PUSS! - Alles andere als einfach im Test

NintendoSwitchPC WindowsPlayStation 4Xbox One

Lust auf mal was anderes? Auf ein Spiel, dass eben nicht Call of Fortnite XL ist? Dann könnte PUSS! Was für dich sein.

PUSS_neXGam_11

Ich bin in Sachen Videospielen offen für alles. Ich mag die großen Franchise wie Assassin’s Creed. Doch gleichzeitig mag ich ebenfalls die eher kleinen Nischentitel, die eben nicht Standard 08/15-Gameplay mit einer weiten offenen Welt bieten. Sondern etwas eigenes, etwas anderes wagen. Insofern müsste PUSS! genau das Richtige für mich sein, oder?
 
Die Story des Spiels ist recht simpel erklärt. Du steuerst eine Katze, die in einer Dimension hinter einem Röhrenfernseher gefangen ist. Diese will natürlich raus, was alles andere als einfach ist. Denn dafür muss sie sich durch verschiedene Welten machen, sich manchmal anderen Kreaturen erwehren und vor allem eins: Niemals die Wand berühren.
 
Das Gameplay ist ebenso einfach, wie bestechend. Ganz wie bei dem heißen Draht steuerst du die titelgebende Katze durch die verschiedenen Labyrinthe zum Ausgang. Dabei darfst du nie eine Wand berühren, weil du sonst Schaden kassierst und dann irgendwann plötzlich tot bist. Bist du erfolgreich, erhältst du je nachdem, wie viel oft du die Wand touchiert hast, wie häufig du gestorben bist, oder wie schnell du warst, Punkte. Hast du am Ende ausreichend beisammen, kriegst du ein Extraleben. Was auch gut ist, denn die brauchst du. Hast du allerdings all deine Leben aufgebraucht, was sehr schnell gehen kann, darfst du von ganz von vorne anfangen.
 

PUSS_neXGam_23

Die Steuerung der titelgebenden Katze ist dabei ebenso einfach, wie auch frustfördernd. Mit dem linken Stick steuerst du den digitalisierten Feliden. Und mit dem rechten lenkst du die Geschwindigkeit, mit dem es sich bewegt.
 
Das Spiel umfasst fünf Welten a zehn Stages. Solltest du jedoch scheitern und nochmal von vorne anfangen müssen, erwarten dich allerdings nicht immer dieselben. Vielmehr werden die jeweiligen Level variiert. Es wirkt nicht so, als ob die mit dem Baukastenprinzip zusammengestellt wurden. Sondern eher so, als ob die Entwickler des Games eine gewisse Anzahl vorproduziert haben, auf die dann PUSS! zugreift, wenn es die nächste Stage lädt. 
 
Die Stages sind abwechslungsreich gestaltet. Mal musst du dich ranhalten, um zum Ausgang zu kommen, weil Teile der Levelgestaltung regelmäßig verschwinden. Ein anderes Mal musst du dicht gepackten Geschossen ausweichen.
 

PUSS_neXGam_9

Gegen Ende einer jeden Welt erwartet dich ein Endboss. Dann wird das ohnehin nicht immer simple PUSS! noch schwerer. Weil die Stages dieser Feinde oft genug Bullethellartig sind und sie zu besiegen, eine deutliche Herausforderung darstellt.
 
Eines musst du bei PUSS! bedenken. Das Game ist nicht gerade einfach. Selbst wenn du noch so genau steuerst, früher oder später berührst du die Wand. Das scheint so vom Spiel vorgegeben zu sein, dass du auf diese Weise quasi lernst, instinktiv gegenzusteuern oder präziser zu sein. Nur, dass dies bei mir nicht gefruchtet hat. Im Gegenteil: Oft genug bestand die Gefahr, dass der Controller in meiner Hand zu einem unbekannten Flugobjekt wurde, weil ich irgendwann so genervt war. Es ist mir unbegreiflich, was genau die Entwickler dazu getrieben hat, das so einzubauen. Ich hätte mir auch gewünscht, wenn irgendwie eine Darstellung der restlichen Lebensenergie da wäre. Denn oft genug dachte ich, ich könnte noch eine oder zwei Wandberührungen vertragen, nur um dann überraschend festzustellen, dass dem nicht der Fall war.
 
Auch die Grafik lädt einen nicht gerade dazu ein, sich sehr lange in diesem Game zu beschäftigen. Die gesamte Optik wirkt oft, wie aus einem Drogentripp. Und oft genug lenkt diese grelle Darstellung vom Spielgeschehen ab, so dass du, in Kombination mit der bescheidenen Steuerung gegen die Wand steuerst und dann schnell stirbst. 
 
PUSS! Ist ein gewöhnungsbedürftiges Spiel. Die Entwickler haben hier versucht, ein etwas anderes Game zu entwickeln. Mit überschaubarem Erfolg. Besser ist es, wenn man daher einen Bogen um den Titel macht.

 
Userwertung
0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Ganz vergessen, meinen Review hier zu verlinken. Sorry. PUSS! - Alles andere als einfach Lust auf mal was anderes? Auf ein Spiel, dass eben nicht Call of Fortnite XL ist? Dann könnte PUSS! Was für dich sein. Zu unserem Test ...

  • von cd32:

    Danke für das review deckt sich mit meiner ersten Einschätzung. Nix für mich.

  • von cd32:

    Mistercinema schrieb: Das wird euch unser Götz in Kürze erzählen können. Dieser ist an der Xbox-Version des Spiels dran. Sehr gut. Bin auf seine Meinung gespannt....

Insgesamt 7 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
PUSS! - Alles andere als einfach Daten
Genre -
Spieleranzahl -
Regionalcode -
Auflösung / Hertz -
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit -
Vermarkter -
Wertung Keine Wertung
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen