Dieser Artikel wurde noch nicht überarbeitet

Mehr Infos: www.nexgam.de/redesign

Columns im Test

Game Gear
Es gibt ja so einige Titel, die haben es im Laufe ihrer Lebenszeit auf etliche Konsolen geschafft. Ich glaube Columns ist da auch so ein Kandidat, der nicht nur in der Arcade, auf dem Mega Drive, Game Gear und Master System zu Hause ist, sondern auch so einige andere Titel.....nennen wir es mal "stark inspiriert" hat.
Während die zumeist billigen Clone oft schnell vergessen sind, dürfte der Klassiker so ziemlich jedem Sega Fan ein Begriff sein. Und das nicht ohne Grund, denn der Klassiker ist ein echter Süchtigmacher. Für all diejenigen unter euch, welche die letzten Jahre hinterm Mond verbracht haben sei das Spielprinzip nachfolgend noch mal kurz aufgegriffen...

Columns-1.gif


Vom oberen Bildschirmrand (wie könnte es anders sein) fallen verschiedenfarbige Steine herunter, die so geschickt angeordnet werden wollen, dass immer mindestens drei gleiche Symbole entstehen - egal ob horizontal, vertikal oder auch diagonal. Quadrate lösen sich im Unterschied zum Nachfolger Columns II auf dem Game Pak 4 and 1 Cartridge hingegen nicht auf. Dabei gilt - je größer die aufgelösten Klumpen und Kettenreaktionen, desto mehr Punkte regnet es auf das Score Konto. Mangels Batterie kann der High-Score nach dem ausschalten des Game Gear jedoch leider nicht gespeichert werden, was Papier und Bleistift zum Festhalten der eigenen Höchstleistung unabdingbar macht.

Mit zunehmender Spielzeit fallen dann selbstklärend immer mehr Steine immer schneller von oben herab, was das stapeln und auflösen bedeutend erschwert. Gerade in den höheren Stufen braucht ihr schon eine verfluchte gute Reaktion und müsst einen kühlen Kopf bewahren, um euch mit einem falsch gesetzten Stein nicht alles zu verbauen.

Columns-2.gif


Technisch gesehen ist Columns ein solider Puzzletitel - die Optik ist alles andere als aufregend und nutzt die Fähigkeiten des Game Gear nicht im Ansatz aus, erfüllt aber ihren Zweck. Als kleine optische Auflockerung gibt es fünf verschiedene Sorten der Steine, von den Edelsteinen über Obst bis hin zu Würfeln. Soviel Abwechslung hätte man sich von der Soundkulisse auch gewünscht - die kultige Melodie ist erstaunlich nah am Original, hat aber den typischen Game Gear Quäksound und ist auf Dauer dann doch etwas nervig. Dieser Autor zieht da den aufgebohrten Soundtrack von Columns II auf dem Sega Game Pak 4 in 1 Modul dann doch vor. Zumal das Modul mittlerweile äußerst günstig zu haben ist und sich zudem auch noch drei weitere Spielchen mit auf der Cartridge befinden. Stellt sich also die Frage, wer mit Ausnahme von echten Game Gear Sammlern denn noch das Original benötigt?
Userwertung
7.0 1 Stimmen
Wertung abgeben:
7.0
senden
Mehr zum Thema