Glass Masquerade 2: Illusions im Test

PC WindowsPlayStation 4Xbox One

Eine der ältesten Arten sich spielerisch zu beschäftigen ist das Puzzeln. Die Geschichte dieses Legespiels reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück und hat viele Menschen bestens unterhalten. Natürlich gibt es auch auf Computer und Spielkonsolen zahlreiche Umsetzungen, jedoch ist Glass Masquerade etwas Besonderes. Denn hier entstehen nicht einfache Fotos oder Bilder, sondern Buntglasmotive, wie man sie etwa aus Kirchen und Kathedralen kennt.

Glass-Masquerade-2-Illusions-02Mit Glass Masquerade 2: Illusions erscheint bereits der zweite Teil, da Teil 1 auf Steam und auf Konsolen unerwartet einen großen Erfolg feiern konnte. Vor allem bei Steam sind die Bewertungen der User äußerst überschwänglich, so dass es durchaus interessant war, selbst einmal ein Auge auf das Spiel zu werfen. Wer schon den Erstling gespielt hat, wird sich auch beim Nachfolger gut zurechtfinden. Insgesamt finden sich mehr als 30 verschiedene Puzzles, die im Game vervollständigt werden wollen. Jedoch sind nicht alle auf einmal anwählbar, denn ihr müsst erst durch den Abschluss bereits freigeschalteter Motive Schlüssel sammeln, um weitere freizuschalten.
 

Die Regeln sind dabei einfach: In dem runden Spielfeld in der Mitte werden die Puzzleteile platziert, die ihr links und rechts außen auf eurem Screen findet. Die Buntglaspuzzles bestehen jeweils aus etwa 35 bis 55 Teilen und lassen sich ohne Zeitdruck zusammenpuzzeln. Wahlweise kann man die Zeit einschalten, allerdings dient dies nur zur eigenen Überprüfung, rechnet aber mit etwa 20 Minuten pro Bild, welches ihr abschließen wollt. Die Schwierigkeit am Spiel ist, das ihr vorher noch nicht wisst, wie das Motiv am Ende aussehen wird, was es vor allem zu Beginn etwas knifflig macht, die richtigen Puzzleteile zu finden. Als Starthilfe werden ein paar wenige Randteile vorgegeben, die ihr per Ringe am Spielfeld befestigt.
 

Glass-Masquerade-2-Illusions-09Ansonsten geht ihr vor, wie in den klassischen Puzzles: Ihr versucht zuerst den Rand zu vervollständigen, um nach und nach die inneren Teile zu setzen. Dies ist oft aber schwieriger als gedacht, denn die Einzelteile, die am Rand auswählbar sind, werden nur komplett geschwärzt dargestellt, jedoch erkennt ihr die Form, die das Teil hat. So probiert man oft sich besonders markante Formen und Kanten auf dem Spielfeld einzuprägen und diese bei den Teilen wiederzufinden, um so die korrekten Bestandteile auf der Spielfläche platzieren zu können. Man hat zudem die Wahl aus zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Während ihr auf Normal die Teile immer in der richtigen Ausrichtung gedreht erhaltet, müsst ihr auf schwer die Teile mit den Schultertasten erst einmal noch drehen, was die Rätsel durchaus fordernd gestaltet.
 

Mit Abschluss von Rätseln ergattert ihr sowohl Schlüssel, um weitere Puzzles freizuschalten, und auch Scherben, um am Ende ein großes Abschlussrätsel spielen zu können, bevor ihr die Credits zu Gesicht bekommt. Bis dahin ist es ein weiter, aber dafür launiger Weg. Wo Glass Masquerade 2: Illusions vor allem punkten kann ist in der Präsentation. Nicht nur, dass die Buntglasmotive sehr künstlerisch sind, durch den Einsatz von dunklen Farben wird eine ganz spezielle Stimmung erzeugt, die von der Hintergrundmusik noch unterstrichen wird. Es wird sozusagen auch eine kurze Story erzählt, die in Form von kurzen Gedichten am Ende eines Levels angezeigt werden. Laut Entwickler wollte man dadurch eine Atmosphäre erzeugen, wie etwa bei Alice im Wunderland, was meines Erachtens sehr gut gelungen ist.

Michael meint:

Michael

Glass Masquerade 2: Illusions ist nicht nur ein Spiel für Fans von Puzzlespielen, es ist wirklich für jeden geeignet, der etwas zum Abschalten braucht. Man kann sich an der großartigen Präsentation des Games kaum sattsehen und es gibt kaum was zu mäkeln. Einzig auf dem hohen Schwierigkeitsgrad ist das Spiel tatsächlich äußerst fordernd, da man vorab leider nie weiß, welches Motiv sich gerade beim aktuellen Puzzle verbirgt. Glass Masquerade 2: Illusions ist in der Summe sehr kurzweilig und ist definitiv einen Blick wert.

Positiv

  • viele Rätsel
  • zwei Schwierigkeitsstufen
  • großartiges Artdesign und Musik

Negativ

  • auf schwer im späteren Spielverlauf richtig fordernd
Userwertung
10.0 2 Stimmen
Wertung abgeben:
10.0
senden
Forum
  • von Pandemonium:

    Same here Warte auch auf ein Angebot des zweiten Teils ...

  • von Phill XVII:

    Hab eben mit Begeisterung den ersten Teil beendet. Sobald Teil 2 im PSN reduziert ist, kauf ich mir den auch sofort....

  • von Pandemonium:

    Spiel sieht wirklich sehr interessant aus. Werde ich mir mal merken. Das wäre doch auch mal was schöne für eine der Limited-Buden. Beide Teile + DLCs ...

Insgesamt 10 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema