Command & Conquer im Test

Nintendo 64

Angefangen auf dem PC, schwappte die Welle der Echtzeitstrategiespiele so über die Jahre hinweg auch langsam auf die damals aktuellen Konsolen über. Sei es jetzt Warcraft 2, KKND oder Command & Conquer - vornehmlich Playstation Spieler erfreuten sich an einer passablen Auswahl der Titel. Anno 1999 war es für N64 Besitzer so weit - mit Command & Conquer erschien einer der Urväter des Genres endlich auf dem Nebelwerfer!

Command_and_Conquer_3Nachdem ihr euch also zu Spielbeginn für eine der beiden Partien entschieden habt, führt ihr diese durch 25 Missionen. Der Start ist dabei in den meisten Fällen gleich - ihr startet mit einer primitiven Basis, die erstmal kräftig ausgebaut sein will. Besonders die Rüstungsindustrie ist da nicht außer Acht zu lassen. Doch so etwas will auch finanziert werden. Folglich benötigt ihr einen Ernter um das überall verstreute Tiberium in die Raffinerie bringen zu können und in Bares umwandeln zu lassen, dass sich wiederum in den Basisaufbau investieren lässt. Und so wächst diese nach und nach immer mehr.

Dabei ist die Konfrontation mit dem CPU-Gegner unumgänglich. Während er anfangs meist nur ein paar einzelne Posten in den weiträumigen Karten besitzt, verwaltet die CPU später auch einzelne oder sogar mehrere Basen. Da will strategisches Geschick und ebenso eine gute Portion Glück gefragt sein.

Wichtigster Aspekt bei der Portierung war sicherlich die Steuerung. Ein am PC hervorragend mit Maus + Tastatur zu steuerndes Strategical auf ein meist nur mit wenigen Buttons belegtes Konsolenpad zu übertragen gehört mit Sicherheit nicht zu den einfachsten Aufgaben. Doch hier hat Entwickler Looking Glass Studios wahrlich nichts falsch gemacht. Die Maus wird zu keinem Zeitpunkt vermisst, stattdessen könnt ihr leicht und komfortabel mit dem Z-Button das Baumenü aufrufen und daraufhin ausgewählte Gebäude auf der Karte platzieren. Auch einzelne Männchen lassen sich präzise und problemlos auf ihr anwählen und wer möchte, der kann selbst eine ganze Truppe zusammenfassen und diese anschließend auf einen der vier C-Buttons legen. Auf diese Weise ist der Kampfverband immer abrufbar und in brenzligen Situationen schnell einsatzbereit.

Command_and_Conquer_4Die Grafik aus der Vogelperspektive wirkt zwar gut und klar erkenntlich, ist aber leider auch genretypisch recht unspektakulär. Ein Effektfeuerwerk brennt bei den Kämpfen nicht ab, dafür läuft die Engine ebenso bei größeren Truppenbewegungen stabil. Wohl dem, wer ein Expansion-Pak unter der Haube seines N64 sitzen hat, denn der darf das Treiben in High-Res genießen.

Positiv ist zudem festzuhalten, dass ihr zu jeder Zeit der Mission abspeichern könnt und außerdem extrem viele deutsche Sprach-Samples zur guten Atmosphäre des Titels beitragen. Nur die grandiosen Videos vermisst man als Kenner der PC-Version schmerzlich, denn die sind vermutlich der Modultechnik des 64-Bitters zum Opfer gefallen.




Sebastian meint:

Sebastian

Grandiose Konvertierung eines PC-Hits, wobei N64 Besitzer sogar noch in den Genuss von vier neuen Aufträgen (zwei je Gruppierung) kommen. Wer sich am teilweise doch bockschweren Schwierigkeitsgrad einzelner Missionen nicht stört, der darf sich gern als Feldherr in die Schlacht werfen!

Positiv

  • Gelungene Konvertierung des PC-Hits
  • Vier neue Aufträge

Negativ

  • Teilweise Bockschwer
  • Kein Effektfeuerwerk
Userwertung
9.4 9 Stimmen
Wertung abgeben:
9.4
senden
Forum
  • von HairFU:

    Wie immer finde ich es leider nicht spielbar, da ich für diese Art Spiele eine Maus benötige (war schon bei Dune 2 auf dem Mega Drive so), auch wenn ich diese Version grafisch sehr schön finde.

  • von Killertamagotchi:

    bis Generals war der N64 Ableger auch das einzige was so gesehen 3D Modelle nutzte Denn wegen den limitierten Modulspeicherplatz wurden nur für die Sivilisten und Fußsoldaten Sprites genutzt alles andere waren 3D Modelle ...

  • von Hazuki-san:

    Ich habs damals auf dem N64 gefeiert. War immer ein bisschen neidisch auf die Strategie Spiele an PC und PSX. Auf jeden Fall ein tolles Spiel, hat mir damals viel Spaß gemacht und die Steuerung habe ich als sehr gut empfunden!

Insgesamt 3 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema