Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

Hidden Mysteries: Buckingham Palace im Test

Nintendo DS
Man könnte sagen es ist die NGW, die neue Games Welle, die auf uns niederprasselt. Das relativ junge Genre der Wimmelbildspiele hat Gelegenheitsspieler in Deutschland voll erfasst und hat durchaus seine Fanbasis gefunden. Das beweisen zahlreiche Veröffentlichungen in den letzten Wochen und Monaten. Nicht nur am PC werden fleißig Gegenstände gesucht, auch auf dem Nintendo DS gibt es zahlreiche Ableger dieser Spiele. Fleißiger Lieferant ist neben Rondomedia in Deutschland auch Astragon, die nun mit Hidden Mysteries: Buckingham Palace schon das nächste Eisen im Feuer hat.
Nach langer Zeit sind die lange verschollenen Kronjuwelen vom Buckingham Palace unter mysteriösen Umständen wieder aufgetaucht. Da der Duke vom Palast diese Umstände aber klären möchte, bemüht er sich selbst darum dieses Mysterium aufzuklären, natürlich mit Hilfe des Spielers. So begleiten wir ihn auf seiner Reise durch den ganzen Palast, der uns durch prunkvoll gestaltete Zimmer führt, die mit zahlreichen Gegenständen befüllt sind. Auf unserer Liste stehen eine Menge Gegenstände, die in den jeweiligen Räumen gefunden wollen, jedoch werden im Gegensatz zum PC Original nur fünf dieser Objekte in der Liste gleichzeitig angezeigt.
Buckingham_Palace_DS_1.jpg Buckingham_Palace_DS_2.jpg
Ziel ist es nun all diese Gegenstände zu finden, indem man diese einfach mit dem Stylus antippt. Dies funktioniert auch tadellos und ist dabei gar nicht mal so einfach, da die Objekte meist gut versteckt sind. Durch die Größe der Räume ist man auch gezwungen mit Hilfe des Steuerkreuzes den Bildausschnitt zu verschieben. Dies ist anfangs zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig, geht aber bereits nach kurzer Spielzeit gut von der Hand. Sollte man Probleme haben bestimmte Gegenstände zu finden, so kann man sich vom Programm helfen lassen. Wahlweise können Silhouetten oder komplette Gegenstände oder gar gleich deren Aufenthaltsort angezeigt werden. Je nach Aktion benötigt man Hinweispunkte, die man für den Fund von realen oder stilistisch dargestellten Kronen in den Räumen wieder aufladen kann.
Buckingham_Palace_DS_3.jpg
Das Spiel selbst ist in zwölf Levels unterteilt, von der man neben den Fakten um den Palast auch einiges über die Geschichte erfährt. Sind alle Räume der jeweiligen Levels erfolgreich durchsucht worden wird ein Level meist mit einem kleinen Rätsel abgeschlossen. Dazu werden bestimmte Questitems benutzt, die über ein Inventar benutzt werden können. Mal müssen solche Gegenstände kombiniert oder auch kleinere Schieberätsel gelöst werden, um ans Ziel und an den jeweiligen Edelstein samt neuen Hinweisen zu gelangen.
Buckingham-Palace-DS-6.jpgBuckingham-Palace-DS-7.jpg
Die Räume bestechen durch ihren Detailreichtum und auch die Gegenstände sind intelligent platziert worden. Gut für den Spieler ist auch, dass viele Objekte in mehreren Räumen in der gleichen Form auftauchen, so hat man vor dem geistigen Auge bereits ein Bild im Kopf. Ansonsten ist das Spiel relativ einfach geraten, da man zwar neben dem entspannten Spiel ein Zeitlimit einstellen darf, aber dieses meist großzügig vergeben wurde. Auch werden häufige Fehlklicks auf dem Bildschirm nicht mit einem Zeitabzug bestraft.

Michael meint:

Michael Während seiner Spielzeit weiß Hidden Mysteries: Buckingham Palace durchaus gut zu unterhalten, auch wenn es sich ein wenig wie "ein Spiel unter vielen" anfühlt. Zwar liegt die Spielzeit nur bei etwa drei bis vier Stunden, dennoch werden Fans des Genres ordentlich unterhalten. Zwar ist die Geschichte mehr als zweckmäßig, dennoch hat man sich bemüht diese in das Spiel einzubinden und auch passende Minispiele dazu einzubauen um etwas Abwechslung in den Wimmelbildalltag zu bringen. Fans von Wimmelbildspielen greifen blind zu, andere sollten erst eine Runde probespielen.

Positiv

  • solides Wimmelbildspiel

Negativ

  • nur geringer Bildausschnitt
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Mehr zum Thema