F1 2020 im Test

PC WindowsPlayStation 4Xbox One

Man kann tatsächlich von Glück sprechen, dass die Formel 1 im richtigen Leben doch noch gestartet ist. In Zeiten der Pandemie ist das nicht selbstverständlich, jedoch ist die Welt bei Codemasters neuestem Ableger F1 2020 Gottseidank noch in Ordnung. Dieses Jahr ist es in der Tat so, dass aufgrund der Verschiebung der realen Saison das Spiel sogar fast zeitlich zum Saisonstart erscheint und wir so neben der existenten Liga auch virtuell mit den Vorbildern mitfiebern kann.

F1-2020-01Es ist schon ein verrücktes Jahr, da wird mir sicherlich jeder beipflichten. Doch zum Glück ist bei F1 2020 alles wie immer. Wer bereits einen Titel der Reihe in den letzten Jahren probegespielt hat, der weiß wie gut und eingängig die Serie ist. Mit wie viel Liebe zum Detail der Entwickler, die Welt des Formel 1 Zirkus auf den heimischen Bildschirm transportiert hat. F1 2020 macht hier keine Ausnahme und wartet in diesem Jahr sogar mit einigen Neuerungen auf. Neben den bisher bekannten Rennstrecken gesellen sich dieses Mal zwei weitere hinzu: Neben dem niederländischen Grand Prix in Zandvoort ist ebenso der Hanoi Street Circuit mit dabei. So entspricht das Spiel auch dem eigentlichen offiziellen Rennkalender der Formel 1, wenn nicht aufgrund der Pandemie die ersten Rennen ins Wasser gefallen wären.

Dem Spieler stehen wieder unterschiedliche Spielmodi zur Verfügung. Neben Einzelrennen, Zeitrennen und frei gestaltbarerer Meisterschaft, darf man sich in der Karriere innerhalb von zehn Jahren bis an die Spitze der Formel 1 kämpfen. Dabei starten wir wahlweise sogar in der Formel 2, die im diesjährigen Ableger mit dem vollständigen Kalender gefahren werden kann. Wobei man wählen kann, ob man den ganzen oder nur den halben Rennkalender fahren möchte. Völlig neu ist in diesem Jahr der MyTeam Modus, der sozusagen einen erweiterten Karrieremodus darstellt. Hier müssen wir nicht nur um Punkte, Ehre und Ruhm fahren, sondern gleichzeitig ein komplettes Team managen. Es handelt sich dabei nicht nur um einen Alibi-Spielmodus, als viel mehr um einen tiefgreifendes Managerspiel.

F1-2020-02Man erstellt einen eigenen Fahrer und sucht sich Sponsoren, einen Motorlieferanten und einen zweiten Teamfahrer aus. Danach geht es zusätzlich darum, die Geschicke des Rennteams in richtige Bahnen zu leiten. Was soll von der F&E in nächster Zeit weiterentwickelt werden? Was soll in den nächsten fünf freien Tagen unternommen werden? Lieber eine PR-Aktion oder doch eine Runde im Trainingslager? Alles wichtige Entscheidungen, die sich nachhaltig auf das Team auswirken. Des Weiteren muss man ebenfalls immer die Finanzen im Blick behalten und in Interviews die richtigen Antworten parat haben, denn diese wirken sich oft auf die Moral der Crew aus. Allgemein ist der Spielmodus sehr umfangreich und zum Glück hilft auch ein Sprecher euch bei Beschlüssen weiter und erinnert euch an noch nicht erledigte Aufgaben.

Bei den Rennen an sich fühlt sich F1 2020 so perfekt an wie immer. Das direkte Fahrzeughandling geht superb von der Hand und steuert sich selbst mit Controller äußerst eingängig. Mit einem Lenkrad spielt sich der Titel noch um einiges authentischer und macht wirklich Laune. Wie in den Vorgängern kann man auch in diesem Jahr die Profieinstellung aktivieren, so dass man ohne HUD und realistischen Fahreinstellungen die echte Spielerfahrung erleben kann. Außerdem wurde eine Variante für Gelegenheitsspieler integriert, hier ist das Handling etwas mehr vereinfacht worden, wie das Fahren im Gelände, und manche Fahrhilfen sind generell aktiviert, so dass das Spiel für Freizeitfahrer noch eingängiger wird.

F1-2020-05In Sachen Mehrspieler wird einiges geboten. Neben klassischen Ranglistenspielen gibt es auch einen speziellen eSportsbereich bei dem man in besonderen Events antritt. Zudem sind dort Links zu den Pro und Challenger Series der F1 2020 Saison zugänglich. Ebenso lassen sich Rennligen organisieren und dort in einem eigens festgelegten Turnus eine komplette Saison fahren. Wer gerne offline fährt, kann dies im integrierten LAN-Modus tun und zum ersten Mal seit 2014 ist sogar ein Split Screen Rennen wieder möglich. Weniger erfreulich ist die Einführung von Mikrotransaktionen, die man in Form von Pitcoins tätigen kann. Glücklicherweise sind diese aber nur kosmetischer Natur, auch wenn man im VIP Status deutlich mehr Erfahrungspunkte bei den Herausforderungen bekommt, als ohne. Natürlich wird nur der VIP, der sich das gegen Echtgeld bezahlen lässt. Das hinterlässt einen faden Beigeschmack.



 

Michael meint:

Michael

F1 2020 wartet mit starken Verbesserungen auf, die einen Kauf in diesem Jahr rechtfertigen. Fans der Reihe werden sicher hundertprozentig zuschlagen, aber dank neuem Casualmodus können sogar Gelegenheitsrennfahrer einen leichten Einstieg in das Rennspiel finden. Vor allem der MyTeam Modus ist durchaus motivierend und brilliert aufgrund seines vielschichtigen Aufbaus. Hier ist man mehr Manager als Fahrer! Wer sich allein auf die Karriere als Fahrer konzentrieren möchte, kann dies aber ebenso tun. Auch die vollständige Integration der Formel 2 und ein Splitscreen Modus sind sinnvolle Verbesserungen, die den Titel aufwerten. Wer also Spaß an Rennspielen hat und sowieso F1 Fan ist, der sollte definitiv zuschlagen!

Positiv

  • neuer MyTeam Modus ist umfangreicher Managermodus
  • Fahrgefühl wieder 1A
  • vollständige Formel 2 integriert

Negativ

  • Einführung von Mikrotransaktionen
Userwertung
8.5 1 Stimmen
Wertung abgeben:
8.5
senden
Forum
  • von Mistercinema:

    Wer schon länger mit dem Gedanken spielte, sich das aktuelle F1 20202 zu holen, darf nun auf Xbox One und PS4 kostenfrei Probe schnuppern! Die Demo-Version bietet zahlreiche Einstellungen für den individuellen Bedarf, dazu den beliebten „Mein Team“-Modus und die Rückkehr des...

  • von Azazel:

    @James Earl Cash danke. Wurde gefixt. Sollte jetzt zum Test führen....

  • von James Earl Cash:

    Link leitet mich auf die Startseite des Forums weiter ...

Insgesamt 17 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema