Gaming of the Past ist meine Zeit schon abgelaufen?

    • walfisch wrote:

      Manche mögen das verwerflich finden, aber manchmal sortiere und katalogisiere ich auch einfach nur meine Sammlung (und hab damit Spaß) statt eine Stunde DQ XI weiter zu spielen.
      Ich habe zwar kaum noch eine Sammlung, aber das Schreiben in Foren über Videospiele, das Lesen von Artikeln, das Hören von Podcasts, das Lesen von News und die ganze Retro-Bastelei nimmt bei mir auch schon seit längerer Zeit mehr Zeit ein als selbst zu zocken. Macht mir auch teilweise mehr Spaß.

      Ich bin Anfang 30 und aufgrund beruflicher Umstrukturierung wieder Azubi (bald endlich fertig). Ich habe jetzt schon mit Wohnung, Haushalt, Ehefrau und Beruf keine Zeit zum Zocken. Dabei habe ich weder Kinder noch ein eigenes Haus o. ä. Mein Pile of Shame auf der PS3 ist noch riesig und auf der PS4 habe ich so gut wie gar nicht gezockt. Deswegen kommt mir auch erstmal keine PS5 ins Haus, auch wenn ich super viel Lust habe Cyberpunk in guter Grafik zu spielen.

      Seit Jahren zocke ich fast nur noch auf dem Handheld. Irgendwelche Retro-Handhelds und 3DS. Die Switch ist für mich eine Offenbahrung. Ich pendele und kann da pro Fahrt 60 - 90 Minuten spielen. Hinzu kommen Sessions Abends im Bett oder die berühmten 10 Minuten zwischendurch bevor man zum Bus geht o. ä. Das summiert sich. Daher habe ich z. B. auf der Switch endlich mal Skyrim spielen können und das über 100 Stunden. Auf der Konsole komme ich aber nicht mehr hinterher. Daher bin ich fast schon froh, dass immer mehr Spiele mich gar nicht erst wirklich ansprechen, wogegen ich früher ein Allround-Spieler war.
    • New

      Kinder sind schwierig was gemeinsames Zocken angeht. Pokemon Go und Mario Kart 8, zu mehr hab ich meine Kleine nicht bringen können. Letztes Wochenende war mein Schwager mit seinen beiden Sprösslingen (7+9) da und ich hab ne Runde Mario Party vorgeschlagen. Nach 10 Minuten waren sich alle einig wieder Mario Kart Räuber und Gendarm spielen zu wollen. Verdammte Kinder! :lol:
      :schimpf: walfisch :schimpf:
    • New

      Das Problem kenne ich auch, hatte mit meiner Tochter zusammen Knack 2 angefangen, da war nach halber Spielzeit die Luft raus (ok bei mir auch ;)), für Concrete Genie und Kingdom Hearts konnte ich sie auch nicht wirklich motivieren. Mario Kart geht aber immer, auch Rayman Legends.
    • New

      Naja, man hat nur soviel "Skill" (auch als Kind) wie man sich bereit ist, anzustrengen :D

      bei uns war es doch meistens nur so, weil wir nur 1-2 Games lange und Ausgiebig gezockt haben, bis es durch war. Egal wie schwer, weil gab ja nichts anderes. Ich wette so mancher 8 Jähriger würde mich heute in Smash locker wegfegen, zum einen, weil ich es schon ewig nicht mehr gezockt habe, zum anderen wenn dieser 8 Jährige Monatelang fast nichts anderes gespielt hat, baut sich skill von alleine auf.

      Aber hey, der Sohn meiner Cousine war in 95% der Fälle (egal welches) Game, immer sofort auf "ich schaff das nicht, mach du" Tour. Und da liegt wohl auch der Geschmack der Games. Bei z.b. Minecraft kann man einfach rumlaufen und machen was man will, bei einem Mario Galaxy oder Zelda Wind Waker, war zwar das zock Interesse da, aber wehe etwas klappt nicht sofort, schon wird einem der Controller in die Hand gedrückt. :D

      Und ich war immer der fiese große, der ihm den Controller wieder zurückgegeben hatte und meinte: "wenn du wissen willst, wie es weitergeht, dann musste das schon selbst schaffen" Und ja, immerhin ist er bei Zelda TWW bis zur verwunschenen Bastion gekommen. Ich hatte dann nur kleine Hinweise gegeben, wenn er wirklich "lost" war.
      Er kann es also, aber meine Cousine war immer gleich dabei es für ihn zu schaffen, meist schon nach einem fail.

      Im übrigen waren die beiden Games welche, die er spielen wollte, nachdem ich ihm mein Regal an Games gezeigt hatte. Naja aber das ist auch schon wieder Jahre her. Ka. ob er heute was anderes oder überhaupt noch was spielt (hatte zuletzt eine Wii U, 3DS und PC, als ich das letzte mal zu Besuch war.)
    • New

      Meinem Großen (9J.) habe ich als er noch kleiner war einiges an Klassiker gezeigt (Sonic, Mario, Kirby). Mittlerweile sucht er sich seine Games selber aus. Rätsel sind -im Gegensatz zu meinem Geschmack- so gar nicht seine Sache. Dafür erkundet er sehr gerne und mag u.a Super Metroid, Ori, Zelda Botw und natürlich Minecraft.