D (PS)

PlayStation1
Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, dass dieses städtische Krankenhaus ein mittelgroßes Problem hat. Selbiges ist nämlich etwa 1,80 m groß, trägt einen weißen Kittel und metzelt entgegen seiner eigentlichen Berufung als Mediziner haufenweise Patienten über den Haufen. Hört sich nach dem Assistenzarzt in eurem Kreiskrankenhaus an? Falsch geraten, es handelt sich vielmehr um den angesehenen Chefarzt, dessen Tochter Laura jetzt zum Ort des Geschehens spurtet...

D_neXGam_11Dabei versucht die gut proportionierte Blondine nun innerhalb von zwei Stunden realer Spielzeit das Geheimnis um den Wahnsinn ihres Vater zu lüften. Da zwei Stunden Realzeit nun mal wirklich nur 120 Minuten sind, habt ihr erstens nicht viel Zeit und solltest zweitens störende Dinge wie Telefonanrufe und Toilettengänge auf nachher verschieben, da eine Pausenfunktion ebenso wie Speichermöglichkeiten logischerweise gar nicht erst eingebaut wurden.


Von nun an stromert ihr etwas gedankenverloren durch ein 3D Spukschloss und bekommt in gerenderten Zwischensequenzen immer mehr von der spannenden Hintergrundgeschichte erzählt. Die Locations grast ihr dabei auf vorgegebenen Bahnen ab, so dass man immer genau auf mögliche Abzweigungen achten sollte. Dies erleichtert die Suche stark und lässt durch einen einzigen Aktionsbutton nichts dem Zufall überlassen. Kurzum, der Schwierigkeitsgrad ist nicht zu hoch und lässt anders als z. B. die Myst Reihe auch Anfängern gute Chancen den Abspann bewundern zu dürfen.

D_neXGam_6Denn abgesehen von einer brenzligen Situation gegen Ende des Spiels existiert praktisch keine Möglichkeit vorzeitig vom Game Over Screen überrascht zu werden, weshalb neugierige Spielernaturen sich in »D« voll und ganz ihrem Forscherdrang hingeben dürfen.

Leider hat der relativ niedrige Schwierigkeitsgrad und das Spielprinzip auch seine Schattenseiten - denn der Faktor Dauerspaß wurde hier wirklich sträflich vernachlässigt. Wie so oft bei FMV Spielen hat man irgendwann alles gesehen und vermutlich erst in fünfzig Jahren erneut Lust auf eine neue Tour, weshalb selbiges Game dann meist ein einsames Dasein im Schrankregal fristet. Besonders eifrige Adventurefans werden den Titel womöglich noch ein zweites Mal, der besseren Durchspielzeit wegen, beenden wollen, aber danach sollte auch die letzte Motivation verschwunden sein.

Offenbar orientierte man sich bei der Wahl des Spielenamens an der reellen Spielzeit des Titels - die ist mit zwei Stunden nämlich verdammt kurz ausgefallen. Wer Grafikadventures zudem langweilig, verbohrt und dämlich findet, wird auch mit Lauras Abenteuer nichts anfangen können. Wem die eher gemächlichere Gangart des Genres gefällt, mag ja vielleicht mal reinschnuppern...

 


Sebastian meint:

Sebastian

Offenbar orientierte man sich bei der Wahl des Spielenamens an der reelen Spielzeit des Titels - die ist mit zwei Stunden nämlich auch verdammt kurz ausgefallen. Wer Grafikadventures zudem langweilig, verbohrt und dämlich findet wird auch mit Lauras Abenteuer nichts anfangen können. Wem die eher gemächlichere Gangart des Genres gefällt, mag ja vielleicht mal reinschnuppern...

Positiv

  • Für Einsteiger empfohlen

Negativ

  • Langweilig
  • Zu Kurz
Userwertung
7.5 1 Stimmen
Wertung abgeben:
7.5
senden
Forum
  • von Onkelpsycho:

    Es gibt aber auch noch das gute "gute" Ende... Spoiler anzeigen Sofern man alle Käfer im Spiel findet (glaube ich waren 4), dann erhält man nach dem guten Abspann noch ne zusätzliche Sequenz (wenn man das Sequenz nennen will)... Also bitte nix Tolles erwarten... ...

  • von Aya:

    Ah, vielen Dank für die Info!

  • von Slainte:

    Spoiler anzeigen Musst beim Endboss den Gegner abknallen für ein gutes Ende oder nix machen für das schlechte ...

Insgesamt 17 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema