Luigis Mansion 3 im Test

Ihr kennt das sicher, auch wenn ihr einen Urlaub gebucht habt. Stress beim Packen, Stress beim Einchecken im Flieger und Stress bei der Landung. Dann am Hotel angekommen stellt man fest, dass die beschriebene Location nicht den Wünschen entspricht und zu guter Letzt legt man sich mit der Hotelleitung an. Urlaubsfeeling ist kaputt und man möchte eigentlich nur noch nach Hause. Zum Glück kann man rechtliche Schritte einleiten, um wenigstens einen Teil seines Geldes wiederzubekommen. Ob das im Fall von Luigis Mansion 3 auch möglich ist, liegt in eurer Hand.

Luigis_Mansion_3_1Hier ist auch der gebuchte Urlaub nicht das Gelbe vom Ei. Nach einer langen Busfahrt angekommen muss Marios Bruder feststellen, dass das Luxushotel in Wirklichkeit ein Spukhaus ist. Die Clique, bestehend aus Mario, Peach und ein paar Toads, wurden kurzerhand in Gemälde gebannt. Nur Luigi konnte sich, wie durch Zauberei davor retten. Zu seinem Glück findet er Professor I.Gidd im Keller, der euch mit einem Geister-Staubsauger und einer Taschenlampe ausstattet. Aufs Neue macht Luigi den Ghostbusters Konkurrenz. Das Luxus-Domizil stellt sich als sehr groß heraus, indem einige Leveletagen extrem ausschweifend sind. So wundert euch zum Beispiel nicht, dass ihr auf eine Pyramide mit der dazugehörigen Wüste oder einer ausufernden Kampfarena trefft. Egal auf welcher Etage ihr gerade unterwegs seid, das Gameplay ist ein bunter Mix aus Erkundung, Puzzle und Kämpfen. Gewöhnliche Geister lassen sich recht schnell mit dem Staubsauger einsaugen. Als äußerst effektiv stellt sich die Schleuderfunktion heraus, mit der man einen Feind mit einem anderen erschlägt, während man diesen ansaugt. Hin und wieder sind diese aber unsichtbar und erst durch das Anblitzen mit der Taschenlampe sichtbar.

Doch die gruseligen Schergen lernen recht schnell sich gegen euch zu verteidigen, indem sie zum Beispiel etwa eine Sonnenbrille oder ein Schild tragen. Diese solltet ihr entweder erst wegsaugen bzw. mit der Pömpel-Funktion des Staubsaugers wegreißen. Bosskämpfe sind ein anderes Kaliber. Diese werden meistens in verschiedenen Wellen ausgefochten, in denen ihr zuerst die Schwachstellen des Feindes ausmachen müsst, um dann zu zuschlagen. Nach einem Endkampf winkt immer ein neuer Knopf für den Fahrstuhl, der euch eine vorher unbekannte Etage eröffnet. Tatkräftige Hilfe bekommt der ängstliche Geisterjäger von Fluigi, einer Ektoplasma-Kopie euer Selbst, die in einem Tank auf eurem Rücken schlummert. Auf Knopfdruck kommt dieser zum Vorschein und ist bei Rätseln sehr oft behilflich, indem ihr zum Beispiel die Saugkraft beider Staubsauger kombinieren müsst, um schwere Objekte zu bewegen. Als äußerst praktisch erweist sich der grüne Kamerad, wenn es darum geht, versteckte Räume zu erkunden, indem er sich durch Gitterstäbe durchflutscht. Solltet ihr einen zweiten Spieler zur Seite haben, übernimmt dieser die Funktionen von Fluigi.

Luigis_Mansion_3_5Hin und wieder bin ich leider auf kleine Kopfnüsse gestoßen, bei denen die Lösungen nicht immer sofort auf der Hand lagen. Da fand ich es jedes Mal hilfreich, dass mich Professor I.Gidd über den Virtual Boy kontaktierte, um mir entscheide Tipps zu geben. Ab und an zeigt euch der knuffige Polterpinscher, wo ihr gerade hinmüsst, um die Storykampagne weiterzuführen. Dieser belebt einen nur wieder, wenn ihr zuvor im virtuellen Shop goldene Knochen gekauft habt. Das nötige Geld findet ihr überall verstreut im Hotel. Dazu müsst ihr das Mobiliar gründlichst untersuchen, wodurch ihr schnell auf Geldscheine und Goldbarren stoßen werdet. Extra erwähnen muss ich zudem, die äußerst schaurige Grundstimmung des Spiels, ähnlich einem Besuch bei der Geisterbahn. Lichtstimmungen, Soundeffekte und Soundtrack sind gut miteinander abgestimmt, so dass sich Luigi‘s Mansion 3 dadurch als das perfekte Videospiel für Halloween herausstellt. Technisch aber am beeindruckendsten fand ich die Simulation des Sandes. Dieser lässt sich im Ägypten-Stockwerk physikalisch korrekt wegblasen, wodurch neue Hügel geschaffen werden. Diese technische Meisterleistung scheint die Switch wie durch Zauberhand berechnen zu können, ohne ins Schwitzen zu geraten.
 

Dominic meint:

Dominic

Luigi‘s Mansion 3 ist wieder so ein Nintendo-Spiel, welches unglaublich viel Charme und Ideen mit sich bringt, was das bewährte Spielprinzip aus Puzzeln, Erkunden und Kämpfen erstrahlen lässt. Jedes Stockwerk steckt voller liebevoller Details und Geheimnisse, in denen ambitionierte Spieler lange Zeit beschäftigt werden. Kleine Abzüge in der B-Note muss der Titel bei der Steuerung ertragen, da ich hin und wieder das Problem hatte, mich mit Luigi in die richtige Richtung zu drehen, wenn es mal hektisch wurde. Trotzdem ein ‚‚Must Have‘‘ zu Weihnachten.

Positiv

  • Kreative Levels
  • Koop-Modus
  • Bewährtes Spielprinzip mit neuen Ideen

Negativ

  • Steuerungsprobleme
Userwertung
3.4 5 Stimmen
Wertung abgeben:
3.4
senden
Forum
  • von Gyaba:

    Ich muss auch endlich zwingend weiter machen! Nur ist meine Switch dank "Pokémon Schwert" im Dauereinsatz und meine PS4 glüht mit "Star Wars Jedi: Fallen Order", "Call of Duty: Modern Warfare", etc. auf. Dabei versprüht "Luigi's Mansion 3" soviel Charme und...

  • von Luftikus:

    Ich bin auch seit gerade durch. Wirklich tolles Spiel. Bisher der beste Teil der Serie. 13 Stunden habe ich gebraucht, es fehlen aber noch etliche Sammelgegenstände. Mal schauen ob ich noch die 100% mache. Dicke Empfehlung auf jeden Fall....

  • von Captnkuesel:

    Meine Freundin hat es jetzt durch gespielt. Ich fand alles was ich gesehen habe wirklich sehr gut und freue mich drauf, es selber zu spielen. Leider gibt's noch so viel anderes im Moment ...

Insgesamt 73 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema