Luigis Mansion 2

Nintendo 3DS

Als weltweit anerkannter Experte für das Übernatürliche, Geister und Dämonen, Flüche und Gruselspielen im Allgemeinen fragt man mich oft: „Christian, wie führt man eine erfolgreiche Geisterjagd durch?“ Viele machen den Fehler, Zeit in Ausrüstung und Wissen über das Paranormale zu investieren. Hahnebüchner Unsinn, selbstverständlich. Alles, was man braucht, ist ein ausgewachsener Angsthase. Naturgemäß wird ein solcher die beste und schnellste Methode finden, um sich des alptraumhaften Problems zu entledigen – sofern ihr ihnen keine Fluchtmöglichkeit gewährt.

3DS_LMansion_10_scrn10_e3.jpgWie lässt sich ein perfekt geeigneter Hasenfuß finden, um den Spuk eines alten Geisterhauses zu lüften? Leicht zu beantworten: die Farbe. Bereits Shaggy aus Scooby Doo zeigte in den späten 60er Jahren eine erstaunliche Effektivität beim scheinbar ungewollten Lösen übernatürlicher Fälle. Dieser schlecht animierte Charakter zeichnete sich neben komödiantischem Ungeschick ebenso durch sein grünes Shirt aus. 2001 wurde meine Theorie endlich bestätigt als Luigi – ein weiterer grün-gekleideter, tollpatschiger und ängstlicher Typ – auf dem GameCube eine ganze Villa im Alleingang von Geistern befreite. Jetzt, 12 Jahre später, ist selbiger auf dem 3DS unterwegs und sieht sich mit Spuk von größerer Komplexität konfrontiert. Eine Fallstudie, welche ich euch keinesfalls vorenthalten möchte.

 

Mit gebeugtem Rücken schleicht Luigi auf Zehenspitzen durch die Dunkelheit. Die Zähne zusammengepresst, die Augen zucken, dem Schein der Taschenlampe folgend durch den Raum. Schließlich greift die zitternde Hand zum Türknauf und Momente später steht der Klempner im gut beleuchtetem Foyer; die lang angehaltene Luft entweicht den Lungen. Erhobenen Hauptes setzt er seine Mission fort, wohl wissend, dass sich in dem vorherigen Areal Geister versteckten und er auch diese letztendlich mit dem Schreckweg 09/15 einfangen muss.

 

3DS_LMansion_1_scrn01_e3.jpgWas ihr soeben gelesen habt, war durchaus keine aufgeblasene, farbenfrohe Beschreibung einer typischen Szene aus Luigi's Mansion 2. Vielmehr ist es ein Beispiel, welches verdeutlichen soll, wie viel Liebe zum Detail in den Charakter Luigi floss. Unser Protagonist ist weiterhin der stereotype Angsthase im Körper eines stereotypen Italieners.

 

Wer das Original spielte, wird hier mit einer konsequenten Fortsetzung belohnt. Luigi's Mansion 2 ist komplexer, größer und macht einiges anders – jedoch nicht so sehr, dass es sich fremd anfühlt. Umfang und Charakter; dies sind die beiden Wörter, die mir wiederholt durch den Kopf gehen. Nicht nur die Bosse, sondern jeder einzelne Geist hat seine einmalige Persönlichkeit und Eigenheiten. Die kleinen halb-transparenten Quälgeister treiben Schabernack, durchwühlen Schränke, werfen Blumentöpfe herum, betrachten sich verträumt in Spiegeln und spielen Zombie auf dem Friedhof. Sie haben mehr Charme als ihre Kollegen aus dem Vorgänger, welche oftmals nur als simple Hindernisse oder Schreckelemente dienten.

 

Was uns zum großen Auftritt des 3D-Effektes bringt. Ein Feature, das, ob ihr es glaubt oder nicht, bereits für den ersten Teil angedacht war. Die wabernde und durchsichtige Struktur der Geister kommt hier eindrucksvoll zur Geltung. Selbst die gelegentlich auftretenden Geisterbilder, für die das System oftmals gerügt wird, tragen positiv zur Atmosphäre bei.

 

3DS_LMansion_6_scrn06_e3.jpgEuer neuer DS-Kommunikator löst den Gameboy Horror des Originalspiels ab. Vollkommen unverständlich ist jedoch, dass dieser nicht zum Scannen der Umgebung genutzt wird, was sich durch die Gyro-Systeme des Nintendo 3DS nahezu aufdrängt. Es ist also leider nicht alles Gold, was glänzt. Es fällt im Gesamteindruck allerdings kaum ins Gewicht. Herauszufinden, wie man einen Geist besiegt, ist beinahe eine Nebensächlichkeit geworden. Viel mehr wurde der Schwerpunkt auf das Erforschen und Lösen von Aufgaben gelegt. Was durchaus nichts Schlechtes ist. Wie gesagt: Es baut auf dem Vorgänger auf und erweitert diesen.

 

Luigi's Mansion 2 ist jedoch kein wirklicher Horror-Titel. Was nicht heißen soll, dass es für jeden Zocker gedacht ist. Zwangsneurotiker können hier wahre Alpträume erfahren. Das ist bedingt durch die Ausrichtung des Spiels auf Nintendos Handheld bzw. den portablen Aspekt. Da der Spielfluss auf kurze Spielschübe von 10 bis 30 Minuten getrimmt ist, sind eure Ausflüge in Missionen unterteilt. Lediglich nach Abschluss einer solchen kann gespeichert werden. Hat man wirklich nur wenig Zeit, mag dies bei komplexeren Levels bereits ein Problem darstellen.

 

Der Knackpunkt liegt jedoch in der Verteilung der Aufgaben. So gibt es in jeder Mission Boos zu fangen. Und hier haben wir den Schlamassel: Pro Auftrag treibt ein solcher Geist sein Unwesen. Verpasstet ihr diesen also, müsst ihr Spielabschnitt abermals angehen – und sie beenden! Und den Boo aus Level 2 in Level 3 zu erledigen ist ebenso nicht vorgesehen. Selbst wenn ihr den Raum, in dem sich die nervige Astralerscheinung aufhält, durchsucht, die Mühe ist vergebens. Bei den Kristallen, die es ebenfalls zu sammeln gibt, ist das jedoch problemlos möglich. So wird die Spielzeit arg gestreckt und Geisterjäger, die auf einen 100%-Abschluss abzielen, setzen sich der Gefahr starker Frustration aus. Ein genialer Streich der dunklen Mächte, die hier werkeln.

 

Luigi_s_Mansion_Dark_Moon_4Schade, da es mir den Charme des Spiels arg trübte und ich anfangs die Detailverliebtheit nicht so würdigen konnte, wie ich es wollte. Mein Tipp ist folgender: Spielt Luigi's Mansion 2 normal durch. Selbst wenn euch die fehlenden Kristalle und Boos arg stören, euer Augenlid beim Betrachten der Statusbildschirme zu zucken beginnt, widersteht dem Drang jede Mission beim ersten Anlauf zu perfektionieren. So habt ihr am Ende mit dem Titel viel mehr Spaß und gleichzeitig einen Grund nach Spielende gleich wieder erneut von vorne zu beginnen. Dennoch lässt sich nicht bestreiten, dass der Aspekt des recht freien Spielens Dinge nach eigenem Tempo anzugehen hier arg eingeschränkt wurde. Vor allem da jede Mission noch nach Zeit bewertet wird. Für Zwangsneurotiker kann Luigi's Mansion 2 zu purem Stress ausarten. Was traurig ist und leicht zu beheben gewesen wäre.

 

Unser Testsubjekt – Verzeihung – unser geliebter Klempner hat in Luigi's Mansion 2 also allerhand zu tun. Gleich 6 Gruselvillen, zum Bersten gefüllt mit Schreckgespenstern erwarten ihn. Trotz der Fallen für Perfektionisten machte er dennoch eine gute Figur. Wer bereits in der Vergangenheit mit ihm auf Geisterjagd ging, sollte ernsthaft darüber nachdenken seine Dienste erneut in Anspruch zu nehmen.




Christian meint:

Christian

Ich bin sehr großer Fan des Originalspiels auf dem GameCube. Doch lernte ich es selbst erst spät kennen: Ich kaufte es erst 2007, als das Lineup der Wii nicht mehr viel hergab. Und ich wusste von den Meinungen. Ich wusste, dass zum Release ein jeder ein typisches Mario Spiel erwartete – und enttäuscht wurde. Und so hatte ich eine Menge Spaß. Und da es recht kurz ist, spiele ich es heute noch oftmals zwischendurch. Ihr könnt euch also vorstellen, wie ich mich über die Ankündigung des Nachfolgers freute. Und nachdem es endlich in meinem 3DS landete und ich die erste Stunde damit verbrachte, war die Luft beinahe schon raus.

Doch wollte ich nicht „der Typ“ sein. Ihr wisst schon: Der, der eine schlechte Wertung vergibt, weil „er es nicht kapiert hat“. Und das Spiel hat keine schlechte Wertung verdient. Es ist klasse und macht genau, was Fans von einer Fortsetzung erwarten. Dennoch hatte ich zu Luigi's Mansion 2 eine regelrechte Hassliebe. Denn ich bin ein „Completionist“ und ich liebe es, Sachen freizuschalten. Frust pur.

Positiv

  • Großer Umfang
  • Viele neue Spielelemente
  • Lustiger Mehrspielermodus

Negativ

  • Recht lange Missionen, gestreckt durch Nebenaufgaben
Userwertung
8.4 1 Stimmen
Wertung abgeben:
8.4
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Was würde man auf die bekannte Frabe antworten "Who ya gonna call?"? Christians Antwort: Luigi! Luigis Mansion 2 Als weltweit anerkannter Experte für das Übernatürliche, Geister und Dämonen, Flüche und Gruselspielen im Allgemeinen fragt man mich oft: „Christian,...

  • von Allgamer:

    Mal ne frage weiß jemand ob etwas Freigeschaltet wird wenn man alle Levels auf 3 Sterne also Gold schafft ?

  • von Shinobi MG:

    Das Spiel ist total motivierend, das Speichersystem für heutíge Verhältnisse aber echt schlimm wenn man mal eben nebenbei Spielen will. Wenn man das aber aus den 80er kennt wenn überhaupt gespeichert wurde ( viele Spiele musste man ja ohne zu speichern durch zocken ) nenne ich das mal...

Insgesamt 54 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema