Besuch bei Synetic - The Fun Factory

 
Autor:

Im Herbst dieses Jahres bekommen wir von TDK die Fortsetzung von World Racing geliefert. Das deutsche Entwicklerstudio Synetic sitzt seit nunmehr zwei Jahren an den Rechnern in Gütersloh, um uns einen würdigen Nachfolger zu liefern. An der Rennspielerfahrung sollte es nicht hapern, denn Synetic brachte uns schon mehrere Titel auf vier Rädern, wie z.B. die „Nice“-Serie oder „Mercedes-Benz Truck Racing. Dennoch gab es bei World Racing einige Schwächen, die man nun besser machen wollte. Hierzu nahm man sich bei den Entwicklern die vielen Briefe, Mails, Reviews und Forendiskussionen unter die Lupe, um den Käufern in Teil zwei alles das zu bieten, was sie im Vorgänger noch vermisten oder für verbesserungswürdig hielten. Als wir nun die Möglichkeit erhielten uns den aktuellen Stand der Dinge persönlich in Gütersloh anzugucken, sagten wir natürlich nicht nein.

 

In den frühen Morgenstunden des 03.02.2005 war es soweit und ich machte mich zuerst auf den Weg nach Ratingen, dem Sitz von TDK-Mediactive. Dort gab es, wie es sich an Weiberfastnacht gehört, einen frischen Berliner und eine Tasse Kaffee. Wie sich herausstellte, sollte meine Reise  von zwei weiteren Pressekollegen begleitet werden. Nachdem alle Beteiligten eingetroffen waren, ging es zusammen mit Jens Eischeid & Michael Domke von TDK im A6 2,8 TDI weiter gen Gütersloh. Jens wollte uns anscheinend schon einmal auf den erheblich höheren Speed von World Racing 2 vorbereiten, als er den TDK Firmenwagen im 6. Gang rollen ließ. Mit Erfolg, denn gegen 11:30 waren wir froher Dinge am Ziel.

 

Besuch_bei_SyneticAls der Wagen neben einem roten Backsteinhaus, welches zuerst den Anschein eines Bauernhofes erweckte anhielt, waren wir schon ein wenig überrascht. Da aber auf dem Klingelschild eindeutig „Synetic“ stand, sollten wir wohl doch richtig sein. Kaum angekommen öffnete uns auch schon Andreas Leicht die Tür. Alles rein in die gute Stube, hieß die Devise, der wir gerne folgten. Drinnen empfing uns eine warme Holzumgebung, welche mit einigen Plakaten und Prämierungen der von Synetic entwickelten Spiele verziert war. Flugs ging es in die ländlich eingerichtete Küche, in der sofort ein in Zocker- und Entwicklerkreisen herrschendes Vorurteil in die Tat umgesetzt wurde – Kaffee ;) Nach und nach gesellten sich weitere Mitglieder des Entwicklerteams hinzu, um uns zu begrüßen. Hierbei stellte sich heraus, dass man bei Synetic für World Racing 2 das Team von sechs auf neun Personen aufgestockt hat. Als einzige Frau in der Gruppe arbeitet Grafikerin Renate Langenkämper. Sie war es auch, welche Andreas Leicht damals zu Zeiten von Ascaron (Anstoß, Pole Position) in die Branche brachte.

 

Besuch_bei_SyneticGut gelaunt begaben wir uns ins oberste Geschoss des von Wiesen und Koppeln umgebenen Hauses in Westfalen. Per Beamer und Leinwand bekamen wir zuerst einmal einen Einblick in die PC-Version (ist im Offline Modus identisch mit der Xbox Version) des Titels, die zu diesem Zeitpunkt einen Stand von 85-90% innehatte. Wie eingangs bereits beschrieben, hat man sich bei Synetic die Kritiken des Vorgängers genauestens angeguckt und anschließend eine Liste erstellt. Grundlage für Teil zwei ist erneut die hauseigene Landscape-Engine, welche eine tolle Grafikpracht bei extremer Weitsicht entfachen kann. Genau wie im ersten Teil wird es durch die Grafik-Engine auch abermalig möglich sein, jeden Punkt einer Strecke zu erreichen, das richtige Fahrzeug vorausgesetzt. Um mehr Objekte und Details im Szenario unterbringen zu können, begrenzte man die Kantenlänge der Maps um 500 Meter. Die Gesamtgröße der Areale wurde ebenfalls leicht von 6km² auf 5km² reduziert. Durch eine angepasste Projektion der Spielerkamera, ist die Spielgeschwindigkeit in World Racing 2 um einiges höher, als noch im Vorgänger.

 

Besuch_bei_Synetic-0032Bestand der Fuhrpark im ersten Teil noch rein aus Mercedes Fahrzeugen, bekommen wir (aktueller Stand) in World Racing 2 satte 16 Fahrzeughersteller mit 40 verschiedenen Autos geliefert. Diese Zahl kann sich bis zum Release noch vergrößern. Der Fokus liegt diesmal bei VW. Zusätzlich gibt es einige Modelle von Mercedes, gepaart mit Autos der Hersteller Skoda, Wiesmann, Westfield, Pagani, PGO, AC Cobra, Noble, Rinspeed und Irmscher. Wie Ihr seht, sind diverse Fahrzeuge aus kleinen europäischen  Edelschmieden dabei, welche den Wert des Spiels für viele Mainstream verachtende Autofreunde in die Höhe treiben wird. Die Menüstruktur wird für Teil zwei ebenfalls komplett neu programmiert und diese wesentlich leichter machen. Hier kam es durch die im ersten Teil benutzte Baumstruktur bei vielen Personen zu Verwirrung. Ein Punkt, den man von der „do it better“ Liste streichen konnte. 

 

Besuch_bei_Synetic-0012In World Racing 2 wird auch nicht mehr eure Karriere in den Vordergrund gestellt, sondern der Fokus vielmehr auf die einzelnen Missionen gelegt. Um die Motivation gleichbleibend hochzuhalten, enthält Teil 2 ein Belohnungssystem (Speedbugs), welches zum einen durch Eure Fahrweise (weite Sprünge, fahren auf 2 Rädern, gute Drifts, Windschatten) und zum anderen durch Eure Statistik (Fairness, Fahrfehler, Abkürzen) beeinflusst wird. Erreicht Ihr eine bestimmte Anzahl von Speedbugs, schalten sich neues Auto oder neue Features frei. Die Landscape-Engine glänzte während des ganzen Tages erneut mit glasklarer Grafik, feinen Partikeleffekten, Lense-Flair Effekten, Spiegelungen und weiteren grafischen Finessen. Auffallend war, dass man in Teil zwei keine menschlichen Personen mehr am Straßenrand erblicken wird. Hier wurde mir auf  Nachfrage hin erklärt, dass einige Lizenzgeber dies als Bedingung gestellt haben, da man nicht wollte, dass man mit Ihren Fahrzeugen einen Menschen in einem Spiel überfahren kann. Aus diesem Grund wird man in World Racing 2 auch keine splitternden Glasscheiben bzw. eine Verformung der Fahrgastzelle sehen.

Du magst diesen Artikel?

Dann tu dem Redakteur doch etwas Gutes!