Little Orpheus - die Phantasie der 1960er erwacht erneut im Test

Xbox OnePlayStation 4NintendoSwitchPC Windows

In den 1960er Jahren waren der filmischen Fantasie durch neue, technische Möglichkeiten, kaum Grenzen gesetzt. Hierbei wurden viele, auch bereits früher verfilmte Geschichten, erneut auf die Leinwand gebracht. Ob Flash Gordon, Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, Die Zeitmaschine, Sindbad, 20.000 Meilen unter dem Meer, uvm., lockten die Menschen ins Kino. Aufgrund der Weltsituation war auch Russland, die Eroberung des Mondes und Atombomben, Teil dieser Zeitgeschichte und genau diese schicken in Little Orpheus Held Iwan Iwanowitsch als „Terranauten“ in Innere unseres Planeten. Auf geht´s zu einer fantastischen Geschichte!

Little-Orpheus-neXGam-05Little Orpheus von The Chinese Room, welche zu Sumo Digital gehören, entpuppte sich Mitte 2020 als Überraschungshit der Apple Arcade und kann seine Wurzeln nicht verstecken. Ab März 2022 werden nun auch Konsolen und PC mit dem Abenteuer bedient, wobei diese nun direkt in den Genuss eines neunten Level sowie kommentierten, freischaltbaren Konzeptgrafiken und Kostümen kommen. Aufgrund des Ursprungs sollte jeder beim Start auch einen Blick in die Soundeinstellungen werfen, da diese standardmäßig auf Stereo eingestellt sind! Und vor allem der tolle Soundtrack sowie Soundkulisse gehören sicher zu den Highlights des Spiels und brauchen sich vor aktuellen Top-Titeln nicht verstecken!

Das Spiel ist dabei, passend zur damaligen Zeit, in kleine, circa 15-20 Minuten dauernde Episoden unterteilt, jeweils mit Einleitung und Abspann und den seinerzeit üblichen, übertrieben vertonten „Cliffhängern“. Aber genau das macht den Flair des Spiels aus. In den Rückblenden erzählt Iwan seinem russischen General, was er in den vergangenen drei Jahren erlebt „haben soll“. Die Wortwahl ist schon gut gewählt, denn Iwan gehört sicher zu den Menschen mit einer übergroßen Portion an Fantasie und ist bewandert in allerlei Abenteuerliteratur und Persönlichkeiten der russischen Geschichte. Dabei treibt er bei den Ausführungen seinen genervten General bis zur Weißglut, schafft es durch kleine Details aber immer wieder, ihn bei der Stange zu halten. Ich muss zugeben, dass mir deren Konversation auf Englisch in übertriebener russischer Tonlage zu Beginn ganz schön auf den Keks ging. Dabei müsst ihr, sofern benötigt, die Untertitel am oberen Bildschirm verfolgen, was im Geschehen nicht immer einfach ist. Erst im Verlauf merkte ich, dass gerade diese Erzählweise und das Gesamtergebnis abrunden.

Little-Orpheus-neXGam-17Da zum Sammeln der leuchtenden Kugeln, die die oben erwähnten, passend kommentierten, Konzeptgrafiken und Kostüme freischalten, jeweils ein zweiter Durchgang jedes Levels von Nöten ist, kann man den Ton ggf. in dieser Runde runter drehen. Aufgrund des Ursprungs des im Mobile bzw. Apple Arcade Bereich, ist das Einsammeln auch eher eine Pflicht, als Kür, da diese einfach auf dem 2.5D dargestellten Weg des Helden liegen. Hier kann man kaum etwas falsch machen.

Dabei verschlägt euch das Abenteuer durch wirklich schöne Gebiete und Geschichten. Dschungel, Eis, Wüste, Unterwasser, der Weltraum und mehr, gehören im Mobile Sektor optisch sicherlich zum Besten, was es gibt – wie gesagt im Mobile Sektor, auch wenn es nun noch einmal etwas aufgehübscht wurde. Der Schwierigkeitsgrad richtet sich hierbei absolut an Casual Gamer, die nur an ganz wenigen Stellen einen zweiten Anlauf oder minimale Denkpausen benötigen. Laufen, Springen, Ducken, meist eine Rennpassage pro Abschnitt, etwas „Pitall/Tarzan“ Lianen schwingen und ab und an ein kleines Quicktime Event, das beim Bestehen mit einem überheblichem Lachen garniert wird - mehr wird euch nicht abverlangt. Das Abenteuer führt euch dabei aber durch so viele toll dargestellte Gebiete, dass man irgendwie nicht von loskommt, wobei ihr auch das Volk der Menkv kennenlernen werdet, die sehr an die „Morlocks“ aus der Zeitmaschine erinnern. Nur Gamerscore/Trophy Jäger bzw. ganz junge Spieler werden hier aber wirklich den 2. Durchlauf konsequent angehen.

Bisher konnte ich auch nur den Preis  für den Nintendo eShop mit knapp 13 Euro ausmachen. Ich bin gespannt, wie man den Titel auf PlayStation, Xbox und Steam positionieren wird. Bei Little Orpheus handelt es sich für mich um den idealen Kandidaten für den Xbox Gamepass bzw. Sonys neuen Infinite Dienst, also gleichgestellt mit Apple Arcade.

 

Stefan meint:

Stefan

Als Cineast und Filmfan hat es Little Orpheus geschafft, mich sehr gut zu unterhalten und bei der Stange zu halten, auch wenn der Schwierigkeitsgrad kaum der Rede wert ist. Es ist eine erfrischende Abwechslung im teils gerade steuerungstechnisch überfordernden Angebot von Videospielen, ähnlich eines seichten Sonntagfilms, den man trotz gewisser Dinge bis zum Ende schaut. Wie gesagt – der ideale Gamepass Kandidat oder genau das richtige für Kids oder Eltern-Kinder Abenteuer.

Userwertung
0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Mistercinema:

    Ok..... da hatte ich die Tage noch mit @teamandromeda auf dem Headset drüber gesprochen, als ich Little Orpheus getestet habe, dass es ein Spiel mit russisch angehauchter Story es derzeit sicher schwer haben würde. Da das Spiel aber bereits im Juni 2020 für Apple Arcade erschien, dachten wir...

  • von Civilisation:

    Falls wer sich fragt, was Stefan von dem Titel hielt, der kriegt hier nähere Infos: Little Orpheus In den 1960er Jahren waren der filmischen Fantasie durch neue, technische Möglichkeiten, kaum Grenzen gesetzt. Hierbei wurden viele, auch bereits früher verfilmte Geschichten,...

  • von Mistercinema:

    Uii, ich darf bereits ab heute spielen - Reviews aber Embargo bis 1. März. Ich bin echt gespannt!...

Insgesamt 3 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen