Call a Pizza Dude im Test

PC Windows
Pizzaboten sind eine feine Sache. Ein Anruf genügt, und schon wird die allseits beliebte italienische Spezialität ins Haus geliefert. Publisher Frogster Interactive nutzt eine Tatsache wie diese jedoch erneut schamlos aus, um mit „Call a Pizza Dude“ ein Spiel zu kreieren, bei dem euch wahrlich der Appetit vergehen dürfte. Alle Details lest ihr im folgenden Test-Bericht nach!


Call a Pizza Dude versetzt euch in die Rollen der Geschwister Kevin und Kimberly, die ihrem Onkel Francesco durch einen Pizza-Service aus der Schuldenfalle helfen wollen. Dieser Fetzen von Story wird jedenfalls auf der Verpackung angedeutet. Ebenso wenig verheißungsvoll ist ein erster Blick auf die Modi-Auswahl im Hauptmenü. Neben diversen Highscore- und Options-Punkten steht euch hier nämlich gerade mal ein "Neues Spiel" zur Verfügung, in dem ihr entweder Kevin oder Kimberly steuert. Bleibt also nur noch die Hoffnung auf ein gelungenes Gameplay...



Ausgangspunkt eines Spiels in Call A Pizza Dude ist das Restaurant, in dessen Küche ihr Bestellungen entgegennehmt und daraufhin die entsprechenden Zutaten wie Tomaten, Schinken oder Ananas einsammelt. Sind alle Beilagen zusammengestellt, wird euch der Pizza-Karton in die Hand gedrückt und ein erbarmungsloser Countdown läuft ab. Da jetzt höchste Eile geboten ist, schwingt ihr euch je nach gewähltem Charakter auf Quad oder Roller und düst durch die frei befahrbare Stadt in Richtung Ziel.

Das mag sich zwar bis hierhin ganz nett anhören, ist in der Realität jedoch eine echte Qual für den Spieler. Die Steuerung der Fahrzeuge ist extrem schwammig und unpräzise, das Geschwindigkeitsgefühl mau und die Orientierung fällt trotz Karte und Richtungspfeil ziemlich schwer. Die abstrusen Jump'n'Run Einlagen setzen dem Ganzen allerdings die Krone auf. So müsst ihr gelegentlich euer Gefährt verlassen und die Pizza sicher über schwimmende Kisten oder Klippenvorsprünge (!) tragen. Doch auch hier macht euch die miserable Bedienung einen Strich durch die Rechnung, da sich die Figuren einfach nicht genau steuern lassen.



Immerhin konnten wir uns daran erfreuen, dass dieser spielerische Super-Gau ein erstaunlich frühes Ende nimmt. Nach ein paar Auslieferungen habt ihr nämlich jede Adresse der kleinen Umgebung abgefahren und quasi alles im Spiel gesehen. Von "tollen Features" wie den verrückten Hunden, die dem Pizzaboten von Zeit zu Zeit nachlaufen, mal ganz zu schweigen. Weitaus größeren Spaß machen da schon die witzigen und vielseitigen Bugs. Beispielsweise kann sich eure Spielfigur der Schwerkraft spielend leicht wiedersetzen und mühelos durch die Luft schweben.



Leider gibt es auch in Sachen Grafik wenig Positives zu vermelden, denn Call A Pizza Dude zeigt sich durch grobkörnige Landschaften, Matsch-Texturen und hartnäckiges Kantenflimmern im antiquierten Gewand. Gerade mal die Sturzanimationen der Charaktere gestalten sich noch recht ansehnlich. Soundtechnisch bietet der Titel nerviges Techno-Gedudel im Menü und schwache bis zweckmäßige Umgebungsgeräusche.

Minimale Systemvoraussetzungen
Windows 98/ME/XP
1 GHz Prozessor
256 MB RAM Arbeitsspeicher
200 MB freier Festplattenspeicher
Grafikkarte mit T&L Unterstützung

Marcel meint:

Marcel

Call A Pizza Dude ist so ziemlich die größte Software-Grütze, die mir bislang in die Finger gekommen ist. Hier stimmt vom miesen Gameplay über die ungenügende Spieltiefe bis hin zur altertümlichen Präsentation einfach gar nichts. Daher mein Tipp: spart euch die 15 Euro für diese Katastrophe, bestellt euch dafür eine leckere Pizza und genießt euren Feierabend! 

Userwertung
0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Follow us
Call a Pizza Dude Daten
Genre Geschicklichkeit
Spieleranzahl 1
Regionalcode -
Auflösung / Hertz -
Onlinefunktion Ja
Verfügbarkeit 23.01.2006
Vermarkter FrogsterInteractive
Wertung 1.5
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen