Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

Phantasy Star Online Episode I&II (Xbox) im Test

Xbox
Phantasy Star Online. Der Klassiker von SEGA erschien schon im Jahre 2001 für SEGA´s Dreamcast als Online RPG. Das Update dazu (Version 2) war daraufhin im Jahre 2002 an den User gebracht worden. Dieses Spiel begründete auf der SEGA eigenen Konsole die bis heute größte Community in der Konsolenwelt, welche sich auch noch heute auf den noch immer bestehenden Servern trifft. Inzwischen ist Phantasy Star Online bereits für den Gamecube erhältlich und nun endlich auch für die Microsoft´s Xbox.
Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-1.jpg


Nun stellt sich die Frage: Was hat sich getan im Vergleich zum Dreamcast Original?
Wie der Titel des Spieles bereits verkündet, handelt es sich hier bei diesem Spiel um Episode I&II. Mit Episode I ist die Version Dreamcast V2 gemeint. Hier könnt ihr also nochmal das Original spielen. Episode 2 ist das Spiel mit komplett neuen Levels und Gegnern sowie Items. Dazu später mehr.

Um Phantasy Star Online spielen zu können, ist eine Xbox mit installiertem Live Setup notwendig. Um dieses Setup auf die Xbox zu übertragen, reichen in der Regel auch Livetaugliche Spiele wie Unreal, oder auch Moto GP die die Software auch auf die Xbox aufspielen. Die neuen Versionen der Hardware sollen diesen Menuepunkt bereits standardmäßig installiert haben. Solltet ihr mangels Kreditkarte Euren XBL Account nicht aktiviert haben, so könnt Ihr nur offline spielen. Wenn Ihr euren XBL Account erst in ferner Zukunft erstellen wollt, so müsst ihr auch einen neuen Charakter erstellen da ein reiner Offlinecharakter nicht auf den neuen XBL Account übertragbar sein soll.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-2.jpg


Desweiteren benötigt Ihr eine Hunters Licence um online spielen zu können. Dazu geht Ihr im Optionsmenü auf Hunters Licence kaufen. Die anfallenden Kosten werden über die KK abgerechnet, die Ihr beim Aktivieren von XBox Live angegeben habt.

Die Story verhält sich folgendermaßen: Nachdem vor sieben Jahren Pioneer 1 auf die Reise geschickt wurde, um eine neue Welt zu finden, auf der menschliches Leben möglich ist, da die Verhältnisse auf dem eigenen Planeten unwirtlich wurden, ist nun die Pioneer 2 auf dem Weg zum Planeten Ragol, wo Pioneer 1 bereits wartet. Ragol ist ein erdähnlicher Planet, der laut den Meldungen der Pioneer 1 ein Paradies ist. Jedoch überschlagen sich bei der Ankunft auf Ragol die Ereignisse: Eine gewaltige Explosion erschüttert die Oberfläche des Planeten und jeder Kontakt zur Pioneer 1 bricht unverzüglich ab. Und hier tritt man nun ins Spiel. Man erhält vom Kommandanten der Pioneer 2 den Auftrag die Oberfläche zu erkunden um rauszufinden was passiert ist.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-3.jpg


Bevor Ihr loslegt, müsst Ihr euch einen Charakter erstellen.
Dabei könnt Ihr aus den Klassen Ranger, Hunter oder Force wählen. Jede der Klassen verfügt über weitere mögliche Charaktere mit spezifischen Eigenschaften. So ist ein Racast mit vielen HP gesegnet, er verfügt aber nicht über die Möglichkeit Techniken anzuwenden. Bei den Huntern sind die Verhältnisse zwischen HP und TP ausgeglichen, während die Forces mit Techniken aufwarten können, die es in sich haben. Forces können dafür nicht so gut mit Waffen umgehen.

Ab Level 40 wird es "Very Hard", ab Level 80 Ultimate. So könnt Ihr Euch bis auf Level 200 emporarbeiten. Online geht es ohne Frage ab Level 20 auf Hard, Level 40 auf Veryhard, Level 80 auf Ultimate. Dort habt Ihr in der Regel den Forest sofort frei. Habt ihr Offline den Endboss im Forest bezwungen und dieses der Principal berichtet, habt ihr auch online direkt die Caves frei. Gleiches gilt für die nachfolgenden Level Mines und Ruins. Um die Ruins zu betreten reicht es aber nicht den Boss in den Mines zu bezwingen. In allen drei Levels (Forest, Caves und Mines) findet ihr je eine Säule. Erst wenn Ihr alle drei aktiviert habt und dann den VolOpt in den Mines bezwungen habt, könnt Ihr die Ruinen von Ragol erforschen.

Neben dem einfachen Durchrauschen durch Forest, Caves, Mines und Ruins, gibt es Off- wie Online auch Missionen zu bestehen. Diese Missionen könnt ihr bei der Hunters Guide auswählen. Sie bringen Geld und in einigen Fällen auch Special Items, sie geben Zugriff auf Charaktere die euch beim Umwandeln von Items helfen.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-4.jpg


Im Laufe der Zeit findet Ihr immer wieder bessere Items die euch stärker werden lassen. Jeder erledigte Gegner bringt euch Erfahrungspunkte, die euch auch einen höheren Level erklimmen lassen. Dieser ist notwendig, um in den verschiedenen Schwierigkeitsgraden zurechtzukommen. So fangt ihr ganz klein im normalen Forest an, könnt dann sobald Ihr den Endgegner "DarkFalz" erledigt habt, im "Hard Mode" den Gegnern versuchen Herr zu werden. Aber auch diese sind entsprechend stärker und widerstandsfähiger geworden. So geht das in den verschiedenen Schwierigkeitsgraden weiter. Immer wenn Ihr offline einen Endgegner erlegt, könnt ihr in die nächsten Levels, nachdem ihr "Dark Falz" vernichtet habt sogar in den nächsten Schwierigkeitsgrad. So könnt ihr euch bis auf Level 200 emporarbeiten.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-5.jpg


Habt ihr euch durch die Areale der Episode 1 erfolgreich durchgeschlagen seid Ihr reif für die neuen Levels der Episode 2. Hier kommen wir nun zu den Bereichen die das Sonic Team neu programmiert hat. Während man bei Episode 1 nur die Dreamcast Version leicht aufgepeppelt hat, so findet man hier eine ganz neue Welt vor die man wirklich als gelungen bezeichnen kann. Zunächst müsst Ihr euch in einer VR-Welt behaupten in der das Team der Pioneer die bisher aufgezeichneten Monster auf euch loslässt: Da müsst ihr euch behaupten, denn alles was ihr in Episode 1 an Monstern gefunden habt wird auf euch losgelassen. Erst wenn Ihr die Alpha und Beta VR-Missionen auch bastanden habt werdet Ihr den Jungle und die Seaside Areale betreten können. Hier findet Ihr die schönen Ecken von Ragol wo man wirklich wunderschön Urlaub machen könnte , wären da nicht diese lästigen Monter die einem das Leben aushauchen wollen... Die Verwandschaft der Tiere und Monster zu Episode 1 ist durchaus zu erkennen, diese werden aber zum Teil auf ganz andere Weise erledigt. Ob die Affen oder auch die neuen Lilly´s, sie alle beanspruchen eure Aufmerksamkeit, sie alle behindern euch bei der Aufklärung der Frage was sich auf Ragol zugetragen hat.


Die Spielbarkeit des Games hat nun wirklich jede Menge an Positivem hinzu gewonnen. So hat das Sonic Team auch aus Fehlern des Originals gelernt. Hunter können so zum Beispiel nicht mehr alle Techniken erlernen, während eben jene Techniken bei Force Spielern weitaus effektiver wirken. Somit werden auch die Stärken der Gruppen hervorgehoben, was sich auch im gemeinsamen Kampf online beweist. Die Steuerung und auch das Menü wurden von der Dreamcast PSO V2 Version übernommen und grafisch etwas modifiziert. Aber weder für Einsteiger noch für alte PSO-Cracks ist es schwierig sich hier zurecht zu finden.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-6.jpg


Grafisch hat sich wie schon vorher gesagt bei Episode 1 ein bisschen was getan - man beachte zum Beispiel mal einen Force wenn er seine zum Teil gewaltigen Techniken entfaltet. Razonde, Rabarta, Rafoie auf den hohen Levels wirken schon gewaltig.
Grafisch verbessert hat das Sonic Team auch den Schatten der eigenen Figur, welcher auf Dreamcast noch ein einfacher Kreis war, Popups wurden eliminiert, schön anzusehen ist es mit seiner Figur im Wasser zu stehen und zu sehen wie das Wasser die Füsse umspielt. Dies sollen nur ein paar Beispiele sein. Episode zwei ist eine zeitgemäße, gelungene Darstellung der neuen Level an denen es nichts auszusetzen gibt. Die Kamera lässt sich mit Hilfe der R-Taste auch schön hinter der eigenen Figur justieren.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-7.jpg


Soundtechnisch ist die Xbox Version die beste im Vergleich zu den Dreamcast oder den Cube Versionen. Das SonicTeam hat hier tatsächlich das DD5.1 Feature genutzt was sich auch hörbar bemerkbar macht. So klingen die Boomas im Wald doch etwas gefährlicher, während die Roboter in den Mines ebenfalls auch beim Stampfen metallischer klingen.

Was den Soundtrack betrifft ist alles beim Alten geblieben. Ob Musikuntermalung oder Effekte. Für Episode 2 gibt es eigene Musikstücke die dem Soundtrack hinzugefügt wurden. Ansonsten wurden hier die Effekte belassen. Der Soundtrack von PSO hat sowieso einen eigenen Charme. Die Soundtrack CD's, die auch über einschlägige Händler zu erwerben sind, finden nicht umsonst einen guten Absatz.

Interessantestes Feature ist wohl die Voice Com. Hier verzichtet man auf die PSO übliche Tastatur. Es wird vie Headset kommuniziert. Daher fehlen die Comic ähnlichen Sprechblasen wie man sie von der Dreamcast wie auch von der Cube Version her kennt.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-8.jpg


Solltet ihr ein Figürchen erstellen das ein kleines zierliches Weiblein darstellt, so könnt ihr im Optionsmenü eure Stimme entsprechend verzerren. Denn es ist schon merkwürdíg wenn da ein kleines Püppchen vor einem steht und mit einer Stimme spricht die man eher von einem 3 Meter hohen bedrohlichen Bären erwartet. Insofern ist die Voice Com als gelungen zu bezeichen, wenn jedoch auch Nachteile zum Tragen kommen. So wird die Voice Com über den Server übertragen und kommt daher zeitversetzt. So fällt man sich schneller mal ins Wort ohne dies eigentlich zu wollen. In einigen Lobby´s ist es dann auch schwerer sich zu unterhalten. So werdet Ihr auf Schiffen wie Iolite Block 1 in der Regel gröhlende Engländer, Franzosen, Italiener, Spanier wie auch Deutsche durcheinander sprechen hören. Das geht dann schon auf die Ohren.... Auf japanische Stimmen muss man leider verzichten. Die US, die japanischen, sowie die europäischen Schiffe sind alle separiert, das heisst wir Europäer bleiben unter uns genauso wie die US-Spieler unter sich bleiben. Was das allerdings soll, das weiß keiner. Ähnliches hatten wir ja schon bei den SEGA Sports Games bemängelt. Was da SEGA oder MS geritten hat weiß man bis heute nicht.

Leider hat die Voice Com auch ein paar Nachteile: So passiert es des öfteren das Ihr einen Mitspieler weder hört, geschweige denn ansprechen könnt. Klevere Tüftler haben da aber eine Alternative gebastelt: ein USB Adapter für die Xbox, mit dem ihr eine normale PC oder PlayStation2 USB Tastatur an die Xbox klemmen könnt um dann in der klassischen Art und Weise mit euren Teammitgliedern kommunizieren zu können. Sofern diese auch über eine solche Kombi verfügen stellt sich das alte PSO Feeling von DC wieder ein. Leider kann bei der Xbox Version die F Tasten Belegung nicht ausgeübt werden, was ja mit Dreamcast möglich war und auch auf dem Gamecube unterstützt wird.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-9.jpg


Speichermedium: Für PSO auf XBox ist keine MC von nöten. Wie Xbox üblich wird mit Hilfe der integrierten HDD abgespeichert. Daher fehlen auch die zwischenzeitlichen Screens das geladen wird. Hier spielt die Xbox wieder einen Vorteil aus. Wer seinen Charakter mal zu einem Bekannten mitnehmen möchte kann ihn auf eine Memory Card transferieren und dann mit eben den Kumpels offline im Multiplayer spielen. Auch die Ladezeiten sind so gut wie nicht mehr vorhanden.

Kommen wir zur letzten entscheidenden Frage, die mir oft gestellt wird: Welche Version sollte man sich kaufen...
Nun will ich hier ein paar Hilfen geben:
  • Wer mit wenig Geld unterwegs ist, dem sei die Dreamcast Variante ans Herz gelegt. Die Konsole ist günstig zu bekommen, die PAL Server sogar ohne Hunters Licence online erreichbar.
  • Die Gamecube Version ist auch ohne DSL spielbar, es wird für den Cube auch ein 56k Modem angeboten. Desweiteren kann man hier auch mit amerikanischen und japanischen Usern zusammen auf die Jagd gehen. Zusätzlich ist auch ein Keyboard für die Cube Spieler erhältlich. Auf VoiceCom wird verzichtet, eine riesige Community erwartet den Spieler.
  • Wer auf JP und US Spieler verzichten kann, sowie eine Xbox mit interiertem Xbox Live besitzt kann also bedenkenlos zugreifen. Dolby Digital 5.1 wird serviert.

Phantasy-Star-Online-Episode-I-II-Xbox-10.jpg

Team neXGam meint:

Team neXGam PSO Fans probieren die Xbox Version so oder so aus. Wer schon auf Cube unterwegs ist, der wird nur die Voice Com als Neuerung erleben da er auf dem Cube schon alles andere hat, sogar noch mehr ...
Wären nicht die Kommunikationsprobleme mit der Voice Com die des öfteren auftreten und die in den diversen Foren immer wieder diskutierten "Bugs", könnte man bedenkenlos eine Kaufempfehlung aussprechen. Leider scheint die Xbox Version nicht ganz ausgereift zu sein, sogar das "dupen" soll einfach von der Hand gehen. Dieses sind alles Sachen die mich persönlich öfters zum Gamecube PSO greifen lassen. Wobei ich auch auf Alexandrite 7 ab und an zu finden bin ,,,)

Positiv

  • Voice-Chat
  • Immer noch süchtigmachend

Negativ

  • Der Zahn der Zeit nagt an PSO
Userwertung
7.0 1 Stimmen
Wertung abgeben:
7.0
senden
Forum
  • von dsf:

    Theoretisch ja Edit: Nein wird doch nicht funktionieren da die Wii U keine Abwärtskompatibiltät zum Cube besitzt ...

  • von Mistercinema:

    Würde das auch noch auf der Wii U im Wii Modus klappen? M.C....

  • von dsf:

    Mittlerweile gibts auch Guides um PSO auf der Wii online zu zocken. Das spart einem den BBA für den Cube youtube.com/watch?v=UEByqyGMLh8 Genauso gut ist auch möglich, über den Dolphin online zu zocken. LAN-Kabel ist dabei allerdings Pflicht, WLAN wird nicht supportet. So zocken 2 Freunde und...

Insgesamt 30 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema