Akumajo Dracula X: Gekka no Yasoukyoku im Test

Saturn

Als Besitzer eines SEGA Saturn ist aufgrund des Erfolgs des Systems in Japan ein Umbau zum Abspielen japanischer Software unerlässlich. Unzählbar viele gute Games gab es nur dort, so auch das letzte 2D-Castlevania, welches in der PlayStation PAL-Fassung als Castlevania: Symphony of the Night für Furore sorgte. Die Umsetzung auf SEGAs Saturn erfuhr dabei mehrere Verbesserungen, aber weist auch einige kleine Makel im direkten Vergleich auf.

Akumajo-Dracula-X-Gekka-no-Yasoukyoku-1Die Geschichte beginnt mit dem Kampf von Richter Belmont gegen den lebenden Tod Dracula, wie er am Ende des PC-Engine Titels Rondo of Blood stattfand. 4 Jahre später erwacht Castlevania zu neuem Leben und Richter verschwindet spurlos. Und neben Draculas halb menschlichen, halb seelenlosen Sohn Adrian Fahrenheit Tepes, genannt Alucard (kann man auch schön rückwärts lesen) macht sich auch Maria Renard, die kleine Schwester von Richters Freundin, auf den Weg, dem wieder auferstandenen Teufel zurück in seine Grube zu schicken.

Hier erfährt Akumajo Dracula X im Vergleich zur PlayStation-Variante schon seine ersten Neuerungen, da man neben der Hauptstory mit Alucard auch mit Richter oder Maria durchspielen kann und somit auch jeweils ein anderes Ende zu Gesicht bekommt. Aber auch im normalen Spielverlauf hat sich entgegen der zahlreichen Vorgänger so einiges geändert. Aufgrund der Fähigkeiten Alucards, der neben magischen Zaubersprüchen auch über eine wesentlich höhere Beweglichkeit verfügt, ist das geradlinige Gameplay der Prequels Vergangenheit.

Anfänglich verfügt der Charakter zwar über ein Schwert, alle möglichen hilfreichen Items und ein voll aufgeladenes Schild, aber diese unerlässlichen Helfer im Kampf gegen die Kinder der Nacht werden euch noch vor dem Betreten des Schlosses abgenommen und ihr müsst diese erst im Verlauf des Spiels wieder finden oder von bestimmten Gegnern wieder erlangen. Neben der standardmäßigen Ausstattung per Schwert und Schild könnt ihr, unter anderem auch in vielen versteckten Räumen, zudem weitere Waffen wie Eisenstangen, Messer, Wurfscheiben, Boomerangs, Äxte oder das beliebte Fläschchen mit geweihtem Wasser in euer Inventar aufnehmen, in dem sich auch Lebensbalkensteigernde Essensrationen speichern lassen. Für ein Castlevania typisch sind auch die Kerzenständer und kleinen Herzchen sowie weitere Items, mit denen ihr u.a. dann auch versteckte Türen öffnen oder höher springen könnt. Die Waffen und Schilde sind auch kombinierbar und eröffnen dem Spieler somit weitere Angriffsarten.

Akumajo-Dracula-X-Gekka-no-Yasoukyoku-3Wie in RPGs oft verwendet, steigen mit eurem Vorankommen auch Punkte wie Magie, Erfahrung, Angriffs- und Defensivstärke sowie der Glücksfaktor, der euch leichter versteckte Items finden lässt. Als Sohn der Draculae-Familie kann Alucard auch auf mannigfaltige Zaubersprüche zurückgreifen, die teils durch Steuerkreuz und Button-Combos ausgeführt und effektlastig präsentiert werden.

Desweiteren kann man sich in verschiedene Gestalten der Nacht wie eine Fledermaus, einen Nebel oder einen Werwolf verwandeln und in diesem Zustand dann vorher unerreichbare Levelabschnitte oder Räume erlangen, zum anderen kann man aber auch Fledermäuse, Geister und Teufel zur Unterstützung herbeirufen. Saturn-exklusiv erlangt Alucard per Item auch die Möglichkeit, schnelleren Schrittes durch das Schloss zu wandern.

Gespielt wird in einem riesigen Schloss anstatt wie bisher in aufeinanderfolgenden Levelabschnitten - den Überblick behält man mit einer zuschaltbaren Karte, welche die bisher erreichten Abschnitte anzeigt. Für den Saturn wurden exklusiv zwei weitere Areale zum ohnehin schon sehr großen Schloss hinzugefügt. Um bis ans Ende zu gelangen, kann es durchaus des Öfteren geschehen, dass man zuvor unerreichbare Stellen in anfänglichen Arealen durch das Aufleveln der Eigenschaften oder das Besiegen bestimmter Gegner bei erneutem Besuch hinter sich bringen kann. Nach dem Ende wartet zudem noch einmal das gesamte Schloss in spiegelverkehrter und optisch geänderter Version auf das erneute Durchforsten - zusammen mit den zwei weiteren spielbaren Charakteren ergibt sich somit ein Spiel, welches bis zu fünf verschiedene Endings bereithält.

Akumajo-Dracula-X-Gekka-no-Yasoukyoku-jp--2Grafisch ist das 32Bit-Castlevania insgesamt eher düster gehalten und vermittelt einen hervorragenden Eindruck der feudalen und prunkvollen Zeit des 18. Jahrhunderts, was sich in den variantenreichen, grafisch ansprechenden und teils sehr großen Gegnerscharen widerspiegelt. Aber auch die Hauptcharaktere wurden mit zahlreichen Animationsphasen ausgestattet, womit jeder seine unverkennbaren Bewegungen, Special-Moves und Gesichtszüge bereit hält, die sich auch in den ansprechenden Zwischensequenzen begutachten lassen.

Die Hintergründe sind größtenteils sehr liebevoll und detailliert designt worden, einige Effekte wie Transparenz oder das Morphing wurden allerdings nur unter Außer Achtlassung der Saturn-Fähigkeiten programmiert und erscheinen in der PlayStation-Version etwas schöner. Hiervon sind dann leider auch die filmischen Sequenzen betroffen, die auf dem Saturn zumeist gröber aufgelöst und mit weniger Frames ausgestattet sind. Musikalisch bietet das Spiel einen Soundtrack der Extraklasse sowie gute Soundeffekte und Stimmen.




Jörg meint:

Jörg

Mit einigen (exklusiven) Neuerungen, einem fairen Schwierigkeitsgrad, Special Moves, Zaubersprüchen, RPG-like Inventar, hervorragender Grafik und Sound und hohem Wiederspielwert bietet das 32Bit-Castlevania alles, was Fans von actionreichen und mit zahlreichen versteckten Levels, Items und Waffen ausgestatteten Spielen erwarten können. Im Vergleich zur PlayStation Variante bietet die SEGA Saturn Version durch Maria und Richter, 2 neuen Levels inkl. eigener, neuer Musik und neuen Gegnern, dem Speed-Item für Alucard und dem allgemein erhöhtem Umfang genug, um auch Besitzern von Symphony of the Night einen Kauf zu empfehlen. Diese sollten sich allerdings darauf einstellen, dass zum einen einige Effekte nicht ganz so schön programmiert wurden, die Filme ziemlich grob aussehen und das Ganze natürlich auf japanisch präsentiert wird, was allerdings kein Problem beim Spielen selbst darstellt.

Positiv

  • Wunderschöne Grafiken, Animationen
  • Erstklassiger Soundtrack
  • Umfang- und abwechslungsreich

Negativ

  • Movies grob aufgelöst
Userwertung
9.8 8 Stimmen
Wertung abgeben:
9.8
senden
Forum
  • von aldi404:

    das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen was für einen Mindfuck das damals war als plötzlich das zweite Schloss auf dem Kopf stehend auftaucht unglaublich

  • von CD-i:

    Auch ich bin gestern dann durch. Das Game steht seit knapp 20 Jahren auf meiner ToDo, habs jetzt auf der PS4 in der tollen Collection durch. Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mich manche Gegner in den Wahnsinn getrieben haben, Castlevania halt. Auch hier im Uhrenturm kurz vorm Anfall...

  • von Pandemonium:

    Hab‘s jetzt mit 200,6% beendet Die Trophäen sind imho perfekt gesetzt. Wenn man sich schön Zeit lässt (rd. 20h waren es bei mir) und alles erforscht und ausprobiert, dann ploppen sie ganz von selbst regelmäßig auf. So soll das sein Bin jetzt am Überlegen, ob ich mit Richter noch einen Run...

Insgesamt 59 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema