2013: Der Jahresrückblick

Autor:

Alle Jahre wieder …! Da kommt nicht nur das Christkind, sondern auch zuverlässig unser neXGam Jahresrückblick. Erneut ist ein Großteil der Redaktion in sich gegangen und hat jeweils für sich die besten und die schlechtesten Spiele 2013 ausgewählt und eine persönliche Vorschau ins Jahr 2014 geschrieben! Viel Spaß beim Lesen!

 

g_tz_meint

jahresr_ckblick_2013_1Was war 2013 für ein Jahr? Eins der Abschiede: So ist beispielsweise THQ von uns gegangen. Eins der Überraschungen: Die Wii U schafft es, trotz genialer Spiele, nicht in die Puschen zu kommen. Und eines der Premieren: Denn mit der PS4 und der Xbox One feiern nicht nur neue Konsolen ihr Debüt. Auch ist damit der Generationswechsel offiziell durch.


Top:
Ist es nur mein persönlicher Eindruck, oder war 2013 ein verdammt guter Jahrgang für Videospielefans? Für fast jede Plattform sind jede Menge starker Spiele erschienen, so dass mir die finale Wahl schwer fällt.
Soll ich einen Wii U-Titel wählen? Mit Lego City Undercover, The Legend of Zelda: The Wind Waker HD oder Rayman Legends sind viele gelungene Spiele für die, meiner Meinung nach unterschätzte, Nintendo Plattform herausgekommen. Und dabei ist diese Auswahl willkürlich!

Wie sieht es auf der PS3 aus? FF XIV Online: A Realm Reborn ist ein super MMORPG, Assassin’s Creed IV beweist, dass die Serie immer noch qualitativ hochwertige Teile produzieren kann und die Dishonored: Game of the Year Edition hat bei mir wieder Interesse an dem Spiel erweckt. Xbox 360 vielleicht? Metal Gear Rising, Anarchy Reigns und Xcom: Enemy within haben mich gut unterhalten. Was auch für The Legend of Zelda: A Link between World und Bravely Default auf dem 3DS und Civilization V: Brave new World auf dem PC gilt.

jahresr_ckblick_2013_2Doch nein, das sind zwar alles super Spiele, doch wenn ich so überlege, gibt es nur ein Spiel, welches mich wirklich dieses Jahr unterhalten hat: Mass Effect 3! Und ja, das war auch meine Wahl im letzten Jahr. Doch dieses Jahr erschien der Citadel-DLC, mit dem die Macher des RPGs sich gemeinsam mit den Fans von Shepard und Co. verabschiedeten. Herauskam ein vergnügliches und auch spannendes Add-On, in dem das Spiel und die Reihe sich noch einmal von der besten Seite zeigten. Ich habe selten so viel gelacht, wie bei Citadel. Die Sprüche von Wrex und Co. sind einfach zum kringeln. Aber aber auch die stillen Momente gefielen mir. Hier zeigte die Serie noch einmal, wieso ich sie so liebe.

Flop des Jahres:
Hier brauche ich erst gar nicht lange zu überlegen. Am Ende ist die Wahl eindeutig: Ride to Hell: Retribution ist ein Flop, wie er im Buche steht. Hier stimmt überhaupt nichts! Und das ist noch milde ausgedrückt. Ich sage nur: Bettgymnastik in Klamotten.

Vorfreude 2014:
Hardwaremäßig hoffe ich, dass ich es irgendwie schaffe, PS4, Xbox One und eventuell die PS Vita endlich zu bekommen. Eine der drei Konsolen wird es sicherlich sein. Da bin ich optimistisch! Und softwaremäßig: Freue ich mich auf HD-Remakes von Final Fantasy X und X-2. Auch Watch Dogs und Dragon Age: Inquisition stehen auf meinem Wunschzettel. Eins ist auf jeden Fall sicher: An neuen und guten Spielen wird es mir garantiert nicht mangeln!


dominic_meint
jahresr_ckblick_2013_3Spiel des Jahres:
Letzten Monat kam die Playstation 4 heraus und mit ihr Killzone Shadow Fall, ein Pflichtkauf für die neue Konsole. Doch mein Spiel des Jahres ist The Legend of Zelda - A Link between Worlds für Nintendos kleinen Handheld. Und wieso? Vielleicht ist es die Erinnerung an die gute alte Zeit auf dem Super Nintendo oder einfach der Fakt, dass ein Zelda-Spiel nur in zwei Dimensionen wirklich perfekt ist. Versteht mich nicht falsch. Die 3D-Vertreter mit Link waren alle recht gute Spiele, aber doch für mich viel uninteressanter als seine 2D-Abenteuer. Selbstverständlich scheiden sich an sowas die Geister.

Flop des Jahres:
Ich glaube, bei vielen Spielern stand dieses Jahr Microsoft in den negativen Schlagzeilen. Und zurecht, wie ich finde, denn was der Großkonzern über uns Spieler denkt und wie er uns als Inhaber eines Gerätes einschränken wollte, ging mir eindeutig zu weit. Jedoch verstehe ich die Menschen nicht, die sich vorher über die DRM-Maßnahmen aufregten und nach dem Zurückrudern von Microsoft wieder auf deren Seite stehen. Vielleicht macht das einen wirklichen Fanboy aus, auch einer Firma zu verzeihen, wenn sie eigentlich versucht, die Fanbase über den Tisch zu ziehen. Ich jedenfalls habe mich als Endkunde dazu entschlossen, keine Xbox One zu kaufen, als Reaktion, das ich mich als freier Mensch nicht von einem Elektronikkonzern einschränken lasse möchte.

Vorfreude 2014:
Ich hoffe, dass durch die neue Hardware in Form von der Playstation 4 sowie dessen Konkurrent Xbox One neue fantastische Spiele erscheinen und dass die Wii U endlich aus ihrem Winterschlaf erwacht.


patrick_meint
jahresr_ckblick_2013_4Was war das für ein Gamingjahr für mich! Als Neuling bei Nexgam tauchte ich in die Welt des Redakteurlebens einer Gamingplattform ein und ich muss sagen, ich liebe es und habe nichts bereut! Aber hier geht es ja um das Spielejahr 2013.

Auch das war für mich ein sehr erfolgreiches, denn ich konnte mir eine begehrte PS4 zum Launch gönnen und schon in den ersten Genuß der neuen Konsolengeneration kommen. Auch gab es die eine oder andere Überraschung dieses Jahr. Für mich gehört da ganz klar das kürzlich erschienene Tearaway für die PS Vita zu, welches für mich einer der Kaufgründe für die preislich gesunkene Handheldkonsole ist. Viel zu schön sind die Erlebnisse mit Iota, um sie außer Acht zu lassen.

Aber welches war mein Topspiel 2013? Das ist schwierig, ich möchte da mehr als nur einen Titel nennen. Zum einen wäre da das lang erwartete GTA V. Ich denke kein Spiel war dieses Jahr so gehyped, und das zu Recht! Ich möchte es allerdings nicht alleine auf den Thron setzen, denn ein Spiel aus dem Hause Ubisoft hat mich ebenfalls überrascht: Assassins Creed 4: Black Flag sticht mit seinem frischen Setting aus der Masse der robetragenden Meuchelmörder heraus, der Hauptcharakter Edward ist der symphatischste Assassine der Reihe.

Natürlich gab es noch mehr herausragende Spiele, diese beiden waren jedoch meine letzten Highlights der alten Konsolengeneration. Gespannt bin ich auf die neuen Games für die großen Konsolen, an genug Material wird es uns auch 2014 wohl nicht mangeln.

Das mit Abstand schlechteste Spiel war das dieses Jahr dann verstorbende Fußball Manager 14. Keine Innovationen, keine 3. Liga(!) und veraltete Technik konnten mich nach Jahren nicht mehr an den Managerstuhl fesseln. Dieser Flop besiegelte zwar zurecht das Ende der Serie, schade ist es aber alle Mal!

Ich freue mich trotzdem auf ein erfolgreiches neues Gamingjahr 2014 und auf ein neues, tolles Jahr neXGam!


tobias_meint
jahresr_ckblick_2013_5Spiel des Jahres:
Auf schätzungsweise jedem zweiten »Game of the Year 2013« Artikel wird wohl dieses Jahr das gleiche Spiel an der Pole Position stehen: GTA V. Obwohl ich viele Games abseits des Mainstreams zocke, muss auch ich den Langweiler spielen und Rockstars Ausnahme-Titel an die Spitze setzen. Warum dem so ist, sollte hinreichend bekannt sein. Daher habe ich hier noch ein paar nicht weniger würdige GOTY-Anwärter, die in einer Welt ohne GTA ebenso auf dem Thron hätten Platz nehmen können. Zum einen das fantastische Fire Emblem Awakening für den 3DS, welches mir so manch lange Bahnfahrt versüßte. Oder das intensive und atmosphärische The Last of Us, das leider spielerisch nicht ganz überzeugen konnte. In dieselbe Kerbe schlug auch Bioshock Infinite ein, das in Sachen Gameplay eine Null-Nummer war. Zu guter Letzt, damit die Indie-Szene ebenfalls ein wenig vertreten wird, erwähne ich das hervorragende Papers, Please, für mich völlig unerwartet ein richtiger Zeitfresser.

Flop des Jahres:
Mein Flop des Jahres ist an sich kein richtiger Flop, aber das fast unspielbare Battlefield 4 sorgte für einen ordentlichen Shitstorm. Dass die Kampagne für die Tonne sein würde, war von vornherein klar. Battlefield steht für heiße Multiplayer-Gefechte! Aber wenn diese dann nicht richtig funktionieren, was bleibt denn noch übrig? Mit Bugs, Glitches, Abstürzen und permanenten Server-Kicks wird EAs Kriegsshooter seinen neuen Namen gerecht: Brokenfield 4.

Vorfreude 2014:
Gespannt bin ich auf die NextGen-Entwicklung im Jahre 2014. Unsere Handvoll Releasetitel sind bereits doppelt und dreifach durchgezockt worden. Wir brauchen neues Futter! So freue ich mich vor allem auf Infamous: Second Son und als alter MMO-Nerd auf die PS4-Versionen von Final Fantasy XIV - A Realm Reborn und The Elder Scrolls Online. Auch Destiny steht auf meiner Must-Have Liste.


heiko_meint
jahresr_ckblick_2013_6Süßer die Glocken nie klingen ... am 29.11.2013 war das Highlight des Jahres für mich - Playstation 4 Release. Man merkte der alten Generation eine gewisse Müdigkeit an, Luft nach oben gab es in technischer Hinsicht überhaupt nicht mehr. So wurde es Zeit für eine Wachablösung an der Konsolenfront. Doch wie üblich war das Releaseportfolio nicht ausreichend für mein Game of the Year. Natürlich, Titel wie Killzone Shadow Fall oder Assassins Creed IV sind absolute Blockbuster und schaffen es sicherlich in die Topliste vieler Gamer, für mich gab es 2013 jedoch andere Highlights... Here we go:

Tomb Raider
Der Reboot des Franchises ist geglückt. Ich war nie ein besonderer Fan der Serie, zu hakelig steuerte sich Lara für meinen Begriff stets. Das neue Tomb Raider wird häufig als ein Uncharted mit Brüsten gesehen, aber sein wir doch mal ehrlich: Tomb Raider ist das Original. Der Reboot erfreut mit einer sympathischen Heldin, toller Grafik und flüssigen Gameplay. Ich als alter Freund von Looten und Leveln war ebenfalls von der Möglichkeit angetan, sowohl Lara als auch die Waffen stetig zu verbessern. Insbesondere die fehlende "Coolness" von Lara gefiel mir. Nervt mich Nathan Drake mit pseudocoolen "One-Linern" zu Tode, war Ms. Croft in diesem Bereich etwas wortkarger und geerdet. Long story short: Tolles Game, im Januar 2014 kommt die "Definitive Edition" für die PS4.

Another World (Atari Jaguar)
Jaja, das Spiel ist steinalt. Die Jaguar-Version ist es nicht. Komplett neu entwickelt mit dem Segen von Serienvater Eric Chahi wurde der Kulttitel für Ataris Jaguar umgesetzt und im November komplett in Box mit Anleitung auf Modul veröffentlicht. Das Spiel ist kein simpler 16-Bit-Port, sondern eine Konvertierung der 256-Farben-Version der Anniversary Edition vom PC. Neben der Möglichkeit, zwischen 256 und 16 Farben umzuschalten gefallen ein Passwortsystem und eine Übersetzung in mehrere Sprachen. Schön, dass alte Konsolen noch heute mit neuen Titeln versorgt werden - und das gilt nicht nur für den Jaguar. Auch Mega Drive und Dreamcast konnten sich 2013 über neue Titel freuen.

jahresr_ckblick_2013_7Deadly Premonition Directors Cut
Gibts nicht viel zu sagen, Deadly Premonition ist das beste Spiel dieser Generation. Nicht technisch, nicht spielerisch. Aber die Immersion und die Ausarbeitung der Charaktere in diesem skurillen FBI-Kleinstadt-Grusel-Sandbox-Adventure übertrifft alles, was ich diese Generation gespielt habe. Der Directors Cut für die PS3 merzte Kleinigkeiten aus, ließ das Hauptspiel jedoch weitestgehend unangetastet. Die neuen Storysequenzen sind ein kleiner Bonus für Fans. Ein toller Titel, und in der Director's-Cut-Version jeden Euro wert.

Dragon's Crown
Bereits im dazugehörigen Artikel habe ich Dragon's Crown großspurig den Titel »Spiel des Jahres« verliehen, und ich stehe zu meinem Wort. Einzigartiges Artdesign, gepaart mit dem unverwüstlichem Spielprinzip eines Fantasy-Brawlers im Online-Coop mit Freunden und einem Loot- und Levelsystem, welches motivierender nicht sein könnte. Dragon's Crown beweißt, dass es keiner Top-Technik bedarf, um wochenlang vor den Bildschirm zu fesseln. Erst wenn Level 99 erreicht und der Ancient Dragon unzählige Male zu Boden gegangen ist, ist das Spektakel vorbei.


daniel_meint
jahresr_ckblick_2013_8Spiel des Jahres:
Unter Spielen wie BioShock Infinite, The Last of Us, GTA V, Super Mario 3D World oder Castle of Illusion den Gewinner zu ermitteln, fällt verdammt schwer. Jeder der fünf Titel ist auf seine eigene Art und Weise ein Unikat und Spielspaß-Garant. Dessen ungeachtet stammt mein diesjähriger Sieger aus der Indie (!)-Ecke. Es handelt sich hierbei um Sturmwind auf dem SEGA Dreamcast. Programmiert und designt vom deutschen Independent Entwickler »Duranik«.

Der 2D-Horizontal-Shooter faszinierte mich durch seine Gameplay-Mechanik und Bombast Optik ungemein. Auf Wiedersehen, ausgelutschtes Bullet Hell Szenario. Sturmwind begleitet uns auf eine lang ersehnte Reise zurück ins goldene Zeitalter der Weltraumballerspiele. Shoot `em up Größen wie Thunder Force III, IV, Hellfire oder Irems R-Type standen hierfür Pate. Für mich das Spiel 2013! Wahnsinn, was »Duranik« mit begrenzten Mitteln in Sturmwind auf die Beine stellte.

Flop des Jahres:
Als Enttäuschung sehe ich die beiden NextGen-Plattformen Playstation 4 (PS4) und Xbox One (Xbone). Angefangen vom »Krieg im Elektrofachmarkt« am Releasetag, über defekte Blu-ray-Laufwerke, HDMI-Ports und Systemabstürze bis hin zu dicken Day-One-Patches und überlasteten Servern. Auch die Launch-Titel sorgten für wenig Begeisterung. Der PS4-exklusive Jumper und Hoffnungsträger Knack erwies sich als totaler Flop. Ryse hingegen als 1A-Grafikblender und Forza 5 als Mogelpackung mit enorm reduziertem Fuhrpark und Anzahl an Strecken. Dass die Leistung von PS4 und Xbone nur auf Mittelklasse PCs basieren, lässt mich kalt. Derzeit profitiert immerhin die Wii U davon. Zelda: The Windwaker HD oder Super Mario 3D World sähen auch auf den beiden Konkurrenzplattformen nicht besser aus. Spätestens nächstes Jahr werden deutliche Fortschritte zu sehen sein. Killzone 4 und Ryse machten den Anfang.

Vorfreude 2014:
Mit kommenden Games wie Metal Gear Solid V, The Order: 1886, Destiny, Donkey Kong Country: Tropical Freeze, Mario Kart 8, Watch_Dogs und Wolfenstein: The New Order steht uns ein verspieltes 2014 bevor. Spätestens zur E3 hoffe ich auf die Bekanntgabe eines neuen Banjo-Kazooie- oder Conker-Spiels (Rare und Microsoft, es wird Zeit!!). Auch frische Infos zu Uncharted 4 und Fallout 4 stehen auf meiner 2014er-Interessen-Liste ganz weit oben.


 

daniel108_meint

jahresr_ckblick_2013_92013 ... endlich wieder ein interessantes Jahr. Nach der übermäßig langen ersten HD-Generation im Konsolenbereich wurden endlich die Weichen für die Zukunft gestellt und neue Geräte veröffentlicht. Tatsächlich hat die Macht des Kunden uns dabei auf Jahre hinaus auf eine weniger repressive Videospielindustrie erkämpft. Microsoft besann sich unter der massiven Kritik eines besseren und änderte seine Pläne kurzfristig. Zudem eröffnete der Erfolg unabhängiger Kleinentwickler bei Spielern in aller Welt den kreativen Kräften der Branche die Möglichkeit, auf den einstmals so verschlossenen Konsolen zukünftig vermehrt gegen den Einheitsbrei großer Studios anzukämpfen.
 

Top:

Tatsächlich habe ich in diesem Jahr weniger neue Spiele gespielt als sonst. Mehr und mehr trat bei mir eine Ermüdung dank der gefühlt schrumpfenden Vielfalt der Mainstream-Games ein, und ich erwischte mich oft dabei, lieber Mega Drive oder Lynx einzuschalten, als ein aktuelles Gerät. Dennoch gab es doch die eine oder andere Perle, die ich nicht missen möchte. Ganz oben auf meiner Liste steht hier Ni No Kuni: Der Fluch der Weißen Königin. Nachdem Level-5 mich zuletzt ein wenig enttäuscht hatte, lieferten die Japaner am Ende doch noch den Retter der fernöstlichen Rollenspielzunft ab. Die Reise des jungen Oliver sprüht vor Witz und Magie, ist audiovisuell hervorragend und bietet spielerisch dank frei erkundbarer Oberwelt und jeder Menge zu tun geradezu eine Rückbesinnung auf alte Qualitäten. 


Zudem hat mich Deadly Premonition in seinen Bann gezogen. Wo Andere schwache Grafik sahen, sah ich eine offene Welt voller Nebenaufgaben. Wo die breite Masse eine schlechte Steuerung kritisierte, lobte ich mir ein Gameplay mit langsameren Schießeinlagen. Wo Otto-Normal-Verbraucher eine absurde Story wahrnahm, offenbarte sich für mich ein Kunstwerk mit eigenem Stil.


Erfreulich auch der Relaunch von Final Fantasy XIV. Das MMORPG, das 2010 einen desaströsen Start am PC hingelegt hatte, wurde von Square-Enix kurzerhand komplett neu entwickelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nicht nur ist Final Fantasy XIV: A Realm Reborn endlich das Spiel, das sich Fans gleich gewünscht hätten, es ist außerdem für die PS3 auf den Markt gekommen, wo es mit netter Grafik und flüssigem Gameplay die Konkurrenz auf der Plattform alt aussehen lässt.

jahresr_ckblick_2013_10Flop:
Das erste Jahr der WiiU verlief wenig erfreulich. Vom Tablet-Controller geht nicht dieselbe Faszination aus wie einst von der Bewegungskontrolle der Wii. 3rd Parties lieferten meist unterlegene Umsetzungen von PS3- und Xbox-360-Spielen ab, Exklusivtitel wie Rayman Legends wurden hastig auf weitere Systeme umgesetzt. EA stellte den Support gar vorläufig komplett ein. Nintendo selbst ist es auch nicht gelungen, ausreichend Software-Highlights zu veröffentlichen, um dem Negativtrend entgegen zu wirken.

Das beispielsweise die PS4 in 48 Stunden mehr Einheiten in Großbritannien verkaufen konnte als die WiiU in einem Jahr macht deutlich, wie dramatisch die Situation ist. Big N wird 2014 das Ruder herumreißen müssen, aber die Chancen stehen nicht gut. Ähnlich ergeht es Sonys tragbarem Powerhouse, der Playstation Vita. Zwei Jahre nach dem Launch hat sich das Handheld immer noch nicht auf dem Markt etablieren können. Sollten Vita TV und die aggressive Nutzung der Cross-Play-Features zwischen PS4 und Vita nicht bald Früchte tragen, könnte der PSP-Nachfolger in naher Zukunft am Ende sein.

Vorfreude 2014::
Das kommende Jahr steht für mich im Zeichen von Metal Gear. Mit Ground Zeroes und The Phantom Pain erwarte ich gleich zwei Spiele einer der für mich großartigsten Serien überhaupt. Des weiteren erwartet uns im März das HD Remaster von Final Fantasy X und X-2. Ein besonderes Ereignis, markiert doch der zehnte Teil der Kultserie in meinen Augen den absoluten Höhepunkt der legendären JRPG-Reihe und ist mein liebstes Videospiel überhaupt. Mit den dritten Teilen von The Witcher und Dragon Age erwarten uns zudem zwei potenzielle West-RPG-Kracher. Ich hoffe sehr, dass sich gerade Bioware nach den enttäuschenden Dragon Age II und Mass Effect 3 bei mir rehabilitieren kann. Auch auf Naughty Dogs neues Uncharted, zu dem es 2014 harte Fakten geben soll, bin ich gespannt. Was die PS4 zu leisten vermag, wird man erst wissen, sobald Naughty Dog ihren Beitrag geleistet haben.


andrej_meint
jahresr_ckblick_2013_11Top:
Und wieder neigt sich ein Jahr seinem Ende zu. 2013 glühten auch meine Konsolen natürlich von den ganzen Top Hits, die darin rotierten. Und dieses Jahr wurden wahrlich alle Konsolen bedient. Ich selbst verbrachte die meiste Zeit mit den beiden Nintendo Systemen. Wii U und 3DS liefen bei mir nahezu ununterbrochen, was den vielen Top Spielen geschuldet ist. Allen voran hatte der 3D Handheld in diesem Jahr so einiges zu bieten. Fire Emblem, Luigis Mansion 2, Mario & Luigi: Dream Team Bros., Castlevania LoS Mirror Of Fate, Donkey Kong Country Returns 3D, Zelda: A Link Between Two Worlds und Bravely Default gehörten für mich in diesem Jahr zu den Top Titeln auf dem Handheld.

Aber auch die Wii U kam mehr als gut weg. Wer behauptet, dass Nintendos HD Maschine immer noch keine Spiele bietet, der irrt gewaltig! Monster Hunter tri Ultimate, Lego City Undercover, Injustice, Need for Speed Most Wanted, Deus Ex Human Revolution DC, Batman Arkham Asylum, Zelda Wind Waker HD und allen voran Super Mario 3D Worlds sorgten dafür, dass die Wii U in meinem Wohnzimmer die doppelte Dauer lief, wie die Konkurrenz von Microsoft und Sony. Ich blicke hoffnungsvoll auf die Konsole und denke, dass nächstes Jahr noch so einiges passieren wird!

Aber auch andere Spiele verdienen es, in diesem Text genannt zu werden. Dieses Jahr waren es einfach viel zu viele Top Titel, die gespielt werden mussten: The Last of Us, Bioshock Infinite, Der Puppenspieler, Sly Raccoon 4, Ratchet & Clank Nexus, Beyond: Two Souls, Tomb Raider und auch Killzone Merchenary für PS Vita werden mir noch sehr lange im Gedächtnis bleiben. Ich bin froh, dass ich die Zeit hatte, all die genannten Games zu spielen und jeder Konsolero sollte sich die Namen dieser Spiele merken, falls er sie noch nicht gespielt hat.


jahresr_ckblick_2013_12Flop:
Aber es gab auch Flops, wie jedes Jahr. Ganz großes Kino im negativen Sinne boten Gearbox und Sega mit Aliens: Colonial Marines. Der Ego-Shooter wich so unfassbar stark von den Erwartungen und Versprechungen ab, dass es schon peinlich war. Mein persönlicher Flop 2013! Doch auch die aktuellen Konsolen gefielen mir eher schlecht als recht! Klar, die Hardware ist stärker, doch die erheblichen Probleme in den Lagern von Sony und Microsoft sollten nicht sein!

Die Xbox One hinterließ bei mir das Gefühl, dass die Konsole viel zu früh released wurde. Da traf es die PS4 zwar besser, doch außer drei Launch Games (Killzone: Shadow Fall, Need for Speed: Rivals und Battlefield 4) gab es nichts im gesamten Launch Line-Up, das mich reizte. Bei der Xbox One sah es übrigens ähnlich aus. Neben Ryse und Forza 5 waren es Capcoms indiziertes Zombie-Spiel und Killer Instinct, die mich interessierten. Doch mittlerweile sind die Spiele durchgespielt und Nachschub bleibt aus - und das zum ach so wichtigen Weihnachtsgeschäft!

Vorfreude 2014
Ich bin jedenfalls gespannt, was das neue Jahr für uns Gamer parat haben wird. Neben Infamous: Second Son, The Devision, Watch_Dogs und Destiny stehen auf Nintendos Seite noch Mario Kart 8 und Super Smash Bros. U in den Startlöchern. Alles Spiele, die sicherlich gespielt werden müssen. Bis die nächsten großen Titel auf Wii U, Xbox One und PS4 aber folgen, werde ich mir die Zeit mit Spielen vertreiben, die ich bis dato ausgelassen habe (Dishonored, Remember Me oder Hitman: Absolution), oder den ein oder anderen Retro-Titel einlegen. Und nein, für mich ist GTA V nicht das Spiel des Jahres. Ich entscheide mich an dieser Stelle für Sonys The Last of Us. Der Grund dafür dürfte allen bekannt sein, die meinen Artikel gelesen haben.

michael_meint
jahresr_ckblick_2013_13Jedes Jahr das gleiche Prozedere. Immer wieder leiste ich meinen Beitrag zum Jahresrückblick und etwa drei Monate später fällt mir auf, dass ich die Hälfte vergessen habe. Sei‘s drum. Neuer Versuch, neues Glück!.

Die Tops des Jahres blieben mir dafür umso mehr im Gedächtnis. Zum einen gab‘s da ein Monster Hunter 3 Ultimate, dass meine Wii U endlich von ihrem Schattendasein in meinem Wohnzimmer erlöste. Zwar nur eine erweiterte Version des dritten Teils der Wii, aber mit nahezu dreimal so viel Content an Großmonstern und einigen spieltechnischen Verbesserungen, so dass ich sofort dem Spiel verfiel. Obwohl mich die Veränderungen beim Onlinemodus störten, war es eine gelungene Gelegenheit, genug schöne Stunden vor der Konsole zu verbringen. Auch sonst lief die Wii U bei mir auf Hochtouren, unter anderem mit meiner persönlichen Überraschung The Wonderful 101. Ebenso fand ein 3DS XL seinen Weg in mein Heim, gemeinsam mit Animal Crossing New Leaf, das selbst heute noch, zumindest hin und wieder, von mir gespielt wird.

Dieses Jahr erschienen einige großartige Titel, die nicht zwangsläufig dem Mainstream zuzuordnen sind. Neben dem fantastischen Director‘s Cut von Deadly Premonition und Anarchy Reigns war Dragon‘s Crown auf der Liste meiner Lieblingsspiele. Auch wenn mir Brawler normalerweise nicht zusagen, hat das Game alles, was ein gutes Spiel braucht. Vanillaware weiß einfach, wie man die Fans begeistert.

In der Homebrewszene durfte man sich außerdem auf viele starke Veröffentlichungen freuen. Zum Einen erhielt ich vor kurzem mein lang ersehntes Space Rocks, eine moderne und technisch hochwertige Variante von Asteroids für das Atari 2600. Gespickt mit einer Vielzahl von Modi, unter anderem ein Zweispielermodus, macht das Spiel des Medieval-Mayhem-Programmierers einfach nur Laune. Mit Princess Rescue erschien auch ein nahezu perfekter Klon von Super Mario Bros., der für Nintendo allerdings etwas zu nah am Original war, so dass man Unterlassungsaufforderung für den Verkauf schickte.

jahresr_ckblick_2013_14Auf dem Phillips Videopac wurde die langerwartete Fortsetzung zu Mage: The Enchanted Crystals mit dem Titel Mage 2: The Dark Mirror veröffentlicht, von dem ich sogar die Limited Edition abgreifen konnte, welche auf 20 Stück beschränkt war. Das Action-Adventure baut dabei nahtlos auf dem ersten Teil auf, nur hat man diesmal die Möglichkeit, in eine Parallelwelt zu schlüpfen, um dort die geforderten Gegenstände zu finden. Ich bin bereits gespannt, wie die Trilogie im nächsten Jahr enden wird.

An Flops gab‘s für mich persönlich keine, außer Spiele, an die ich einfach zu hohe Erwartungen knüpfte. Bestes Beispiel dafür ist The Last of Us. Die ganzen Lobgesänge und die apokalyptische Welt hatten mein Interesse geweckt, doch so richtig wollte der Funke nicht überspringen. Außerdem lief der Launch der neuen Konsolen nicht so erfreulich wie erhofft ab. Nach vielen negativen Meldungen und unschönen Verschiebungen auf beiden Seiten fällt bei den meisten Spielen auf, dass sie einfach unter Zeitdruck für das Weihnachtsgeschäft ausgeliefert werden mussten. Bei manchen Games hat das nicht geklappt, so wurde zum Beispiel Sonys Driveclub auf März nächsten Jahres verschoben.

Bleibt mir also nichts anderes übrig, als mich wieder retro zu widmen, denn mein C64 hat weder Onlinezwang noch eine Festplatte, die ich nach etwa drei Spielen leeren muss. Bin gespannt, was das Jahr 2014 für uns bereit hält und über was für Dinge wir uns womöglich noch aufregen müssen. Spannend wirds aber auf jeden Fall.


stefan_meint

jahresr_ckblick_2013_152013 schon zu Ende, gefühlt nach drei Monaten - uff. Es gab so viel auf neXGam und Drumherum, dass ich kaum zum Spielen gekommen bin oder besser gesagt, ich die geringe Zeit auf wenige Titel verteilt habe.

Hierzu gehört sicherlich Tomb Raider, an das ich mit vielen Vorurteilen herangegangen bin. Wenn man Lara Croft seit ihrem ersten Abenteuer begleitet hat, ist man Änderungen gegenüber nicht immer offen. Nach erfolgreichem Abschluss muss ich sagen, dass es definitiv mit zu den Besten Stunden mit ihr wurden.

Dann kam Grand Theft Auto V. Glaubt es oder nicht, aber ich habe vorher noch nie einen Teil gespielt! Dafür hat Teil Fünf dann voll eingeschlagen und mit guten 90 Stunden Spielzeit wohl das Gros des Jahrespensums verschlungen.

Auch die PlayStation 3 bekam genug Aufmerksamkeit. Schafften es „The Last of Us“ und „Beyond: Two Souls“ doch klar aufzuzeigen, wozu exklusive Titel in der Lage sind. Trotz dem jährlichen Ärger, hat auch Tiger Woods PGA Tour 2014 erneut Zeit abbekommen. Diese Sportart muss man aber auch wirklich mögen, sonst würde man sicherlich keinen Abstecher auf das virtuelle Grün angehen.

Da ich meine Zeit auf so wenige Titel begrenzen musste, fällt es mir schwer, hier Flops des Jahres hervor zu heben. Aber stop - da waren doch zwei Kandidaten. Auf einen habe ich mich vorher sehr gefreut, beim Spielen kam dann genau das Gegenteil heraus und hielt mich lange davon ab, meine Rezension zu schreiben. Die Rede ist von Sonic: Lost World auf dem 3DS. Ich denke, dass mir der heute übermittelte Code des 3D Remake von Sonic the Hedgehog hier ab der ersten Sekunde mehr Spaß bereiten wird. Kandidat Zwei wäre Need for Speed: Rivals, welches nur knapp 20 Minuten im Laufwerk überlebt hat. Wer mich kennt, weiß dass ich das 2005 Most Wanted satte fünf Mal durchgespielt habe. Seit diesem hat es kein Need for Speed mehr geschafft, mich zu überzeugen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und so bin ich mal gespannt, was EA uns hier 2014 oder 2015 auftischen wird.

Mehr zum Thema