Star Fox Assault im Test

GameCube
Alte Nintendo-Veteranen werden bei den Namen Lylat Wars und Fox McCloud sofort hellhörig. Mit Star Fox Assault erschien vor Kurzem die inoffizielle Fortsetzung zum 2003 erschienenen Star Fox Adventures. Damals durfte das Star Fox-Team nicht nur im Arwing den Luftraum unsicher machen, sondern musste in Bodenmissionen, die stark an ein Action-Adventure erinnerten, auch zu Fuß für Recht und Ordnung sorgen. Der Titel gilt bis heute als einer der optisch eindrucksvollsten Games für Nintendos Spielewürfel. Ob der neuste teil der Serie an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen kann, erfahrt ihr in unserem Test.


Als der Planet Corneria von einer Armee der Aparoiden, einer insektenartigen Alienrasse, angegriffen wird, ruft man das Star Fox-Team zur Hilfe. Nachdem die feindlichen Truppen in die Flucht geschlagen wurden, versucht die Mannschaft um Fox McCloud das Geheimnis um diese unbekannten Wesen zu lüften und folgt ihnen schlussendlich bis zu ihrem Heimatplaneten.

An den Luftkämpfen hat sich im Vergleich zu den Vorgängern nichts verändert. Der Spieler wird durch einen meist recht engen Flugkorridor geführt, in welchem er sich aber frei bewegen kann. Die feindlichen Jäger kreuzen dann euren Weg um das Feuer auf euch zu eröffnen. Auf dem Weg zum finalen Gegner könnt ihr immer wieder Power-Ups einsammeln, die entweder eure Energieleiste wieder auffüllen oder eure Bordkanone verbessern. Sollte die Situation doch brenzlig werden, so könnt ihr unter Verwendung des B-Buttons eine mächtige Bombe abwerfen, die bei euren Gegnern erhebliche Schäden anrichten und euch den Luftraum wieder freiräumen sollte.



Unterstützung erhaltet ihr dabei von euren Flügelmännern. Dabei muss man mit dem Begriff „Unterstützung“ allerdings sehr vorsichtig umgehen. Meist bringen sich Fox Freunde selbst in Gefahr und erwarten dann von euch, dass ihr sie aus ihrer kritischen Situation befreit. Das alles wirkt eher störend, als unterhaltend, da man meist sofort, nachdem der Funkspruch des Hilfsbedürftigen eintrifft, alles stehen und liegen lassen muss, um ihm zu helfen, da sich das sonst am Missionsende in eurer Endbewertung niederschlägt. Fans der Serie kennen dieses fragwürdige Verhalten der Flügelmänner bereits aus den Vorgängern. Die Endgegner, die euch am Ende jedes Levels erwarten, sind optisch beeindrucken und sollten, zumindest in den niedrigeren Schwierigkeitsgraden, keine allzu große Herausforderung darstellen.

Ganz im Gegensatz zu den Bodenmissionen. Diese sind das, was man getrost als „unter aller Kanone“ bezeichnen kann. Ihr steuert Fox McCloud in der Third-Person-Perspektive zu Fuß durch äußerst unübersichtliche und uninspirierte Level und müsst dabei alles über den Haufen ballern, was sich bewegt. Etwas Abwechslung sucht man dabei vergebens. Glücklicherweise dürft ihr ab und zu schon mal den Landmaster-Panzer besetzen und erhaltet dadurch weitaus mehr Feuerkraft. Ansonsten hätte man sich schon etwas mehr Mühe mit den Bodenmissionen geben müssen, damit sie auch nur Ansatzweise die selbe Qualität erreichen, wie die Luftkämpfe.



Ebenso wie die Vorgänger bietet Star Fox Assault auch Multiplayer-Gefechte. Mit bis zu 3 weiteren menschlichen Spielern könnt ihr euch entweder am Boden oder in der Luft an einem GameCube messen. Systemlink- oder gar Online-Funktionen sucht man Nintendo-typisch leider vergebens. Beim Test der Mehrspielermodi wollte leider kein wirklicher Spaß aufkommen. Es wirkte alles etwas träge und uninspiriert. Auch hier hätte man von den Vorgängern auf dem SNES und dem N64 viel lernen können…

In Punkto Grafik wird Star Fox Assault seinen Vorgängern, die immer für Technik auf dem neusten Stand bekannt waren, nicht gerecht. Verwaschene Texturen und eintönige Bodenmissionen hinterlassen einen faden Beigeschmack bei Fans der Serie. Auch die Levelstruktur der Bodenmissionen ist sehr schwach und erinnert schon beinahe ans gute, alte Nintendo64. Hier und da entdeckt man einige nette Explosionen oder Laserstrahlen – alles in Allem hinkt das Spiel technisch aber jedweder Konkurrenz hinterher.



Der Sound von Star Fox Assault hingegen begeistert von der ersten Minute an. Neben vielen aus den Vorgängern bekannten Stücken bekommt der Spieler von der ersten Minute an ordentlich was auf die Ohren. Die Dolby Pro Logic II Codierung sorgt für ein ordentliches Effektfeuerwerk. Hier ist die Technik endlich zeitgemäß.

Bei vielen Videospielern gerät der Controller des GameCubes immer wieder in die Kritik. Bei dem neusten Abenteuer von Fox McCloud gibt es dazu allerdings keinen Anlass. Besonders im Cockpit des Arwing habt ihr jederzeit die volle Kontrolle. Ihr lenkt mit dem Analogstick, feuert mit A, werft zerstörerische Bomben unter Zuhilfenahme des B-Buttons und führt unter Verwendung des C-Sticks flinke Ausweichmanöver aus. Turbo und Luftbremse aktiviert ihr mit dem Y-Knopf und der rechten Schultertaste. Die Bodenmissionen sind, auch was die Steuerung betrifft, nicht das gerade das Gelbe vom Ei. So müsst ihr zum justieren des Zielfokus stehen bleiben, weil dieser während ihr lauft stur in der Mitte des Bildschirms verharrt. Zwar gibt es noch zwei weitere Tastenbelegungen, die von uns verwendete und oben beschriebene, ist allerdings noch die eingängigste.



Alexander meint:

Alexander

Ich muss gestehen, dass mich Star Fox Assault doch sehr enttäuscht hat. Als jemand, der beinahe Tage vor dem Vorgänger Lylat Wars auf dem Nintendo64 gesessen hat, ist das neuste Spiel der Serie eher ein Rückschritt in jeder Hinsicht. Wer ein ordentliches Star Fox Game sucht sollte für die 50€ lieber bei eBay ein altes N64 und Lylat Wars ersteigern, oder zum direkten Vorgänger Star Fox Adventures greifen. Das ist nicht nur in jeglicher Hinsicht besser als Star Fox Assault, sondern es ist mittlerweile auch Teil von Nintendos Player’s Choice Reihe und somit für bescheidene 29,95€ erhältlich. - Wer mehr zum Spiel erfahren möchte sollte die Offizielle Website zum Spiel besuchen! 

Userwertung
0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Enze:

    leider bin ich nicht mehr auf dem level von damals d.h. etwas abgestumpfter. Es hätte mich damals vielleicht geflasht...heute kann ich dieses feeling nicht mehr erzwingen ...

  • von khaos:

    Na dann mal gleich ran an den Cube ...

  • von Enze:

    ich weiß auch gar nicht warum starfox assault in meinem unterbewusstsein als gurke abgestempelt wurde und ich es zwar hier habe, aber nie angerührt habe. das video hat mich echt zum staunen gebracht. hätte ich es damals doch bloß gezockt, es hätte mich sicher gefesselt...ach es ist doch...

Insgesamt 94 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Star Fox Assault Daten
Genre -
Spieleranzahl 1 - 4
Regionalcode PAL
Auflösung / Hertz 50 / 60 Hz
Onlinefunktion Ja
Verfügbarkeit 28. April 2005
Vermarkter Nintendo
Wertung 6.8
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen