Gedankenspiel: Was wäre wenn das SNES von Anfang an den Super FX Chip drin gehabt hätte?

    • Das SNES wäre so teuer gewesen, daß es weniger Leute gekauft hätten, als das 3DO. ;)
      "Ich hab die Zukunft nicht gewollt!
      Ich war für alles offen!
      Ich trinke ja nicht, weil's mich schmeckt, Herr Doktor,
      ich bin einfach lieber besoffen!" - Heinz Rudolf Kunze

      "Für Heuchelei gibt's Geld genug. Wahrheit geht betteln." - Martin Luther
    • Problem an den 3D-Titeln war doch die unfassbar schlechte Framerate. Mit eingebauten Chip im SNES hätte dieses Problem weiterhin bestanden. Stunt Race FX war damals schon kaum erträglich, auch wenn ich viel Spaß damit hatte. Starfox 2 hat man wegen der Performance korrekterweise gestrichen, wie man am Final Build für den Mini merkt. Es gibt nicht einmal drei gute FX-Chip Spiele.

      Geblieben wären lediglich grafische Spielereien in den anderen Titeln, wie es bei Yoshis Island der Fall ist. Hätten diese die Spiele besser gemacht? Wohl kaum!
    • Och diesbezüglich wäre es schon interessant gewesen, als 2D Char gegen einen 3D Polygon Gegner zu kämpfen. Beachte doch mal Mega Man X2
      Ab 2:30


      Ansonsten hier noch ein gif vom Intro Mega Man Kopf.

      Ich meine, ist es nicht genau das, was wir als "gut" ansehen beim Mega Drive, wenn wir die Animation von z.b. einem Boss aus Guntar Heroes sehen? Zumindest mich beeindrucken diese Animationen.
    • Ich denke nicht viel wäre passiert, die Zeit war einfach noch nicht reif dafür. Genauso könnte man fragen was Mozart mit einem Keyboard angestellt hätte? Beim Klavier kennen wir die Antwort, er hat das Ding gehasst. Dave Perry konnte sich damals auch schlecht mit Polygongrafik anfreunden und hat der Bitmapgrafik nachgetrauert. So wird es wohl vielen Entwicklern ergangen sein, zum Teil mussten ja einige wieder bei null anfangen.
      Wo ist mein Sega ???

      The post was edited 1 time, last by mzero2 ().

    • Das sind eh nur Spielereien, auch das Bsp. oben mit Mega Man X2 oder X3 (dort der Capcom Cx4 aka Hitachi HG51B169 DSP mit immerhin 20 MHz für Kalkulationen und Geometrie-Berechnungen).

      Der SuperFX hatte sicherlich noch mehr Power, war allerdings zu schwach (Technik Stand 1992), um mit der Entwicklung ab 1994 mitzuhalten. Für ein paar nette Effekte hätte es sicherlich gereicht, d.h. für 2D-Spiele wäre es à la Yoshi's Island interessant gewesen, auch hätte man sich vielleicht auch weitere Zusatzchips hätte sparen können. Davon gab es auf dem SNES ja reichlich.

      Ich denke allerdings, dass sich der Start des SNES nach hinten verschoben hätte, wahrscheinlich auch für die USA und ich würde mal sagen, dass man nicht vor Ende 1991 die Möglichkeit gehabt hätte, einen solchen Enhancement-Chip standardmäßig zu integrieren. Es hätte sicherlich auch weitere nette Effekte geben können (also z.B. auch die DSP-1-Spiele, von denen es ja viele gibt oder eventuell SA-1): z.B. mehr Rotations-Effekte, eventuell mehr Polygone für Streckenbegrenzungen, Playfields und Co., eventuell bessere Partikeleffekte (?) oder mehr Flat-Shading und einfache Texturen für bestimmte Objekte.

      Auf der reinen 3D-Basis kennen wir die Leistungsfähigkeit ja, das war das Maximum. Eventuell hätten noch ein paar 3D-Spiele wie Mechwarrior, Jurassic Park, Wolfenstein 3D, Race Drivin', Spectre, Faceball 2000, Wing Commander oder Star Trek Starfleet Academy vielleicht mehr oder weniger von profitiert, die ja (AFAIR) ohne Chips auskommen. Damit wäre vllt das SNES an sich teurer, die Spiele jedoch nicht. Ansonsten hätte es vielleicht noch ein paar Polygon-Klassiker (ein mögliches "Super Elite", weil erst 1991 ein NES-Port erschien) oder PCs-Ports ermöglicht (LHX oder F-15 Strike Eagle kamen ja noch fürs MD, spätere Sachen wie Star Fighter 3000 wären sicherlich auch möglich gewesen, wobei es da dann schon wieder bessere Hardware mit besseren Umsetzungen gegeben hätte). Klar wäre das auch so gegangen, allerdings war der SuperFX-Chip nicht billig und wenig lukrativ für Multiplattform-Titel, daher wurde er auch kaum genutzt. Da müsste ein Titel schon richtig knallen oder subventioniert werden.

      Insgesamt wären die Vorteile relativ gering gewesen, was den Grundstock an Spielen angeht. Die Polygon-Lawine ging ja nach Wolf 3D und DooM erst richtig los, da war das SNES einfach schon viel zu alt und der Bottleneck wie immer die CPU. DooM mit SuperFX2-Chip zeigt ja schon, wie sehr das Gerät am Limit war. Selbst übertaktet tut es sich schwer:


      The post was edited 1 time, last by Flat Eric ().