Alpine Games im Test

Lynx

Endlich ist es eingetroffen. Sehnsüchtig warteten wir hier schon auf das neueste Stück Software für den Lynx. Und um es vorweg zu nehmen - das Warten war gerechtfertigt. Was hier teilweise aus dem Handheld gezaubert wird, ist phänomenal...

Alpine_Games_neXGam_3Aber worum geht es!? Ganz in der Tradition von Epyx »Games« Reihe bemüht ihr euch bei »Alpine Games« in insgesamt neun winterlichen Minispielen möglichst gute Leistungen abzuliefern. Die Einsätze reichen von Eisschnellauf über Biathlon bis hin zum Slalom.

Wie gewohnt wählt ihr dabei vor Beginn der Wettkämpfe euren Sportler, welcher jeweils eine bestimmte Nation repräsentiert. In der Anleitung findet sich übrigens zu jedem Charakter auch eine genretypische, klischeeüberladene Geschichte (der Russe gewann einen Wodkawettbewerb etc.) von denen einige durchaus amüsant zu lesen sind.

Ich überlegte lange, wie ich das Review zu diesem Lynx Titel aufbauen soll. Da wir Fans von Ataris Handheld die letzten Jahre ja nicht mit Titeln überhäuft wurden, entschied ich mich eine ausführliche Besprechung für euch zu schreiben. Ungeduldige Spielernaturen mögen mir verzeihen, aber ich denke Alpine Games ist es allemal wert, detailliert beschrieben zu werden. Und damit ihr vom Spiel einen gewissen Eindruck bekommt, nehme ich euch einfach mal in den Competition Modus mit.

Zuerst starten wir mit dem Biathlon - einem der Highlights der 4 Mbit Cart. Die Sportart war ja bereits seinerzeit bei Epyx »Winter Games« das Minispiel mit dem größten Suchtfaktor und gibt auch heute noch genug Spannung und Action für eine Versoftung her. Im Grunde genommen ein Wunder, dass wir im Zuge des immer populärer werdenden Wintersports (Skispringen, etc.) nicht schon mit einer Biathlon-Simulation bedacht wurden. Aber eventuell kommt das ja noch....

Alpine_Games_neXGam_4Jedenfalls geht es hier auf die Bretter und mit Schwung ab in die Winterlandschaft. Wie gehabt macht nicht schnelles Drücken, sondern das richtige Timing einen Biathlon-Champ aus. Als Hilfestellung seht ihr dazu unten im Bild je links und rechts einen Balken mit Markierung, die euch den richtigen Zeitpunkt zum drücken angibt. Schon nach einigen Sekunden schlittern geht es an‘s erste Schiessen. Dabei spielt euer Puls eine nicht unwesentliche Rolle, denn entsprechend diesem bewegt sich euer Fadenkreuz. Es heisst also einen kühlen Kopf zu wahren, das Gewehr mit unten und oben auf dem Steuerkreuz nachzuladen, kurz zu zielen und die Zielscheibe wegzupusten. Bereits nach 2-3 Rennen solltet ihr den Dreh raushaben und zu den CPU-Konkurrenten aufschließen.

Grafisch gehört diese Disziplin sicherlich zu den schönsten - während ihr durch die weiße Winterlandschaft rutscht, schneit es unentwegt dicke Schneeflocken (und derer nicht wenig!) - ich war ehrlich erstaunt, dass der Lynx das vollkommen ohne ruckeln und murren mitmachte.

Nachdem wir unsere erschöpften Beine anschließend von den Langlaufski befreiten, hüpfen wir aufs Snowboard, um beim Snowboard Rush eine Art Röhre hinab zu rutschen. Dabei ist es eure Aufgabe die aufgestellten Fahnen jeweils rechts bzw. links zu umfahren. Leider ist dieses zwar flüssige, aber grafisch sonst weniger opulente Minigame recht frustierend, da die Fähnchen erst spät auftauchen und so je nach Position kaum zu umfahren sind. Frustierend deshalb, weil ihr nach drei Fehlern bereits disqualifiziert werdet. Da hilft nur üben, üben, üben und den Streckenverlauf auswendig zu lernen.

Alpine_Games_neXGam_6Dritte Disziplin im Bunde ist Freestyle Aerials. Altgedienten Wintersportlern dürften hier ein Deja vu erleben, denn es spielt sich nahezu gleich wie bei den vielzitierten winterlichen Wettkämpfen von Epyx. Per Tastendruck bewegt sich euer Springer, bei nochmaligem Druck verlässt er die Schanze und unter Verwendung von Buttons und Steuerkreuz vollführt ihr anschließend Stunts in der Luft.

Die Grafik ist hier zweckmäßig, Highlight ist dafür ein gemeines Lachsample das euch nach einem Sturz verspottet. Trotzdem eher ein durchwachsenes Event, das vor allem bereits nach zwei, drei Übungen leicht zu beherrschen ist.

Was ist ein Wintersportspiel ohne Speedskating? Vermutlich ein Wintersportspiel ohne Speedskating? Auch richtig, doch irgendwie würde doch etwas fehlen? Hier tretet ihr gegen einen (verdammt schnellen!) CPU-Läufer an und müsst im richtigen Rhytmus einen Button bzw. das Steuerkreuz drücken. Da hier nicht wie beim Biathlon ein hilfreicher Balken beiseite steht, braucht es schon ein ganzes Stückchen mehr Übung, um überhaupt in die Regionen der CPU-Läufer zu kommen. Mit viel Einsatz ist das aber ebenfalls zu schaffen!

Alpine_Games_neXGam_5Nachdem sich mein Sportler mit Müh und Not (natürlich als Zweiter..) ins Ziel gerettet hatte, wird es wieder etwas Alpiner - Slalom steht auf dem Programm. Eventuell neben dem Biathlon das zweite Highlight auf der Cart, vor allem in technischer Hinsicht. In einer angeschrägten Vogelperspektive fahrt ihr (hoffentlich) zwischen den Torstangen durch, wobei euch fairerweise ein kleiner Pfeil immer einen Hinweis in Richtung nächstes Tor gibt. So wurde auch das mit dieser Perspektive einhergehende Problem der schlechten Übersicht klug entschärft. Technisch begeistert das Event völlig ohne Slowdowns und Ruckeleinlagen, dafür aber mit klasse Details wie Spuren im Schnee und Bäumen auf der Strecke. Neben dem Biathlon hatte ich beim Slalom persönlich am meisten Spaß.

Erholt von diesem Adrenalinkitzel wartet gleich der Nächste, noch viel Größere auf die Sportler - das Bob fahren. Nicht umsonst gilt dieser ungefähr 200 Jahre zuvor in Russland erfundene Sport als der gefährlichste bei Alpine Games. So jedenfalls die mitgelieferte Anleitung, die übrigens in Farbe und voll mit Bildern und Instruktionen versehen ist. Ein Lob an die Macher - da könnten sich viele kommerzielle Spiele eine Scheibe von Abschneiden!

Leider sieht die Realität aber bei diesem Bobfahren allerdings anders aus. Nachdem ihr euren Bob durch heftiges Buttongedrücke mit ausreichend Geschwindigkeit auf den Weg brachtet, kommt auch schon die erste Kurve bedrohlich nah. Jetzt müsst ihr geschickt entgegen der Kurvenrichtung lenken, um euren Bob in der Bahn zu halten. Jedoch ist die 3D-Grafik einwenig zu langsam, um ein entsprechendes Geschwindigkeitsgefühl zu vermitteln und die Strecke hätte ebenfalls ruhig noch ein wenig länger sein dürfen.

Alpine_Games_neXGam_2Unten im Ziel angekommen wird gleich wieder das mittlerweile bekannte Snowboard angeschnallt. Moment mal, hatten wir nicht schon ein Minigame mit Snowboard? Exakt, nur jetzt dürft ihr euch in der Halfpipe beweisen. Wer dabei auf praktische (Skateboard) Erfahrung bei California Games zurückgreifen kann, ist im Vorteil. Die beiden Events ähneln sich nämlich sehr. Hier wie dort befindet ihr euch in einer Halfpipe und müsst jeweils versuchen, tollkühne Stunts auszuführen. Auch hier erreicht ihr das durch bestimmte Bewegungen, die euch hier allerdings erleichternd am unteren Spielfeldrand angezeigt werden. Das Problem ist also weniger das wie, sondern das ausführen an sich - denn ihr habt jeweils nur wenige Sekunden Zeit und müsst so schnell mit den Fingerchen sein, wie möglich. Hört sich ein wenig seltsam an, aber in der Praxis macht es sogar Spass...

Nach diesen eher gemächlichen Stunteinlagen gibt es jetzt wieder 3D Action - das Skispringen. Wie ein Sven Hannawald segelt ihr hier von der Schanze hinunter ins Tal, wobei ihr sowohl Ausdauer beim Aufnehmen von Speed (A bzw. B Button bearbeiten) als auch gutes Timing (Absprung / Landung) benötigt. Das lässt sich prima im Practice Modus trainieren, wovon ihr ruhig Gebrauch machen solltet. Besonders beeindruckend ist hier übrigens erneut die absolut flüssige 3D-Grafik. Wenn man das so sieht, dann wird der Lynx doch im Prinzip nicht mehr lange auf seinen ersten Ego-Shooter warten müssen? Entsprechende Homebrew Projekte waren bzw. sind ja in Arbeit...

Das Beste zum Schluss, sollte man meinen. Leider ist das Eiskunstlaufen hier eine unrühmliche Ausnahme, stellt es doch nur eine billige Kopie des Snowboard Halfpipe Systems dar. Einzig und allein die Eislauf-Schönheit entschädigt hier einwenig für das ideenlose Gameplay. Trotzdem hätte etwas mehr Abwechslung hier sicherlich nicht geschadet...

Alpine_Games_neXGam_1Zum Abschluss sollte noch erwähnt werden, dass ihr eure Weltrekorde nicht nur auf der Cart speichern könnt, sondern auch eure besten Gesamtergebnisse per e-mail an duranik senden könnt, wo sie dann in einer Weltrangliste erscheinen.

Schade ist nur, dass Alpine Games keinen Multiplayermodus aufbietet. Weder über Comlynx Kabel noch abwechselnd an einem Luchs. Das ist schade und hätte den Dauerspaß sicherlich noch einmal ein ganzes Eckchen verlängert, weshalb der Spielspaß »nur« 7 Punkte von uns erhielt.

Übrigens - das Gerücht Alpine Games würde nur streng limitiert Erscheinen stimmt nicht. Jeder der es gerne erweben möchte, wird laut duranik sein Exemplar erhalten. Interessierte wenden sich direkt über die Homepage per e-mail an duranik und erhalten dann nach wenigen Tagen ihr Spiel. Und zum fairen Preis von 35,- Euro wird auch euer Geldbeutel nicht unnötig belastet...




Sebastian meint:

Sebastian

Wer California Games auf seinem Lynx liebte und/oder Spiele ähnlicher Gattung, darf bedenkenlos zuschlagen. Selten sind dieser Tage die Neuerscheinungen für den Lynx geworden, da freut es um so mehr, dass Alpine Games trotz kleinerer Schwächen ein echter Hit geworden ist! Man darf also gespannt sein, was da demnächst noch so aus der Lynx Homebrew-Szene zu erwarten ist! 

Positiv

  • Super Grafik
  • Große Vielfalt an Sportarten

Negativ

  • Eiskunstlaufen
Userwertung
9.7 5 Stimmen
Wertung abgeben:
9.7
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Auch wenn der Winter vorbei ist, hat Sebastian noch ein Winterspiel für den Lynx rezensiert. Es geht um die Alpine Games. Alpine Games Endlich ist es eingetroffen. Sehnsüchtig warteten wir hier schon auf das neueste Stück Software für den Lynx. Und um es vorweg zu nehmen - das...

Insgesamt 0 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema