lieb ist, wird der Vault angegriffen. Raider, Ghoule und Todeskrallen haben euch zum Freiwild erklärt. Die Angriffe laufen jedoch immer nach dem gleichen Schema ab. Zunächst treten sie die Tür ein und metzeln sich dann von oben nach unten durch euren Bunker. Es ist ratsam eure Bewohner, vor allem die in den oberen Stockwerken, mit wirkungsvollen Waffen auszustatten. Zumal durch sogenannte „Unfälle“ des öfteren Kakerlaken, Skorpione undMaulwurfsratten mitten im Vault durch den Boden brechen. Stirbt einer eurer Charaktere, ist dieser nur mit Kronkorken zu retten.

Ebenfalls nichts Neues im free to play Bereich sind die früher oder später auftauchenden Grenzen. Immer wieder dauert der Weg zum Questpunkt mehrere Stunden, sogar Tage. Gleiches gilt für das trainieren der Figuren und das Anfertigen von Waffen, Kleidung oder optischen Raumveränderungen.  Zwar sind alle Aktionen mit Nuka Cola Quatum zu beschleunigen, diese findet ihr jedoch sehr selten. Wer viel spielen und weniger warten möchte muss zahlen. Geduldigen Zockern sei gesagt: ihr könnt alles im Spiel ohne Geld erreichen. Es dauert eben eine Weile.

Fallout Shelter Nexgam 4Technisch ist Fallout nett. Aber völlig anderes als die bekannten Spiele der Reihe. Wer highend Grafik oder zumindest Realismus im Stile von Sim City erwartet, reibt sich verwundert die Augen. Fallout Shelter kommt im grafischen Gewand der Pip Boy Einspieler der Original Reihe daher. Soll heißen: die Grafik ist im Comicbereich anzusiedeln und auf Witz getrimmt. Geschmackssache.

Sound und Musik wurden praktischerweise aus den großen RPGs übernommen. Man fühlt sich sofort heimisch.

Alexander meint:

Alexander

Ich habe bei Fallout Shelter alles erreicht, was zu erreichen ist. Sämtliche Räume gebaut, zig Quests und Aufträge erledigt und tapfer meinen Vault verteidigt. Das dauerte zwar eine Weile, konnte mich dadurch jedoch wunderbar beschäftigen. Über 40 Stunden habe ich laut Statistik mit dieser „light“ Aufbausim verbracht. Weit mehr als mit manch einem teuer erstandenen Spiel. Zwar sind die Möglichkeiten beschränkt, wer jedoch mit der Fallout Welt etwas anfangen kann sollte dem Spiel eine Chance geben. Man hängt keine Stunden am Stück dran, für die obligatorische Runde zwischendurch ist es aber optimal.

Positiv

  • Volles Fallout Endzeit Feeling
  • Für kenner viel Bekanntes
  • Einfach aber dennoch fesselnd

Negativ

  • Kein "richtiges" Ziel
  • Comicgrafik ziemliche Geschmackssache
Userwertung
6.4 4 Stimmen
Wertung abgeben:
6.4
senden
Forum
  • von Azazel:

    ...

  • von 108 Sterne:

    Jetzt noch einen Post löschen, und drunter sowas wie "Zum Review" als Link und es passt!

  • von Azazel:

    Zwar etwas älter, aber noch immer aktuell: Fallout Shelter im Test! Fallout Shelter neXGam Review schrieb: Free-to-play! Was früher undenkbar gewesen wäre, Videospiele völlig umsonst zocken, ist heute ein gängiges Geschäftsmodell....

Insgesamt 57 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema