Das Coronavirus - Diskussions-Thread

    • Hier mal ein wirklich toll geschriebener Text dem ich nur beipflichten kann.

      In Berlin haben die Leute nicht gegen Corona-Regulierungen demonstriert. In Berlin haben Menschen für Ihr Recht demonstriert, von der Komplexität der Welt überfordert zu sein.Gegner einer Impfung, die es noch gar nicht gibt, verhutzelte Rentnerinnen, die im Rausch der Euphorie den Tag der Freiheit ausrufen, Menschen die tatsächlich glauben, die Maskenpflicht würde dadurch sofort abgeschafft. Die Journalistin Hayali wird bepöbelt, sie hätte die Versammlung auflösen lassen. Langhaarige Rocker und Metalfans tragen die Flagge eines Reichs umher, in dem sie für ihre Frisur zusammengeknüppelt worden wären und in der die Impfpflicht polizeilich durchgesetzt wurde. Thor Steinar T-Shirts und Pegida-Schilder. Und irgendwo sitzt eine junge Frau in Hippie-Klamotten mit einem Schild auf dem Rücken: „Deutschland braucht Jesus“.Ich äußere mich nur deshalb zu diesem kollektiven kognitiven Vollversagen, weil ich auch hier zwei Aspekte wiedererkenne. Zwei Aspekte, die mir in meiner Arbeit ständig begegnen.Zum einen vermittelt das Netz 2.0 den Eindruck, dass wir alle wichtig sind.


      In unserer Sucht nach Anerkennung und Relevanz verlieren wir aus den Augen, dass wir nur Ameisen in einem Haufen sind.In der Egozentrik des Zeitgeistes und mit der Fähigkeit jeden Hirnfurz über Social Media öffentlich machen zu können, haben wir aus den Augen verloren, dass wir selber außerhalb unseres persönlichen Umfeldes für andere Menschen keinerlei Relevanz haben.Und zum anderen der Verlust eines demokratischen Miteinanders.Wir reden uns Bedeutung und Freiheiten ein, die wir nie hatten. Und als kleinster Teil einer Gesellschaft niemals haben werden. Denn wenn wir demokratisch leben wollen und die deutliche Mehrheit will, dass ich eine Maske trage, dann habe ich verfickt nochmal eine Maske zu tragen.Das und nichts anderes bedeutet Demokratie. Und deshalb ist es auch vollkommen gleichgültig, ob da nun 20.000 Menschen öffentlich ihre Egozentrik zur Schau gestellt haben oder eine Million.Entscheidend in einer Demokratie ist nicht gegen etwas zu sein. Sondern für etwas. Man muss Alternativen anbieten, Lösungskonzepte, in den politischen Diskurs gehen. Und zwar nach den Regeln der Gesellschaft, deren Demokratie man einfordert und die man mitgestalten will.Genau deshalb ist Pegida gescheitert. Und genau deshalb wird die AfD langfristig keine politische Wirkkraft entfalten. Und deshalb wir nie etwas dabei herauskommen, wenn Impfgegner sich mit freiheitsliebenden Rentnern, Rechtspopulisten und fundamentalchristlichen Hippies zusammentun.


      Und sie werden an ihrem Dunning-Kruger-Effekt scheitern. Denn wenn sie nicht einmal die Kompetenz besitzen zu verstehen, dass die Regulierungen Ländersache sind und Dunja Hayali keine Demonstration auflöst, haben sie auch nicht die Kompetenz ihre Forderungen zu artikulieren. Merkel öffnet keine Grenzen, die längst offen waren. Und Merkel erklärt auch keine Landtagswahlen für ungültig.In ihrer Kompetenzlosigkeit verstehen sie nicht einmal, welche Kompetenzen ihnen fehlen.Plötzlich ist jeder Epidemiologe, Virologe, Klimaforscher, Migrationsanalyst, Religionswissenschaftler und Jurist. Dabei haben die meisten nicht einmal das Grundgesetz verstanden. Und einige Verstehen nicht, dass es unsere Verfassung ist.Sie plappern im psychologischen Bestätigungsfehler das nach, was Rattenfänger ihnen aus eigennützigen Gründen vorbeten. Getrieben von ihren Ängsten, ihrer Überforderung und davon, sich plötzlich ihrer Unwichtigkeit bewusst zu werden und einen Kontrollverlust zu erleben. Der nur darin begründet ist, dass sie sich vorher eine Kontrolle eingeredet haben, die sie nie hatten.Wir leben in keiner „Meinungsdiktatur“. Wir leben in einer Kompetenzdiktatur. Denn wir leben in einer Demokratie, in der man bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss, um die Gesellschaft mitgestalten zu können.Die Gefahr ist, dass diese Menschen aber den Weg bereiten, um eine tatsächliche Diktatur heraufzubeschwören. Denn nach 75 Jahren Frieden und Freiheiten, wie sie noch kein Volk zuvor jemals gekannt hat, haben sie offenbar völlig aus den Augen verloren, welche Freiheiten sie tatsächlich haben.Sie demonstrieren für Freiheit und merken nicht einmal, dass sie dabei eine der größten Freiheiten bereits in Anspruch nehmen. Sie kommentieren auf Social Media über den Verlust von Meinungsfreiheit und bemerken den Widerspruch nicht einmal.Sie glauben tatsächlich die demokratische Mehrheit seien die Diktatoren, weil sie vor lauter Freiheit vergessen haben, was Unfreiheit tatsächlich bedeutet.
    • Was wieder für eine Eindimensionale Meinung. Komisch das man sich nie mit Gegenargumenten auseinandersetzt, sondern direkt versucht jemanden Mundtod zu machen mit der Rechts-Verschwörungskeule.

      Also sind laut so einer Meinung ja fast alle Länder in Europa Idoiten, Rechtspopulistisch, Verschwörungstheoretiker und zum Teil Nazis, weil diese keine Mundschutzpflicht (mehr) haben und trotzdem die Neuinfektionen dort übersichtlich sind (was ein Zeichen ist, dass der Mundschutz wohl doch nicht so viel bringt, wie es uns eingeredet wurde, als wir noch nicht genug Masken hatten).
      Anstatt sich daran ein Beispiel zu nehmen, wie diese Rechtspopulistischen Länder das handhaben, wird einer Ideologie gefolgt, die unserer Wirtschaft mehr schadete als sämtliche Wirtschaftskrisen.
      Personen, die aber dieses wollen, weil es logisch ist, dass man von anderen lernt, werden (auch hier auf Nexgam) diffamiert.
      Echt, warum darf es keine andere Meinung geben, ohne diffamiert zu werden? Warum wird auf Argumente nicht eingegangen, sondern direkt versucht jemanden in die rechte Schublade zu stecken (wobei das bei Nexgam zum Glück noch harmlos ist)?
      Und dann wundert man sich, dass Leute auf die Straße gehen um genau dagegen zu demonstrieren?

      Aber gut, da bringt auch alles reden nichts. Selbst wenn in 2 Jahren raus kommen würde, dass viele Entscheidungen nicht nur Verfassungsfeindlich sondern auch falsch waren, würde die Spaltung der Gesellschaft schon längst ihren Höhepunkt erreicht haben. Also dieses fiese Spiel, spiele ich nicht mit
    • Badhero wrote:

      Echt, warum darf es keine andere Meinung geben, ohne diffamiert zu werden? Warum wird auf Argumente nicht eingegangen, sondern direkt versucht jemanden in die rechte Schublade zu stecken (wobei das bei Nexgam zum Glück noch harmlos ist)?
      Weil es einfacher ist. Menschen wollen nicht diskutieren, sondern einfach nur ihre Meinung vertreten.

      Hatte mal ein Diskussion mit jemanden auf Ebay Kleinanzeigen, der sich von einem ";)" angegriffen fühlte und auf eine Entschuldigung bestand hat.
      Nach einer sehr langen Diskussion, wie er auf diese Interpretation kommt (ich hatte gefragt, ob er vllt. Sprachforscher oder Psychologe ist), musste natürlich diese Antwort "gesunder Menschenverstand" kommen. Im Anschluss hab ich gesagt, dass ich mich von der Interpretation angegriffen fühle und eine Entschuldigung erwarte kam nur "das finde ich lächerlich" und die Diskussion wurde direkt abgewürgt.
    • @Badhero

      Wieso was ist denn an dieser Meinung eindimensional? Es wird doch alles erklärt.
      Es werden doch Fakten aufgezählt (Die Demo in Berlin was waren da alles für Leute, ging es denen wirklich nur um die "Freiheit" wogegen wurde demonstriert etc.pp)

      Es ist auch immer einfach zu sagen es ist alles eindimensional und man schwinge die Nazikeule.


      Ich hab auf Facebook schon so einige Diskussionen hinter mir und auch privat und sogar in der Familie gibt es Leute die einen Ken Jebsen feiern. Komme ich mit Argumenten oder Fakten, werden diese mit Fake News abgestempelt und fertig.

      Die Demo in Berlin z.B.
      Von offizieller Seite aus heisst es, es wären um die 20k gewesen dann gibt es welche die sagen es waren 1,3 Millionen. So es gibt Fakten (Polizeiaussage, Internetseiten die mit Mathematik die Zahl belegen und sogar Leute die fast 1 zu 1 an dem einen großen Screenshot die Leute gezählt haben) dann gibt es die Leute die meinen es wären über eine Million gewesen.
      Fakten oder Beweise dazu hab ich keine gesehen bis heute. Wenn ich diese Leute jetzt Spinner nenne oder Verschwörungsmenschen bin ich dann gleich jemand der diesen Menschen unrecht tut?

      Ich hab mal mit einem Kenfm Fanboy gesprochen und gemeint hey der Ken läuft aber auch mit Maske rum das weist Du hoffentlich. Ist das nicht ein Widerspruch in dem für was er eigentlich steht bzw sich einsetzt?

      NEEIINNNN das ist fake kommt dann nur.
      Ja ist es aber nicht.

      Vielen dieser Menschen kannst Du nunmal Rational gar nciht mehr entgegen treten weil Sie in einer Blase leben erschaffen von irgendwelchen Youtube Professoren und Virologen.

      Ich möchte gern Diskutieren und bin immer Bereit meine Meinung zu ändern wenn es Fakten und Beweise / Belege gibt für die Behauptungen die aufgestellt werden. Wenn mir dann allerdings ein Großteil der Antworten die ich auf die Frage wo sind denn bitte die Belege für die Behauptungen immer nur in die Richtung gehen von wegen, ja für Dich ist es eh zu spät / Mainstreammedienopfer / Diktaturtreues Schaf und was weis ich nicht noch alles dann sorry ja nenne ich diese Leute Spinner.

      Ich finde auch nicht alles super momentan aber ich schmeiss mich nicht aufn Boden und zicke wie ein Kleinkind
    • Ich stimme dem Artikel insofern zu, daß zuviel Individualität (welche sich durch das Internet äußert) und eine Krise in der Zusammenhalt notwendig ist nicht wirklich zusammenpasst.

      Daß allerdings immer mehr Meinungsabweichler in die Rechte Ecke gedrängt werden ist ein ernsthaftes Problem, das uns noch schwer treffen wird, da es die Menschen spaltet.

      Und ja, vielleicht brauchen wir wirklich Jesus...
    • Volkslehrer (und andere rechtsgesinnte YouTuber) oder Thor steinar freaks und andere DOITSCHE rennen ekelhafterweise auf diese ganzen Demos.

      wo waren sie denn als gegen Privatisierung der Krankenhäuser im 3.Welt Land Deutschland demonstriert wurde?
      Tausende Deutsche kommen um weil zu wenig Personal in Krankenhäusern ist etc. Aber ooh natürlich nicht medienwirksam wie als wenn geistig retardierte Schamanen ständig böse Anti Pandemie Postings auf FB teilen und alle die nicht 100% gleich denken als "Merkels Diener" oder sowas beschimpfen.

      Naja hoffentlich sind wenigstens Festivals nächstes Jahr :thumbsup:
      KYOKUGEN~RYUU OUUGIIII!!!
    • Wo hab ich was von Rückläufig gesagt??? Also wenn man schon versucht jemanden mit einen Zitat zu zerlegen, dann bitte richtig zitieren ;)

      Nehmen wir mal Länder wie Schweden (ok, da kommt das Gegenargument, ist eh nicht so dicht besiedelt), Niederlande und einige Balkanländer kann man auch noch nennen und was ist mit Japan? Auch die haben ohne große Auflagen an der Bevölkerung die Neuinfektionen im überschaubaren Bereich.
      In diesen Ländern wurde auch keine Panikmache betrieben (von wegen jede Familie wird Todesfälle haben etc) und schon gar nicht die Moral und Nazikeule geschwungen.
      Ich wohne im Kreis Warendorf und hatte dank Tönnies nen zweiten Lockdown, der aber völliger Schwachsinn war, da die Stadt, in der ich wohne, nicht betroffen war. Im ganzen Kreis Warendorf gab es eigentlich nur Oelde, wo die Zahlen durch die Decke gingen (weil da ja viele Tönnies Arbeiter untergebracht sind) aber dafür einen ganzen Kreis zu verfluchen?!?
      Ja war Lustig wie manche mit GT oder WAF Kennzeichen angefeindet wurden in Münster, zum Teil wurde man bespuckt oder das Auto zerkratzt. Also ist das richtig so? Soll man sich das gefallen lassen? Woher kommt dieser Hass und wieso spielen da soviele mit?
      Es gibt halt viele Beispiele wie man mit der Pandemie umgeht. Aber Deutschland geht einen falschen weg, dieser spaltet die Gesellschaft. Ja durch Panikmache kommt man halt mit allen durch und anders Denkende zu denunzieren hat schon viel in der Weltgeschichte angerichtet...nur ging das nie gut aus.


      Mein Beitrag ging halt darum, warum man hier die Rechtskeule schwingt, aber Länder, zb die Niederlande da nicht mit gemeint sind, obwohl die weder Maskenpflicht noch Versammlungsverbote haben. Leute die meinen, dass die, die in Berlin für ihre Grundrechte auf die Straße gegangen sind Idioten, Rechtspopulisten etc sind, was sagt ihr dann zu den Bewohnern dieser Länder ohne Auflagen? Auch alles Rechte?
      Wo war der Aufschrei bei anderen Demos, wo sich noch weniger an Auflagen gehalten haben?
      Warum zeigen die Medien Fotos von der Demo in Berlin, wo kaum Leute zu sehen sind, meinen damit zu belegen, dass es weniger Besucher waren als behauptet wurde? Aber auf den Bildern hat man gesehen, dass Sicherheitsabstände eingehalten wurden und nicht wie behauptet wird extreme Verstöße (im Gegensatz zu anderen Demos, die gefeiert wurden).
      Tja, das widerspricht sich mir alles und daher werde ich diese Hetzte gegen Leute die selber nachdenken, ohne sich eine Meinung bilden zu lassen nicht unterstützen. Weil mir fehlt der Dialog, den man auch gar nicht will, weil der könnte eigene Fehler aufzeigen

      The post was edited 1 time, last by Badhero ().

    • Badhero wrote:

      Ich wohne im Kreis Warendorf und hatte dank Tönnies nen zweiten Lockdown, der aber völliger Schwachsinn war, da die Stadt, in der ich wohne, nicht betroffen war.

      Ähh mir wäre es neu wenn es jemals in Deutschland irgendwo auch nur einen Lockdown gegeben haben soll.

      Badhero wrote:

      Es gibt halt viele Beispiele wie man mit der Pandemie umgeht. Aber Deutschland geht einen falschen weg, dieser spaltet die Gesellschaft. Ja durch Panikmache kommt man halt mit allen durch und anders Denkende zu denunzieren hat schon viel in der Weltgeschichte angerichtet...nur ging das nie gut aus
      Wie sollte man mit der Situation Deiner Meinung nach denn am besten umgehen?
    • RetroJaeger wrote:

      Badhero wrote:

      Ich wohne im Kreis Warendorf und hatte dank Tönnies nen zweiten Lockdown, der aber völliger Schwachsinn war, da die Stadt, in der ich wohne, nicht betroffen war.
      Ähh mir wäre es neu wenn es jemals in Deutschland irgendwo auch nur einen Lockdown gegeben haben soll.

      Badhero wrote:

      Es gibt halt viele Beispiele wie man mit der Pandemie umgeht. Aber Deutschland geht einen falschen weg, dieser spaltet die Gesellschaft. Ja durch Panikmache kommt man halt mit allen durch und anders Denkende zu denunzieren hat schon viel in der Weltgeschichte angerichtet...nur ging das nie gut aus
      Wie sollte man mit der Situation Deiner Meinung nach denn am besten umgehen?
      OK, stimmt, es gab keinen Lockdown im Kreis Warendorf
      Entweder haben wir Betroffenen uns das nur eingebildet und die Regierung haut Fakenews raus, oder jemand hat sich nicht damit auseinandergesetzt.

      Wie man am besten damit umgeht? Einfach mal im Weltkollektiv schauen. Sehen wie andere Länder damit umgehen und von deren Erfahrung lernen.
      Lockdowns sind evtl Punktuell sinnvoll, aber einen ganzen Kreis dicht machen, weil nur eine Straße mit Wohnhäusern von Gastarbeitern betroffen ist, ist sinnlos.
      Anstatt nur einen gewissen Herrn Drosten zuzuhören, hätte man schon längst eine Experten Kommission mit Experten aus Europa gründen sollen.
      Das hätte viele Widersprüche gespart
    • War halt nur ein kleiner Lockdown, also Versammlungsverbot, Spielplätze etc wurden abgespeert usw. Also nicht so wild wie vor ein paar Monaten, aber trotzdem spürbar.
      Das schlimme ist aber, das immer davon ausgegangen wird, dass jeder Infiziert ist, aber wies viele sich beim Einkaufen oder auf Demos angesteckt haben, ist nicht zählbar, weil es einfach keinen bekannten Fall gibt.

      Mir hat das aber einen neuen Blick auf das gegeben, was hier abgeht. Viele Freunde die Urlaub an der Nord oder Ostsee gebucht haben, wurden wie Aussätzige behandelt. In Nachbarkreisen wurde man aufgrund des falschen Kennzeichens verflucht uvm.
      Woher kommt das? Ich denke durch die Panikmache und das was die Medien vermitteln. Dagegen wehre ich mich und würde auch zu einer Demo gehen, weil ich diese Methoden nicht gut heiße

      The post was edited 1 time, last by Badhero ().

    • Badhero wrote:

      War halt nur ein kleiner Lockdown, also Versammlungsverbot, Spielplätze etc wurden abgespeert usw. Also nicht so wild wie vor ein paar Monaten, aber trotzdem spürbar.
      Ja gut dann ist die Wortbezeichnung Lockdown aber falsch. Das war ja überall so auch bei uns waren Spielplätze gesperrt etc.pp

      Ein Lockdown ist ja eher man darf nicht mehr raus, nur wenn man arbeiten geht oder was einkaufen muss etc.
    • Badhero wrote:

      Dagegen wehre ich mich und würde auch zu einer Demo gehen, weil ich diese Methoden nicht gut heiße
      Ich kann verstehen/nachvollziehen, wieso man das nicht gut heißt, gerade die miese Behandlung von Leuten mit dem "falschen Autokennzeichen" finde ich nicht in Ordnung.

      Ich habe den (wirklich soften) "Lockdown" hier in Berlin z.B. als recht unproblematisch empfunden und mich und denke eher das die Lockerungen viel zu früh kamen.

      Aber warum geht man auf eine Demo, bei der man zusammen mit Leuten marschiert die Reichsflaggen schwenken und Pressevertreter oder Leute mit Masken bedroht? Da hört mein Verständnis auch auf.

      Meine Mutter gehört einer Risikogruppe an und würde sie ungern Aufgrund des Egoismus (Teilweise aufgrund von Luxusproblemen) einer lauten Minderheit einem Risiko ausgesetzt sehen.
    • RetroJaeger wrote:

      Badhero wrote:

      War halt nur ein kleiner Lockdown, also Versammlungsverbot, Spielplätze etc wurden abgespeert usw. Also nicht so wild wie vor ein paar Monaten, aber trotzdem spürbar.
      Ja gut dann ist die Wortbezeichnung Lockdown aber falsch. Das war ja überall so auch bei uns waren Spielplätze gesperrt etc.pp
      Ein Lockdown ist ja eher man darf nicht mehr raus, nur wenn man arbeiten geht oder was einkaufen muss etc.
      Genau das hatten wir hier in Bayern. Wurde eben nur als "Ausgangsbeschränkung" umschrieben, damit es nicht so drastisch klingt. ;)

      Durftest hier über etwa sechs Wochen tatsächlich nur einkaufen oder zur Arbeit. Ansonsten eben allein draußen spazieren, dann aber auch ohne Pause machen zu dürfen. Mehr war nicht erlaubt und wurde nur in ganz kleinen Schritten gelockert. Nicht Mal mit dem Motorrad durfte man fahren (ausser eben zur Arbeit oder zum einkaufen).


      Now on Tumblr! Share - Like - Follow me

      Foulon is going abroad
    • New

      blast68k wrote:

      Badhero wrote:

      Dagegen wehre ich mich und würde auch zu einer Demo gehen, weil ich diese Methoden nicht gut heiße
      Ich kann verstehen/nachvollziehen, wieso man das nicht gut heißt, gerade die miese Behandlung von Leuten mit dem "falschen Autokennzeichen" finde ich nicht in Ordnung.
      Ich habe den (wirklich soften) "Lockdown" hier in Berlin z.B. als recht unproblematisch empfunden und mich und denke eher das die Lockerungen viel zu früh kamen.

      Aber warum geht man auf eine Demo, bei der man zusammen mit Leuten marschiert die Reichsflaggen schwenken und Pressevertreter oder Leute mit Masken bedroht? Da hört mein Verständnis auch auf.

      Meine Mutter gehört einer Risikogruppe an und würde sie ungern Aufgrund des Egoismus (Teilweise aufgrund von Luxusproblemen) einer lauten Minderheit einem Risiko ausgesetzt sehen.
      habe diese Bilder auch gesehen, nur könnten die nicht verifiziert werden, da sie auch zu anderen Demos passten. Na gut, die Reichskriegsflagge die man sieht, ist weder verboten noch eine Flagge die direkt was mit den 3. Reich zu tun hat.

      Ich Frage mich wie Leute auf die Straße gehen wo welche Fahnen mit Deutschland Verrecke usw gezeigt werden, wo Polizisten wie auch Journalisten verprügelt werden und wo Steine und Flaschen fliegen.
      Und was Dunya Haiali angeht, man geht auch nicht mit BvB Trikot in den Schalker Blog und beschimpft die Fans als Rechtsradikale. Also einen Konflikt anzetteln um sich als Opfer darzustellen, großes Kino.
      Immerhin wurde sie nicht gejagt und verprügelt wie andere von der Heuteshow

      Die Presse bzw DPA hat sich auch nen Klopper erlaubt.
      Gegen Sonntag Abend kam es wohl zu schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei, wo viele Polizisten verletzt wurden.
      Erst hieß es es waren Coranaleugner, da die Demo aber schon vorbei war zu den Zeitpunkt und es Gegenberichte gab, würde das dann abgeändert.
      Aber das dies der Linke Block (mal wieder) war, würde auch nicht gesagt.

      Ehrlich Leute, ich gebe derzeit nix auf unsere Presse, dann lieber RT die wenigstens noch subjektiv berichten über sowas

      The post was edited 1 time, last by Badhero ().