Super Smash Bros. im Test

Nintendo 64

Mit Super Smash Bros. brach Nintendo quasi seine eigenen Regeln. Denn seine putzigen, braven Helden prügelten sich plötzlich ganz ungeniert untereinander. Im Mittelpunkt standen aber wieder Spaß, Multiplayeraction und Fun Fun Fun. Dabei war nicht von vornherein klar, ob Super Smash Bros. überhaupt jemals in den Handel kommen würde ...

Super_Smash_Bros_11Denn Masahiro Sakurai, der die ursprüngliche Idee hatte, programmierte das Game anfänglich ohne Erlaubnis von Nintendo. Erst, als der Prototyp fertig und vorzeigbar war, stellte er es dem Unternehmen vor. Diese genehmigten es anschließend. Ursprünglich nur mit einem kleinen Werbe-Budget und wenig Promotion ausgestattet, sollte der Titel ausschließlich in Japan erscheinen. Doch der überwältigende Erfolg im Land der aufgehenden Sonne führte zu einem weltweiten Release und dem Start einer Spiele-Serie, die auf den Nintendo-Plattformen einen Sonderstatus einnimmt.

Ihr startet zu Beginn mit acht Charakteren (Mario, Pikachu, Yoshi, Kirby, Donkey Kong, Link, Samus, Fox) und erarbeitet euch im Laufe des Spiels vier weitere Figuren (C.Falcon, Pummeluff, Luigi und Ness). Jede Spielfigur verfügt über eigene Stärken und Schwächen. Nur die Klempner-Brüder geben die Allrounder. Das pinke Kissen (Kirby) kann beispielsweise hoch und lang fliegen und daher leichter überleben, allerdings im Gegenzug nur mäßig austeilen. Donkey Kong kloppt dagegen gleich eine ganze Büffelherde her, bewegt sich aber langsamer als ein Blinder mit Krückstock.  Ziel ist es, alle Gegner aus dem Kampfgebiet zu prügeln. Die Würze liefern verschiedene Items, die von Zeit zu Zeit in den Kampfgebieten auftauchen: Da wäre mein Lieblingsitem die ‚Bombomb-Bombe‘ (Zungenbrecher). Ein schwarzer Sprengkörper, den man auf den A-Button legt und schließlich auf die anderen wirft. Doch wartet man zu lange, kriegt die Bombe Beine, läuft mit brennender Zündschnur umher und spendiert dem Nächsten, der sie berührt, einen Gratisflug aus der Kampfarena.

Alle Charaktere besitzen zudem keinen Energiebalken, sondern eine Schadensanzeige in Prozentzahlen. Je höher der Schaden, desto leichter fliegt der Gegner von der Plattform. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass jemand mit 250% Schaden noch die Kurve kriegt und seinen Gegner mit 132% Schaden besiegt. Auch die Kampforte beeinflussen die Gefechte maßgeblich, denn hier wird nicht auf einer geraden Fläche gefightet. Stattdessen finden die Keilereien auf Bühnen statt, die typisch Nintendo sind. So stellt die Heimatstage von Pikachu Saffronia City dar, während Link sich auf Burg Hyrule zu Hause fühlt. Jede Welt wurde liebevoll designt und besitzt einen hohen Wiederkennungswert. Auch beim grandiosen Sound. Dazu beeinflussen die Welten aktiv die Gefechte, in Fox Level kommen beispielsweise Raumschiffe vor, die auf springende Protagonisten feuern, was eine andere Herangehensweise erforderlich macht.

Super_Smash_Bros_16Was nicht so gelang, ist der Singleplayermodus. Der bezieht zwar das oben genannte lustige Gameplay ein, ist aber nach ein paar Durchgängen öde. Hierbei sucht ihr euren Charakter aus und kämpft anschließend gegen alle anderen Gegner, bis man zum Schluss kontra die ‚Meisterhand‘ antritt. Das lässt sich schnell erledigen (innerhalb von 10 Minuten!) und bereitet kaum Spaß.

Was wiederum für monatelange Unterhaltung sorgt, ist der Multiplayermodus. Mit bis zu vier menschlichen Spielern (fehlende Mitspieler lassen sich durch die KI auffüllen) tretet ihr gegeneinander an. Alle gegen Alle oder auch in Teams. Dies macht besonders Spaß, weil man einstellen kann, welche Items es gibt oder wie viel Schaden ein Schlag ausübt. Gerade wenn die Standardeinstellungen beginnen zu langweilen, kann man durch witzige Experimente noch ein paar Stunden Unterhaltung aus dem  Modul kitzeln. Versucht z. B. mal nur Bomben als Items zuzulassen, es wird Tote nur so regnen ;-)




Oliver meint:

Oliver

Wer über ein Nintendo64 verfügt, mindestens zwei Controller zur Hand hat sowie einen Kumpel, der muss sich dieses Game kaufen. Mehr Multiplayerfun liefert sonst kein anderes Prügelspiel auf dem N64!

Positiv

  • Extrem spaßiger Multiplayer
  • Hohe Optionsvielfalt
  • Liebevolle Stages / Soundkulisse

Negativ

  • Langweiliger Singleplayer-Mdous
  • Einige Charaktere werden vermisst
Userwertung
8.5 14 Stimmen
Wertung abgeben:
8.5
senden
Forum
  • von khaos:

    Update: jetzt gibt es die genialen N64 Arenen auch in Smash Ultimate ...

  • von khaos:

    Leider immernoch ungeschlagen, wenn es um die Stages geht.

  • von Darkshine:

    Undead schrieb: selber Schuld wenn man nach schlechten Tests geht. Damals gab es nichts anderes woran man sich orientieren konnte und die Video Games war DAS Mag. Man konnte schließlich nicht alle Spiele kaufen und die schlecht...

Insgesamt 5 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema