Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

[Special] Das Jahr 2002 im Test

Xbox
Microsoft
Am 14.3.2002 war es soweit. Der mächtige Konzern des Bill Gates versuchte sich in Europas Konsolenmarkt zu etablieren. Nach dem die USA schon seit dem 15.11.2001 die Xbox erwerben konnte, war die grosse schwarze Kiste auch hierzulande für den Preis von 479 € zu bekommen. Am Starttag selber aber wird es schon furios. High-Tech-Häuser wie Media-Markt und auch Saturn boten die Kiste zum Start gleich 80 € günstiger, zu 399 € an. Der kleine Fachhändler war der gelackmeierte. Das Microsoft hier tatenlos zusah war damals in den Kreisen der kleinen Händler nicht zu begreifen.

Es war wirklich ein verrückter Tag. Wir berichteten Live aus dem Umfeld von Köln. Schon am Vorabend ging alles drunter und drüber und das Forum glühte. Als dann Stefan die ersten Berichte aus dem Kölner Umfeld brachte machte er sich nicht nur Freunde.

Und bei einem Preis von 399 € konnte er dann Abends auch nicht mehr wiederstehen und so waren schon zwei Redakteuere am Starttag mit der neuen Hardware ausgestattet. Für Euch Leser konnte dies nur von Vorteil sein, denn so waren wir von Anfang an in der Lage, kompetent über die Spiele und die Hardware zu berichten.

So berichteten wir auch aus dem europäischen Umland , aus Belgien, Österreich und der eidgenösssischen Schweiz mit ersten Eindrücken zur dortigen Situation zum Xbox Launch.

Dann kam der nächste Hammer von Mircrosoft. Frei nach dem Motto Wer nicht hören will, muß fühlen senkte man nach nichtmal 2 Monaten den Preis der Hardware um 180 € auf 299 €. Viele Spieler freute dies, da man ja von Anfang an gesagt hatte, daß 479 € auf dem europäischen Markt nicht zu vertreten seien. So gesehen, war die Entscheidung den Preis zu senken von Microsoft ein Schritt in die richtige Richtung.

Aber nun kamen sich natürlich die Frühkäufer, welche dem Produkt Xbox vom ersten Tage an vertraut hatten - ein wenig veräppelt vor. Hier hat Microsoft sich aber nicht lumpen lassen. In einer noch nie dagewesenen Dankeschönaktion vergab Microsoft einen Controller und 2 Spiele nach Wahl aus dem Hause MS im Wert von 180€ an alle, welche die Konsole vor dem 26.04.2002 gekauft hatten. Da man bei Microsoft auch nur auf das Kaufdatum achtete, bekamen diejenigen, welche sich die Konsole am Starttag für 399 € gekauft hatten, sogar noch eins oben drauf.

Aber selbst für diesen Preis ging es mit der Konsole nicht richtig voran. Auf der Games-Convention in Leipzig präsentierete sich Microsoft mit großem Aufgebot. Viele Titel, die erst zum Weihnachtsgeschäft erschienen, waren anspielbar vertreten. Potentielle Hitkandidaten reihten sich aneinander und so langsam kam Bewegung in den Konsolenmarkt. Vorallem die Anküdigungen über die Onlinefähigkeiten der Xbox interessierten immer mehr Leute für den Newcomer. Heftige Diskussionen in allen Foren über die Zahlungsmethoden und die Kosten folgten, bzw. halten teils noch immer an.

Da wir aber in den eigenen Reihen einen Redakteur haben, der von Anfang an Xbox Live im grünen geschlossenen Beta Test begleitete, waren wir uns sicher, daß die Konsole die Kurve zum Jahresende noch nehmen würde. Wenn auch noch nicht in einer eleganten Schräglage, wie es in einem der ersten Online-Titel Moto GP möglich ist, aber dennoch so, daß man nicht aus der Kurve fliegen würde. Leider konnten wir durch die Verschwiegenheitsklausel keine Informationen in den News preisgeben. Hätten wir dieses Missachtet wären wir die längste Zeit in diesem auf 300 Leute in Europa beschrängten Test dabei gewesen. Aber wir denken, daß Ihr dafür wohl Verständnis hattet.

Seit dem offenen Beta Test, welcher seit dem 30.11.2002 jedem offen steht, der über eine Kredit Karte und einen Breitbandanschluß verfügt , gehen die Abverkäufe nach Oben.

Auch was Mod-Chips und Raubkopien angeht, bleibt die Xbox nicht verschohnt. So ließ der Gigant sogar kurzzeitg einen der größten Importhändler dichtmachen. Erst als man dort die Mod-Hardware aus dem Programm genommen hatte, war der Händler wieder erreichbar. Das Thema Raubkopien wird also auch Microsoft in 2003 sehr beschäftigen. Abgesehen davon, daß man mit einigen dieser Umbauten neben Importen auch VCDs abspielen und sogar Emulatoren alter Videospiele Hardware zocken kann, ist es mittlerweile sogar möglich LINUX auf der Xbox ans laufen zu bringen. Bis jetzt hat Microsoft es aber zumindest geschafft, gemoddetet Konsolen aus dem Onlinedienst auszuschließen. Die ehrlichen von Euch, die dies nutzen um Importe früher und in ihrer reinen Form zu zocken, wird das mit Sicherheit ärgern, da sie praktisch nichts verbotenes tun und das tut uns leid. Diejenigen, welche die Umbauten für illegale Zwecke missbrauchen wird es ebenfalls ärgern, aber für diese können und wollen wir hier keine Partei ergreifen. Raubkopien haben schon mehr als 1 System zu Grunde gerichtet, wenn auch kurioserweise in anderen Fällen eine Konsole nach oben gebracht. Wir distanzieren uns auch im neuen Jahr von diesen Machenschaften und wenn nötig auch von den Leuten und werden in unseren Foren gegen Links und Tipps, die dieses Thema beschäftigen sofort vorgehen.

Auf jeden Fall wird das Jahr 2003 für Microsofts und die Xbox das entscheidene Jahr werden. Am 14.03.2003, also genau 1 Jahr nach dem Europastart wird der Online Dienst Xbox Live offiziell anlaufen. Bis dahin sollen auch noch alternative Zahlungsmethoden zur Verfügung stehen, wie Boris Schneider Johne ( PR Manager Microsoft für die Xbox ) uns auf dem Xbox Event in Köln Im November letzten Jahres verraten hat. Bei Interesse könnt Ihr das ganze hier noch einmal nachlesen.

Stefan (Projektleiter Xbox)



Nintendo



Ein aufregendes und turbulentes Jahr für alle Nintendo Jünger - besonders wohl der 3. Mai mit dem Deutschland-Release des Gamecubes. Nicht ganz zwei Monate vorher startete mit nintendo-x.de die Nintendo-Page des Nexgam-Netzwerkes. Mittlerweile sind wir auch unter www.gamecube-x.de erreichbar und nach leichten Anlaufschwierigkeiten zu Beginn läuft die Arbeit nun auf Hochtouren.

Auf der E3 wird gegen Ende Mai die erste spielbare Zelda Demo gezeigt. Die Reaktion der Spielergemeinde ist stark gemischt. Obwohl das Spiel noch nicht einmal fertiggestellt ist, wird es von vielen bereits mit Kritik überhäuft. Wieder andere freuen sich über frischen Wind im Genre.

Mitte Juni erschreckt dann eine kursierende Meldung, wonach der GameCube Nintendos letzte Konsole sein wird, die Nintendofans weltweit. Glücklicherweise stellt sich die Nachricht bald darauf schon als Ente heraus, die nur durch ein unglückliches Statement von Nintendo-Präsident Satoru Iwata entstand. Aufatmen unter den Fans des japansichen Traditionshauses.

Gegen Ende Juli ging ein Teil der Redaktion dann auf Tour und besuchte nach Einladung Infogrames in Frankfurt / Main und Nintendo in Großostheim. Natürlich wurden zahlreiche kommende Titel angespielt und viel mit Kollegen gefachsimpelt. Den Bericht dazu findet ihr hier.

Kurz darauf ein weiterer Höhepunkt des Jahres 2003 - Die Games Convention in Leipzig (30. August - 1. September) auf der nahezu die gesamte Redaktion vertreten war. Leider aber ohne Nintendo, die sich nach dem Riesenerfolg der Messe im nachhinein wohl ziemlich geärgert haben dürften.
Unseren damaligen Messebericht findet ihr hier.

Und dann war da noch die Sache mit Rare, ehemals einer der Entwickler mit stärkster Nintendo Bindung und Schöpfer solcher Nintendo64 Perlen wie Perfect Dark, Goldeneye, Diddy Kong Racing etc.
Es ging knapp eine Woche durch alle Winkel des Netzes, bis Nintendo auch offiziell bestätigte - Rare wurde von Microsoft für eine unverhältnismäßig hohe Summe aufgekauft. Vielen Nintendo Fans stand das Fragezeichen auf die Stirn geschrieben - ist das der Anfang vom Ende des Würfels?

Immerhin gleich zu Beginn des Novembers war die lange Wartezeit auf den Klempner dann endlich zuende und auch in PAL-Gefilden kam es zu einem Wiedersehen mit Nintendos Superhelden Mario. Trotz eines spielerisch absolut hochwertigen Auftritts blieben die Verkäufe international leider doch einwenig hinter den (sehr hohen) Erwartungen zurück.
Kurz vor dem heiligen Fest brodelte dann nocheinmal die Gerüchteküche. Nintendo kaufe Capcom auf, hiess es da und in allen Ecken des Webs wurde hitzig darüber diskutiert - offizielle Meldungen blieben dennoch lange aus. Bis Capcoms Chief Financial Officer, Heiji Osima in einem Interview mit Bloomberg schließlich alle Übernahmegerüchte dementierte und die Meldungen als Unfug abtat. Ist in dieser Sache schon das letzte Wort gesprochen?

Und was war denn noch so, 2002?
Im Blätterwald am Kiosk tut sich was, das bis dato einzigste, übriggebliebene Multiformat Magazin Maniac bekommt Konkurrenz. Die vorerst nur probeweise erscheinende GamePro etabliert sich kurz darauf fest am Zeitschriftenmarkt.
Derweil warten unzählige Gamecube-Besitzer ungeduldig auf den Freeloader von Datel, dessen Releasetermin sich immer wieder nach hinten verschiebt. Nach letzten Meldungen soll er nun garnicht mehr erscheinen.

Das Club Nintendo Magazin erscheint mit Ausgabe August 2002 zum letzten Mal. Auch wenn Nintendos PR-Abteilung maßgeblich Einfluss auf die Berichte des Magazins hatte, wurde es in den letzten 14 Jahren doch fast schon zu einem festen Wegbegleiter.
Gegen Ende November kündigt Nintendo den GameCube Game Boy Player Player an, mit dem es möglich sein soll die GBA Spiele endlich auch am großen TV genießen zu dürfen. Mit einer Veröffentlichung in Deutschland ist im 3. Quartal 2003 zu rechnen.

Und schlußendlich präsentierten wir euch als eines der ersten deutschsprachigen Online-Magazine - wie schon zu Super Mario Sunshine - einen Testbericht zur japanischen Version von The Legend of Zelda: Kaze no Takuto
Natürlich versorgen wir euch auch in Zukunft mit täglichen News und aktuellen Testberichten zu Import und PAL-Software.

Sebastian (Projektleiter Nintendo)




SEGA



Es war das Jahr 1 nach dem grossen Knall. Es war Ende Januar 2001, als SEGA bekanntgab sich aus der Hardwareproduktion zu verabschieden und ein Multiplattformentwickler zu werden.
Nachdem zum 31.12.2001 SEGA Deutschland seine Pforten schloss, war der letzte Ansprechpartner in Sachen Dreamcast, der Publisher BigBen Interactive. Dort hatte sich das Team neXGam im Frühjahr die Ehre gegeben und mit Marc Küpper ein Gespräch geführt. Dort konnten wir uns einen Überblick verschaffen, über das was noch so alles für SEGAS Konsole kommt.
Es war wenig was da noch kam..... REZ war eines der Highlights, neben Phantasy Star Online und dem SEGASportsgames NBA2K2.
Desweiteren Schob BigBen noch 4 Titel von Ubisoft hinterher, die dem Dreamcast bis zum Schluss die Treue hielten. Nach dem Erscheinen von Evil Twin, Conflict Zone, Heavy Metal, und Cannon Spike kamen keine PAL Games mehr in die Produktion.
In den USA wurde das Kapitel Dreamcast am 12.2.2002 mit dem Release von NHL2k2 geschlossen.

Nur den Japanern geht es noch besser. Dort erschien im Herbst mit dem Treasure Game Ikaruga, sogar der Nachfolger zum Saturn Klassikshooter Radiant Silvergun. Sogar im Jahr 2003 werden in Japan noch diverse Titel für die leider gescheiterte Konsole erwartet.
Für SEGA Fans musste also neue Hardware ins Haus. Nur welche? Hardcorefans blieb keine andere Wahl als sich so ziemlich alle Konsolen ins Haus zu holen, da SEGA die Titel doch sehr gezielt verteilte. Virtua Fighter für die PlayStation2, Sonic Adventure 2 für den GameCube, JetSetRadioFuture und Gun Valkyrie für die Xbox. Auch der Nintendo GameBoyAdvance wurde mit Titeln wie Columns, ChuChuRocket!, SEGA Rally sowie Sonic Advance supportet.

Um die Spiele zu veröffentlichen hatte SEGA Verträge mit SCED, Acclaim und Infogrames geschlossen. Während Sony sich um die Platzierung der Games auf der PS2 kümmerte, war der wichtigste Partner der französische Publisher Infogrames. Einige Titel wie Virtua Tennis für PS2 wurden über Acclaim publiziert.
Zum ersten Mal konnte SEGA nun auch Gewinne erwirtschaften. Es fehlte ja nun de Geldvernichtende Apparat Hardwareproduktion
Sega konzentrierte sich auf das was sie am besten können: Geniale und auch innovative Games zu coden.

SEGA America legte sich vor allem auf die in den USA erfolgreiche 2K Reihe fest. Die 2K3 Titel überzeugten die Fachpresse in Ihrer Qualität. Man zeigte hier die Zähne um dem grossen Rivalen Electronic Arts etwas vom Revier abzuluchsen. Denn die Kanadier waren mit Ihren EA Sports seit Jahren der Platzhirsch. Nur leider sollte sich das auch kaum ändern. Das wirklich gelungene NFL2K3 verlor in den Staaten haushoch gegen EAs Madden 2003. Nur auf der Xbox hatten die SEGASportstitel eine Chance: Schliesslich sind sind die 2K3 Titel auf der Xbox die einzigen, die den M$ Onlinesupport Xbox Live unterstützen.

Schlussendlich könnte SEGA mit den 2k3 Games vielleicht noch Boden in Europa gutmachen. Denn schliesslich erscheinen alle drei Serien im Frühjahr, auch in Europa und werden hier auf Xbox und wahrscheinlich auch auf der PlayStation2 online spielbar sein.

Eines der grossen SEGA Highlights ist gerade in Japan erschienen, und wird in Kürze US und PAL Xbox Besitzern Freudentränen in die Augen treiben. SEGAs Panzer Dragoon ist zurück. Mit dem zusatz Orta. Die Serie die schon mit 3 Teilen auf dem SEGA Saturn Begeisterungsstürme hervorrief wird auf der Xbox sicher viele neue Freunde finden.

Shen Mue Freunde feiern auf der Xbox ausserdem ein Wiedersehen mit Ryo Hazuki. Während der Titel in Europa ja bereits für Dreamcast erschien , gingen die Amerikaner ja damals leer aus. Die US Boys bekammen nun Ihr Shen Mue 2 für die Xbox nachgeliefert. Für alle die den ersten Teil auf dem Dreamcast nicht spielen konnten legte SEGA eine DVD mit dem ersten Teil als Movie dem Spiel bei. Hierzulande erschien das Game ja bereits im Dezember 2001 und wird nun nochmal released: Für die Xbox soll die Version in Europa im Frühjahr 2003 erscheinen.

Die PlayStation2 erfährt nebenbei noch massig Umsetzung alter Dreamcast Games. So startete SEGA mit den Umsetzungen von Headhunter, Ecco und REZ. Es folgten Games wie F355, Space Channel 5, auch Space Channel 5/2 ein nur in japanischen gefilden produzierter DC Titel wird im Frühjahr auf der PS2 hierzulande erscheinen. Virtua Tennis komt über Acclaim. Acclaim hat nebenbei Crazy Taxi, 18 Wheeler auf die PlayStation2 sowie den Gamecube umgesetzt.

SEGAs Erfahrungen in Sachen Onlinegaming hat man von Dreamcast mit auf die neuen Konsolen genommen. So sind die SEGASportstitel via Xbox Live spielbar. Das OnlineRPG Phantasy Star Online wird leicht aufgemöbelt. Und ist in japan und den Staaten bereits für Nintendos Gamecube erschienen. Im Frühjahr soll man dann auch in PAL Gefilden auf Jagd nach Dark Falz gehen können. Die japanischen Xbox Besitzer, so wenn es denn welche gibt haben das Spiel als Beilage zum XBox Live Straterkit bekommen. In den Staaten wird das Game wohl im Februar/März 2003 erscheinen. Hier in Europa mukelt man das der Onlinetitel wahrscheinlich zum offiziellen Xbox Live Start am 14.3.2003 released wird.

Somit war das Jahr 2002 der Abschied von Dreamcast, der SEGA Fans dazu bewegte sich neue Konsolen zuzulegen. Sind wir froh das wir auch in Zukunft weiter Spiele der Japaner bekommen, die uns seit jahren mit Ihren Spielen viel Spass bereitet hatten.

Christian (Administrator)



Sony



Nach dem Launch der PlayStation2 am 28. November 2000 in Deutschland fehlte es der Sony-Konsole bis Ende letzten Jahres an hochkarätigen Titeln, die von der Qualität der Konsole überzeugen sollten.
Wenige Highlights wie Gran Turismo 3, Silent Hill 2 oder Grand Theft Auto 3 ließen den Spott, besonders aus der Dreamcast-Fraktion, nicht verhallen.
Mit dem Jahr 2002 und mit der schon bald auf den europäischen Markt tretenden Konkurrenz sollte aber alles anders werden.

Das Frühjahr begann mit einem unschlagbaren Spielelineup, dass jedermann schwachen werden lies: mit dem Release des lang erwarteten Sequels zum Megaseller Metal Gear Solid, nämlich Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty, am 08. März stieg nicht nur die Attraktivität der PlayStation2, sondern auch deren Verkaufszahlen.

Mit weiteren Highlights wie ICO, V-Rally 3, Drakan, Virtua Fighter 4, Onimusha 2, Stuntman, Final Fantasy X, Ratchet & Clank oder Burnout 2 gab die schwarze Konsole in diesem Jahr den Fans endlich das Gefühl, dass die exklusiven Hochkaräter nicht nur Dreamcast-, Gamecube- oder XBox-Usern vorbehalten sind.

Im Sommer veröffentlichte Squaresoft mit Final Fantasy XI in Japan das erste Onlinespiel für PlayStation2. Doch trotz der bekannte Marke scheiterten die ambitionierten Vorstellungen der Verkaufszahlen dieses Titels an der Preishürde, die einen Breitbandadapter, eine Festplatte und teure Abonnementgebühren beinhalten sollten.

Trotz wachsender Konkurrenz auf dem Markt konnte Sony jedoch auf der Games Convention, welche vom 28.08. bis zum 02.09. statt fand den Verkauf der 1Millionsten PS2 in Deutschland verkünden und machte seinen Mitbewerbern wieder einmal deutlich, dass man immer noch die unangefochtene Nr.1 auf dem weltweiten Konsolenmarkt ist, was auch durch die konstant hohen Verkaufszahlen, also über 40 Millionen verkaufte PS2’s weltweit, in den anderen Territorien bewiesen wurde.

Zeitgleich wurde der Preis der PlayStation2 offiziell auf 250,- Euro gesenkt und somit Mitbewerber Microsoft zu einem Gleichziehen genötigt. Somit war der Preis der XBox innerhalb von knapp 6 Monaten um 230,- Euro gefallen. Den Messebericht zur ersten deutschen Spielemesse findet Ihr hier.

Am 27. August ging Sony’s Baby in den USA online. Für umgerechnet 70,- Euro bekamen interessierte Spieler ein Onlinekit, bestehend aus dem Netzwerkadapter, dem Taktik-Shooter Socom US: Navy Seals und einem Headset Sony-Jüngern die weiten Onlinewelten offenbaren sollen.

Mit weiteren angekündigten Titeln wie Twisted Metal Online oder Resident Evil Online soll Konkurrent Microsoft, der mit XBox Live derzeit große Erfolge feiert, ausgebootet werden, spätestens wenn die PlayStation2 in diesem Frühjahr auch hierzulande online geht.

Niclas (Projektleiter Sony)
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Mehr zum Thema