4 Elements im Test

Nintendo DS

Kann man eine mystische bzw. epische Geschichte mit einem Puzzlespiel verbinden? Seit Puzzle Quest ist dies möglich! Jetzt kommt ein Konkurrenzprodukt aus dem Hause Astragon, das Fantasyfans mit einer gewissen Puzzleleidenschaft an den Nintendo DS binden möchte.

4_elements5Im Vergleich zu Puzzle Quest ist die Geschichte von 4 Elements ein Leichtgewicht. In einer zauberhaften Märchenwelt macht sich das Böse breit und ihr als Magier und Lebensretter müsst 4 Elemente sammeln, um das einst so wunderschöne Königreich zu retten. Die besagten Elemente finden sich in vier Zauberbüchern wieder, die für Wasser, Erde, Luft und Feuer stehen. Um an diese Kräfte zu gelangen, müsst ihr puzzelnd Schlüssel ausfindig machen und euch dem Kampf stellen. Hört sich einfach an? Vielleicht doch nicht! Nachdem ihr ein Profil erstellt habt, kommt die erste große Kopfnuss in Form eines Wimmelbildes auf euch zu. In einem verwunschenen Garten müsst ihr Puzzleteile finden, die euch dann wiederum den ersten Schlüssel zu einem Zauberbuch geben.
 

Im Gegensatz zur PC-Version, die eine höhere Auflösung vorweisen kann, ist dieser Luxus in der DS-Variante nicht vorhanden, was das Finden der besagten Teile schwerer macht. Gut, dass eine Hilfefunktion einen Bereich auf dem Bildschirm markiert, in dem ihr dann mit eurem Stylus genauer suchen solltet. Ist der Schlüssel ergattert öffnet sich das Zauberbuch und das eigentliche Spielprinzip, das den größten Teil des Puzzlespiels ausmacht, kommt zur Geltung: Auf einem Spielbrett sind vier farbige Symbole verstreut, die ihr zu einer Kette verbindet. Dadurch bricht der Boden unter den mystischen Teilen los und eine geheimnisvolle Energie läuft durch die erstellten Ritzen.
 

4_elements4Ziel ist es jetzt, unter Zeitdruck, einen wichtigen Altar zu erreichen, um dort mit der Energie eines der vier Elemente zu aktivieren. Und für einen Puzzler ist das Gameplay extrem fix und eingängig. Wer eine Fünferkette (oder mehr) verbindet, löst eine gewaltige Explosion aus, die das Spielfeld reinigt und so das mystische Nass schneller fließt. Selbstredend füllt sich dann auch euer Punktekonto. Steckt ihr Mal in der Klemme und wisst nicht weiter, gibt es vier nützliche Tools, die aus der Patsche helfen. Mit dem Bomben-Powerup zum Beispiel sprengt ihr alte Spielsteine von Bildschirm und ersetzt sie mit neuen, während die Mischfunktion alles neu sortiert.
 

Jedes der Zauberbücher besteht aus vier Kapiteln, die ihr puzzelnd durchspielt. Danach bekommt ihr die gewonnenen Zauberkarten, die von Fehler bereinigt werden müssen. Hier ist dann wieder der Stylus die beste Waffe im Kampf gegen das Böse. Und dann geht der Spaß von neuen los: Wimmelbild nach Puzzleteilen durchsuchen, mystische Energie fließen lassen, indem ihr Spielsteine verbindet usw. Genretypisch zieht der Schwierigkeitsgrad leicht an, was euch ein bisschen in Zeitnot bringen wird. Später werden auch die Spielfelder so komplex, das ihr immer wieder gezwungen seid die Kartenfunktion zu gebrauchen, um den schnellsten Weg ausfindig zu machen. Für Einzelspieler wartet somit für einige Stunden ein abwechslungsreiches Spielerlebnis. Doch Fans von Mehrspielerpartien werden sehr schnell enttäuscht sein, weil 4 Elements keine dieser Optionen bietet. Dabei würden dem Titel viele spaßige Mehrspielermodis a la ’’Wer bringt die mystische Energie am schnellsten zum Altar’’ oder Konsorten sehr gut zu Gesicht stehen.

Auf der technischen Seite haben die Jungs von Joindots (Astragon wirkt hier als Publisher) eine gute Adaption der PC-Variante hinbekommen. Die dank der zwei Bildschirme des Nintendo DS immer übersichtlich bleibt. Doch scheint der so langsam betagte Nintendo-Handheld an seine technischen Grenzen zu kommen. Das merkt man bei der Bildwiederholungsrate. Bewegt sich z. B. die mystische Energie durch die vorhin erstellten Ritzen, stottert die Grafik kräftig vor sich hin, worunter das Scrolling sehr leidet. Doch das trübt das Spielgeschehen nur indirekt und oft werden langsam denkende Spieler froh sein, wenn die Framerate in die Knie geht - so hat man Zeit zum nachzudenken. Musikalisch werden mystische Töne und Musikstücke geboten, die in einem endlosen Loop vor sich hin plätschern.




Dominic meint:

Dominic

4 Elements ist nicht ganz so tiefgründig wie die Konkurrenz, aber schnell & suchterregend. Der Titel aus dem Hause Astragon ist eine nette Abwechslung für Puzzlefreunde mit kleinem Geldbeutel. Leider drückt das Fehlen eines Mehrspielermodus ein bisschen auf die Endwertung.

Positiv

  • Spaßiger Puzzle-Hybrid
  • 64 Levels
  • Sehr schnelles Gameplay

Negativ

  • Grafik kommt ins Stottern
  • Kein Mehrspielermodus
  • Spielgeschehen oftmals ZU schnell
Userwertung
7.4 1 Stimmen
Wertung abgeben:
7.4
senden
Forum
  • von Nognir:

    war ein cooles Game. Zwar sehr Basic, aber sowas mag ich für Handhelds. habs auch durchgespielt. ...

  • von Civilisation:

    Neues Puzzle-Futter für den Puzzle-Fan. 4 Elements, gepuzzelt von Dominic. 4 Elements Kann man eine mystische bzw. epische Geschichte mit einem Puzzlespiel verbinden? Seit Puzzle Quest ist dies möglich! Jetzt kommt ein Konkurrenzprodukt aus dem Hause Astragon, das Fantasyfans...

Insgesamt 1 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema