Barkley: Shut up and Jam! im Test

Mega DriveSNES

»Jetzt wo Acclaim mit dem actionreichen NBA Jam so richtig Kohle scheffelte und Preise einheimste, versuchen wir mal uns auch ein Stückchen der lukrativen Torte zu sichern.« Solche oder ähnliche Denkstrukturen muss man den Verantwortlichen bei Accolade leider unterstellen, denn sonst wäre mit Barkley: Shut up and Jam! vermutlich nicht eine derart verzweifelte und missratene NBA Jam Kopie auf den Markt gekommen!

Barkley_Shut_Up_and_Jam_neXGam_2Und um erneut alle Vorurteile zu bestätigen, holte man vermutlich aufgrund der zweifelhaften spielerischen Qualität seines Moduls eben noch einen großen Namen ins Boot. Auf der Suche nach einem lukrativen Namenspatron stieß man anschließend auf NBA Legends Sir Charles Barkley, der sich wiederum gegen entsprechende Bezahlung genötigt sah, seinen Namen für dieses Machwerk herzugeben. Doch genug über die Umstände schwadroniert, begeben wir uns auf das Spielfeld.

Anders als bei der übermächtigen Genrekonkurrenz wird hier allerdings nicht in feinen Hallen gespielt, sondern vielmehr die Thematik Streetball fokussiert. Insgesamt 16 Spieler stehen euch hier zur Auswahl, wobei mit Ausnahme von Barkley der Rest den Phantasien der Programmierer entsprungen sind. Wer sich für einen der drei Spielmodis entschied und schließlich im Hinterhof angekommen ist, darf den ersten Schrecken hinnehmen. Die Hintergründe sehen äußerst dürftig aus, die Vielfalt der SNES-Farbpalette hat man offenbar bewusst zu verdrängen gesucht und die Animationen der Sportler sind gemessen mit denen von NBA Jam ein schlechter Witz.

Barkley_Shut_Up_and_Jam_neXGam_7Zudem scheint man es weder mit physikalischen Regeln, noch den Regeln des Basketballs so genau zu nehmen. Bälle fliegen da schon mal äußerst verdächtige Kurven oder springen in physikalisch völlig unmögliche Richtungen weg. Doch das ist nicht alles - die Drei-Punkte Regel wird hier auch neu ausgelegt. Ihr müsst nämlich nur VOR der Markierung wegspringen, um bei einem Treffer drei Zählerchen gutgeschrieben zu bekommen. Da schüttelt man als Kenner einfach nur mit dem Kopf...

Doch es kommt noch schlimmer - über die technischen Unzulänglichkeiten in Sachen Grafik ließ ich mich schon aus, unerwähnt sollten aber auch nicht die nervigen und seltenen Soundeffekte oder der schlichtweg schlechte Sound bleiben. Da sich Gleich und Gleich bekanntlich gern gesellt, verwundert es da nicht mehr, dass die Steuerung so ihre Zicken entwickelt und von den butterweichen Bewegungen bei der Acclaim Konkurrenz nur träumen könnt...




Sebastian meint:

Sebastian

Was Accolade hier ablieferte, ist mehr als nur ein grobes Foulspiel an allen SNES-Besitzern. Mittlerweile mag es angesichts solcher Perlen nicht mehr verwundern, dass dieses in den 80ern einst angesehenes Softwarehaus inzwischen seine Pforten schließen musste. Für Barkley: Shut up and Jam! solltet ihr jedenfalls keinen Cent hinblättern!

Positiv

  • 16 Spieler

Negativ

  • Mieser Soundtrack
  • Animationen und Grafik dürftig
  • Ballphysik murks
Userwertung
1.5 3 Stimmen
Wertung abgeben:
1.5
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Sebastian hat sich den Basketball geschnappt und Barkley: Shut up and Jam! gestet. Barkley: Shut up and Jam! »Jetzt wo Acclaim mit dem actionreichen NBA Jam so richtig Kohle scheffelte und Preise einheimste, versuchen wir mal uns auch ein Stückchen der lukrativen Torte zu...

Insgesamt 0 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema