Das Coronavirus - Diskussions-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Maniac555 wrote:

      Und dann kriegt der abgekapselte Mensch den Virus weil die Krankenschwester eben doch im Supermarkt war.

      Die Aussage ist kein Argument gegen das was ich sagte, falls du das so meinst. Es gibt keinen sicheren Schutz, Ende. Jeder kann sich irgendwie infizieren. Trotzdem ist das Risiko höher wenn ich mein Leben völlig uneingeschränkt fortsetze und dafür ist jeder selbst verantwortlich. Ein Risikopatient der sich daheim erstmal einigelt hat wohl zweifelsohne ein geringeres Risiko als jemand, der meint er muss täglich unter Menschen gehen. Es gibt eben Dinge, auf die man aktuell aus eigenem Interesse verzichten sollte, wenn man in der Risikogruppe ist.
    • Ignorama wrote:

      Maniac555 wrote:

      Und dann kriegt der abgekapselte Mensch den Virus weil die Krankenschwester eben doch im Supermarkt war.
      Die Aussage ist kein Argument gegen das was ich sagte, falls du das so meinst. Es gibt keinen sicheren Schutz, Ende. Jeder kann sich irgendwie infizieren. Trotzdem ist das Risiko höher wenn ich mein Leben völlig uneingeschränkt fortsetze und dafür ist jeder selbst verantwortlich. Ein Risikopatient der sich daheim erstmal einigelt hat wohl zweifelsohne ein geringeres Risiko als jemand, der meint er muss täglich unter Menschen gehen. Es gibt eben Dinge, auf die man aktuell aus eigenem Interesse verzichten sollte, wenn man in der Risikogruppe ist.
      Es ist aber nunmal so, dass der (zweifelsfrei sinnvolle) Selbstschutz der Risikopatienten nicht ausreichend ist und daher eine Anpassung der Umstände daher sinnvoll ist.

      Deine erwähnte Schizophrenie sehe ich halt nicht bzw. nicht als rational lösbar.

      So oder so finde ich das Bild des umherlaufenden Risikopatienten etwas konstruiert (s.o.).
      Der klassische Risikopatient nimmt quasi nie "uneingeschränkt" am Leben Teil. Gibt es zwar, klar. Ist aber dann doch eher die Minderheit der Minderheit.

      Die wirklich gefährdeten sind dann doch weniger diejenigen die fröhlich fit durch die Stadt spazieren sondern eher diejenigen die durch den Pflegedienst betreut werden, die regelmäßig nach draußen MÜSSEN (Dialyse, Chemo usw.) oder ggf. in der Familie untergebracht sind.
      In all diesen Fällen ist der Selbstschutz mehr oder minder hinfällig und sie sind auf den Schutz durch die Umwelt angewiesen.
      “Tell people there's an invisible man in the sky who created the universe, and the vast majority will believe you. Tell them the paint is wet, and they have to touch it to be sure.”

      The post was edited 2 times, last by Maniac555 ().

    • Uroko Sakanabito wrote:

      Also in meinem Saarland sind vier Schulen dicht, Pendler aus Frankreich im sozialen Bereich dürfen ab heute nicht mehr über die Grenze
      Wie gesagt , bei uns fahren die noch ganz normal rüber,anders gehts ja auch nicht , wir brauchen die Männers ja ;)
      Die werden nur ab und an mal auf ihre Gesundheit getetstet...
      Aber war ja klar, dass diejenigen, die wie ich körperlich arbeiten müssen, nix geschenkt bekommen und weiterhin arbeiten müssen, wir müssen halt für den Rest der Bevölkerung alles am Laufen halten :thumbup:
    • Ich gehe ebenfalls freiwillig zu meinem Job, obwohl wir seid heute freigestellt sind, und das obwohl ich in einem Ballungsraum arbeite. :) Wenn ich da bin kann gleich ein ganzes 3er Team - davon 2 Mütter, zu Hause bleiben. Meiner Partnerrin arbeitet ebenfalls hier und sie bleibt zurzeit bei den Kids da unsere KITA ab Morgen dicht macht.

      Bevor ich micht weiterbildete war ich gelernter Lagerist und musste ebenfalls unter jeden Umständen arbeiten, ich kann schon verstehen wie du dich fühlst. Mein Zockerkumpel hier im Dorf ist Busfahrer und muss jetzt ebenfalls an den beiden WE-Tagen arbeiten damit deutlich mehr Busse fahren um die Passagiere effizienter zu verteilen. Das ist ebenfalls eine zähe Nummer über 7 Tage soviele Stunden. Ich habe dann immerhin die Freiheit dass ich gehen kann wann ich mag.
    • Drachenfaust83 wrote:

      Uroko Sakanabito wrote:

      Also in meinem Saarland sind vier Schulen dicht, Pendler aus Frankreich im sozialen Bereich dürfen ab heute nicht mehr über die Grenze
      Wie gesagt , bei uns fahren die noch ganz normal rüber,anders gehts ja auch nicht , wir brauchen die Männers ja ;) Die werden nur ab und an mal auf ihre Gesundheit getetstet...
      Aber war ja klar, dass diejenigen, die wie ich körperlich arbeiten müssen, nix geschenkt bekommen und weiterhin arbeiten müssen, wir müssen halt für den Rest der Bevölkerung alles am Laufen halten :thumbup:
      Wir können die Heimkinder jetzt auch nicht einfach erschießen und dann zumachen :haulol:
      Wenn jetzt alle Jugend und Heimerzieher ausfallen die eine Familie haben um bei dieser zu sein und auch die Pendler wird das sehr sehr interessant. Meinen geplanten Urlaub für nächste Woche hab ich eben abgesagt.
      japan-retro.de

      Sharp x68000, Fujitsu Micro Towns, FMV HR20, MSX, NEC PC9821 und yahoo.jp FAQ´s !
    • Bei mir war Klopapier einmal weg, als ich diese Woche im Lidl war, aber heute war auch wieder alles voll. Und Nudeln gehen gut weg, aber selbst da habe ich noch welche bekommen.

      Also die Versorgung ist jetzt hier noch nicht so schlimm. ^^

      Irgendwann sind die Prepper auch versorgt.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • Ich arbeite derzeit in einer Kita in Mittelhessen und bei uns ist in „Wurfweite“ bereits eine Grundschule wegen Coronaverdacht geschlossen, aber ich gebe mal eine Prognose ab: Die Kitas werden landesweit offen bleiben, denn unser Landesvater fährt lieber die Gesundheit der Menschen gegen die Wand als die Wirtschaft. ;)

      Ich mache mir zwar keine ernsthaften Gedanken um eine Infektion, aber die Gesamtsituation macht mir schon Sorge, da Vernunft in diesen Tagen wieder in den Hintergrund rückt und pure Panik geschürt wird. Die Eltern werden langsam hysterisch, weil sie sich schon im Clinch mit ihrem Arbeitgeber sehen falls wir doch schließen müssen.
    • Ich bin da bei einer 5. Ich habe keine akute Angst, aber ich betrachte das Ganze mit Sorge, denn im Bekanntenkreis habe ich Leute im Tourismus- und Veranstaltungssektor und da ist überall Kurzarbeit angesagt, teilweise sogar schon die Schließung. Wenn ein Catering-Service von heute auf morgen 95% der Bestellungen storniert bekommt, überlebt der das einfach nicht. Und da fängt es ja erst an.
      Die gesundheitlichen Folgen finde ich im Moment weniger bedenklich, da ich zwar auch einen schwerkranken Schwiegervater Zuhause sitzen habe, aber grundsätzlich alles den Umhauen kann an Viren.
      Ich selbst und mein Mann sind in einer Branche unterwegs, die eher von dem momentanen Geschehen profitiert und wir sind weitestgehend in der Lage aus dem HO weiter arbeiten zu können. Zumindest solange wir noch Arbeitsmaterial auf Vorrat haben.
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Was meine Frau, unsere Tochter und mich betrifft liege ich wohl bei 1. Wir können beide im Home Office weiter arbeiten und Mila ist in der 1. Klasse. Ihre Schule ist bereits zu und wir machen täglich 1-2 Stunden die Übungsaufgaben, die uns ihre Lehrerin per Mail geschickt hat. Das soziale Abkapseln ist für uns also über einen recht langen Zeitraum relativ bequem machbar. Was unsere Eltern angeht sind wir beide situationsbedingt zwischen 4 und 8. Kein Großelternteil ist mehr unter 75 und fast alle hatten die letzten Jahre schon mal mehr oder weniger einen Fuß auf die andere Seite gesetzt. Sei es krasses Vorhofflimmern oder eine versehentlich aufgeschlitzte Leber während einer Allerwelts-OP. Alle von ihnen achten penibel auf ihre Grippeimpfungen etc. und keiner davon würde wohl besonders gut mit einem gänzlich neuen Erreger zurecht kommen.
      :gähn: walfisch :gähn:

      Switch: SW-2783-6535-2798 / Paranoir
    • Ab wann darf man in Panik verfallen?

      Weil hab ein Rad zu Hause an dem ich dann immer Dreh..... :D

      Wenn ich hier so alles liest, könnte man meinen das die Welt untergegangen ist. Die Panik wird weitergetragen....

      Es ist schlimm das alles geschlossen wird, man kann sowieso nicht verhindern, das sich die älteren anstecken. Die Maßnahmen helfen es eher einzudämmen als zu besiegen.

      Die Frage die ich mir stelle ist, wie es überhaupt dazu gekommen ist....
      Es gibt immer eine Loesung - sie steht im Loesungsbuch^^
    • Die Maßnahmen sollen es ja auch nur eindämmen, verzögern. Wurde so auch von Beginn an kommuniziert.

      wie es soweit kommen kann? Mittlerweile sehe ich die Schuld bei jedem einzelnen. Scheinbar ist kaum einer in der Lage sich vernünftig zurück zu nehmen. Das persönliche Vergnügen steht über allem.