Call of Duty - Cashcow Modern Warfare 3? im Test

PlayStation 5XboxSeriesSXPC Windows

Call of Duty: Modern Warfare 3 steht momentan heftig in der Kritik. Und das nicht nur bei der Presse, wie man sehr schön auf Metacritic nachschlagen kann. Auch die Fans reden teilweise vom schlechtesten Call of Duty der letzten Jahre. Ist diese Kritik gerechtfertigt und kann man Acivision sogar Kalkül vorwerfen?
 

cod modern warfare 3 nexgam 10

Fakt ist, dass sich seit der Ankündigung einer Weiterentwicklung von Modern Warfare 2 einiges getan hat. Ursprünglich als DLC für den Vorgänger geplant, änderte Activision mitten in der Entwicklung die Taktik und entschied, dass es sich um einen vollwertigen Nachfolger mit dem Namen Modern Warfare 3 handeln sollte. 

Meine Theorie ist hier übrigens: Hätte Activision an dem DLC Plan festgehalten und diesen dann für sagen wir mal 30 Euro verkauft, hätte vermutlich keiner so laut aufgeschrien und eventuell sogar die Neuerungen und den kurzen Story-Ausflug gefeiert. Denn zumindest der Anfang der Kampagne macht vieles richtig und auch die neuen Open Missions machen schon Spaß. Es reicht jedoch in der Summe eben nicht, um einen eigenständigen Teil zu rechtfertigen, vor allem nicht mit über 100 Euro in der Vault Edition! 

Ohne jetzt viel von der Story zu spoilern, merkt man einfach, dass der Wechsel von DLC auf ein vollwertiges Spiel zu viel Crunch und Stress für die Entwickler gefühlt haben muss. Das Ding musste fertig werden, und zwar so, dass man in irgendeiner Weise die Spielzeit strecken kann, um sich von einer DLC Story abgrenzen zu können. Das resultiert dann in viel Copy und Paste in den Story Abschnitten, sodass man tatsächlich sagen kann, dass Modern Warfare 3 so gut wie keine würdigen Momente hat. 

Während ich im Vorgänger noch überrascht werden konnte von der einen oder anderen untypischen Schleichmission oder zumindest einem richtigen Action Knaller wie die Verfolgungsjagd durch die Wüste, ist im neusten Teil das größte Highlight auch “nur” eine Rückblende, in welcher ich nochmal das alte Stadion in Verdansk besuchen darf. Nein, wirklich, die Story und die Kampagne im Allgemeinen ist vermutlich noch schlechter als die Vanguard-Kampagne. 

Und trotzdem hatte ich während der kurzen Spielzeit meinen Spaß. Warum? Na ja, weil das Gameplay immer noch on Top ist und die Open Missionen im Grunde Einzelspieler Spielplätze nach dem DMZ Vorbild sind. Wie in dem Escape From Tarkov-Modus habe ich hier mehrere Ziele, die ich in beliebiger Reihenfolge und nach meinen Wünschen absolvieren kann. Schleiche ich mich etwa durch das feindliche Lager durch oder metzle ich Rambo Mäßig die immer wieder neu spawnenden Gegner nieder, bis ich zum Exfiltrationspunkt gehen kann? 

Die Idecod modern warfare 3 nexgam 20e und Kombination aus klassischen, gescripteten Schlauchmissionen zusammen mit den Open Missions ist eigentlich ein super Ansatz gewesen und konnte vermutlich einfach in der kurzen Zeit nicht richtig polished werden. 

Das galt anfangs übrigens ebenso für den Multiplayer, welcher durch schlechte Spawnpunkte auf sich aufmerksam machte. Diese sind glücklicherweise gefixt und so ergibt sich ein ähnliches, wenn auch leicht positiveres Bild als in der Singleplayer-Kampagne. Der Multiplayer von Call of Duty ist über jeden Zweifel erhaben, das Gunplay fesselt einen an den Bildschirm und das leicht geänderte Meta-Gameplay verbessert die Multiplayer-Partien wieder ein wenig mehr in Richtung des alten CoD-Gefühls. Einzig das skillbasierte Matchmaking kann weiterhin zu ein wenig Frust führen. Kurz zur Erklärung: Call of Duty nutzt ein skillbasiertes System, was dazu führen soll, dass ihr immer mit gleich starken Gegnern in Lobbys gebracht werdet. Dadurch sollen die Matches für euch immer gleich spannend bleiben, andererseits sollen vor allem Casual Spieler auch mehr Erfolgserlebnisse erleben können. 

Was wie eine super Idee klingt, bringt jedoch ebenso einige Nachteile mit sich: Fast jede Partie spielt sich irgendwie gleich, wenn ihr immer mit gleich starken Spielern in einen Topf geworfen werdet. Es gibt keine großen, zufälligen Ausreißer nach oben oder unten. Neben den sich immer gleich anfühlenden Runden kommt noch hinzu, dass man immer komplett unter Stress steht, sich also als mittelmäßiger Standard Spieler immer an die Grenze des Möglichen gehen muss, um im Strom mitschwimmen zu können. 

Vom Umfang her fühlt sich Modern Warfare 3 zum Start auch eher wie ein DLC an. Zum Start können wir im Multiplayer ausschließlich auf überarbeiteten, alten Maps aus dem klassischen Modern Warfare 2 an den Start gehen. Das macht die Map Auswahl zwar sogar insgesamt besser als beim Vorgänger, aber eben wirklich neu ist das nicht. Hier darf man in Zukunft vielleicht ja noch auf das eine oder andere Map Update hoffen. Wer allerdings das klassische Modern Warfare 2 noch nicht gespielt hat, der wird hier wirklich mit einer sehr guten Map Auswahl überrascht. Veteranen freuen sich ebenfalls über das grafische Update und kleineren Anpassungen.  

Neben den bekannten Modi haben es auch wieder die Bodenschlacht und Invasion in den Multiplayer geschafft. Hierbei handelt es sich einerseits um einen Mini-Battlefield Modus mit Fahrzeugen, bei Invasion ebenfalls um eine größere Schlacht mit zusätzlichen NPC-Soldaten auf beiden Seiten. Neu und hervorzuheben ist der neue Modus “Unbarmherzig”. Hierbei handelt es sich um einen 3vs3vs3 Modus, der wie eine Art Last Man Standing funktioniert. 3 Teams spielen gegeneinander auf einer Map, Respawns gibt es dabei nicht. Fällt ein Teamkollege, kann er ähnlich wie in Warzone noch einmal wiederbelebt werden, solange er nicht komplett tot ist. 

cod modern warfare 3 nexgam 18

In diesem Modus ergeben sich viele neue taktische Möglichkeiten, da ja nur eines der 3 Teams den Sieg einfahren kann. Da passiert es gerne mal, dass wenn ein Team mit 2:0:0 in Führung geht, sich die 2 anderen Teams vorerst verbünden, um das Leaderteam gemeinsam auszuschalten. Dadurch ergeben sich sehr spannende Matches, die vor allem in einem 3er Squad ziemlich spaßig und intensiv sein können! Ebenfalls neu ist ein Modus, in dem wir mehrere Ziele als Angreifer und Verteidiger erfüllen müssen. Unter anderem muss hier ein Panzer eskortiert werden, was leicht an die Spielmodi aus Overwatch erinnert. Auch dieser Modus hat viel Potential, verblasst jedoch nach ein paar Runden sehr schnell, da es zum Start nur eine einzige Map gibt. 

Ebenfalls spaßig empfand ich den neuen Zombiemodus, der sich quasi wie ein Zombie-DMZ Modus spielt. Im Squad landen wir auf der neuen Warzone Map und müssen Aufträge absolvieren und uns durch Waffenupgrades weiter in Richtung Mitte vorarbeiten, wo immer stärkere Zombies lauern. Gegen Ende müssen wir dann erfolgreich exfiltrieren, um die gewonnenen Ressourcen nicht zu verlieren. Der Modus bringt tatsächlich frischen Wind in den ansonsten immer gleich ablaufenden Horde-Modi der letzten Teile. Aber auch hier bleibt der leichte Beigeschmack, der sich durch das gesamte Spiel durchzieht: Hätte es hier wirklich einen neuen Vollpreis Titel gebraucht? Hätte man den nicht auch per DLC nachliefern können? 

Die Änderungen und neuen Modi sind allesamt echt super. Man merkt aber an allen Ecken und Kanten, dass das hier niemals als Vollpreis Call of Duty konzipiert war und die Entwickler vermutlich ziemlich durch den Hof gejagt wurden, um das Ganze noch künstlich aufzublähen. Daher muss sich Activision die Frage und Kritik gefallen lassen, dass hier extra nochmal die Cash-Cow ausgeschlachtet werden sollte, statt die Fans mit einem tollen DLC zu versorgen. 

Patrick meint:

Patrick

Wäre Modern Warfare 3 ein DLC zu Modern Warfare 2 gewesen, hätte ihn jeder gefeiert, davon bin ich überzeugt! Für einen neuen Vollpreis-Teil reicht die sonst gute Arbeit der Entwickler aber einfach nicht! Das macht Modern Warfare 3 ehrlich gesagt nicht zu dem schlechtesten CoD, zu dem es momentan von vielen verdonnert wird. In Relation ist es aber einfach das vermutlich enttäuschendste Call of Duty der letzten Jahre. Meine Empfehlung wäre, zu warten, bis es mal preislich einen Satz nach unten macht. Bei der momentan politischen Lage könnte ich mir vorstellen, dass das möglich wäre. Ansonsten wird es ja hoffentlich irgendwann in den Game Pass kommen!

Userwertung
3.6 4 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Yamazaki:

    Gabs eigentlich irgendwelche Patches die den SP noch retten? Oder nach wie vor Müll und alle zocken nur Warzone?...

  • von Mistercinema:

    Bandai Namco Europe und CALL OF DUTY geben ihre Zusammenarbeit bekannt und bringen die Legenden aus der GUNDAM-Reihe ins Ego-Shooter-Franchise. Im Juni werden für begrenzte Zeit bestimmte Tracer Pack Bundles erhältlich sein, die Operator Skins, Waffenbaupläne, Finishing Moves und mehr, inspiriert...

  • von Yamazaki:

    Damit fällt ei "Blockbuster" dieses Jahr für mich endgültig weg.... gibt net mehr viel ...

Insgesamt 22 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen