Super Street Fighter II im Test

SNES

Spöttisch behaupten Capcomhasser gerne, das in Osaka ansässige Unternehmen wäre der Erfinder der Endlosserien bei Videospielen. Auf dem ersten Blick scheint das so. Unzählige Nachfolger des Hüpfroboters Mega Man für NES, Super Nintendo oder Gameboy sprechen eine deutliche Sprache. Auch Street Fighter ist ein Paradebeispiel für minimale Updates. Viele fragen sich seit Urzeiten, wieso Capcom diese Politik betreibt. Denn eigentlich hatten sie so etwas zu keiner Zeit nötig, trafen ihre Neuerscheinungen doch stets den Nerv der Gamer. Man könnte diesen Testartikel jetzt dazu nutzen, über die Motive Capcoms zu spekulieren, ich nutze den Webspace von neXGam aber lieber, um euch ein bisschen über das beste Prügelspiel für eine 16 Bit-Konsole zu erzählen: Super Street Fighter II nämlich!!!

super_street_fighter_II_24Nein, ich nehme den Mund nicht ziemlich voll, wenn ich behaupte, das Super Street Fighter II das beste Beat ‚em up im 16-Bit Sektor ist. Denn kein anderes Modul hat so viele Spielmodi, charismatische Charaktere und Tonnen von Special Moves. Kleine Retrospektive: Einst waren es acht Straßenkämpfer, die alle einen Beweggrund besaßen, weshalb sie am Turnier teilnahmen. Dies reichte von Gier bis hin zu Ruhm, Rache oder einfach Selbstbestätigung, ob man es als Muskelberg im gehobenen Alter noch drauf hat. Über die Jahre hinweg wuchs die Anzahl der Charaktere auf eine stattliche Zahl und nach drei Versionen (2x Super Nintendo, 1x Mega Drive) haben sich 16 Charaktere erneut zusammengefunden, um sich gegenseitig die Zähne auszuschlagen.

Kenner der Ur-Version aus dem Jahre 1992 werde viele vertraute Charaktere vorfinden, aber einer Modernisierung unterzogen wurden. Damit meine ich nicht nur im modischen Design, sondern auch Verbesserungen in den Sparten Special Moves oder deren Ausführung. So verfügt Ryu über einen neuen Feuerball, Ken taucht seine Gegner mit dem  Flaming Dragonpunch in ein Flammenmeer und der Feuerball von Chun Li sieht nicht mehr aus wie ein fliegender Furz.

super_street_fighter_II_3Verschlang die Turboversion aus dem Jahre 1993 noch satte 20 MBit Speicherkapazität, überschreitet Super Street Fighter II dieses Limit mit seinen prallen 32 MBit (Mega Drive Version 40MBit) deutlich. Der Großteil dieses Speichers wurde gebraucht, um die Sprachausgabe vor- und zwischen den Kämpfen aufzustocken und Kenner werden zudem bemerken, dass viele Stages noch ansehnlicher ausgefallen sind.

Zu all den Neuerungen wie On-Screen Anzeige für Combos und Punkte, den üblichen Turbosternen und dem ausufernden Optionsmenü haben sich vier neue Charaktere in die Riege von Straßenkämpfern eingefügt. Da wäre zum einen der von Bruce Lee inspirierte Chinese Fei Long, der mit seinem Rekka Ken dem dicken Honda echte Konkurrenz macht. Ins männerdominierte Feld kommt zudem eine aus dem verregneten England stammende Protagonistin hinzu. Cammy, ein Mitglied des Secret Service, versucht durch das Turnier an M. Bison heranzukommen und ihre wahre Identität zu erfahren, da die Gute an Gedächtnisverlust leidet. Die letzten zwei Neuankömmlinge sind Thunder Hawk, ein bulliger Indianer und der jamaikanische Kickboxer Dee Jay, der für seinen ausufernden Kampfstyle bekannt ist.

 

super_street_fighter_II_33Die Auswahl der Spielmodi ist mehr als erhaben und lässt sogar acht Spieler im Turniermodus (Tournament Mode) gegeneinander antreten. Der Super Battle Mode erzählt die Geschichte jedes Fighters, die mit der üblichen Abspannsequenz beendet wird. Der VS Battle Mode ist für zwei Spieler ausgelegt. Das Ziel des Time Challenge Mode ist es, einen frei wählbaren Gegner innerhalb eines vorgegebenen Zeitlimits zu besiegen, was dazu führt, dass ihr euch in die Highscoreliste des Moduls eintragen könnt. Das erweist sich aber als nutzlos, weil nach jedem Ausschalten der Konsole alle Daten weg sind. In der US-Version gab es sogar Support für den Onlineservice XBAND, bei dem über ein Modem Duelle ausgetragen wurden. Leider haben wir Europäer von diesen Möglichkeiten zu der Zeit nur träumen können - auch wenn die Übertragungsraten so niedrig waren, dass die Matches ziemlich laggy abliefen.

Die grafische Präsentation ist im Vergleich zur Turboversion verbessert worden und so sind Farben der Charaktere oder Level satter, die Animationen wurden verbessert und viele kleine Ungereimtheiten aus der Turboversion wurden ausgemerzt. Insbesondere das Balancing wurde verbessert. Auch die Musikstücke wurden einer Generalüberholung unterzogen und klingen noch dynamischer.



Dominic meint:

Dominic

Ein Spiel nah an der Perfektion! Balacing, Präsentation, Sound und Spielbarkeit sind auf höchstem Niveau und dank der vielen Spielmodi kommt so schnell keine Langeweile auf. Besitzer der Turboversion wurden damals vor die unglaublich harte Wahl gestellt, erneut 150 DM für die Verbesserungen auszugeben. Als Besitzer der Turboversion habe ich mir daher selbst erst Jahre später auf dem Flohmarkt Super Street Fighter II Teil gekauft. In Zeiten von Ebay und Konsorten ist dies allerdings kein Thema mehr, weil das Spiel schon für gute 10 Euro zu haben ist. Und das ist es definitiv wert! Also los und kaufen! ^_^

Positiv

  • Super Präsentation
  • Vier neue Charakter
  • Viele Spielmodi

Negativ

  • Wenig wirkliche Neuerungen
  • Keine Batterie
  • Verpackung riecht mittlerweile bisschen streng ^_^

Sebastian meint:

Sebastian
Eindeutig zu wenig! Ich meine, Super Street Fighter II mag wie seine Vorgänger ein tolles Spiel sein, aber irgendwie hat mich das Game nie so wie die Turbo Variante in ihren Bann ziehen können. Mag sein, daß hier viele kleine Details aufgewertet wurden, in Punkto Charme siegt aber in meinen Augen immer noch die Turbo Variante!   
Userwertung
8.6 21 Stimmen
Wertung abgeben:
8.6
senden
Forum
  • von Casselfornia:

    Für mich ist, war und wird Super Street Fighter 2 immer das beste Fightinggame bleiben. Evtl. hege ich zuviel nostalgische Gefühle dafür, allerdings muss ich auch heute noch sagen, das insbesondere die MD Version bzw. der 3DO Port super "balanced" sind und generell einfach nichts an...

  • von khaos:

    @xxx Wenn du mir Links zu den Roms geben kannst, die auf Fightcade laufen, könnten wir das mal machen....

  • von Black Sun:

    dies mag vielleicht bei den absoluten Hardcore Genre Fans so gewesen sein, aber imo kaum bei der größeren Masse an Spielern. Kann ich mir zumindest nicht vorstellen, und kam damals zumindest für mich auch nicht so Rüber. Wenn es heute so auf entsprechenden Seiten im Netz so dargestellt wird,...

Insgesamt 17 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema