GoldenEye 007: Reloaded im Test

PlayStation3Xbox 360

Wer ist der berühmteste Agent mit der Lizenz zum Töten? Richtig, James Bond! Und welches ist das bekannteste Videospiel rund um den smarten Briten? Wieder richtig, Goldeneye aus dem Jahre 1997 von Rare. Der N64 Ego-Shooter setzte klare Standards und prägte das Genre nachhaltig. Letztes Jahr brachte Activision ein Remake für Wii, welches einen neuen Bond, überarbeitete Grafik und Online-Multiplayer bot. Ein Jahr später erscheint das Remake eines Remake. Wie jetzt?

goldeneye_reloaded_1.jpgZugegeben, ich mag James Bond Spiele! Ich liebe den indizierten Rare-Titel, ebenso wie ich den Nachfolger „007 Die Welt ist nicht genug“ mag, der ebenfalls für das N64 erschien. Seinerzeit verlor Rare die Bond Lizenz an EA und als Rare fleißig an Perfect Dark werkelte, gab EA das neue Bond Game bei Eurocom in Arbeit. Eine Erfolgsgeschichte, denn das britische Studio arbeitete seitdem an zahlreichen anderen Bond Abenteuern wie etwa 007 Nightfire oder Goldeneye 007. Letzteres kam Ende letzten Jahres für Wii heraus und bekam bei uns als Neuinterpretation des 64Bit-Klassikers eine stolze 8.6 Wertung.
 

Nun sind die Jungs aus Derby zurück und präsentieren uns mit Goldeneye 007: Reloaded ein Remake ihres eigenen Spiels. Die HD-Auflage des Ego-Shooters baut komplett auf der Wii Fassung auf und bereichert das Spielerlebnis mit verbesserter Grafik und einem erweiterten Multiplayer. Neue MI6 Ops Missionen gibt‘s obendrein auch noch. In diesem Review widmen wir uns daher explizit den Neuerungen. Wer genaueres über das eigentliche Spiel erfahren möchte, kann diesem Link zu Dominics Goldeneye 007 Wii Test folgen.
 

goldeneye_reloaded_12.jpgSchauen wir uns an, was die Disc für Xbox 360 und PS3 alles bietet. Bei dem uns vorliegenden Muster handelt es sich um die Xbox 360 Version, sodass ich leider nichts zum Move Support sagen kann. Gespielt wird mit dem normalen Controller. Die vielen Steuerungsmöglichkeiten, die die Wii Fassung innehat, sind nicht vorhanden. Starten wir die Kampagne, bereisen wir als James Bond, verkörpert von Daniel Craig (Ich will Pierse Brosnan!), die halbe Welt. Inhaltlich gleich geblieben, schießen wir uns den Weg durch unzählige Klon Gegner der Janus Gruppe frei, um den namensgebenden Satelliten aufzuspüren.

 

Die Grafik sticht sofort ins Auge. Goldeneye 007 ist für Wii-Verhältnisse ein gut aussehendes Spiel. Die HD-Ausgabe wurde trotz allem einer Frischzellenkur unterzogen und bietet nun 60 Fps bei einer 1080p Auflösung. Gelegentliche Ruckler, wie sie bei der Wii Fassung vorkamen, sucht man (glücklicherweise) vergeblich. Ebenso wurden Texturen, Charaktermodelle und Animationen aufgehübscht. Nach heutigen Genrestandards sieht Goldeneye 007: Reloaded aber nur noch ganz nett und solide aus. In Zeiten eines Crysis 2 oder Battlefield 3 reicht die Überarbeitung eines Wii Titels leider nicht mehr aus, um ganz oben mitzuspielen. Dafür hat Eurocom zu viele Texturen übersehen, sodass oftmals Stellen matschig und unscharf wirken. Die Qualität der Level schwankt mitunter sehr. Einige kommen in trostlosem Grau- oder Braunton daher, wohingegen das Schneelevel in Sibirien und die Dschungel Location absolut super aussehen, mit tollen Licht- und Partikeleffekten. Ich hätte mir eine konstant hohe grafische Qualität gewünscht. Soundtechnisch hat sich nichts getan. Immer noch bekommen wir gute deutsche Sprecher zu hören. Getrübt wird das Ganze durch unglaublich dämliche russische Sprachausgabe, die unnatürlicher nicht sein kann.

 

goldeneye_reloaded_3.jpgFür mich persönlich verlor Eurocoms Neuinterpretation des Klassikers etwas an Bond Charme. Das gilt für Wii und HD Version. Obwohl die typischen Bond Momente enthalten sind und auch die Atmosphäre stimmt, erinnern die vielen gescripteten Events, in denen ich als Spieler vollkommen die Kontrolle verliere, zu sehr an Call of Duty. Natürlich sieht es super aus, wenn mich eine Schallwelle zu Boden reist oder ein brennender Heli neben mir abstürzt. Nur bekomme ich oft das Gefühl, ein Call of Bond zu spielen. Zu viel Charme des Klassikers wurde einfach unter den Teppich gekehrt und gegen Popcorn Action ersetzt.

 

Bei Goldeneye 007: Reloaded merkt man dies auch am neuen MI6 Ops Modus, der dem Spec Ops Modus aus CoD Black Ops gleicht wie ein Ei dem anderen. Hier werdet ihr mit verschiedenen Aufgabenstellungen konfrontiert. Mal müsst ihr mehreren Gegnerwellen standhalten, mal schleichend zum Ziel kommen oder andere Voraussetzungen erfüllen, um die zahlreichen Missionen abzuschließen. Die Level des MI6 Modus lehnen sich allesamt an Locations aus der Kampagne an. So nett diese Aufgaben sind, bei einem echten Remake hätte ich mir mehr Inhalt im eigentlichen Storymodus gewünscht, als einen aus Modern Warfare bekannten Modus mit Bond Charakteren. Zwar unterhalten euch die Kampagne und der MI6 Modus insgesamt gute 10 Stunden, nach erfolgreichem Abschließen geht der Wiederspielwert gegen Null.

goldeneye_reloaded_6.jpgGlücklicherweise verbesserten die Briten den Multiplayer in die richtige Richtung. Sind auf Wii Splitscreen Duelle mit bis zu vier Spielern möglich, wurden diese bei der HD-Neuauflage ebenfalls beibehalten. Wii Spieler durften online mit bis zu 8 Gegenspielern ins Getümmel ziehen. Die Spieleranzahl wurde nun auf 16 Spieler verdoppelt. Auch an Maps und Modi wurde nicht gespart. Ganze 14 Locations können gewählt werden. Dabei stehen euch 13 Modi zur Auswahl und lassen keine Wünsche offen. Death Match, Team Deathmatch, Dominationen und viele anderen Varianten sorgen für zünftigen Spielspaß. Cool ist der Golden Gun Modus. Alle N64 Besitzer werden sich an den Goldenen Colt erinnern, mit welchen man die Gegner mit nur einem Schuss ins Nirvana schicken konnte. Nun, genau dieser Modus ist zurück und macht immer noch viel Spaß. Das ebenfalls aus Call of Duty bekannte Level-Up System versorgt euch zudem mit Erfahrungspunkten, neuen Waffen, Skills und anderen Einstellungsmöglichkeiten, so dass Goldeneye 007: Reloaded beim Multiplayer wirklich strahlt und den meisten Spielspaß bereitet. Genauso, wie das Orginal anno 1997. Hier hat die Xbox 360, bzw. die PS3 Version klar die Nase vorn. Der fehlende Voice Chat der Wii Version fand diesmal ins Spiel.

 



Andrej meint:

Andrej

Ich halte Goldeneye 007 auf Wii für ein richtig gutes Spiel und auch mit dem Reloaded-Remake hatte ich meinen Spaß. Gemessen an heutigen Standards im Genre ist Goldeneye 007: Reloaded ein solider Ego-Shooter mit einer guten Kampagne, netten MI6 Ops Missionen und tollem Multiplayer Modus. Leider verwehren die schwankende grafische Qualität, eine dumpfe KI und unglaublich dämliche russische Sprachausgabe (ja, ich verstehe es) eine höhere Wertung. Auf den HD Konsolen gibt es einfach zu viele bessere Alternativen.

Positiv

  • grafische Präsentation ...
  • MI6 Ops Modus
  • 16 Spieler Multiplayer + Golden Gun

Negativ

  • ... die leider von Level zu Level schwankt
  • russische Sprachausgabe lachhaft
  • Kampagne und MI6 Ops ohne Wiederspielwert
Userwertung
6.1 5 Stimmen
Wertung abgeben:
6.1
senden
Forum
  • von Azazel:

    "Quantum Trost" ist ebenfalls ein guter Ego Shooter. Nur eben kein übertragender.

  • von Kirbyfan:

    Das einzig spielbare.

  • von Darkshine:

    Bestes Bond Game der Generation PS360Wii oder was meint ihr?

Insgesamt 199 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema