Bravely Default im Test

Nintendo 3DS

Das Jahr 2013 war ein durchaus erfolgreiches für Nintendos 3D-Handheld. Mit Luigi‘s Mansion 2, Animal Crossing, Fire Emblem Awakening, Monster Hunter 3 Ultimate und dem neuen Zelda sind so einige Systemsteller erschienen, die kein Gamer verpassen sollte. Den krönenden Abschluss dieses überragenden Spielejahres soll ein neues JRPG von Square-Enix darstellen: Bravely Default.

Bravely-Default_03Freudig erregt aber dennoch mit gesundem Misstrauen betrachtete die Spielergemeinde diese Ankündigung - bekleckerte sich doch der japanische Kultentwickler mit ihren letzten Final Fantasy Ablegern nicht eben mit Ruhm. Zudem ist der spirituelle Vorgänger Final Fantasy: The 4 Heroes of Light ebenso mit eher gemischten Gefühlen bei den Fans angekommen. Jetzt soll allerdings Bravely Default mit einem Job-System, bekannt aus Final Fantasy V, einer liebevoll gestalteten handgezeichneten Spielwelt und einer Story direkt aus Opas Wühlkiste JRPG-Anhänger aus ihren Löchern locken. Vier Krieger müssen vier Elementar-Kristalle erwecken, um Tod und Unheil aus der Welt zu verbannen? Das kenne ich glaube ich bereits aus anderen Rollenspielen...

Gut, die Story rund um die vier »Auserwählten« Agnés Oblige, Tiz Arrior, Edea Lee und Ringabel, die aus verschiedenen Gründen gemeinsam gegen die Monstrositäten von Luxendarc vorgehen, wird erfahrene Zocker zwar nicht aus den Socken hauen. Aber dafür lässt sie sie nostalgisch mit der Zunge schnalzen.

Bravely-Default_08Grund hierfür ist die klassische Aufmachung des Spieles, die man derzeit nur noch aus Relikten alter SNES- und Playstation-Zeiten kennt. Ein rundenbasiertes Kampfsystem, eine liebevoll gestaltete Oberwelt und epische Zwischensequenzen lassen das eingerostete Rollenspielherz höher schlagen. Dennoch bietet Bravely Default genug frischen Wind und Innovation, um langfristig zu motivieren. Zum einen das bereits erwähnte Job-System, bei dem ihr die Klassen und Fähigkeiten eurer Helden individuell anpassen könnt. Verschiedene Jobs können sogar durch Unterstützungsfähigkeiten miteinander kombiniert werden. Grenzen werden hierbei zwar via einer begrenzten Anzahl an Slots für solche Fertigkeiten gesetzt, dennoch bietet es dem Spieler reichlich Freiraum zum Experimentieren. So kann beispielsweise ein Mönch ebenso mit schwarzer Magie angreifen, vorausgesetzt Letzteres wurde bereits genug aufgelevelt.

Ein besonderes Feature ist das Brave-System, welches sich schon nach kurzer Spielzeit offenbart. Jede Aktion während des Kampfes verbraucht ein BP, das standardmäßig am Anfang des Spielzuges auf null steht. Nach der Durchführung stehen die BP also auf -1. Der Charakter kann erst wieder handeln, nachdem die BP erneut auf null stehen, in dem bei jedem Zugbeginn einer dazu addiert wird.

Bravely-Default_15Das Brave-System erlaubt es den Spieler mehrfach anzugreifen, beziehungsweise gleich mehrere BPs zu verwenden, was ihn allerdings anschließend auch für gleichermaßen viele Runden ausscheiden lässt. Das Gegenstück dazu ist das Default-System. Hier geht die Spielfigur in eine Verteidigungsstellung und bekommt dafür ein BP spendiert. Danach können mehrere Aktionen gleichzeitig durchgeführt werden, ohne, dass die Figur für mehrere Runden hilflos da steht. So können beispielsweise die schwachen Heiler über etliche Züge hinweg BP sammeln, um im Notfall gefallene Kameraden wiederzubeleben und im selben Moment zu heilen. Keine Sorge, es klingt komplizierter, als es im Grunde ist, und wird in einem kurzen Tutorial auch hinreichend erklärt.

Einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlassen die Schlaf-Punkte. Jederzeit während des Kampfes lässt sich damit das Spielgeschehen pausieren und eine weitere Aktion durchführen. Damals hätte man dies als dreckigen Cheat gebrandmarkt, heute ist das eine eigenartige Variante sich einen Vorteil gegenüber Boss-Gegnern zu verschaffen.

Bravely-Default_teaserDoch Achtung, es geht noch kurioser: Einen Schlaf-Punkt, oder auch SP genannt, bekommt ihr, in dem der 3DS sich acht Stunden lang im Standby befindet. Wahlweise kann mit Echtgeld SP im Nintendo Store gekauft werden. Jap, richtig gelesen. Ich konnte es ebenfalls nicht fassen. Glücklicherweise lässt sich das Spiel ebenso ohne diese durchspielen. Aber trotzdem: Square-Enix, ich behalte euch im Auge...!

Viele weitere Kleinigkeiten lassen das abstruse Verkaufsmodell vergessen und sorgen für ein komfortables und dennoch klassisches Rollenspiel-Erlebnis. So werden durch kleine optionale Tutorialquests die Benutzeroberfläche erklärt, die Kampfgeschwindigkeit während des Gefechts erhöht und wahlweise automatisch nach jedem Gebietswechsel gespeichert. Zudem dürft ihr das Spiel mit drei wählbaren Schwierigkeitsgraden an eure Bedürfnissen anpassen.

Dazu sorgt die Präsentation für ein malerisches Spielerlebnis. Die handgezeichnete Spielwelt sieht beeindruckend aus und die Soundkulisse versetzt euch in die richtige Stimmung. Dabei ist nicht nur der melodiöse Soundtrack gemeint, sondern auch die hervorragende, wahlweise englisch oder japanische Synchronisation. Erstaunlicherweise ist nahezu das komplette Spiel vertont worden, was bei einem Modul-Spiel keine Selbstverständlichkeit darstellt. So und nicht anders soll es sein!




Tobias meint:

Tobias

Bravely Default ist die erhoffte JRPG-Perle geworden, nach der sich Fans des Genres so lange sehnten. Die wunderbare Spielbarkeit und die umwerfende Präsentation lassen so manch Kritikpunkt, wie die vorhersehbare Geschichte und die Kuriosität namens Schlaf-Punkte, im Keim ersticken. Mit einer Spielzeit von rund 50 Stunden, einem, dank Brave- und Default-System, erfrischend neuem, rundenbasiertem Kampfsystem und einem auswählbaren Schwierigkeitsgrad, der sowohl Einsteiger als auch Hardcore-Gamer bedienen sollte, stellt es das perfekte Spiel für lange Winterabende dar. Ein weiteres Must-Have für den Nintendo 3DS!

Positiv

  • Wunderschöne Präsentation
  • Motivierendes Kampfsystem
  • Englische und japanische Synchronisation

Negativ

  • Vorhersehbare Story
  • Fragwürdige Minitransaktionen
Userwertung
7.0 3 Stimmen
Wertung abgeben:
7.0
senden
Forum
  • von Cormac:

    Ja.

  • von Kyo:

    Kurze Frage: unser New 3DS kommt erst morgen / Montag. Von dem Game gibts ne Demo?

  • von sYntiq:

    Hmm... Ich zock das Spiel zur Zeit auch endlich. Bevor ich angefangen habe hatte ich mir erst einmal alle "Startitems" aus der Demoversion erspielt. Bin jetzt nach knapp 50 Stunden am Anfang von Kapitel 5 und hab irgendwie ein sehr zwiegespaltenes Verhältnis zu dem Spiel. Grafik: Top!...

Insgesamt 92 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema