A Plague Tale: Innocence PS5 + XB Series X im Test

Als A Plague Tale: Innocence 2019 herauskam, war es ein Überraschungshit. Niemand hatte dieses Horror-Stealth-Game auf dem Schirm. Jetzt, 2021, wird das Spiel in einer überarbeiteten Version für die neuen Plattformen erneut herausgebracht.

A Plague Tale Innocence neXGam 1Unschuld ist ein Begriff mit vielen Bedeutungen. Es deutet so etwas wie Unerfahrenheit an, Unbeflecktheit, unangetastet von dem Horror der Realität. Weshalb dann der Moment, wo diese Unbedarftheit gnadenlos zerstört wird, umso heftiger ausfällt.

In A Plague Tale: Innocence geschieht dies direkt zu Beginn. Zunächst sieht man, wie die 15-jährige Amicia de Rune auf Jagd mit ihrem Vater und ihrem Hund geht. Bis letzterer in ein Loch im Erdboden gezogen und umgebracht wird. Als sie zurück nach Hause kommen, wird ihre Familie von der französischen Inquisition angegriffen und massakriert. Nur sie selbst und ihr fünfjähriger Bruder Hugo überleben und sind seit dem Augenblick auf der Flucht.

Die Story des Spiels findet zur Zeit des 100-jährigen Krieges statt, einer Epoche, in der der europäische Kontinent von einer ganzen Reihe an Konflikten schier auseinandergerissen wird. Ein schreckliches Zeitalter, wie einem direkt zu Beginn des Games klar gemacht wird. Und in diesem Gemengelage kommt dann auch noch die titelgebende Pest hinzu, die die Bevölkerung in jener Zeit heimsucht. 

Es ist also bereits eine gefährliche Umgebung, in die das Spiel Amicia und ihren Bruder Hugo schickt. Doch es verschärft die Lage noch durch ein übernatürliches Element, nämlich die Pest, die hier in Form von Tausenden und Abertausenden Ratten dargestellt wird. Und die irgendwie mit Hugo und seinen Kopfschmerzanfällen in Verbindung zu stehen scheint. 

Das Gameplay ist, wie gesagt, ein Stealthspiel. Denn eine direkte Konfrontation mit den Feinden ist selten zu empfehlen. Stattdessen musst du leise sein und diskret. Nur so können du und deine Begleitung überlegen.

A Plague Tale Innocence neXGam 42Und so schleichst du dich durch die Gegend, nutzt jede Form von Deckung und Ablenkung. Du wirfst Töpfe und Steine, um woanders Lärm zu erzeugen und dich dann in Windeseile im Rücken der Abgelenkten weiter zu bewegen. Doch damit kommst du nur bei menschlichen Gegnern weiter. Denn die Ratten sind ein komplett anderes Kaliber.

Hier haben die Entwickler von Asobo Studios alles daran gesetzt, diese Nagetiere als eine brodelnde, gefährliche Masse darzustellen. Abertausende von ihnen können den Bildschirm bevölkern, nur allzu bereit, sich auf dich zu stürzen und dich bei lebendigem Leibe zu verspeisen. Allerdings fürchten sie das Licht, in jeglicher Art und Weise. Und wenn du ihnen Ablenkung verschaffst, in Form anderer Nahrungsquellen, ignorieren sie dich.

Womit wir zurück zu der Unschuld kommen, die Amicia schnell verliert. Schon bald wird sie mit ihrer Steinschleuder Menschen töten, oder gar die Ratten dazu verführen, die menschlichen Gegner zu verspeisen. Es fällt ihr nicht leicht, doch um sich und ihren Bruder zu schützen, muss sie dies machen.

Dabei wirkt A Plague Tale: Innocence auch teilweise wie ein Rätselspiel, wo du in einen Raum kommst und du dir dort erstmal Gedanken machen musst, wie es weitergehen soll. Wie du beispielsweise deinen Begleiter einsetzt oder bestimmte Items. Dabei verkommt das Game selten zu purem Trial & Error, sondern lässt sich mit etwas Nachdenken problemlos lösen.

Wobei man jedoch auch betonen muss, dass das Game eventuell für Veteranen zu einfach ist. Sie dürften innerhalb kürzester Zeit sehr schnell durch A Plague Tale kommen und sich etwas unterfordert fühlen. Wer allerdings, wie ich, nicht so erfahren ist, der wird jede einzelne Minute genießen.

A Plague Tale Innocence neXGam 66Vor allem auch deshalb, weil das Spiel einiges bietet. Man kann ständig diverse Items einsammeln und so die Ausrüstung, die Amicia nutzt, upgraden. Mehr Munitionskapazität oder mehr Schaden durch die Schleuder lassen sich so freischalten.

Doch auch die Story von A Plague Tale: Innocence an sich ist großartig. Was vor allem daran liegt, dass die Macher es schaffen, Hugo wirklich wie einen kleinen Jungen wirken zu lassen, der sich über die Konsequenzen seiner Taten nicht im Klaren ist. Man schließt ihn ins Herz, weil seine Hilflosigkeit schon durch die bloße Tatsache, dass wir ihn per Amicia ständig an der Hand halten, enorm betont wird. 

Gleichzeitig ist er nicht der einzige Begleiter, der bei dir ist. Später kommen noch andere Leute hinzu, die jeweils über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen. Wie beispielsweise der Schmied Roderick, der seine Gegner bewusstlos würgen kann.

Doch so gut das Game auch ist, mitunter fühlt es sich erstaunlich unpräzise an. Es gibt Momente, wo man meint, einen anstürmenden Gegner perfekt anvisiert zu haben, nur um dann danebenzutreffen. Ebenso hat die Grafik Schwächen. Es existieren kleinere Szenen, in denen das Auge auf pixelige Objekte fällt.

Was erstaunlich ist, da ansonsten A Plague Tale: Innocence großartig aussieht. Die Gesichter wirken lebensnahe und die Lichteffekte sind enorm. Hier braucht sich der Titel nicht vor einem AAA-Spiel zu verstecken.

 

Götz meint:

Götz

A Plague Tale: Innocence ist auch im Upgrade für die neuen Konsolen ein Titel, der eine unglaubliche Wucht entwickelt. Die Story, mit dem Horror der Zeitgeschichte und durch übernatürlichen Phänomene, kombiniert mit dem Duo Amicia und Hugo packt einen. Ebenso das Gameplay, das auf Stealth setzt und einen stets von neuem herausfordert. Veteranen des Genres dürften sich allerdings unterfordert fühlen, derweil die Grafik zwar insgesamt super wirkt, aber leider auch schwache Momente hat, in denen Objekte pixelig und verschwommen wirken. 

Positiv

  • Horror aus vielfältigen Quellen
  • Sehr gute Story
  • Charmante Charaktere

Negativ

  • Nichts für Genre-Veteranen
  • Teilweise pixelige oder schwammig aufgelöste Objekte
Userwertung
8.9 1 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Mistercinema:

    Und da haben wir den physischen Release von A Plague Tale auf Xbox Series und PlayStation 5 erreicht!

  • von Mistercinema:

    Kommt sogar physisch nochmal neu! Asobo Studio und Focus Home Interactive geben bekannt, dass das preisgekrönte A Plague Tale: Innocence ab dem 19. Oktober als physische Versionen für Xbox Series X|S und PlayStation 5 im Handel erhältlich sein werden. Dank der neuen Konsolengeneration bietet...

  • von konsolenfreaky:

    Das wird das Series Update sein. Ich würde sagen, wenn du die Verbesserungen des Series Updates mitnehmen möchtest, musst du in Zukunft von der internen Platte das Spiel starten. Wenn nicht, dann lösch das Update und du solltest weiterhin die One (X) Version von der externen Festplatte spielen...

Insgesamt 92 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
A Plague Tale: Innocence PS5 + XB Series X Daten
Genre Actionadventure
Spieleranzahl 1
Regionalcode -
Auflösung / Hertz 4k
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit 2021-10-19 11:40:43
Vermarkter Focus
Wertung 8.5
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen