FIFA Football 2005 im Test

N-Gage

Das Weihnachtsgeschäft 2005 steht vor der Tür und Electronic Arts beglückt erneut alle aktuellen Plattformen mit jährlichen Sportspieleupdates. In Sachen Fußball ist dieses Mal auch wieder N-Gage mit dabei.

FIFA_Football_2005_3EA spendierte Fußballfans mit dem Handy/Handheld Zwitter einen neuen Karrieremodus. Über die Laufstrecke von fünf Saisons (warum nicht mehr?) nimmt der Spieler die Geschicke seines Lieblingsclubs in die Hände.

Der Verein formuliert ganz klare Ziele, wie z.B. eine bestimmte Platzierung in der Liga, das Finale eines Pokals zu erreichen oder eine Anzahl x an Siegen einzufahren. Erfüllt der Spieler eine dieser Vorgaben, gibt es dafür Prestige Punkte, die anschließend im Training in bessere Spieler investiert werden. (Seit wann ist Trainerprestige gleichbedeutend mit gutem Fußball!?)

Als zweite Neuerung fand ich im Hauptmenü einen Spielmodus namens „Herausforderungen“. Zehn Aufgaben warten darauf, vom Spieler gemeistert zu werden. Mal will ein haushoher Sieg einfach über die Zeit gebracht werden, ein anderes Mal ein Rückstand kurz vor Schluss ausgeglichen werden. Dieser Szenarien-Stil ist nicht neu, aber ich empfand ihn recht unterhaltsam. Manche der Aufgaben sind so bockschwer, dass ich meine Zähne in den N-Gage bohrte vor Frust! Hitzköpfe halten sich besser fern :-)

Was soll ich noch zu Fifa 2005 schreiben? Die von Fifa 2004 bekannten Modi Freundschaftsspiel und Wettbewerb (Pokal oder Saison) sind mit dabei. Außerdem satte 18 Ligen und 38 Nationalmannschaften, natürlich lizenziert. Aber sowas zähle ich mittlerweile zum guten Ton bei EA Fifa Spielen. Übrigens auffallend die angenehme Verbesserung der Steuerung mit meinem N-Gage QD. Man merkt, dass die Entwickler langsam besser mit der Hardware zurechtkommen. Neben Doppel- und Steilpässen lassen sich die Torhüter sogar manuell steuern. Das klappt in der Praxis sogar recht gut, auch wenn ich aus gewohnt meine Torhüter immer von der CPU steuern lassen. (das SNES Super Soccer ausgenommen)

FIFA_Football_2005_4Toll - und wann fängst du endlich zu nörgeln an? Keine Bange, die KI ist immer noch die selbe Katastrophe wie im Vorjahr.  Obwohl EA die Werbetrommel für die »neue, realistische KI« der Spieler rührt. Liebes Electronic Arts, wie ist es zu erklären, dass mein Mitspieler nicht zum Ball geht, um ihn im leeren Tor zu versenken, sondern stattdessen lieber auf einen Gegenspieler wartet, damit dieser gemütlich die Situation entschärft? Unter künstlicher Intelligenz stelle ich mir da etwas anderes vor. Und das ist nur ein Beispiel von vielen. Insofern ist das Marketinggewäsch von wegen verbesserter KI genau das: Gewäsch.

Zudem läuft mir Fifa 2005 auf dem N-Gage eindeutig zu schnell. Warum lässt man die Spieler auf einem kleinen Handheldscreen derart übers Spielfeld flitzen? Die Reaktionszeit ist extrem knapp bemessen. Und besonders bei Ecken, Freistößen und Elfmetern wird dies dank des sich superschnell bewegenden Kick-Meters (den der Spieler im richtigen Moment anhalten muss!) zum Verhängnis.

Würde Fifa 2005 auch nur 10% langsamer laufen, wäre schon geholfen. So verkommt das auf Simulation ausgelegte Gameplay zum Arcade Gebolze. Ist das wirklich EAs Anspruch? Die Frage stellen wir wohl besser bis zur Version 2006 zurück.

Zur Präsentation: Auch in diesem Jahr macht Fifa auf dem N-Gage optisch etwas her.  Auf den ersten flüchtigen Blick sehen die Figuren noch wie billige Bitmaps aus. Das ändert sich aber, sobald Bewegung ins Spiel kommt. Die flüssigen Animationen der Spieler sind sehenswert: Seien es jetzt grätschende, gefoulte oder jubelnde Figuren. Bei genauerer Betrachtung merkt man, dass mit viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde. Nur Wettereffekte bleiben Spielern auch dieses Jahr verwehrt.

FIFA_Football_2005_9Und ein Moderator. Aber das ist zu verschmerzen. Dafür spendierte EA jede Menge fetziger Soundtracks für die Menüs und auf dem Feld heizt das Publikum die Stimmung mit lautem Gegröle an. Auch die diversen Soundeffekte sind gelungen, wenngleich größtenteils dem Vorgänger entnommen.

Zum Schluss möchte ich etwas zum Fifa 2005 Multiplayer schreiben. In den Foren war darüber bereits heiß diskutiert worden. Fifa 2005 bietet N-Gage Arena Unterstützung. Das Schlüsselwort lautet „Unterstützung“ - ein Onlinemodus ist nicht enthalten. Stattdessen besitzen Spieler die Möglichkeit ihre Karrieren hochzuladen und in einer Rangliste zu bewundern. Auch Replays lassen sich uploaden. Wen das zum Kauf motivieren soll, wissen die Verantwortlichen vermutlich selber nicht.

Dafür gibt es einen Multiplayer per Bluetooth, nun sogar mit bis zu vier Spielern. Sofern ihr entsprechend Hardware, Games und Mitspieler auftreiben könnt.






Sebastian meint:

Sebastian

Trotz meiner Kritik (zu der ich stehe!) bleibt Fifa 2005 ein gutes Fußballspiel. Auf dem N-Gage momentan sogar das Beste. Wenn im nächsten Jahr die KI noch verbessert und ein echter Onlinemodus integriert wird, hat Fifa auf dem N-Gage die Chance ein Systemseller zu werden.

Positiv

  • Fußball-Referenz auf dem N-Gage
  • Bluetooth Mulitplayer
  • Klasse Sound

Negativ

  • Gameplay zu schnell
  • Keine Wettereffekte
  • Kein Onlinemodus
Userwertung
7.1 1 Stimmen
Wertung abgeben:
7.1
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Da der alte Weg nicht mehr funktioniert, gibt es hier und jetzt einen neuen Weg. FIFA Football 2005 Das Weihnachtsgeschäft 2005 steht vor der Tür und Electronic Arts beglückt erneut alle aktuellen Plattformen mit jährlichen Sportspieleupdates. In Sachen Fußball ist dieses Mal...

  • von [neXGam] Chefsessel:

    So, unser Test ist nun auch online. Nehmt DIESEN WEG hier, er führt direkt zum Review ...

  • von [neXGam] Chefsessel:

    Nope, nix Polygone. Dachte ich auch erst anhand der Screenshots, ist aber definitiv nicht so. Aber wer weiß - vielleicht nächstes Jahr? Dann habt EA wieder etwas, was sie als riesengroße Neuerungen anpreisen können.... ...

Insgesamt 10 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema