V-Rally 3 im Test

GameCubePC WindowsPlayStation2Xbox

Was habe ich gestaunt, als ich V-Rally 3 auf dem Game Boy Advance gespielt habe: die Wunderschöne 3D Grafik mit großer Weitsicht weiß auf Nintendo‘s Kleinstem absolut zu gefallen. Stimuliert durch die hervorragenden Eindrücke der Handheldversion, gierte ich förmlich nach der PlayStation 2 Version, welche schon auf den ersten Bildern fantastische Grafik versprach. Dass dies jedoch nicht alles ist, dachten sich auch die Entwickler der Eden Studios. Um im heiß umkämpften Markt der Rallye-Spiele hervorstechen zu können, bedarf es mehr denn  tolle Grafik. Sony‘s World Rally Championship machte als derzeitige Referenz den Anfang, bald soll Codemasters mit Spannung erwartetes Colin Mc Rae Rally 3.0 erscheinen. Braucht man da noch V-Rally 3? Dass diese Frage rein rhetorischer Natur ist, dürfte zumindest den Kennern und Fans der beiden genialen PSone Vorgänger klar sein.

V-Rally_3_Nexgam_1Nach einer netten Introsequenz findet sich der Spieler in einem sehr stylischen Hauptmenü wieder, welches nicht gerade mit großartiger Optionsvielfalt glänzt. Dass dies jedoch nicht weiter tragisch ist, erfährt man spätestens beim Starten des Kernmodus von V-Rally 3, dem so genannten V-Rally Mode. Bevor es richtig losgeht, muss ein Fahrer, dessen Karriere der Spieler in der Hand hat, erstellt werden.

Nachdem Name, Nationalität und Aussehen ausgewählt wurden, findet sich der junge, aufsteigende Rallyefahrer, nenne wir ihn »Niclas Weimar« (*hüstel*), in seinem Büro wieder. Von hier aus hat man den kompletten Überblick sowohl auf aktuelle Saisondaten als auch auf eingefahrene Rekorde und sonstige Statistiken (sofern vorhanden). Ein PC mit Internetzugang, wo Ihr schon ein paar E-Mails vorfindet. Zu Beginn laden euch drei interessierte Rennställe, Citroén, Volkswagen und MG per elektronischer Post zu Testfahrten ein. Bei einem erfolgreichen Abschluss dieser winkt ein 1-Jahres- Vertrag. Die Anforderungen an den Spieler bei diesen Fahrten unterscheidet sich von Team zu Team. Gewährt Citroen nur einen einzigen Versuch, unter dem Zeitlimit die Strecke zu absolvieren, habt Ihr bei Volkswagen unendlich viele.

V-Rally_3_Nexgam_2Sobald die Mindestanforderungen erfüllt sind, unterbreitet der jeweilige Hersteller ein Vertragsangebot. Nachdem dieser unterschrieben ist, geht es gleich richtig los. So gilt es beispielsweise die Saison unter den Ersten 11 abzuschließen, um Chancen auf eine Vertragsverlängerung zu bekommen und somit einen sicheren Brötchengeber zu haben. Das dies jedoch kein zufriedenstellendes Ergebnis ist, dürfte klar sein. Hochmotivierten Einsteigern, welche in der Saison ganz vorne mit dabei sind, winken nach Abschluss dieser sowohl eine Verlängerung, als auch Abwerbungsversuche anderer Rennställe, welche mit besseren Boliden und Gehälter ‚drohen‘. Rennfahreralltag hautnah erleben heißt es hier.

Jedes Greenhorn startet seine Karriere selbstverständlich in der unteren der beiden Klassen. Das erste Rennen führt den Spieler in das nordeuropäische Finnland, eines der vier Länder, in welchem in der laufenden Saison gefahren wird.
Jedes Land ist in jeweils fünf Etappen gegliedert. Bevor sich das aufstrebende Talent  an die erste Etappe im ersten Land wagt, sollte man das eigene Fahrzeug den Gegebenheiten der Strecke anpassen. Die unzähligen Tuning - und sonstigen Einstellungsmöglichkeiten sind ein wahres Fest für Experten. Damit jedoch ein ahnungsloser Spieler, der mit Spoiler, Getriebe, Lenkung und Co. nicht vertraut ist, dementsprechend Einstellungen an seinem Boliden vornehmen kann, wird unter jeder Tuningoption kurz erklärt, was eine Veränderung bewirkt. Sehr löblich!

V-Rally_3_Nexgam_3Dann geht es endlich los, die erste Etappe der Rallye kann beginnen. Wem dieser Umstand bei den Testfahrten nicht aufgefallen ist, wird spätestens hier merken: Die Entwickler von Eden Studios haben wahre Meisterarbeit im Streckendesign geleistet, welches vom Spieler viel an Können abverlangt. Bodenbeschaffung und Unebenheiten, gefährlich enge Kurven, Steigungen und gemeine Neigungen........Frust und Lust liegen eng beieinander. Zudem erschweren unterschiedliche Wetterbedingungen das ganze Unterfangen.

Die Steuerung ist jedoch gewöhnungsbedürftig und teilweise etwas unrealistisch. Es ist wahrlich ein Kampf mit dem Boliden, die Strecke halbwegs vernünftig zu absolvieren. Auch geübte Spieler werden ab und an ihre Probleme haben.
Nebenbei nerven negative Kommentare des Beifahrers (Navigators) bei Zeitrückständen oder Unfällen.

Jede Etappe ist in mehrere Sektoren unterteilt: diese gilt es im Einzelnen jeweils unter der vorgegebenen Zeit zu meistern. Jede Zehntelsekunde drüber wird zu Eurer Endzeit aufaddiert.......dementsprechend folgt eine Platzierung am Ende der Etappe. Rallye-Feeling pur.

V-Rally_3_Nexgam_4Dass Euer Wagen dabei unversehrt eine Etappe übersteht, gelingt nur den wahren Profis. Teilweise fehlen Euch nach einer Etappe Frontspoiler, Kühlerhauber oder Bremse bzw. Kupplung funktionieren nicht mehr richtig. Das Schadensmodell in V-Rally 3 ist beachtlich gut!
Die Fehler lassen sich jedoch nicht nach jeder Etappe beheben. So muss der Spieler oft noch eine weitere mit dem kaputten Schrottmobil hinter sich bringen, um es endlich zur Reparatur bringen zu dürfen. Hier steht diesem ein Limit von 30 Minuten Reparationszeit zur Verfügung. Jede zu reparierende Einheit kostet dabei Zeit und wird von der Gesamtzeit abgezogen. So muss der Spieler taktisch klug überlegen, welche Teile auf jeden Fall repariert werden sollen und was noch warten kann........abhängig natürlich vom Schaden am Fahrzeug.

Um den Schaden am eigenen Fahrzeug also möglichst gering zu halten, möchte ich Anfängern ausführliche Trainingssessions im Time-Attack-Modus ans Herz legen.

V-Rally_3_Nexgam_5Auffallend an V-Rally 3 ist die Tatsache, dass zwei oder mehr Spieler nicht mehr simultan gegeneinander antreten können. Das war in den Vorgängern möglich. Das bringt V-Rally ein Stück näher zu einer echten Rallyesimulation.
Trotzdem geht dadurch viel Spaß verloren. Man kommt sich, wie in Colin Mc Rae Rally,  allein vor. Ohne direkten Konkurrenten im Mehrspielermodus, »bockts« nicht. Das mag zwar authentisch, jedoch nicht spielspaßfördernd sein. So bestehen Mehrspielerwettkämpfe darin, eine Bestzeit vorzulegen und diese von seinen Gegenspielern unterbieten zu lassen. Dies ist mit bis zu vier Spielern möglich. Die im Multiplayer-Modus angesiedelte Option ‚Challenge‘ ermöglicht dabei, diesen Wettkampf auf mehreren aufeinanderfolgenden Strecken auszutragen.

V-Rally_3_Nexgam_6Grafisch gibt sich V-Rally 3 bist auf wenige Pop Ups, seltene Frame Drops und ab und an sichtbarem Grafikaufbau keine Blöße: wie Ihr auf den Screenshots unschwer erkennen könnt ist die Umgebung sehr detailreich modelliert, die einzelnen Boliden sehen einfach hervorragend aus - das authentische Schadensmodell setzt dem großartigen grafischen Eindruck die Krone auf.
Ist der grafische Eindruck doch so gut, so schwächelt der Sound besonders bei der Geräuschkulisse der einzelnen Fahrzeuge. Was Eden Studios hier an Blubber - und Klospülunggeräuschen auf die Beine gestellt hat, ist arm. Da hilft auch der einigermaßen erträgliche Soundtrack über Abzüge nicht hinweg. V-Rally 2 bot da Besseres! Ein Rally-Spiel lebt einfach von einer authentischen Soundkulisse.

Diese detaillierte Umgebungsgrafik..............WOW

Niclas meint:

Niclas

Doch trotz dieser ärgerlichen Mängel ist V-Rally 3 genau das, auf was Rallye Fans so lange gewartet haben: der unheimlich motivierende Karrieremodus zwingt den Spieler Wochen vor die heimische TV Glotze. Hätte man den Mehrspieler Modus nicht so echt rüberbringen wollen, hätte ich Atari‘s Sommerhit auch Multiplayer Fans empfohlen. Einzig der sehr hoch angesiedelte Schwierigkeitsgrad dürfte für einige Spieler eine gehörige Abschreckung sein, das Spiel nicht zu kaufen. Allen anderen möchte ich V-Rally 3 wärmstens ans Herz legen, die Sommertage mit diesem Erlebnis zu verbringen

Positiv

  • Tolle Grafik
  • großer Umfang
  • Realistische Rallysimulation...

Negativ

  • kein "richtiger" 2 Spielermodus
  • sehr hoher Schwierigkeitsgrad
  • Steuerung nicht optimal
Userwertung
7.9 1 Stimmen
Wertung abgeben:
7.9
senden
Forum
  • von PatrickF27:

    Finde das Spiel auf der OG Xbox ziemlich genial für eine Runde schnelle Rallyaction, läuft das wirklich auch auf der 360? ...

  • von Sly Boots:

    Habe die Konsolen-Versionen der V-Rally-Serie zwar noch nicht gespielt, aber dafür die Game Boy-Ableger. V-Rally für den GB und V-Rally 3 für den GBA waren beide grafisch sehr eindrucksvoll und spielerisch sehr spaßig. Teil 1 war noch ein reiner Arcade-Racer, Teil 3 driftete dann mehr in den...

  • von Azazel:

    Gerade wurde Teil 4 angekündigt. Ein guter Zeitpunkt also, sich unseren damaligen Test des dritten Teils durchzulesen! Nexgam schrieb: Was habe ich gestaunt, als ich V-Rally 3 auf dem Game Boy Advance gespielt habe: die Wunderschöne 3D...

Insgesamt 2 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema