Far Cry New Dawn im Test

PC WindowsPlayStation 4Xbox One

Vorbei ist es mit dem Idylischen Sonntagmittagsausflug in Far Cry 5. Denn Far Cry: New Dawn bringt euch in die Postapokalypse und beendet die Geschichte um den Bösewicht Joseph Seed.

far_cry_new_dawn1Um die Storyline von Far Cry: New Dawn zu erzählen muss ich leider einen dicken Spoiler vom Stapel lassen. Am Ende von  Far Cry 5 wird die Erde brennen. Denn trotz eures Bemühens zündet Sektenführer Joseph ein paar Atombömbchen und schleudert sich und seine Umgebung zurück in die Steinzeit. New Dawn greift 17 Jahre danach den Faden wieder auf. Interessanterweise hat sich die Natur von Hope Country trotzt radioaktiver Strahlung sehr schnell regeneriert und, untypisch für ein postapokalyptisches Setting, erwartet einem nicht die verdammte Ödnis mit Wüste usw., sondern bunte Blumenfelder mit fast schon Postkartenidylle. Ein Großteil der Bevölkerung in Hope Country gab selbstverständlich den Löffel ab und die wenigen Hinterbliebenen formierten sich in Fraktionen, um dort zu überleben. Die Größte nennt sich Highwayman und sind eine Gruppe von Banditen, die das Land unsicher machen. Geführt werden diese von den Zwillingen Mickey und Lou die sich mit Gewalt alles nehmen, worauf sie Lust haben. Am meisten leiden die Bewohner der Siedlung Prosperity darunter und schicken einen Hilferuf, der von Thomas Rush und seinen Leuten gehört wird.

Diese bieten sich an, ihnen zu helfen, doch auch sie werden von den Highwaymen überfallen und bis auf Thomas und dessen Sicherheitschef (den ihr spielt) bleibt keiner am Leben. Am Ende könnt ihr fliehen und Thomas Rush wird entführt. Schnell schafft ihr es nach Prosperity und von jetzt an kommt das typische Far Cry-Gameplay auf. Obwohl Hope Country im Vergleich zu Teil 5 um einiges geschrumpft ist, könnt ihr die Open World immer noch frei erkunden. Abseits der Storyquest gibt es alle bekannten Tätigkeiten, die man von einem Far Cry-Spiel kennt. So gilt es Geiseltransporte zu befreien, Tiere zu jagen, Schätze mit viel Loot, die meist in alten Bunkern vergraben sind, ausfindig zu machen und noch andere Aktivitäten. Auch die obligatorischen Außenposten der Highwayman können entweder in Rambo- oder Sam Fisher-Manier übernommen werden. Solltet ihr eher zu der ruppigen Herangehensweise tendieren, sind eure Feinde recht schnell dabei Verstärkung zu rufen.

far_cry_new_dawn4Wichtigste Ressource in New Dawn ist Ethanol, welches ihr braucht, um die eigene Siedlung mit neuen Bauten zu erweitern. Dieses erhaltet ihr am besten, wenn ihr die vorhin besagten Stützpunkte einnehmt oder Ethanoltransporte kapert. Das Plündern in der Postapokalypse wird fast schon zu eurer Hauptbeschäftigung. Denn bessere Waffen bzw. Gadgets müsst ihr erst noch an der heimischen Werkbank selber zusammenschrauben, wobei diese eben Materialien brauchen. Im Kampf werdet ihr merken das die Feinde in vier Stufen unterteilt sind, hier solltet ihr natürlich die gleiche Waffenstufe besitzen. Diese schalten sich frei, wenn ihr die Siedlung Prosperity mit neuen Bauten erweitert bzw. auflevelt. So gesellt sich spätere eine Garage hinzu, wo ihr vielfältige Fahrzeuge zusammenschrauben dürft, ein Chemielabor für Sprengwaffen oder ein Kräutergarten für Heilpflanzen.

Eine andere wichtige Nebenbeschäftigung ist das Aufspüren von sogenannten Experten, die, nachdem ihr ihnen bei einem Auftrag geholfen habt, ihr zur Hilfe rufen könnt. Der Pilot Roger lädt euch wiederholt zu einer Expedition ein, die außerhalb von Hope Country stattfindet, was eine weitere Neuerung im bekannten System von Far Cry ist. Nach dem Absetzen im feindlichen Gebiet müsst ihr immer ein wichtiges Item finden und dieses zum Extraktionspunkt bringen. Hierbei bleibt euch die Herangehensweise selbst überlassen. Nach erfolgreichem Abschluss winken viele Ressourcen und die gerade gespielte Expedition ist auf einem höheren Schwierigkeitsgrad verfügbar.  Beim Durchlaufen der Storykampagne werdet ihr auf die dritte Fraktion im Spiel treffen. Diese hört auf den Namen New Eden und ist quasi die Nachfolgegemeinschaft von Kultistenführer Joseph Seed aus Far Cry 5 und schließt auch dessen Geschichte zum Ende von New Dawn ab.

far_cry_new_dawn6Auf dem Papier hört sich das nett an, doch wenn man Far Cry: New Dawn mit einem Wort beschreiben würde, wäre ‚‚gleichförmig‘‘ genau das richtige. Als Kenner der Serie fühlt sich alles so bekannt an. Bis auf neue Grafiksets wurde spieltechnisch alles eins zu eins vom Vorgänger übernommen. Gewiss macht es auch Spaß, aber es fühlt sich wie ein ausgelutschter Kaugummi an. Zudem ist die Storyline um die Zwillinge und Joseph Seed frei von Spannung oder interessantem Storytelling. Genauso spielen sich die Gefechte ab. Zwar ist das Gunplay schon knackig und dank vieler Wummen kommt eine gewisse Freude auf, doch trotz gleicher K.I.-Routine und bekanntem Spielgefühl wirkt es wie die zwanzigste Wiederholung eines Films. Grafisch ist der Titel dafür immer noch eine Schönheit. Die weitläufigen Areale mit ihren surrealen Farben und Stimmungen wissen eindeutig zu gefallen. Und bis auf ein paar kleinere Schnitzer ist New Dawn auch relativ bugfrei. Wiederholt kann es passieren das ein Fahrzeug sich durch eine falsche physische Berechnung, wie ein Flummi verhält oder die K.I-Routine von Feind bzw. Tier setzt gerade aussetzt. Aber das sind nur marginale Fehler, die nicht das allgemeine Spielgefühl trügen.

Dominic meint:

Dominic

Far Cry New Dawn als Nachfolger zu bezeichnen wäre zu hoch gegriffen. Story, Gameplay und Neuerungen können eher das Niveau eines Add-On erreichen. Das Gameplay ist auf dem Stand von Teil 5, was zum einen Segen, zum anderen Fluch ist, da man es scheinbar erneut scheute, hier Innovation einfließen zu lassen und lieber beim Altbewährten bleibt. Dies wiederum führt dazu, das einem so ein bisschen der Spaß am Spiel vergeht, weil man sich so wie in einer Zeitschleife fühlt, so als hätte man das alles schon einmal erlebt. Leute, die damit kein Problem haben, werden auch hier ihren Spaß haben.

Positiv

  • Bekanntes Far Cry-Spielprinzip...
  • Schöne Grafik
  • Gutes Gunplay

Negativ

  • ...was mega ausgeluscht wirkt
  • Story läuft spannungslos ab
  • Keine spielerischen Höhepunkte
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Forum
  • von bbstevieb:

    Gestern beendet. War ganz nett aber jetzt habe ich von FC erst mal ne Weile genug. Story und Inszenierung waren absolute Totalausfälle. Habe noch nie in einem Game so schnell damit begonnen alle Cut Scenes wegzudrücken. Gameplay war durch das Ressourcen sammeln und die Basis Upgrades wenigstens...

  • von Mistercinema:

    Beim letzten Video hat mir allerspätestens der Einhorn Flammenwerfer die Bestätigung gegeben, dass ich davon besser die Finger lasse. Bin derzeit ziemlich zufrieden mit Far Cry 3 Classic und Vaas. Da kann ich ND getrost aus lassen. M.C....

  • von bbstevieb:

    Hab es von meinem Schwager ausgeliehen bekommen. Nett aussehen tut es auf jeden Fall, aber ansonsten wirkt es doch seeeeehr generisch und eben eher wie ein DLC als ein echtes Stand Alone Game. Macht aber schon Laune vor allem weil es so fluffig leicht ist, perfekter Feierabend no brainer...

Insgesamt 49 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema