Diablo 3 - PC vs. Konsole

MacintoshPC WindowsPlayStation3Xbox 360
Autor:

Es ist jetzt schon über ein Jahr her, als die Gegner Diablos den Fehler 37 erblickten, jene Fehlermeldung, der zum Release bei jedem auftauchte, der versuchte sich im Battle.Net einzuloggen, da die Server vollständig überlastet waren. Nach all dieser Zeit beschert uns Blizzard jetzt mit einer Konsolenfassung seiner Dämonenschnetzlerei. Grund genug, die Konsolenversion etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und die Unterschiede zum großen PC-Bruder zu betrachten.

Diablo3Xbox_2Story und Inhalt:
Die Story ist natürlich auf Konsolen- und PC-Fassung identisch. Ihr seid einer von 5 »Nephalem«, die das große Übel aufhalten und die Welt retten sollen. So weit so gut also. Zu aller erst entscheidet ihr euch für eine von 5 Charakterklassen, welche sich in männlich und weiblich unterteilen. Es gibt den Barbar, einen starken Nahkämpfer. Einen Dämonenjäger, eher ein Fernkämpfer. Einen Hexendoktor, Meister der dunklen Materie und Beschwörer mächtiger Kreaturen. Einen Mönch, Nahkämpfer des Geistes und den klassischen Magier. Jetzt gilt es nur noch, Geschlecht und Namen auszusuchen, denn weitere Anpassungsmöglichkeiten bietet uns das Spiel nicht. Dafür hat jede der 5 Klassen, zuzüglich der weiblichen Pendants, eine eigene Geschichte zu erzählen, die jedoch immer auf ein Ziel hinausläuft.

Wir beginnen in Tristram auf der Suche nach einem gefallenen Stern. Soweit also die Story für diejenigen, die mit Diablo rein nichts anfangen können.

Diablo3Xbox_7Auch inhaltlich gibt es nicht viele unterschieden zur PC-Urfassung. Einzig die Auswahl des Schwierigkeitsgrads unterscheidet sich, da dieser bei der Konsolenfassung noch weiter abgestuft worden ist.

So wählt ihr bei eurem ersten Besuch in Sanktuario zwischen leicht, normal und schwer aus. Erst danach folgen die weiteren bekannten Stufen, die jedoch erst freigespielt werden müssen.

Einen gravierenden Unterschied zur PC-Fassung gibt es dann doch: das fehlende Auktionshaus! Wie Blizzard bereits verkündete, wird jenes auch auf dem PC im nächsten Jahr abgeschafft und die Dropraten an die Konsolenfassung angepasst.

Denn schon von Anfang an merkt ihr: Die Monster droppen viel weniger, als auf dem PC, dafür aber sinnvoll und wertvoll. Man freut sich förmlich über jeden neuen Ausrüstungsgegenstand. Das wird vor allem Diablo 2-Veteranen freuen, denn der bekannte Sammlerwahn, der auf dem PC durch das Auktionshaus eingeschränkt wurde, kehrt als Premiere auf den Konsolen zurück.

Diablo3Xbox_6Und auch der Onlinezwang scheint Blizzard jetzt doch nicht so wichtig zu sein, wie seinerzeit beim Release von Diablo 3. Ihr könnt problemlos offline zocken, euer Spiel jedoch jederzeit frei zugänglich für andere Helden machen.

Gameplay und Steuerung:
Womit wir zum Gameplay kommen, dem Herzstück von Diablo. Das ist genretypisch spaßbringend und fühlt sich auf den Konsolen ein wenig actionlastiger an.

Das liegt nicht zuletzt an den neuen Bewegungsmöglichkeiten. Mit dem linken Stick bewegt ihr eure Figur über den Bildschirm, was so weit bekannt ist. Interessant ist, was ihr mit dem rechten Stick anstellen könnt. Während die Aktionstasten zur Skillbelegung bzw. Trankbelegung dienen, könnt ihr mit dem rechten Stick eine Ausweichrolle in die gedrückte Richtung ausführen, und das mit jedem(!) Charakter.

Was also auf PC Skilltechnisch nur dem Dämonenjäger vorbehalten war, ist jetzt Teil der Spielmechanik und es fühlt sich super an! Mit dem linken Trigger einen Endboss anvisieren, mit den Aktionstasten die Zauber abfeuern und gleichzeitig den Angriffen ausweichen. Blizzard, wieso setzt ihr das nicht auch auf dem PC mit einem zusätzlichen Knopf um? Die Kämpfe sind so viel intensiver und sehen ebenfalls stylischer aus.

Diablo3Xbox_4Im Allgemeinen ist die Steuerung gut an das Gamepad von Xbox 360 und PS3 angepasst. Es braucht zwar etwas Eingewöhnungszeit, funktioniert anschließend aber wie aus einem Guss. Das Inventar ist zwar unübersichtlich, Kenner der Dark Alliance- Spiele werden sich jedoch sofort heimisch fühlen.

Doch wo Licht ist, da auch ein wenig Schatten: Die automatische Zielerfassung funktioniert an sich recht gut. Bei großem Gegneraufkommen verliert man aber schnell die Kontrolle über die Situation. Ein Beispiel: Ihr kommt in einen Gang voller Skelette, darunter 3 Skelettbeschwörer.

Diese verkrümeln sich natürlich hinter die Skelettscharen, und immer, wenn ihr ein oder zwei Knochengesellen tötetet, werden sie neu beschworen. Auf dem PC kein Problem, ihr klickt einfach zuerst auf die Beschwörer, um euch anschließend in aller Ruhe um die Skelette zu kümmern. Auf der Konsole ist das nicht so simpel, da die automatische Zielerfassung den nächstliegenden Gegner anvisiert und nicht den, der hinter besagtem Ziel steht. Die Konsequenz: Ihr müsst durch die Gruppe Feinde laufen, um an die Beschwörer zu kommen. Auf Normal und Alptraum ist das noch kein Problem, aber spätestens auf Hölle können solche Situationen schnell unangenehm werden.

Diablo3Xbox_1Einen Vorwurf kann man Blizzard allerdings nicht machen, denn sie fanden die beste Lösung für die Steuerung. Dass diese nicht perfekt ist, liegt an der Beschränktheit des Gamepads.

Um noch einmal auf den Offlinemodus zu sprechen zu kommen: Eine große Stärke und eventuell das Kaufargument der Konsolenfassung ist der Coopmodus. Ihr könnt wie auf dem PC mit bis zu vier Freunden zusammen gegen die Diener der Hölle antreten, doch diesmal nicht nur online, sondern offline an einer Konsole!

Da macht das Metzeln gleich doppelt so viel Spaß. Und wenn mal jemand keine Lust hat, hinterher zu laufen, übernimmt der Computer automatisch die Steuerung und läuft dem Spieler hinterher. Bzw. wenn der Abstand zwischen den Spielern zu groß wird, teleportiert das Game die verbliebenden zu dem vorlaufenden Spieler. Einem Wochenende pausenloser Monsterjagd bei einem Kumpel zu Hause steht also nichts im Wege, so muss ein Coopmodus funktionieren!

Diablo3Xbox_1Technik:
Technisch muss die Konsolenfassung natürlich einige Abstriche machen. So fehlen Details und viele Texturen wirken teils matschig, was unter anderem auch daran liegt, dass die Kamera näher am Geschehen ist. Trotzdem sieht Diablo 3 auf den Konsolen immer noch stimmig aus, denn die Atmosphäre geht durch die fehlenden Details nicht verloren.

Was zu den teils matschigen Texturen und fehlenden Details noch hinzukommt, ist oftmals nerviges Tearing (Das ist mir bei der XBOX 360-Variante aufgefallen, wie das bei der PS3-Fassung ist, kann ich nicht sagen). Dafür läuft Diablo 3 auf der Konsole zu jederzeit flüssig. Da kann man die kleineren Mängel und die niedrigere Auflösung leicht verschmerzen. Wem das zu sehr aufstößt, sollte auf die PS4-Version warten, da diese mit 1080p und vermutlich vollen Details und konstanter Framerate aufwarten wird.

Fazit:
Ob Konsolen- oder PC-Fassung sollte jeder für sich selbst entscheiden. Das fehlende Auktionshaus und die Dropraten sind momentan ein Kaufgrund für die Konsolenfassung, das wird sich mit dem kommenden Add-On im März jedoch relativieren. Wem auf dem PC allerdings immer der Onlinezwang störte und lieber Offline mit Freunden an einer Konsole zocken möchte, dem rate ich zu der Konsolenversion. Die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig, Blizzard machte allerdings das Beste daraus. Wem die automatische Zielerfassung nicht zusagt, aber sich nicht mit den Dropraten und dem Auktionshaus anfreunden kann, der kann sich auf März freuen, wenn das Add-On erscheint und gleichzeitig die Auktionen geschlossen wird!




Forum
  • von Captnkuesel:

    Also noch 48 Level. Das spiel an sich motiviert ja sehr aber die Aussicht mit niemandem zusammen zu zocken (da leider kein cross play geht) ist nicht sooo unendlich motivierend. Echt schade dass Blizzard das nicht macht. Vielleicht finde ich auf ntower noch den ein oder anderen....

  • von Hazuki-san:

    ja da gibts ein paar barbar exklusive legendäre items. Wenn du lvl 70 bist kannst du auch reaper wraps an der schmiede bauen. Das sind bracers die primär Ressource geben wenn man health globe einsammelt Gibt auch Fähigkeiten und runen die das machen!...

  • von Captnkuesel:

    Momentan finde ich den Barbar sehr geil. Allerdings finde ich schade dass er keinen Zorn generiert wenn man nicht angreift. Das war bei dem demon hunter besser. Gibt's später equipment oder skills wo man automatisch Zorn generiert?

Insgesamt 2371 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema