Doom 3 VR - Mittendrin im Höllentrip

Autor:

Wenn ein 17 Jahre altes Spiel erneut angekündigt wird, stellt man sich meistens die Frage, warum man sich einen bekannten Titel nochmal ansehen sollte? Für VR Veteranen ist Doom 3 kein unbeschriebenes Blatt. Damals mit dem Prototyp der Oculus Rift als Showcase vorgeführt, ist es still um ein etwaige VR Umsetzung geworden. Seit einiger Zeit dürfen PC VR Spieler dank inoffiziellen Mod bereits auf virtuelle Dämonenjagd gehen. Jetzt schiebt uns Bethesda die offizielle VR-Portierung des Höllen-Shooters für PS VR hinterher.

Doom-3-VR-neXGam-01Generell gehe ich in diesem Artikel nur auf die VR-Umsetzung ein. Einen umfassenden PC-Test zu Doom3  auf neXGam findet hier. Neu bei Doom 3 VR ist zunächst, dass beide Erweiterungen „Ressurection of Evil“ und „The Lost Mission“ erhalten sind und somit das ganze Spiel ca. 20 Stunden Spielspaß bieten sollte. Recht viel im Vergleich zu anderen Genrevertretern in VR.  Anders als die beiden Erstlinge und die zuletzt erschienen Doom Titel, war Doom 3 ein Stilbruch. Hier geht es eher um gemächliche Action und echte Gruselatmosphäre. Das hört sich also nach dem perfekten Konzept für eine VR Umsetzung an.

Spätestens nach dem Start merkt man dem Spiel deutlich den Altersrost an. Unter anderem haben mich sofort die nicht angepassten Zwischensequenzen aus der virtuellen Welt gerissen. Leider fallen auch diese deutlich nach aktuellem Stand zu niedrig aufgelösten Texturen, sowie die für heutige Verhältnisse karge Kulisse im ersten Moment ins Auge. Dies legt sich VR-typisch bei längerer Spielzeit allerdings.

 

Doom-3-VR-neXGam-07Für unfreiwillige Lacher sorgen die merkwürdigen, nicht angepassten, Größenverhältnisse im Spiel. So sehen sämtliche Spielfiguren aus, als ob Sie Schrumpfköpfe hätten. Bei der nächsten vorgerenderten Videosequenz ist das alles wieder in Ordnung, um gleich darauf im Spiel wieder proportional aus der Reihe zu tanzen. Spätestens beim ersten Kopfschuss ist das Gelächter groß. Es sieht einfach komisch aus und hört sich auch so an. Der Soundtrack des Spiels ist klasse ja, dennoch merkt man dem Sound im Allgemeinen ebenso an, dass hier der Zeit der Zahn nagt. Es fehlt einiges an Druck und an realistischeren Samples. Auch in Sachen Gameplay ist Doom 3 bekannt dafür wenig Abwechslung und eher schlauchartiges Gameplay zu bieten, da ändert dann auch keine VR Umsetzung etwas daran.

Trotzdem hat das beauftragte Studio bei der VR Portierung zumindest in Sachen Optionsvielfalt ordentliche Arbeit geleistet. Ich kann die Körpergröße dem Spielstil anpassen, entscheiden ob ich freies Drehen möchte, feste Rotationen sowie mit oder ohne Vignette für empfindliche Mägen. An eine 180 Grad Schnelldreh-Funktion wurde ebenfalls gedacht, um die wie so oft von hinten nahenden Dämonen schnell mit Blei vollzupumpen. Ingame wurde dem Mariner eine Art Smartwatch mit Lebens- & Rüstungsanzeige verpasst. Die Waffen verfügen ebenfalls über einen Munitionsanzeiger.

Doom-3-VR-neXGam-09Gesteuert wird per „Dualshock 4 Controller“ oder Sony´s stiefmütterlich behandeltem „AIM Controller“. Doom 3 VR ist einer der wenigen VR Titel, die sich nicht per Move Controller steuern lassen. Was auch gleich der Knackpunkt des Titels ist. Natürlich kann man per DS4 den Mars unsicher machen, es fühlt sich dennoch einfach falsch an, dabei geht ein gutes Stück Spielgefühl und Intensität verloren. Mit dem AIM Controller ist das Spiel hingegen eine Immersionsbombe. Man fühlt deutlich die beklemmende Atmosphäre und wird förmlich ins Spiel aufgesogen. So musste ich tatsächlich circa jede 1-1,5h Stunden eine Pause einlegen, da ich förmlich von dem erlebten ausgelaugt war. Das schafft auch nicht jeder VR Titel.

Wenn Ihr also einen AIM Controller besitzt und auch nur dann sind die veranschlagten 19,99€ (Digital) mehr als einen Blick wert. Alleine dieses Stück Hardware rettet das Spiel in meinen Augen, aufgrund der oben angesprochenen Alterserscheinungen, vor dem Nischendasein. Für die Disc Sammler: Den Titel gibt es auch bei einigen ausgewählten Retailern als Disc (19,99€-24,99€).

Forum
  • von Master DK:

    Doom 3 BFG Edition ist für Android seit 4 Juni verfügbar! Läuft scheinbar nur auf Tegra K1 (ShieldTablet/Nexus9) und X1(Shield Android TV) Systemen bis jetzt verfügbar...

  • von pseudogilgamesh:

    cd32 schrieb: Das erinnert mich an meine Jugendzeit wo ich meinen Megadrive per Gamegear Akkupack betrieben habe um im Zug auf dem Schulweg Streets of Rage nach Gehör durchgespielt habe. True Story? If yes, i'll pull my...

  • von Shinobi MG:

    Ich habe gestern bei der BFG Version auf der 360 mal das erste Addon angefangen und hänge bei einem "Boss" ? fest, da öffnet sich eine Art Protal wo ein dicker schwebender Gegner raus komm, zwischen mir und dem Gegner fehlt der Boden und an den beiden Seiten des Portals stehen zwei...

Insgesamt 161 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema