Super Smash Bros. Melee im Test

GameCube

Anfang 2000 erschien für das Nintendo 64 ein unscheinbarer Titel, der von der Fachpresse als ödes Mittelmaß abgetan wurde. Ich erinnere mich noch gut an den unmotivierten Test in der ‚Total‘. Schuld waren vermutlich der unauffällige Grafikstil sowie der nicht lange motivierende Einzelspielermodus. Doch Super Smash Bros avancierte innerhalb kürzester Zeit neben den Mario Party Teilen zum absoluten Multiplayerkracher für das N64. Kein Wunder also, dass Nintendo mit dem passenden Nachfolger auf dem GameCube an den Überraschungserfolg anknüpfen will!

Super_Smash_Bros_Melee_11Nach dem Einschalten werden die Charaktere in Super Smash Bros. Melee vorgestellt, was prima auf das Kommende einstimmt. Im Hauptmenü angekommen, entscheidet ihr euch zwischen 1P Mode, VS-Mode, Trophies, Data und den Options. Hier könnt ihr Einstellungen zum Rumble Effekt machen, die Speicherkarte löschen etc. Statistikfans besuchen außerdem die Option ‚Data‘ in welcher diese auf ihre Kosten kommen! Unzählige Angaben wie beispielsweise, welcher Charakter am meisten zuschlug oder wie oft das Game gestartet wurde, werden festgehalten. Der gläserne Spieler, hehe :-) Erstaunlich das Super Smash Bros. Melee trotzdem nur 11 Blöcke auf der Memory Card verbraucht. Als Nächstes ein Besuch bei Trophies, hier lassen sich alle erspielten Trophäen nochmal genauer ansehen.

Diese Trophäen können von bekannten Nintendo-Charakteren bis hin Stellen aus Spielen zu Items aus selbigen reichen. Also alles, was beim geneigten Nintendo-Jünger den Sammelwahn auslöst. Allerdings liegen nicht alle dieser begehrten Trophies in den Leveln rum, sondern müssen freigespielt werden. Zum Beispiel an der Slot Maschine. Slot Maschine? Jep, Las Vegas in eurem Gamecube, denn für die Münzen, die ihr in manchen Stages aufsammelt, dürft ihr später euer Glück am einarmigen Banditen versuchen.

Super_Smash_Bros_Melee_2Wer den 1P-Modus wählt, darf sich zwischen vier weiteren Punkten entscheiden und danach einen von anfangs 14 Charakteren auswählen. Später lassen sich bis zu 26 Figuren freizuspielen, was allerdings einiges vom Spieler abverlangt. Allgemein spielt sich Super Smash Bros. Melee nicht so flott wie der Vorgänger auf dem N64 durch, krankt im Einzelspieler Modus aber immer noch an derselben Problematik. Der Titel wird zu schnell langweilig. Wer in der Regel nur solo spielt, ist daher mit einem anderen Game besser bedient. Zwar stehen verschiedene Modis zur Auswahl, doch das Gameplay bleibt stets identisch: Dem Gegner möglichst viel Schaden (in Form von Prozenten) zufügen, dadurch seinen Abflugwinkel von der Plattform erhöhen und sicherzustellen, dass er nicht mehr wiederkommt!

Richtiger Spaß kommt dagegen im VS-Modus für 2 bis 64 Spieler (natürlich nicht gleichzeitig, sondern bei einem Turnier) auf. Im Multiplayer zeigt Super Smash Bros. Melee seine Stärken. So mancher Abend wechselte, bevor man sich versieht, schon wieder ins Morgengrauen über, weil die Stunden im Fluge vergingen. Wer des Öfteren mit Freunden zusammen zockt bzw. ein Partyspiel für seinen GameCube sucht, der wird hier definitiv fündig!

Super_Smash_Bros_Melee_5Auf technischer Seite gibt sich Super Smash Bros. Melee nahezu perfekt. Wunderschöne Nintendo-typische Sounds wie beispielsweise die Stimmen der einzelnen Charaktere und die Sounds der Kampfstages klingen wunderschön. Auch die Grafik ist tadellos und zeigt deutlich, dass zwischen GameCube und Dreamcast doch schon eine Konsolengeneration liegt. Konstante Framerate, detaillierte Darstellung und geniale Animationen sollen an dieser Stelle kurz genannt werden. Sehr ausgefeilt ist ebenfalls die Steuerung, wobei bei vielen Figuren die Knöpfe unterschiedlich belegt wurden! Nach dem Motto: ‚Man lernt nie aus‘ vergehen einige Stunden, ehe man die Kombination Button + Stick blind beherrscht.

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Mini-DVD noch viele, viele weitere Modi und Möglichkeiten bietet (z. B. eigene Snapshots machen). Eine detaillierte Aufzählung erspare ich euch, aber man verbringt alleine einige Stunden damit, die ganzen Menüs durchzuforsten und alles durchzuprobieren.

Negativpunkte sind rar, aber es gibt sie trotzdem. Neben dem oben angesprochenen eher lauen Einzelspielermodus ist ebenso die Übersichtlichkeit nicht optimal. In einem heißen Multiplayer kann es passieren, dass man den eigenen Charakter aus den Augen verliert und - schwups - versiebt man erneut eines der Leben. Da es den anderen Spielern allerdings nicht anders ergeht, ist das zu verkraften. Und manch einer mag einwenden, dass genau DAS ja zum Spielprinzip dazu gehört ... ;-)




Sebastian meint:

Sebastian

Ich bereue die lange Wartezeit nicht. Der GameCube hat sich für mich allein schon durch Super Smash Bros. Melee gelohnt. Stundenlang habe ich mich mit meinem Kumpel Flo geprügelt. Alleine wird das Spiel jedoch rasch fad. Wer Singleplayer-Unterhaltung sucht, sieht sich daher besser woanders um. Mehrspielerfans werden mit Super Smash Bros. Melee hingegen rundum glücklich sein.

Positiv

  • Genialer Multiplayer-Modus
  • Extrem viele Spielmodi
  • Tolle Grafik / Sound

Negativ

  • Singleplayer immer noch fad
  • Nichts für Epileptiker :-)
Userwertung
6.1 10 Stimmen
Wertung abgeben:
6.1
senden
Forum
  • von :

Insgesamt 5 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema