Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

Aggressive Inline im Test

PlayStation2
Acclaim - das ist der Hersteller solcher 'Spielspaßkanonen' wie Legends of Wrestling oder Jeremy McGrath Supercross. Acclaim ist aber auch jener Hersteller, welcher für die geniale Turok - oder Shadowman - Reihe verantwortlich ist. Schlussendlich ist, ganz aktuell, Acclaim die Firma, die kürzlich Aggressive Inline auf den Markt gebracht hat. Wie es der Titel schon erahnen lässt, handelt es sich beim jüngsten Sprößling aus den Z-Axis - Studios um ein Trendsportgame, in welchem sich alles rund um die Welt der Inline Skates dreht.
Wer die Tony Hawk Serie kennt, weiss auch wie Aggressive Inline funktioniert: man startet mit einem von anfangs zwölf anwählbaren Profi-Skatern eine Karriere und bewältigt die in den Levels vorgegebenen Aufgaben, um weitere Areale, Inline-Skater und sonstige Gimmicks freizuschalten. Zusätzlich darf man in 'Free Skate' sich völlig aufgabenfrei entfalten, Mehrspielerfans duellieren sich in '2 Spieler'.

Bevor es jedoch so richtig losgeht, wird man in einem netten Tutorial mit den Grundbewegungen und Aktionsmöglichkeiten der aggressiven Inliner vertraut gemacht.


Aggressive-Inline-1.jpg
Riesige Areale laden Euch förmlich zur sportlichen Bearbeitung ein!


Zwar lässt sich diese Trainingssession abbrechen, empfehlenswert ist jene Lehrstunde trotzdem, zumal Z-Axis bei Aggressive Inline nicht vollkommen von der Tony Hawk's Pro Skater Reihe abgekupfert hat, sondern sich um einige innovative Moves bemühte. Nach dem Tutorial gehts dann aber endlich los.

Zu Beginn verschlägt es Euer Alter Ego in ein Filmstudio, später folgen solch nette Locations wie ein Museum oder gar ein Jahrmarkt. Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass die nahezu sieben Areale enorm groß sind. Ihr fandet die Level in Tony Hawk's Pro Skater 3 schon groß? Dann habt Ihr noch nicht Aggressive Inline gespielt. Neben unzähligen, abwechslungsreichen und teilweise recht schwierigen Aufgaben gibt es für ambitionierte Inliner unheimlich viel zu entdecken.
Darüber hinaus herrscht in den einzelnen Arealen ziemlich viel Leben, was auch die Trick - und Movemöglichkeiten der coolen Trendsportler erweitert.

Neben einem hohen Repertoire an gewohnten Moves wie Grinds, Wallrides oder Ollis lacht das Trendsportlerherz besonders bei diesem innovativen Feature: mit der Kreistaste werden sowohl horizontal als auch vertikal angebrachte Stangen für spaßbringende Schwingmanöver 'missbraucht'. Ebenso kann sich der Charakter dank dieses Action-Buttons an ein fahrendes Auto dranhängen.
Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass man hier unter keinem Zeitdruck leiden muss und glücklicherweise genug Muse für die Bewältigung der zahlreichen und teilweise hammerharten Aufgaben hat. Vorsicht ist trotzdem geboten: Euer wagemutiger Inline-Skater hat eine Energieleiste, deren Kapazität mit jedem schmerzhaften und blutigem Ende eines misslungenen Manövers schrumpft. Daher sollten die in den einzelnen Arealen verstreuten Energiepäckchen eingesammelt werden.


Aggressive-Inline-1.jpg
Die Weitsicht die hier geboten wird, ist enorm


Grafisch gibt sich Aggressive Inline keine Blöße: riesige Areale, hervorragend flüssige und liebevolle Animationen, wie zum Beispiel das Bouncing Breast Feature bei den weiblichen Skatern, schöne Licht - und Schatteneffekte, garniert mit flüssigen 60fps machen das Trendsportspiel zu einer Augenweide. Bis auf das teilweise starke Kantenflimmern gibt es rein optisch an diesem Titel nichts auszusetzen, was auf musikalischer Ebene auch für die stimmige Hip Hop Mucke gilt.
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Mehr zum Thema